Vorteile von Massivholzmöbeln


Da ich Massivholz-Möbel Fan bin, will ich heute mal von den Vorteilen berichten. Diese Möbel bieten sich besonders an, wenn man im Begriff ist, seine Familie zu erweitern und deswegen Ausschau nach mehr Stauraum hält. Denn mehr Menschen benötigen auch mehr Platz.

Zitat
Ästhetisches Massivholz

Die schöne Maserung und das Farbspiel der unterschiedlichen Hölzer sind eine Bereicherung für jede Wohnung. Je nach Geschmack gibt es hellere oder dunklere Holzarten. Hell sind zum Beispiel Fichte, Ahorn, Birke und Kiefer, dunkler die rötliche Buche, Nußbaum oder Eiche. Auch Erle und Schwarznuss gehören zu den häufig zu Möbeln verarbeiteten Hölzern.



Massivholzmöbel können die Gesundheit fördern

Um aus Massivholz Möbel bauen zu können, muss schon bei der Holzernte einiges bedacht werden. So müssen die Bäume im Winter gefällt werden, wenn kein Saftfluss vorhanden ist, damit das Holz später beim Trocknen nicht reißt oder sich zu sehr verbiegt. Außerdem ist dann keine chemische Behandlung des Holzes gegen Fäule nötig, so dass auch keine giftigen Dämpfe freigesetzt werden.
Wenn die Oberfläche des fertigen Möbelstücks dann auch noch mit Bienenwachs oder Leinöl imprägniert wird, sind Allergien oder Atemwegsbeschwerden sowohl bei Kindern und Erwachsenen als auch bei Haustieren so gut wie ausgeschlossen.
Zusätzlich wirken die offenen Poren von Massivholzmöbeln als Luftfeuchteregulatoren und tragen so zu einem gesunden Raumklima bei, zumal das Holz auch noch antibakteriell wirkt.



Robuste Massivholzmöbel

Gerade wenn kleinere Kinder oder ältere Menschen mit Geh- oder Gleichgewichtsstörungen im Haus sind, ist es wichtig, dass ein Möbelstück nicht gleich beim kleinsten Stoß umfällt und – wohlmöglich mitsamt dem Verursacher – Schaden nimmt. Hier eignen sich Massivholzmöbel hervorragend durch ihr höheres Eigengewicht und die abgerundeten Kanten, die Verletzungen minimieren oder sogar verhindern.
Auch sind Massivholzmöbel bei einem Umzug leicht auf- und abzubauen, ohne dass man Gefahr läuft Teile abzubrechen, wie es zum Beispiel bei furniertem Holz passieren kann.
Zusätzlich sind Massivholzmöbel günstig in der Anschaffung, da sie andere Möbelstücke bei weitem überdauern und oft sogar noch an die folgenden Generationen vererbt werden.



Massivholzmöbel sind pflegeleicht

Auf Vollholz erfolgt keine elektrostatische Aufladung des Staubs, daher ziehen diese Möbel Staub nicht so schnell an. Mit einem Staubwedel oder einem nebelfeuchten Tuch abwischen ist meist ausreichend, feucht abwischen und anschließend gut nachtrocknen bei Flecken möglich.


*** Link wurde entfernt ***

Bearbeitet von muttiii am 28.02.2014 11:48:38

... äääähm, hä? Falls das nur Werbung sein sollte, ist es zum Glück schief gegangen :pfeifen:


Auch Bretter vorm Kopf sind aus Massivholz. :sarkastisch: :sarkastisch:


Ich verstehe nicht, welchen Vorteil Massivholzmöbel haben, wenn man seine Familie erweitern will. ^_^
Aber ich mag Massivholzmöbel. Und sie sind nicht so schwer wie Pressspan oder Sperrholz.


@ dahlie, du nu wieder ;)

Ich liebe Massivholzmöbel, und wo es ging - eigentlich überall außer Bad/Küche und Flur (der ist zu schmal für "vernünftige" Möbel) habe ich die in der Whg zu stehen. Ich liebe Kiefer gelaugt/geölt, finde das gibt nen angenehmes Wohnflair :D

Ja und was den Vorteil angeht, hm, ich denke die massiven sind robuster, meist auch tiefer.........

Bearbeitet von 1Sterni am 23.05.2014 09:13:03


...und man kann sie leichter reparieren, verändern (z.B. verkleinern oder lackieren) als funiertes Pressspanzeug oder gar Plaste. Man kann sie auseinandernehmen und neue Sachen daraus bauen oder sie im schlimmsten Fall verheizen. Sie dünsten keine Gifte aus, wenn sie unbehandelt oder biologisch behandelt sind, fühlen sich schöner an und überhaupt - yay! for Holzmöbel :lol:


das unterschreib ich B)

aber mal ehrlich verheizen? klar kann man das aber die schööööönen Möbel.

Ich hab nen kleinen Schrank rumzustehn den ich nicht mehr brauche, aber kaputt machen bring ich auch nicht fertig... :ph34r:


Hej Sterni, wir haben mal ein kleines Schränkchen aus den 80ern "geerbt", aus dem wir Regalbretter für's Gartenhaus und einen Nistkasten gebastelt haben. Die Reste kamen in die Feuerschale. Dabei hat man garantiert kein schlechtes Gefühl :-)


Hey Sterni & Community,

ich bin stark überzeugter Massivholzmöbelfan, seit mittlerweile 10 Jahren :)

als Vorteil von echten Massivholzmöbeln kann sicherlich genannt werden:


- lange Haltbarkeit, über mehrere Generationen lang

- immer Reparierbar

- tolles Design, Klassik

- super flexibel kombinierbar

- man erhält eine ganz tolle Wohnatmosphäre in den eigenen vier Wänden


ich habe vor 2 Monaten den Teaktisch geholt namens Mammoet auf ****************************
Mega gutes Ding.

Hoffe ich konnte Dir helfen.

Schöne Grüße

Dave

Bearbeitet von Highlander am 05.09.2015 09:23:25


Ähm, @chosen1: Gedachtest Du jetzt, die Werbung fortzuführen, auf welcher dieser Thread basiert? Der übrigens schon anderthalb Jahre alt ist? Wozu hast Du den wieder ausgegraben?

Sei bitte so nett und schaue Dir die Teilnahmebedingungen bei den Muttis nochmals durch. Da steht klar und deutlich drin, dass Werbung seitens der Forumsteilnehmer nicht gewünscht ist. Wenn hier einer Werbung schaltet, dann ist das @Bernhard. Darüber finanziert sich unsere kostenfreie Spielwiese. ;)

Ansonsten: Willkommen bei den Muttis.

Grüßle,

Egeria


wir haben unsere ganzen Möbel aus Massivholz. Das hat uns ein Schreiner angefertigt. Das Holz ist zuvor biologisch behandelt worden. Wir müssen daher 1 mal pro Jahr unsere Möbel wachsen. Das ist etwas aufwendig, hält sich aber in Grenzen. Die ganze Prozedur muß sowieso Herr Schoferle machen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Ich kann euch diese Art von Holz nur empfehlen. Es ist ein gesundes und angenehmes wohnen. Bilder davon siehtst du in meinem Album "kulinarisches", allerdings nur von der Küche.

Ich würde an eurer Stelle einen Schreiner in eurer Nähe ausfindig machen. Wir haben hier allerdings eine Schreinerei die sich nur auf Möbel-Herstellung spezialisiert haben. Wir durften aber dann auch unsere ganz speziellen eigenen Wünsche einbringen. Und sie wurden ohne Aufpreis und tamtam zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt.
Ich weiß nicht wo du wohnst, gebe dir aber gerne die Adresse per KM weiter, wenn du das möchtest.

Zu den Preisen nochmal: wir haben damals auch "gute Ware" in den Möbelhäusern mit den Preisen vom Schreiner verglichen. Es ist beim Schreiner nicht teurer gewesen. Wenn man bedenkt, daß wenn man was preiswertes kauft, dann kaum einen Umzug damit machen kann, weil die Sachen anschließend kaum noch zusammenhalten, bzw. wenn man alle paar Jahre was neues kaufen will oder muß (wie auch immer) kommt man am Ende mit der Billigware teurer weg, als wenn man gleich was gescheites sich machen läßt.

Davon abgesehen: die preiswerten Möbel stinken. Da ist soviel Chemie und sonstiger Schrott drin, daß es sogar u.U. gesundheitsschädlich sein kann. Wir haben keine anderen Möbel mehr, nur noch die vom Schreiner. Und seit wir die alten rausgeschmissen haben, hat sich das ganze Klima in der Wohnung nur zum positiven verändert.


Neben der besseren Stabilität sind Massivholzmöbel viel länger haltbar. Schränke aus Massivholz überstehen den Umzug leichter als einer aus Spanplatten. Aber ich finde der Hauptvorteil ist das Aussehen. Ein Möbelnstück aus Massivholz gibt einem Raum mehr Atmosphäre. Sieht doch toll aus, wenn man die schöne Maserung erkennen kann und sich an der natürlichen Farbe der verschiedenen Holzarten erfreuen kann.


Ist ja alles fein, was Ihr hier so ausführt. Ich bevorzuge ebenfalls Massivholzmöbel. Meine Kleiderschränke sind von ungefähr 1900 und halten mit Holzkeilen zusammen. Meine Küchenbuffets sind von ungefähr 1940. Ich habe alles ablaugen lassen und teilweise auf große Lenkrollen gestellt.

Mich treibt aber eine andere Frage um: Warum diskutiert ihr hier eine Frage, die offensichtlich obsolet ist? Natürlich sind Massivholzmöbel widerstandsfähiger und überleben einen Umzug mit links. Und was noch? Wo ist der Verkäufer-Link?

Grüßle,

Egeria


Egeria, wieso soll man deinen Thread nicht wieder aufrollen?
Er ist immer wieder interessant. Ich habe ihn "anno 2014" jedenfalls nicht gelesen, dafür jetzt.


Einfache Frage, einfache Antwort, meine liebe @Risiko.

Nicht jeder ist in der Lage, sich Massivholzmöbel in die Wohung zu stellen. Ich hatte das Glück, aus Familienbeständen schöpfen zu können. Das heißt, ich musste nix dafür zahlen. Die habe ich geerbt. Nur für die Aufarbeitung habe ich gezahlt. Und das nicht zu knapp.

Der Punkt ist ein anderer: Massivholzmöbel sind schön und robust. Sie kosten aber auch in der Anschaffung. Das kann nicht jeder zahlen. Ich könnte es auch nicht zahlen, wenn ich meine Möbel nicht geerbt hätte. Die Altvorderen wussten schon, wofür sie Geld ausgaben. Mich als Erbin freut das natürlich. Ich profitiere davon.

Doch siehe es mal so herum: Hier wird Werbung für Massivholzmöbel gemacht. Okay, solche Möbel sind fein. Doch irgendwo schleicht da auch der Neidfaktor umher. Oder das älteste Spiel der Erwachsenen, das da heißt: "Meins ist besser!"

Nachdenkliche Grüßlies,

Egeria


Egeria, findest du jetzt hier einen Neidfaktor? Kaum. Und wenn, wen stört das. Ich habe den Thread jedenfalls interessant gefunden.


Meine Liebe, Du bist eine Nervensäge.


So, hier kommt Nervensäge Nr. 2.

Ich mußte diese Woche feststellen, dass manche Masivholzmöbel ganz schön bekloppt aussehen.
So nach dem Motto, es ist komplett aus Holz, wozu dann noch elegante Verarbeitung.

Im Möbelhaus standen Hackstöcke, die sind als Beistelltische gedacht.

Bei einigen Sitzecken könnte man denken, Fred Feuerstein hat sie gebastelt.

Wohlgemerkt, ich bin auch für Massives, aber das schien mir doch zu plump.


Mein geliebtes Bücherregal aus massivem Teakholz scheint unverwüstlich. Hat mittlerweile (Moment, muß mal nachrechnen) in 35 Jahren 9 Umzüge überstanden und sieht immer noch erstklassig aus.



Kostenloser Newsletter