Studentenleben Frankfurt


Hallo ihr Lieben,

ich konnte mich nun endlich zu einer Entscheidung hinsichtlich meines Studienwunsches durchringen. Lange hat es gedauert. Jetzt ist die Entscheidung auf Frankfurt gefallen.

Mal abgesehen davon, dass es für mich das erste mal ist fernab der eigenen Heimat (Hamburg) zu leben, geht es nun das Problem miz der ersten eigenen Wohnmöglichkeit zu bewältigen. Studentenwohnheime sind restlos überfüllt und generell ist die Wohnsituation nicht gerade "studentenfreundlich".

Alles ist neu für mich, gibt es Leute aus dem Frankfurter Raum, nähe Campus Gelände Westend, die wissen, wie man die richtige Immobilie findet? Anlaufstellen? Welche Stadtgebiete sollte man eher meiden, welche bieten sich an?

Vielen >Dank im Voraus.

Grüße Lutz


Moin Itischer,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Der Campus Westend ist sehr schön und liegt mitten in einer bevorzugten Wohngegend. Also teuer. Das ehemalige IG-Farben-Haus - oder auch Pölzig-Bau - hat durchaus seine interessante Geschichte.

Tipps, wie und wo Du eine günstige Bleibe findest, kann ich Dir auch nicht konkret geben, da ich nicht weiß, welche monetären Mittel Du zur Verfügung hast.

Mein Tipp wäre, dass Du mal die regionalen Käseblätter durchforstest. Da stehen immer wieder Anzeigen drin, dass ein Mitbewohner für eine WG gesucht wird. Wenn das Dein Wunsch ist. Frag mal den Gockel danach. Der wirft Dir einiges aus.

Gute Gegenden sind beispielsweise Bockenheim - da Uni-nah - oder Nordend. Fast alle Stadtteile sind okay, aber vom Frankfurter Berg würde ich Dir abraten, da sozialer Brennpunkt.

Soweit ich weiß, sind die Wartelisten bei Wohnungsbaugesellschaften ziemlich lang. Solche Wohnungen haben Vorteile, aber auch Nachteile. Vorteile: Wenn Du eine ergatterst, kannst Du dort wohnen bleiben, bis man Dich mit den Füßen voran rausträgt. Die Gesellschaft hält sich an den Mietspiegel und erhöht Dir nicht alle Nase lang die Miete. Der Hausmeister-Service funzt einwandfrei. Nachteile: Statt Mietkaution zahlst Du Anteile pro 25 qm und wirst damit Miteigentümer, also Genosse in der Wohnungsbaugesellschaft. Solltest Du die Wohnung kündigen, kannst Du auch Deine Einlage kündigen. Allerdings erst zum Ende des Jahres. Und dann wartest Du nochmals zwei Jahre, ehe Deine Einlage zurück gezahlt wird. Mit dieser Kohle kannst Du also nicht rechnen, wenn Du irgendwo eine neue Mietkaution stellen musst. Andererseits wird die Einlage aber auch ganz anständig verzinst.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria


Hallo ltischer,

schau mal bitte in deinem PN -Fach.
Habe dir ein paar nützliche Links geschickt.
Vielleicht ist etwas dabei.


Hallo Egeria,

vielen Dank schonmal für deine ausfürliche Antwort! Ja, Bockheim habe ich mir am Wochenende angesehen. Schöne Gegend, und modern gehalten.

Ich sehe auch Vorteile in einem Studentenwohnheim, aber bei der Studienberatung hat man mir die Aussicht auf einen Platz extrem düster ausgestellt. Bin an der Ecke Dornbusch vorbei gelaufen, gibt es dazu irgendwelche Meinungen?

Zum Thema finanzielle Mittel, ich habe einiges angespart, und rechne neben dem Semesterbeitrag der alle 6 Monate mit 344,60 € zu entrichten ist, mit monatlichen Ausgaben für Miete und Nebenkosten mit bis zu 500 €. Ein Bafög Antrag ist so gut wie gestellt. Was die Größe der Wohnung angeht bin ich auch offen. Nur ne Küche und eigenes Bad sollte sie haben. Eine Anbindung an das Bahnnetzwerk und nicht allzuweit von der Uni wären vorteilhaft.


Danke Sahra, aber die Links wurden alle unkenntlich gemacht!

Ich weiß auch nicht wie sich das mit der Kaution verhält. Es wird ja relativ viel von Mietkautionsversicherungen gesprochen. Wenn man da dann nur 9 Euro monatlich zahlen muss, wär das ganze ja großartig!

Westend ist extrem teuer, einerseits verständlich, andererseits absolut studentenfeindlich.

Grüße Lutz


Hast du hier schon mal geschaut?

Viel Glück!


ltischer, das die Links unkenntlich gemacht wurden, tut mir leid.

Gebe doch einfach bei Goo.....ein ...Frankfurt Preiswerte Studentenwohnungen.
Und du bekommst sehr viele Links mit Angeboten.


Also Dornbusch ist eine feine Gegend, U-Bahn U1, U2, U3 und U8 direkt vor der Haustür, Bus Nr. 34 ebenfalls um die Ecke. Außerdem das Bürgeramt, so dass Du nicht auf die Zeil musst, wenn Du Dich ummeldest. Wenn ich mich recht erinnerne, sind das drei oder vier Stationen bis zum Campus Westend. Etwas weiter stadtauswärts schließt sich das "Dichterviertel" an. Eine sehr exklusive Wohngegend mit schönen, alten Villen. Aber sauteuer.

Der Link von @Eifel ist prima. Wenn Du etwas aus der Stadt raus willst, ist Vilbel auch nicht schlecht. Da fährt der 30er Bus im 10-Minuten-Takt. Oberrad ist ein bisschen weg vom Schuss, aber auch durchaus akzeptabel. Nur Niederrad - die Bürostadt - würde ich keinesfalls in Betracht ziehen. Und Bockenheim, jaaaa, durch den Campus Bockenheim, wo auch das Studentensekretariat und das Prüfungsamt sitzen: Da tobt der studentische Bär mit etlichen Studentenkneipen. Aber auch Eckenheim kann ich Dir empfehlen. Da biste ratz-fatz an der Uni und dieser Stadtteil hat einen schönen, alten Stadtkern. Bornheim ist ebenfalls eine Überlegung wert, das ist allerdings ein IN-Viertel, genauso wie Nordend und Westend. Wenn Du da überhaupt etwas bekommst - vorzugsweise auf der oberen Bergerstraße - isses teuer.

Es lohnt sich auch durchaus, das Fahrrad mitzubringen. Frankfurt hat ein sehr gut ausgebautes Fahrradwegenetz. Damit sparste Dir auch das Fitnessstudio.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

P.S.: Weitere Fragen? Immer her damit.

Tante Edit fällt noch ein: Die Semesterbeiträge steigen jährlich um € 5,00. Ist zwar nicht viel, solltest Du aber mit einkalkulieren. Je nach dem, wie lange Du studieren willst. Bei mir waren es zwanzig Semester. Zu DM-Zeiten stieg der Beitrag um DM 5,00, nach der Euro-Umstellung um € 5,00.

Bearbeitet von Egeria am 11.02.2014 01:09:21


Hallo Itischer!
Wenn ich suchen müsste, würde ich mich an die U-Bahn 1,2,3,8 halten. Am besten ab Heddernheim, denn da hat man alle 4 Bahnen,
Ich wohne nahe dem "Weißen Stein". Rundum viel "normale" Wohngegend, gilt nicht als elegante Spitzenlage, ist aber praktisch.
Von hier aus kommt man auch gut mit Fahrrad zurecht zum Campus.
Meine Enkel fahren Rad, aber bei schlechtem Wetter hat man die U-Bahn in petto.
Ich nehme an, Du hast einen Stadtplan. Dann schau das mal an.

Von Hamburg aus, ist das ja nicht so einfach. Die Anzeigen bei ebay scheinen eine gute Möglichkeit zu sein.
Vielleicht findest Du was "auf Zeit", oder Untermiete und kannst dann hier richtig suchen.

Ich stehe auch für Fragen zur Verfügung


Ergänzung: Ich wohne in unmittelbarer Nähe zum Hauptfriedhof und zur US-amerikanischen Botschaft. Die U5 läuft direkt einmal über die Straße an meiner Haustür vorbei und der 34er Bus ist einmal ums Eck gerollt. Ich hatte zwei Möglichkeiten: Entweder mit der U5 bis zur Deutschen Nationalbibliothek fahren und dann eine Viertelstunde laufen oder mit dem 34er Bus bis Dornbusch fahren, in die U1, U2, U3 umsteigen - die U8 gab es zu meinen Studienzeiten noch nicht - und an der Haltestelle Holzhausenstraße aussteigen, fünf Minuten zu Fuß und dann in den Paternoster fallen. Beide Variationen bedeuteten etwa eine halbe Stunde einfache Wegstrecke. Nur so zur Orientierung, welche Wegezeiten Du mindestens einplanen musst, um pünktlich c.t. im Seminar zu sein.

Hier schon mal der Schienennetzplan zur Orientierung: http://www.rmv.de/linkableblob/de/31950-70...ellbahnplan.jpg

Grüßle,

Egeria


Hallo ihr lieben,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Ich muss jetzt erstmal alles zusammenfassen und mir einen Überblick verschaffen. Ich hab glücklicherweise eine Freundin in Frankfurt, die mit all diesen Informationen sicher besser etwas anfangen kann!

Das U-Bahn Netz hat mich bei meinem ersten Besuch verwirrt und beeindruckt zu gleich. Ich wurde eines Besseren belehrt, dass U-Bahnen im Frankfurt nicht Straßenbahnen sind - auch wenn meiner Meinung nach auf der Straße fahrende Bahnen Straßenbahnen sind! Haha Das Hamburger Netz ist auf den ersten Blick wesentlich übersichtlicher. Aber vielleicht ist das ganze nur eine Sache der Gewöhnung!

Die Frankfurter Universität hat ja schonmal durch den Campus einen hohen Comfort. In Hamburg müsste man schonmal für eine bestimmte Fakultät weiter fahren.

Würde es Sinn machen, sich in den umliegenden "größeren" Städten etwas zu suchen? Bad Homburg, Hanau etc?

Ich fahre gerne mit dem Rad, müsste mir aber ein neues zulegen. Frankfurt ist wirklich ein Vorzeigemodell in Sachen "Benutzerfreundlichkeit"-Rad. Die eigenen Wege auf den Straßen haben mir wirklich gefallen.

Ich würde gerne mit weiteren Fragen, die sich im Laufe der Suche ergeben auf euch zurückkommen! Vielen Dank im Voraus!!

Euer Lutz

Bisher benannte Gegenden:
Oberrad Campus Bockheim, Eckend Nordend und Westend. (Studentisches Highlife und Nähe zum Campus)
Hedderheim (gute Anbindung ans U-Bahn Netzwerk)


oops, lieber @Itischer, jetzt bringste aber Einiges durcheinander. War wohl TMI (too much information).

Oberrad und Campus Westend liegen ziemlich weit auseinander. Entfernungsmäßig gesehen. Oberrad ist der Gemüsegarten für die Frankfurter Grüne Soße im Süden von Frankfurt. Der Campus Westend liegt ziemlich zentral Nähe Stadtmitte. Den Bockenheimer Campus kann man vom Campus Westend aus in etwa fünfzehn Minuten zu Fuß erreichen. Oder den Bus nehmen. Oder in acht Minuten mit dem Fahrrad zurücklegen.

Heddernheim liegt an den U-Bahnen U1, U2, U3 und U8. Ist eine sehr gute Anbindung zum Campus Westend. Liegt geographisch gesehen aber im Norden Frankfurts. Und hat ein feines Freibad, falls Du im Sommer gerne schwimmen gehen möchtest.

Bad Homburg als Wohnort? Na, dann mal viel Spaß. Das wird ein Teurer. Hanau ist zu weit weg, als dass Du mit dem Fahrrad zum Campus fahren könntest.

Und ja, das ist das Besondere an Frankfurt: Manche U-Bahn fährt eine gewisse Strecke oberirdisch, ehe sie in den unterirdischen Tunnels verschwindet.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

P.S.: Weitere Fragen? Immer her damit.

Bearbeitet von Egeria am 12.02.2014 15:02:12


Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass vor Ort mit Studenten reden immer ganz praktisch ist. Gut, jetzt liegt Hamburg nicht grad um die Ecke... Aber die besten Wohnungen findet man eben nicht im Internet, wo alle suchen ;)



Kostenloser Newsletter