Welche Geraete, Vorraete, Waesche .. im Badschrank: Was haelt die Feuchte aus (Passivhaus)?


Hallo, habe heute den Tipp bekommen, Euch zu fragen.

Wir planen ein Passivhaus, das ja ueberall Zwangsbelueftung hat.
Also sollte auch das Bad nach dem Duschen nicht lang feucht sein.
Und ich finde es schade um den vielen Platz im Bad.

Hat jemand Erfahrung, was ich in Passivhaus-Bad-Regalen langfristig lagern kann, ohne dass es anfaengt zu muffeln oder gar zu modern, zu rosten, ...?:
- Zusammengelegte Waesche?
- Hemden, Anzuege?
- Staubsauger?
- Kuechenvorraete (Gemuese, Reis, Buechsen, ...)
- rostanfaellige Gegenstaende?
- Buecher, Aktenordner?
- ...?

Vielen Dank im Voraus
tomte-da


Mit Passivhaus habe ich keine Erfahrung (eher das Gegenteil bei meinem Altbau),
aber mit Handwerkern :pfeifen:
Pass ganz genau auf, was die Dir so erzählen, schau ihnen auf die Finger, wenn sie irgendwelche Dampfbremsfolien einbauen usw. Der Schreiner arbeitet auf den Zentimeter genau, beim Maurer musst Du froh sein, wenn er auf dem Grundstück bleibt - so was dünnes wie eine Folie ist da seeehr kritisch.
Wenn Dir jemand erzählt, das Passivhaus-Bad "sollte" so feucht sein, schmeiß ihn raus, sonst züchtest Du Dir den Schimmel. Auch ein normales Bad sollte so belüftet sein, daß z.B. der Spiegel möglichst wenig beschlägt.
In einem vernünftig belüfteten Bad kannst Du eigentlich die üblichen Sachen lagern: z.B. Badschrank mit Handtüchern, Wasch- und Putzmitteln usw. Ich hab sogar einen Fernseher im Bad ;)

Bearbeitet von chris35 am 15.02.2014 21:21:42


Was ich mich frage: warum will man Bücher, Aktenordner oder gar Küchenvorräte im BAD lagern :blink: ?

Gut, hilft bei dem Problem nicht weiter, aber wundern tuts mich schon...


tomte-da,

ich möchte Dir zunächst mal ans Herz legen, Dich wirklich ausgiebigst über Passivhäuser zu informieren und nicht "blauäugig" mit irgendwem irgendeines zu bauen. Das Wort "Zwangsbelüftung" hat mich aufhorchen lassen, denn das habe ich immer nur von Menschen gehört, die höchstens ein gefährliches Halbwissen über Passivhäuser hatten...

(Damit möchte ich Dir natürlich nicht auf den Schlips treten, vielleicht nennt Ihr das unter Euch ja auch einfach nur so und habt Euch doch mit Fachleuten ausführlich unterhalten...)

Ich kenne mehrere Passivhaus-Bewohner und auch deren Häuser. Die Bäder sind in allen Häusern genau so trocken wie auch die übrigen Räume (außer gleich nach dem Duschen, wo halt noch "der Nebel in der Luft hängt", was ja eher normal ist, und der ist auch ganz schnell wieder weggelüftet).

Rein theoretisch könntest Du also im Bad alles lagern, was Du auch sonstwo im Haus lagern würdest - ich persönlich würde allerdings keine Lebensmittel essen wollen, die im Bad gelagert werden, aber das ist wohl auch nur die Sperre im eigenen Kopf.

Wenn Du es schade findest, dass das Bad so groß ist, dann mach es doch kleiner, was spricht dagegen? Soweit ich gelesen habe, seid Ihr ja noch in der Planungsphase... Dann lass Dir doch ein kleineres Bad einplanen und dafür noch einen Vorratsraum oder eine "Rumpelkammer". Ist dann langfristig vielleicht praktischer, denn diese Räume sind eher selten "besetzt", weil grad jemand der Körperpflege nachgeht und so kann jeder jederzeit auf die gelagerten Dinge zugreifen.

Vor allem möchte ich aber noch mal loswerden: bitte lasst Euch ausgiebig von VERSCHIEDENEN Firmen beraten, lasst Euch Referenzobjekte zeigen und sprecht mit den Bewohnern dieser Häuser - das sind wertvolle Erfahrungen, die sie weitergeben können. Und ich persönlich würde nur auf Handwerker bauen (bzw. mit solchen), die schon Erfahrungen mit Passivhäusern haben oder zumindestens genau wissen, was die Besonderheiten solcher Häuser sind und was berücksichtigt werden muss.

Eine stressarme Bauzeit, einen gelungenen Umzug und ein schönes Leben im neuen Haus wünsche ich Euch!


Zitat (Wow @ 16.02.2014 09:20:06)
ich persönlich würde allerdings keine Lebensmittel essen wollen, die im Bad gelagert
Wenn Du es schade findest, dass das Bad so groß ist, dann mach es doch kleiner, was spricht dagegen?

Sehe ich genauso. Was willst du mit einem so großen Bad, in dem sich Lebensmittelschrank neben Aktenschrank gesellen?

Etwa putzen?

Mach es ne Nummer kleiner und baue neben an ne Art Rumpelkammer. Da hast du mehr von.

Ein Bad soll auch irgendwie ne Wellness-Oase sein, da würden mich Lebensmittelschrank, Aktenschrank oder gar nen Staubsauger stören.

Letztendlich musst du dich darin wohlfühlen.

Ich würde das Bad auch kleiner bauen und
dafür ein extra Zimmer dazu. Denn hier
kannst du dann große Vorratsschränke
reinstellen, in denen du deine ganzen Sachen
verstauen kannst. Finde es komisch, dass
man Vorräte (Lebensmittel) ins Bad stellt.


Wenn das Bad alterstauglich werden soll, so daß es bei Erfordernis später auch mit Rollstuhl befahren werden kann, ists schon sinnvoll gleich in der passenden Größe zu planen. Bei gehbehinderten Personen ist so ein zukünftig nötiger Zuschnitt mit einiger Wahrscheinlichkeit voraussehbar. ;)

Lagern kann man einem Feuchtraum an sich alles. Es ist nur erforderlich, alles in wasserdicht schließenden Behältnissen zu verstauen. Verschraubbare Fässer gibts bei Expeditionsausrüstern oder bei Bootausstattern. Da muß die Ausrüstung gesichert werden, damit bei Wassereinbruch nicht gleich der totale Notfall herrscht. Expeditionsausrüster verkaufen die Behältnisse manchmal auch gebraucht, das ist dann Material, das schon weit gereist ist.


Wenn ich zu solchen Mitteln wie Dudelsack beschreibt, greifen müßte, um das Zeug vor Feuchtigkeit zu schützen, würde ich dann doch eher über ein Aktiv-Haus nachdenken...
Sorry, aber dieser Thread ist doch gaga... :pfeifen: Mir reicht schon mein zu feuchter Keller, wo das Streusalz regelmäßig steinhart wird.


jetzt mal gaaaanz langsam! :wub:
mein schatz marschiert gerne mal auf den weißen Stuhl :pfeifen:
und ich gehe danach rein und hole mir Äpfel oder auch mal fix ne Kleinigkeit zu naschen? :hmm:

nein danke ich bleibe in meinem aktiv Haus :sarkastisch:

mach das Teil kleiner und wie alle schon sagten mach dir einen extra Raum :wub:

Bearbeitet von gitti2810 am 09.03.2014 21:01:05


Eine Zwangsbelüftung ist in echten Passivhäusern nicht nur normal, sondern ein Muss - es sei denn, du willst den Engergiespareffekt zunichte machen, weil du durch stündliche manuelle Belüftung kalte Luft ins Haus lässt.

Eine "Zwangsbelüftung" sieht so aus, dass in Räumen, in denen es schon von funktionswegen feucht wird (Bäder, Waschküche, Küche) die feuchte Luft automatisch nach draußen abgesaugt wird. Damit, grob gesagt, kein Unterdruck entsteht, muss neue Luft nachströmen. Die wird i.d.R. durch spezielle, keramische Belüftungselemente in den Außenwänden von außen gezogen und durch die Elemente direkt etwas vorgwewärmt.

Wenn das System anständig funtkioniert, ist es drin nicht feuchter als in anderen, baubiologisch einwandfreien Häusern. Warum du Nahrungsmittel und Aktenordner im Bad lagern willst, ist mir aber schleierhaft. Anstelle eines viel zu großen Bades könnte man sich ein Stück mehr Schlafzimmer oder einen Flurschrank leisten, in den man das Zeug packt. Und wenn es um ein bereits bestehendes Haus geht...na ja, eine Hütte ohne Stauraum, aber mit riesigem Badezimmer klingt für mich jetzt nicht so verlockend. Vielleicht kann man den Teil des Badezimmers, der zum Lager umfunktioniert werden soll, auch einem Nachbarraum sinnvoll zuschlagen und entsprechend abtrennen und zugänglich machen.

Bearbeitet von donnawetta am 10.03.2014 08:50:29


Hallöle,

also, ich versteh euch alle nicht :P !
Wie schrieb Gitti so schön? Bevor ich auf den "weißen Stuhl" gehe, suche ich mir aus dem Badezimmerschrank zwischen meinen Schlüpfern erst mal mein Lieblingsbuch hervor und leg mir was zu Naschen neben die Klobrille :D :lol: :sabber: rofl

Wir haben so ein Passivhaus mit Umluft, in meinem Bad liegen die Seifenlappen und ein paar Gästehandtücher, alles andere gibt es nur in Flaschen (Shampoo, Duschgel...) und Döschen (Cremes...) bzw. OVP.
Die Anzüge meines Mannes hängen im Kleiderschrank (und der steht, trotz permanentem Luftaustausch nicht im Bad...)

Schönen sonnigen Tag

aqua

Bearbeitet von Aquarius am 11.03.2014 11:30:25



Kostenloser Newsletter