Einbrennen in das Mikrowellengeschirr


Hallo,

mir ist es inzwischen viele Male passiert, dass sich beim Erhitzen von Speisen, die Paprika oder Tomatenmark enthalten, in Höhe der Oberfläche hässliche Ränder in das Mikrowellengeschirr einbrennen, die sich mit nichts mehr entfernen lassen. Ich habe schon alle möglichen Putzmittel versucht, aber genützt hat es nichts. Auch mit einem Putzschwamm bekommt diese Ränder nicht weg. Die Zeiten für das Erwärmen habe ich nicht zu hoch eingestellt, aber heiß soll das Essen ja schließlich auch sein. Gibt es Tricks, wie man das verhindern kann? Schließlich ist das Geschirr nicht gerade billig.

LG
Karsten


Mir ist das bislang nur mit Plastikgeschirr passiert. Vielleicht steigst du auf Glas- oder Keramikschüsseln um, aus denen du dann die erwärmten speisen anrichtest.


Kannst höchstens mal testen die Speisen mit weniger Wattzahl zu erhitzen und ggf zwischendurch umrühren.
Ansonsten Mikrowellengeschirr aus Glas anschaffen, da gibt es das Problem nicht.


Rote Paprika- und auch Tomatensaucen hinterlassen diese Ränder nicht nur in der Mikrowelle, sondern auch im normalen Plastikbehälter beim Aufbewahren im Kühlschrank oder Einfrieren.

Und das bekommt man meiner Erfahrung nach nicht mehr weg.

Da muss man mit leben oder ausweichen auf Glasbehälter, wenn man mal wieder Tomatensauce einfüllt.


Vielen Dank! Dann werde ich mich entgültig vom Plastikgeschirr trennen und auf Glas umsteigen, ehe ich noch mehr Geld versenke ;)

LG
Karsten


Der Grund für das Einbrennen ist der Fettanteil in den Speisen. Damit ruinierst Du dir jedes Plastikgeschirr, wenn Du in der Mikrowelle etwas darin erwärmst. Sollten Deine Plastikgeschirre jedoch einen dicht schließenden Deckel besitzen, so musst Du sie nicht gleich eintonnen. Die eignen sich immer noch prima zum einfrieren.

Im Übrigen musst Du nicht unbedingt neues Geschirr kaufen. Für die Mikrowelle eignet sich fast alles: Glas, Keramik, Porzellan. Also beispielsweise eine Müslischale, auf die Du einen passenden Teller als Deckel drauflegst. Allerdings musst Du drauf achten, dass kein metallisches Dekor drauf ist. Goldrandteller veranstalten ein Feuerwerk in der Mikrowelle.

Grüßle,

Egeria

P.S.: Auch in meinem Küchenschrank befinden sich etliche Plastikgefäße, die einen hässlichen, eingebrannten Rand aufweisen. Soifz.

Bearbeitet von Egeria am 08.08.2014 11:03:39


Wenn man immer wieder den selben Teller nimmt enstehen feine Risse durch das permanente erhitzen. Irgendwann brennt sich dann halt die Sosse rein. Gerade daher benutze ich für sowas nur noch Geschirr was eh schon Macken hat.


Wenn ein Geschirr ohnehin schon Macken hat, neigt es dazu, in der Mikrowelle zu zerspringen. Ich weiß ja nicht, ob Du das prickelnd findest, Glassplitter oder Keramikscherben im Essen zu haben. Ich teile diese Begeisterung nicht.


Zitat (Egeria @ 09.08.2014 04:20:38)
Wenn ein Geschirr ohnehin schon Macken hat, neigt es dazu, in der Mikrowelle zu zerspringen. Ich weiß ja nicht, ob Du das prickelnd findest, Glassplitter oder Keramikscherben im Essen zu haben. Ich teile diese Begeisterung nicht.

Sehe ich auch so.

Mein Geschirr, welches sehr regelmäßig in die Mirkowelle wandert, hat auch noch keine Risse oder rote Stellen von Tomate und Co.


Nicht alle Keramik eignet sich: ich habe zwei wunderschöne Kaffeebecher aus Keramik, der eine bleibt fast kalt, das Getränk ist heiß - beim anderen wird der Becher (und der Griff!) heiß, das Getränk ist allenfalls gerade mal lauwarm. Beides nach je einer Minute.
Muss man halt ausprobieren.


ich hatte das mal bei Tuppa nachgefragt... denn auch in sündhaft teuren plastic schalen verfärbt es sich...

also weg bekommt man das echt nur noch , wenn du die sonne drauf scheinen lässt, eben genau wie bei kleidung, wenn du möhre oder tomaten flecken hast...



Sille


Nun ja, Tupperware hat eine endlos lange Garantiezeit. Meine Mama verwendet seit etwa vierzig Jahren diese Behältnisse. Einmal geriet ein Deckel einer etwas größeren Aufbewahrungsschüssel etwas zu nahe an eine Wärmequelle. Verzog sich natürlich endlos. Wurde aber anstandslos gegen einen neuen Deckel ausgetauscht. Kundenservice eben.

Nach meiner Erfahrung eignen sich Teller, die bereits im (Elektro-)Ofen verbruzelt wurden, nicht für den Einsatz in der Mikrowelle. Die gibt solchen Tellern dann meist den Rest. Auch Pressglas-Schüsseln nach Art Deco - auf drei Standfüßen - die ich besonders liebe und auf Flohmärkten einkaufe - sind keine guten Kandidaten. Da bei der Produktion, die damals noch nicht so perfekt wie heute war, immer wieder Luftblasen im Material entstanden. Genau diese Luftblasen bringen solche Glasgefäße zum zerspringen.

Angewandte Physik findet nicht nur in der Küche statt. Aber dort vornehmlich.

Mein Rat an Dich @Karsten825: Schaue Dich mal unauffällig bei Arcoroc um. Da bekommst Du akzeptable Ware zum angemessenen Preis.

Grüßle,

Egeria


Ich habe gerade wieder so was gekauft.
Davon habe ich mehrere Größen. Ich finde feuerfestes Glas inzwischen am besten.
Gut im Herd, in MW, auf dem Tisch.
Ich koche auch TK-Gemüse darin.
Aber eine Arco Schüssel mit Deckel habe ich auch. Die ist aber im Vergleich etwas langsamer, als Glas, im Mikro, aber hübscher auf dem Tisch.


Hallo,

ich danke Euch für die vielen guten Tipps. Ich werde mich da mal nach günstigem feuerfesten Glasgeschirr umsehen. Plastikgeschirr, welches nicht mehr so gut aussieht, kann man zwar zum Einfrieren verwenden. Das habe ich auch schon so gemacht. Nur bei meinen Gefäßen halten oft die Deckel nicht, da sie minimal zu klein sind und herunterspringen. Die liegen dann plötzlich lose im Gefrierschrank und die Speise darin sieht dann dem entsprechend unappetitlich aus. Ich werde da doch aussortieren und was Neues kaufen.

Einen schönen Sonntag noch an alle! :)

Karsten



Kostenloser Newsletter