Wer kennt gute Putzhelferlein?


Hallo ihr Lieben,
seit zwei Tagen bin ich stolze Besitzerin eines 230 qm großen Hauses. (Die Größe war so nicht geplant, auf dem Land ist es schwer, das "ideale" Haus zu finden) Da mein Partner und ich beide voll berufstätig sind und beide auch noch einen Nebenjob haben, ist mir nun Angst vor der Hausarbeit. Bei meiner 80 qm Mietwohnung war das alles kein Thema. Daher meine Frage: wer von Euch kennt Haushaltsgeräte, Putzmittel o.ä. die besonders praktisch, effektiv oder zeitsparend sind und die Euch das Leben erleichtern? Mir wurde so z.b. neulich ein Festersauger und eine Wischtuchpresse empfohlen. Bin über jeden Tipp dankbar :-)

Bearbeitet von Schneibel am 07.08.2014 18:49:30


Ich würde eher sagen,dass ihr mal über ne Haushaltshilfe nachdenken solltet. Das kostet nicht schrecklich viel, ist steuerlich absetzbar und es “erkauft“ wahnsinnig viel Freizeit. 1x pro Woche ein paar Stunden fürs Gröbste, Geschirr,Wäsche und aufräumen macht ihr selbst.


Würde auch sagen eine Haushaltshilfe wäre angesagt bei dieser Größe.


Haushaltshilfe, nix anderes. Ich hab ca 280 qm - vom Garten ganz zu schweigen - und weiß, wovon ich rede. Und eine wirkliche "Perle" ist zwar schwer zu finden, aber nicht mit Gold aufzuwiegen!


Wenn Du solch einen Palast hast und außerdem noch vierzig Stunden die Woche arbeitest und noch dazu einen Nebenjob hast, dann würde ich ebenfalls die Haushaltshilfe empfehlen. Da wirste ja sonst kirre. Biste hinten fertig, fängste vorne wieder an.

Schau doch mal im Rewe in Deiner Nähe ans Schwarze Brett. Da habe ich in dem Rewe bei mir um die Ecke schon öfters Zettel gesehen, wo Perlendienste angeboten wurden.


Hej Schneibel, ich bin auch der Meinung, dass Euch eine Perle gut tun würde!

Aber wenn du unbedingt nach Job, Nebenjob, Einkaufen u.s.w. noch putzen willst oder musst und viele glatte Böden (Parkett, Laminat, Fliesen) im Haus hast, kann ich dir empfehlen, einen "Schaumstoff-Besen" zu kaufen. Das ist ein Besen, der statt Borsten eine Schaumstofflippe hat. Wenn man damit über glatte Böden fegt, wirbelt das keinen Staub auf. Durch die statische Aufladung der Schaumstofflippe bleiben Staub, aber auch Haare usw. an dem Teil hängen. Man kann also in Null komma Nix große Flächen ohne staub- und krümelfrei fegen, ohne einen Staubsauger herumwuchten zu müssen. Außerdem hat das Teil normale Besenmaße und passt daher hinter jede Tür oder in jeden Küchenhochschrank. Dazu empfehle ich einen guten Handfeger (der beim Aufkehren nicht alles Kleinteilige durch die Gegend katapultiert) und eine festes Kehrblech mit elastischer Gummilippe.

Wenn du die Böden vom "losen Dreck" befreit hast, brauchst du auch keinen klassischen Wischmop mehr, dann reicht ein Wischer mit auswechsel- und festklemmbarem Putztuch. Speziell Laminat, Parkett und Holzdielen sollten ja ohnehin nur nebelfeucht gewischt werden, da ist ein Mop, der vor allem für die Nassreinigung von Stein-, Fliesen- oder Linoleumböden verwendet wird, nicht das Mittel der Wahl.

Was das Thema Putzmittel betrifft, habe ich meine eigene Nerd-Meinung. Ich putze seit Jahrzehnten mit Baumwolllappen aus zerschnittenen T-Shirts, Geschirrtüchern, Zellulose- und Kokosschwämmen, Glasschaber, Schmutzradierer, Abzieher, Spüli, Citrusessenz, und manchmal einem Schuss Spülmaschinen-Klarspüler. Ich habe das Ergebnis jahrelanger Verwendung von "arbeitssparenden" Spezialreinigern in diversen Haushalten aus dem Freundeskreis gesehen und bin der Meinung, das nichts über ein bisschen Muskelarbeit geht - weder für die eigene Gesundheit, noch für die Umwelt oder für die Sauberkeit. Aber dazu gibt es hier schon 1 Mio 17 Diskussionsstränge.

Bearbeitet von donnawetta am 08.08.2014 09:09:42


Hallo,
vielen Dank für Eure Einträge.
Den Gedanken an eine Haushaltshilfe hatte ich auch schon, jedoch bin ich dafür leider zu geizig :D Jetzt, da ein Haus abzubezahlen ist, noch mehr. Liebe/r Egeria, von einem Palast ist jedoch leider nicht zu sprechen. In unserer Gegend kostet ein Haus in diesen Dimensionen (230 qm, 1400 qm Grundstück) weit unter 150.000€. Leider ist der Zustand dann auch dementsprechend ;)
Ich putze eigentlich auch gerne, da ich bei meiner Arbeit mit kranken Kindern stets geistig zu 100% "da" sein muss und dieses einfache "etwas tun" ohne auf jedes Wort achten zu müssen mir einfach als Ausgleich gut tut. Vielleicht ist dies aber auch nur eine Ausrede, um mir meinen Geiz schön zu reden...
Die Idee mit dem Schaumstoffbesen finde ich gut, ich gucke direkt mal einen bekannten Internethandel, was dessen Kunden so empfehlen ;-)
Donnawetta, mit deinem Gedanken an Reduktion der Putzmittel stimme ich dir im Grunde voll und ganz zu. Ich muss zugeben, dass ich leider viel zu viele chemische Reniger benutze. Dies hat jedoch den Hintergrund, dass mein Partner an MS leidet und jede Infektion für ihn schlimme Folgen haben kann. Dies in Kombination mit meiner Arbeit mit kranken Kindern führt dazu, dass im Bad und in der Küche leider immer alles mit Chlor geputzt wird, in der Hoffnung dass ich damit desinfiziere. Und da unser neues Haus ein ehemaliges Kinderheim ist und ich von meiner Cousine, die dort arbeitete, weiß dass die Kinder dort in die Dusche gesch***haben, wird dort auch bei allem, das wir nicht abreißen, erst einmal viiiiiel Chemie zum Einsatz kommen :(


Oh wei, Schneibel, da stimme ich dir zu - für die Grundreinigung vor dem Einzug würde ich auch Chemiekuelen verwenden, wenn ich wüsste, was du weißt :-) Und klar, wenn jemand im Haushalt lebt, der ein chronisch angeknackstes Immunsystem hat, ist es wohl sinnvoll, alles ordentlich zu desinfizieren. In diesem Sinne: Alles Gute mit dem neuen Haus! :blumen:


Ich stimme donnawetta in vielem zu. Nur zum Boden wischen habe ich von einem Flachwischer auf einen Mikrofaser-Mop von Vileda umgestellt, den ich wirklich empfehlen kann. Ich hatte es einfach satt, den Wischlappen anzufassen und das ist da nicht nötig, da man den Mop inklusive Stiel einfach in den Eimer reinsteckt und dann auf das Pedal tritt. Je nach Anzahl der Tritte wird der Mop entweder klatschnass für Fliesen, nebelfeucht für Holzböden oder fast trocken zum Nachwischen.
Ich meine das hier
http://www.amazon.de/Vileda-133877-EasyWri...vileda+ultramat
Kannst das ja mal anschauen, da gibt's auch ein Video dazu.

Diesen Fensterwischer finde ich persönlich nicht so hilfreich. Der größte Vorteil besteht darin, dass das Wischwasser nicht mehr an den Scheiben runterläuft. Ich finde allerdings, die meiste Arbeit beim Fensterputzen machen die Rahmen, nicht die Scheiben.

Noch einen Tipp, den ich übrigens hier bei FM abgestaubt habe: alle Kalkreiniger wie Essigsäure oder wirken xfach stärker, wenn man sie erhitzt. Ich entkalke den und mit dem heißen Wasser putze ich hinterher , Armaturen, Glastüren der Dusche, Toilettenbecken etc. Mach mal den Test und entkalke zwei identische Dinge, einmal standardmäßig und einmal mit erhitzem Essig oder Zitronensäure, Du wirst Dich wundern. Viel schneller, viel gründlicher, viel umweltschonender, weil man nicht so viel braucht.

Auch wegen der Spezialmittel muss ich donnawetta recht geben, die meisten Spezialreiniger sind überflüssig, wobei ich die Grundreinigung sicher auch mit Bleiche vornehmen würde.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 10.08.2014 18:16:13


Zitat (HörAufDeinHerz @ 10.08.2014 18:13:48)
Nur zum Boden wischen habe ich von einem Flachwischer auf einen Mikrofaser-Mop von Vileda umgestellt, den ich wirklich empfehlen kann.

So ein Teil habe ich auch schon mehrere Jahre, allerdings ein no-name-Produkt. Durch das Pedal kann man, wie HörAufDeinHerz beschreibt, die Nässe bzw. Trockenstufe des Mops bestimmen. Putzmittel braucht man kaum. Seither habe ich auf dem Laminat keine Streifen mehr.

Gute Dienste leistet mir das Teil auch beim Putzen meiner fünf Dachfenster zum Vorreinigen.

Noch ein ganz wichtiger Rat: beim Waschen in der Maschine unbedingt das Mobteil in ein Behältnis machen. Ich nehme einen ausrangierten Kopfkissenbezug. Bei einem Bekannten hat sich eine Franse gelöst und die Maschine außer Betrieb gesetzt.

Meine Badevorlagen mit gummierter Unterseite stecke ich auch in einen Bezug, nachdem ich die Maschine mühsam von kleinen und kleinsten Gummiteilen befreien musste.

Hallo,
danke für eure Antworten und die Empfehlung der Wischtuchpresse!
Ein ähnliches Wischsystem wie das hier verlinkte besitze ich auch, allerdings eignet es sich eher für Fliesen oder PVC-Böden, für mein neues Laminat ist mir der Lappen danach zu nass. Eventuell werde ich mir das verlinkte System noch dazu bestellen, da ich ja eh mit zwei Eimern reinigen muss (da ich unterschiedliche Putzmittel für Fliesen und Laminat verwende), macht das ja nichts.
Hat nicht noch zufällig jemand ein Wundermittel, um Heizkörper zu reinigen? Ich vermute, dass meine seit 30 Jahren nicht gereinigt wurden. Ich habe da bisher mit einem Heizkörperreiniger, ähnlich einem Flaschenreiniger, die allergrößten Wollmäuse entfernt und danach mit einem noch mehrmals alles durchgesprüht. So richtig sauber bekomme ich sie aber nicht. Und wenn ihr wüsstet, welche netten Überraschungen ich schon aus den Heizkörpern befördert habe (von ehemals Essbarem über Kinderspielzeug bis zu richtig ekligem Zeug...), könntet ihr meine Sorgen verstehen ;-) Wir wussten ja auf was wir uns hygienetechnisch einlassen, als wir das Kinderheim kauften, aber es warteten doch schon so einige nette Überraschungen auf uns :sarkastisch:
HörAufDeinHerz, es stimmt, dass die Fensterrahmen die meiste Arbeit machen, aber da wir auch mehrere Glastüren haben, empfinde ich es doch als eine Erleichterung. Uuuuund es macht mehr Spaß als das "herkömmliche" Fensterputzen B)


Zitat (Schneibel @ 16.08.2014 18:09:21)
Hat nicht noch zufällig jemand ein Wundermittel, um Heizkörper zu reinigen?

Na, da sagst Du was. Besonders die, mit den engen Lamellen in der Wohnung vom Sohn, sind für mich ein rotes Tuch. Habe sogar vorsichtig bei Herrn Rumburak angefragt, ob man den "Dreckkörper" nicht abbauen könnte, damit ich ihn auf dem Balkon einer gründlichen Reinigung unterziehen kann. Aber es geht nicht!
Darum habe ich im ganzen Haus, wo es nur geht, Röhrenradiatoren einbauen lassen. Die kann man sehr gut reinigen.
Fussbodenheizung ist natürlich noch praktischer. Vielleicht im nächsten Leben.

Bearbeitet von Rumburak am 16.08.2014 19:12:30


Kostenloser Newsletter