Türdichtungen versehentlich überstrichen


und nun klebt fast die Tür am Türrahmen und beim Öffnen der Tür ist das Geräusch nicht angenehm.
Kann ich ohne die die Dichtungen zu entfernen die Farbe noch entfernen und mit was?

Bearbeitet von Walnuss am 30.03.2014 10:10:08


Hallo Walnuss :blumen:

Ich würde die Dichtungen entfernen und mit Nitroverdünnung weg machen.

oder mit Aceton.


danke, das ist eine gute Idee. Ich habe gerade gesehen, ich hatte meine Frage nicht in der richtigen Rubrik gestellt.


Zitat (frenchi @ 30.03.2014 11:01:24)
..... oder Nagellackentferner mit Aceton.

Damit würde ich aber etwas vorsichtig sein .... könnte die Gummidichtung angreifen :o

Nitroverdünnung ist auch nicht so ganz ohne.
Kommt drauf an, was du für Farbe hast, aber einfach mal zum Baumarkt und ne passende Verdünnung, die möglichst wenig aggressiv ist.


danke für die netten Ratschläge; die Farbe am Türrahmen ist "normale" weiße Anstrichfarbe..

Ich versuche die Varianten 1 x mit Nagellackentferner und wenn das nicht geht mit Nitro, das ist glaube ich so etwas
aggressiver. Da ich eine Frau bin, nehme ich jeden Rat von Mann und Frau gerne an, ahuptsache ich muss keine neuen Dichtungen kaufen.


Dichtungen rausnehmen und mit einem Spülschwamm mit der grünen Seite und Spüliwasser abwischen, damit geht es eigentlich gut ab


die Farbe die der Maler genommen hat, ist ja Ölfarbe, also wie ich erkenne, nicht eine Farbe, die ich mit Spüli und Schwamm abkriegen kann. Aber ich versuche es erstmal! Vielen Dank auch für diese Empfehlung.

Oder soll ich mal versuchen, mit Öl über die Türdichtungen zu reiben? Vielleicht wird das Material dann geschmeidig.?
Ich möchte ohne Erfahrung nicht Öl verschmieren und mein erhoffter Erfolg bleibt aus und ich mache alles noch komplizierter.


Ich würde es erst einmal mit rausnehmen und mit der grünen Seite des Spülschwammes versuchen, vom flexiblen Gummi sollte so auch Ölfarbe runtergehen. Ansonsten Nagellackentferner (nicht den ölhaltigen) versuchen, alternativ vielleicht mit Terpentin.


Zitat (Walnuss @ 01.04.2014 08:36:42)
die Farbe die der Maler genommen hat, ist ja Ölfarbe,

Ich schließe daraus, dass nicht du selbst den Fehler gemacht hast, sondern der Maler. Wenn ich Recht habe, ist er dann auch für die Beseitigung des Fehlers verantwortlich.

Bearbeitet von dahlie am 01.04.2014 13:47:15

rechtlich betrachtet ist es wirklich dahlie geschrieben hat: der Maler hat nicht korrekt gearbeitet.
Dies war keine große Malerfirma sondern ein Handwerker von einer Kleinstfirma, die keine MwSt bei der Rechnung verlangen. Der Rechnungsbetrag für dieses Arbeiten war dementsprechend gering - aber so auch die Arbeit.
Ich glaube, er hat davor noch nie großartig Aufträge in dieser Branche erledigt. Wahrscheinlich Learning by ....

Ich versuche mal, diesen Herrn zu erreichen, wenn´s überhaupt noch die Firma gibt!

Das mach ich nie wieder, dann lieber einen höheren Betrag zahlen, aber die Arbeit stimmt auch.
Der Handwerker hat wahrscheinlich gedacht, die Frau hat keine Ahnung und merkt es auch nicht!


ja auch mit Terpentin oder nicht öligem Nagellackentferner ist auch ein Versuch wert. Vielen Dank!!


mein Thema klebende Türdichtung hat sich wunderbar - zumindest im Augenblick - gelöst: ich habe die fetthaltige Glycerin Creme , ich glaube so heißt sie - soeben über die Türdichtungen gewischt und siehe da, im Augenblick geht die Tür auf und zu ohne Geräusche und ohne festen Druck - zumindest jetzt... mal schau´n wie lange dies anhält.
Wenn´s anhält, wäre dies wunderbar. Danke nochmals für Eure Hinweise!


Eine andere Möglichkeit, wie du die Zeit mit klebriger Farboberfläche überbrücken kannst: Oberfläche pudern. Ich würde dafür Talkum nehmen. Wenn du als Hausfrau auf deine Vorräte zurückgreifen willst, nimm Maisstärke (Mondamin z.B.).

Die Dichtung würde ich nicht mit Lösungsmittel behandeln sondern
Farbe auf der Dichtung durchhärten lassen (wird einige Zeit dauern), Dichtung dann rausnehmen und durchwalken. Die Farbe splittern dann von selbst vom Gummi/Silikon ab.


was ist schon "normal"? Es gibt wasserlöslichen Lack und es gibt Lack der nicht wasserlöslich ist. Welcher ist nun "normaler"?


Hallo Walnuss :blumen:

Um welche Art Farbe handelt es sich denn nun ? Um Lack (für die Türe, Rahmen) oder Wandfarbe ?
Wandfarbe ist wasserlöslich und mit etwas Geduld, warmem Pril-Wasser und viel Rubbelei, ohne zu drücken, ist das Zeug bald ab. Auf gar keinen Fall würde ich Lösungsmittel dafür nehmen.
Dann, wie Dudelsack ja schon schrieb, danach unbedingt mit Talkum abwischen, so bleibt die Gummidichtung (auch von Autotüren, usw.) schön geschmeidig.
Was ich mich nicht trauen würde, wäre, die Dichtung herauszunehmen. Ich hätte Sorge, es nicht mehr richtig einsetzen zu können.

Wie auch immer, ich wünsche Dir Erfolg beim Entfernen und einen (un)schönen Gruß :ruege: an den Meister seines Faches.

Ich füge noch hinzu: Mit Talkum "schmatzt" auch nichts mehr beim Öffnen & Schließen

Bearbeitet von horizon am 03.04.2014 13:36:07


ich würde es mal mit orangenöl (z.b. oranex von spinnrad ca. 20 €/ltr) versuchen.
das orangenöl unverdünnt auftragen, einwirken lassen und abwischen. evt.
mehrfach wiederholen.
die farbflecken lassen sich ohne schäden an den dichtungen entfernen.
das mittel ist zwar teuer, aber sehr ergiebig. meine vorratsbuddel hält schon
seit 5 jahren.


Mal so aus IsiLangmuts Nähkästchen....sei froh, daß die Türdichtungen samt Rahmen nicht mit Putz zugepappt wurden, wie bei uns...und WIR müssen das nun so lassen, bis der Gutachter vom Gericht da war.
Ansonsten schließe ich mich @dahlie an: der Malermeister hat eindeutig die Pflicht nachzubessern, bzw. den Schaden zu beheben.



Kostenloser Newsletter