Navi: Wann haltet ihr euch an das TMC? Macht ihr die Stauumfahrung immer mit?


Hallo,

ich hab ein Navi, und das TMC hat mich auch schon zweimal gut geleitet. Frühzeitig von der Autobahn runter, den Stau auf der Bundesstraße umfahren, wieder rauf.

Nun ja, gestern musste ich leider 350 km auf der A3 fahren. An Frankfurt vorbei, zum schönsten Feierabendverkehr am Freitag Nachmittag. Es waren zwei größere Staus angesagt, einer davon 12 km lang. Aber keine Vollsperrung.

Das Navi lotste mich dann mitten durch Frankfurt :blink: , wo es ebenfalls teilweise nur mit 20 km/h vorwärtging. :heul:

Für die 100 km brauchte ich 2,5 Stunden. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob es auf der Autobahn noch schlimmer gewesen wär.

Wann orientiert ihr euch denn an der Stauumfahrung des Navis?


Danke & Gruß
Charly

PS: Normalerweise versuche ich natürlich solche Fahrten nicht gerade auf Freitag zu legen. Aber wegend dem Sturm am Donnerstag ging es nicht anders.


Mein Navi hab ich im Kopp. Es ist doch echt ne Überlegungssache, ob man durch ne total verstopfte Innenstadt muss oder auf der Bahn bleibt. Zehn Kilometer Stau kosten immer ne Stunde. Fünf Kilometer Stadtverkehr meistens mehr. Ich bin oft genug die A3 von Bamberg nach Duisburg gefahren. Landstrassen bringen da gar nix, selbst 10 Kilometer Stau gehen meistens schneller als jede Umgehung. Die sind bei Stau sowieso auch immer voll.

Und mal ehrlich: auf Tom-Tom kann man sich genauso gut verlassen wie auf Hans-Hans.

Ich wollte mal n Auto abschleppen, von Mühlheim/Ruhr bis nach Kassel, ohne Autobahn.
Ein Freund von mir hat also in sein Navi die Strecke Mühlheim - Kassel ohne Autobahn eingegeben. Da führt uns das Ding doch bis nach Rade vorm Wald. Ich hab gedacht, ich steh in dem selbigen. Hätte bloß noch gefehlt, dass wir in Blankenese rausgekommen wären.........


Gruß

Abraxas


Danke Abraxas

Zitat
Zehn Kilometer Stau kosten immer ne Stunde.


Das ist ja schon mal ein Anhaltspunkt. Danke schön :blumen: Dann hätte ich bei zwei Staus von ca. 12 Kilometer wohl auf der Autobahn ähnlich lang gebraucht.

Zitat
Mein Navi hab ich im Kopp.


Irgendwie muss ich da noch das Vorgängermodell von Kopp ausgeliefert bekommen haben. Sprich: Ich tu mich verdammt schwer mit orientieren - bin in der Hinsicht echt Legasteniker.

Ich hab da jetzt nochmal drüber nachgedacht, vielleicht sollte ich nächstes mal auf die Stauursache achten? Also: Stau, weil Unfall auf der Autobahn => Umfahren ist gut, da die anderen Straßen ja eher frei sind.

Stau, weil Feierabendverkehr => Umfahren ist schlecht, da davon auszugehen ist, dass alle anderen Straßen ähnlich voll sind. :yes:

Ich denk trotz Navi muß man auch noch selber denken und Entscheidungen treffen.
So perfekt sind die Geräte noch nicht, daß man sich blind darauf verlassen kann.


Ja, den Eindruck hab ich jetzt auch <_<

Ich hab nur auch nicht soo viel Erfahrung mit Autbahn (das hat sich erst seit so einem Jahr ergeben, dass ich einmal im Monat längere Strecken fahren muss)

Und eben solche Daumenregeln wie 10 km Stau entspricht 1 Stunde habe ich einfach noch nicht.

Das würde dann bedeuten:
1 km Stau kostet 10 min, dies entspricht dann ca. 9 km Umweg (+ den einen km Weg) bei angenommen freier Strecke auf der Landstraße oder 4 km Umweg in der Stadt bei normalem Stadtverkehr.


Ich hab zwar kein Navi, aber meine Erfahrung sagt auch, das es meistens nichts bringt, wenn man von der Autobahn abfährt, denn man ist normalerweise nicht alleine mit dem Gedanken, das heißt, das die Umleitungsstraßen meist auch voll sind.


Ich hab auch Navi, mach es aber fast nur in Städten an die ich noch nicht kenne. Auf der Autobahn finde ich das nervig.


@Sparfuchs:

Kennst du etwa Menschen, die beim Autofahren DENKEN????????

Ich glaub, die sind genauso ausgestorben wie Saurier oder 15-jährige Jungfrauen...*gggg


Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter