Komisches Kind oder...?


Sooo...wollt hier mal fragen, ob jemand weiss, was mit der kleinen 5-jaehrigen Nichte (Holly) meines "Mannes" los is.

- sie wollte am Wochenende ihren Namen buchstabieren/schreiben (wir hatten Scrabble gespielt) und schrieb

YLLOH...sie fing von rechts an zu schreiben. Ihr kennt bestimmt diese kleinen Holzschienen auf denen man die Buchstaben plaziert..dort drauf hat sie ihren Namen "geschrieben" Das H hat sie ganz rechts plaziert...es koennte also sein, dass sie dachte: Huch, kein Platz mehr, schreib ich nach links weiter...aber auf die Idee muss man doch erstmal kommen. Ich vermute ja, dass es etwas mit Links-/Rechtshaender sein zu tun hat.

Dann:

(das hat ihre Mutter uns erzaehlt) Sie sass auf ihrem Bett, und meinte ploetzlich zu ihrer Mutter "Mein Gehirn sagt mir, ich soll dir weh tun" :o

"Claire hat gesagt ich soll dir weh tun." Mutter "Wer is Claire?" Holly "Sie ist in meinem Gehirn. Sie sagt immer boese Dinge und sagt ich soll boese Dinge tun/sagen" Mutter "Wie sieht sie denn aus"? Holly "sooo klein" (haelt Daumen und Zeigefinger nah aneinander) ...

also abgesehen, dass ich das ziemlich krass finde, das n 5-jaehriges Maedel sowas sagt (die Mutter schiebt es auf ne rege Fantasie und den "unsichtbaren Freund"..seh ich aber nich so.."unsichtbare Freunde" sind eigentlich "gute" Freunde, die Kindern helfen etc... das was sie gesagt hat klingt eher nach was ernsterem..

das andere is..die Mutter hat vor 10 Jahren ein Maedchen geboren, dass leider ein paar Tage nach der Geburt gestorben ist. Sie war schwerstbehindert und es war ein Wunder, dass sies ueberhaupt auf die Welt geschafft hat. Holly weiss nichts davon. Sie kennt das Grab..aber sie kennt die Geschichte nicht. Die Mutter denkt jetzt, dass das kleine Maedchen in Hollys Kopf was mit der ersten Tochter zu tun haben koennte... (Die Kleine hiess Zoe)..

Was meint ihr? Hat jemand Rat, Erfahrung, Ideen?

Danke. :blumen:


hallöle,

ich würde das verhalten des kindes über einen gewissen zeitraum weiter baobachten. Das sie sich einen unsichtbaren freund kreiert hat, kann daran liegen, das sie sich selbst nicht soviel zutraut und als mutmacher den "freund" vorschickt. Oder sie hat ein schlimmes erlebnis zu verabeiten, und der "freund" macht es ihr leichter. Das der "freund" allerdings "sagt" sie solle ihrer mama wehtun, klingt für mich schon etwas beobachtungswürdig. Wenn man als erwachsener nicht angemessen reagiert, könnte sich ihr momentaner "spleen" in ein echtes problem auswachsen. Ich würde an der mamas stelle weiter versuchen, mehr über diesen "freund" rauszukriegen.
Und wenn sich das nicht gibt, würde ich ganz ehrlich einen experten für kinderpsychologie befragen (vielleicht erstmal ohne das kind).

das die mama das mit dem toten geschwisterchen in verbindung bringt, wird denk ich (ich weiß es natürlich nicht) an eigenem erlebten schweren trauma nach dem kindstod liegen. Ich glaub nicht das das kind mit dem "freund" ohne die geschichte des geschwisters zu kennen, das tote baby-kind sich selbst im kopf auferstehn lässt..

vielleicht hab ich auch was verkehrt verstanden..jedenfalls, ich würd da wirklich drauf haben..

ich habe eingie zeit in der psychiatrie gearbeitet und bin daher nicht ganz ahungslos in diesen dingen, würde mir aber niemals anmassen etwas wirklich beurteilen zu können, ohne die beteiligten zu kennen. deshalb geht man immer auf nummer sicher, wenn ein profi sich mit dem kind beschäftigt, sofern das verhalten andauert oder schlimmer wird.


Das Kinder in diesem Alter von mal von links nach rechts und umgekehrt oder nur einzelne Buchstaben verdrehen oder sogar auch mal auf den Kopf stellen ist doch völlig normal. Hab ich jedenfalls immer wieder bei Kindern in diesem Alter gesehen.

Das Bild mit Claire find ich ehrlich gesagt sehr schön. So kann doch in Worte gefasst werden, dass der Kopf manchmal einfach denkt und nicht immer so wie man selber will. Auch das kenn ich von Kindern in diesem Alter. Es ist manchmal auch einen ganz gute Ausrede. Ich finds schön, dass die Kleine so darüber reden kann und würde darauf einsteigen. Sie ist erst fünf und da ist die Unterscheidung zwischen wahr und erfunden noch schwierig. Für sie sind Märchen genauso "wahr" wie eine wahre Geschichten. Oder wie erklärst Du ihr den Unterschied?

Ich würde mir keine Sorgen machen.


Mein ältester Sohn hatte als kleiner Junge auch lange einen unsichtbaren Freund, von dem er uns viel erzählt hat. Ich fand es nie bedenklich.


Ich erklaer ihr gar nix, weil ich sie "erst" seit 6 Monaten "kenne"... hm.

Der "Freund" ist leider ueberhaupt nicht schoen, wie ich ja schon geschrieben habe. "Claire" sagt ihr anscheinend auch andere boese Dinge wie zb. das sie andere Kinder schupsen soll, ihnen weh tun soll etc. Das sie ihrer Mutter weh tun soll findet sie bloed, macht sie auch nich.

Die Kleine ist, laut ihren Eltern, hyperaktiv. Ich kann nur sagen: sie is laut, sie schreit, sie rennt rum, sie tut nich was man ihr sagt, sie is bockig, sie will immer Recht haben...etc. So wie ich das seh, sind viele Kinder so..aber dieses Exemplar is manchmal echt extrem. Sie bringt ihren 1-Jaehrigen Bruder in Gefahr, weil sie nicht auf ihre Mutter hoert und ihn hochhebt (er isn kleiner Wonneproppen..isst etwas (zu)viel) und ihn dann fallenlaesst, weil zu schwer, und er knapp am Fernseher vorbeifliegt..etc.

Ich frage hier nur, weil sich die ganze Familie: Onkels, Eltern, Grosseltern Sorgen machen. Es sind mehrere Dinge passiert, die dazu beitragen.

Das mit dem Schreiben find ich nicht bedenklich, ich wollte nur mal wissen, ob Leute hier Erfahrung haben und worauf man achten kann/sollte als Eltern...eben Links-/Rechtshaender.

Danke fuer eure Beitraege :blumen:


Klingt n bisschen nach "ich bau Scheiße damit ich überhaupt beachtet werd", gibt ne Menge Kids die so reagieren wenn n Rivale da ist, die haben oft aber nix gegen die jüngeren Kids selber sondern bloß was dagegen dass die nicht mehr die erste Geige spielen.
Klaro, jedes Kind das n bisschen lebhafter ist als andere oder ungezogener ist gleich hyperaktiv. :blink: :blink: :blink: Gibts da schon ne Diagnose von mehreren Ärzten oder haben die Eltern sich das so schön zurechtgelegt, damit denen nicht mehr mit eure Erziehung ist unter aller Sau, deine Kurze ist frech und und und gekommen werden kann? So stopft man eben schnell Kritikern das Maul und hat seine Ruhe, vor allem hat man dann selber keine Schuld mehr.
An dem Verhalten seh ich nix was nicht auch bei ner Menge anderer Kids so wär. Unsichtbare Freunde haben fast alle Kids und auch reale verleiten einen manchmal dazu, irgendnen Kack anzustellen.


Das mit den Buchstaben kann durch aus nen Indiz dafür sein, daß sie evtl eine Linkshändigkeit entwickelt. Ich bin selbst Linkshänder und habe früher als Kind (als ich noch nicht schreiben konnte) auch immer von rechts nach links "geschrieben". In der Schule hatte ich aber keine Probleme, da hab ich so geschrieben, wie man es gelernt hat :D ..

Wenn ich heute beim Telefonieren oder so mit nem Stift spiele und male, geht das übrigens auch von rechts nach links...Es ist also noch in mir verankert... :D ..

Wie gesagt, es kann nen Indiz dafür sein, muß es aber nicht...Es gibt Kinder, die sich erst spät auf eine Hand festlegen..

Wichtig ist, daß man die Kinder niemals zwingt, alles mit rechts zu machen und vom "bösen" oder "guten" Händchen spricht...

Die andere Sache mit Claire klingt da schon komplizierter...Es kann sich dabei natürlich um eine harmlose kindliche Phantasie handeln...vielleicht hat sie das auch irgendwo mal aufgeschnappt...Oder sie benutzt "Claire" als Alibi, so nach dem Motto: Ich wars ja nicht, sondern Claire...

Es gibt aber auch ernsthaftere psychische Störungen, z.B. Zwangsgedanken..Uns wurde mal in der Vorlesung ein Fall vorgestellt, wo ein Kind panische Angst vor Messern hatte, weil es dann immer Zwangsgedanken bekam, wo sie ihre Eltern mit den Messern umbringe..Das Kind war glaube zwischen 6 und 10 Jahre und hat auch sehr stark unter diesen Gedanken gelitten...

Ich will damit jetzt auch gar keine Angst oder so verbreiten und aus der Ferne ist ja sowieso keine Diagnose oder Antwort möglich aber ich würde dennoch mal einen Kinderpsychologen erstmal zur Beratung hinzuziehen..


Nev: Wenn sich alle Sorgen machen,...... Dann gibts Erziehungs- und Familienberatungstellen, Elternnotruf, Familienhilfe und und und. .... auf jeden Fall hier in der Schweiz. Ich würde, wenn ich mir um mein Kind so Sorgen mache keinen Moment zögern und solche Hilfe in Anspruch nehmen.
Tönt ja so, als wären alle etwas überfordert.


Dass Kinder einen unsichtbaren Freund haben finde ich auch nicht schlimm. Wenn dieser Freund allerdings so böse und aggressiv ist finde ich das schon bedenklich. Aus Spass oder Langeweile fasst kein Kind solche schlimmen Gedanken. Wenn das mein Kind wäre würde ich wissen wollen was die Ursache dafür ist.
Ein Gespräch mit dem Kinderarzt kann helfen, er kennt die richtigen Anlaufstellen und vielleicht ist alles gar nicht so schlimm wie es sich (für mich) anhört.

Was die Rechts- oder Linkshändigkeit angeht würde ich auch noch abwarten und das Kind einfach unbemerkt beim spielen beobachten. Wenn ihr allerdings nicht warten wollt gibt es auch spezielle Tests die der Kinderarzt oder Ergotherapeuten machen können. Eine Ergotherapie finde ich bei verhaltensauffälligen Kindern, egal in welcher Hinscht, nie verkehrt.


Hallo würde zum Kinderarzt gehen. Der kennt sich damit am besten aus.


sorry, aber das ist aus nem film. mit original den gleichen namen und auch den dialogen. ich weiß ja nicht, aber das kann doch nicht sein.


Bin kein Fachmann, nur eine Mutter mit Erfahrung.

Ich möchte nur zum Thema "totes Geschwisterkind" anmerken, daß Kinder oft mehr wissen, als man denkt. Die Kleine kann ein Gespräch der Eltern zufällig mitgehört haben, und weil sie merkte, daß sie "es" nicht wissen sollte, sagte sie
auch Nichts.
Und die Möglichkeit, daß das Kind Etwas im TV gesehn hat, daß sie auf diese Weise verarbeitet, sollte man auch in Betracht ziehen.

Ich frage mich auch, ob nur du, Nev, dir Sorgen machst oder ob die Eltern auch besorgt sind.
Die Sache mit dem hyperaktiven Kind hat Kalle ja schon sehr gut beschrieben.

Ich würde schon alles weiter beobachten, ich will es auch nicht bagatellisieren,
aber man kann auch ein Problem selbst "machen".

Daß du hier mal ganz "unverbindlich" um Rat gefragt hat, ist sicherlich eine gute Idee.


Da muss ich Sunday mal beipflichten . Ich vermute auch das die Kleine mehr weiss als die Mutter denkt :D :D Es ist doch naiv zu glauben das die kleine nix vom toten Geschwisterkind wüsste :) Natürlich nimmt das Kind sich äusserst wichtig wenn es Reaktionen merkt auf irgendwelche Äusserungen die sie macht . Wo war denn das Kind als ihre Mutter das alles erzählte . War sie vielleicht im Spiel versunken neben euch ?
Selbstverständlich gibt es auch hyperaktive Kinder . Die toben und springen nur rum .
Das ältere Geschwisterkinder gerne mal die kleineren piesaken ist auch normal und nicht auffällig . Wenn das Kind auch noch ein bisschen eifersüchtig ist dann erst recht . Dann tobt es auch mehr rum und schüttelt vermehrt ans geschwisterkind rum . Mein Tipp an die Eltern . Mehr Zuwendung und Aufmerksamkeit an die kleine Dame :) Sie hat das Alter um auch ein paar Pflichten übernehmen zu können . Auch im Bezug auf ihren Bruder. Natürlich nur mit Aufsicht :lol: :lol:
Das die kleine Maus ihren Namen perfekt von linkls nach rechts schreiben kann . kann auch ein Hinweiss auf ein hochbegabtes Kind sein . Immerhin ist sie erst 5 Jahre . Indem Alter das Schriftbild perfekt zu erkenne ist schon eine Leistung . Aber das auch noch andersrum perfekt zu erkennen ist klasse.

P.S. Schlimme Kinder gibts nicht . Schlimme Erwachsene mit schlimme Gedanken gibt es :D :D :D


Zitat (Nev @ 27.12.2006 19:37:15)
Ich frage hier nur, weil sich die ganze Familie: Onkels, Eltern, Grosseltern Sorgen machen. Es sind mehrere Dinge passiert, die dazu beitragen.


Wenn das schon der Fall ist frage ich mich aber warum noch niemand mit dem Kind einen Termin beim Arzt ausgemacht hat um der Sache genau auf den Grund zu gehen?!

Vielleicht mag da auch ein Termin beim Kinderpsychologe gut sein. Er kann garantiert erkennen ob es sich dabei nur um einen imaginären "Freund" handelt oder es was anderes ist. Je früher es geklärt ist desto besser.

Hey, danke fuer eure lieben Beitraege. :blumen:

Ich moecht nur nochmal kurz klarstellen, dass es sich hier nich um mein Kind handelt. Waere dem so, waer ich schon lange bei nem Kinderarzt etc gewesen. Ich hab der Mutter schon gesagt, dass ich das tun wuerde an ihrer Stelle, aber sie moechte die Kleine "beobachten" und versuchen mehr herauszubekommen. Na viel Glueck.

Nellle fragte, wo die Kleine war, als die Mutter uns das mit Claire erzaehlte. Sie war zu Hause beim Vater, also nichma im selben Haus.

Ich hatte auch schon den Verdacht, dass sie Eifersuechtig is. Hab das mal beobachtet, wenn beide Kinder bei uns waren: der Kleine wird gekitzelt, geknuddelt etc. Sie wird meist nur angebreullt: Holly leg das weg, Holly las Luke in Ruhe, Holly NEIN etc. Find ich schlimm.

Ob das ein Arzt diagnostiziert (?) hat, dass sie Hyperaktiv is, weiss ich leider nich. Hoert sich aber immer so an, als wenns ne Ausrede is. Die Kleine will definitiv Aufmerksamkeit. Das kann selbst ich sehen, die sie nich lange kennt und die selbst keine Kinder hat. Das hoert man an ihrem falsch klingendem Lachen (is so ne Art Bruellen und Quitschen, getarnt als Lachen (und nein, dass is definitiv nicht "Kind hat Spass am Spielen"), dem rumgeschreie und rumgerenne, wenn der Raum voll is mit Familie/Leuten. An Weihnachten hat sie ihre Mutter angeschrien, weil sie nich deren Geschenk oeffnen durfte. Das war krass..dann hat sie ihren Vater angeschrien, weil sie ein Spiel spielen wollte, er das aber gerade auspackte und aufbaute. Die Kleine hat keine Geduld etc...woher soll sie die aber auch kennen.

Ich darf mich ja nich einmischen in deren Familienleben, aber was ich so sehe und hoere, halte ich nich unbedingt fuer gut (vor allem fuer die Kinder) aber sagen darf man ja nix.

Wenn man das Kinderzimmer sieht, fragt man sich, wo die beiden eigentlich spielen (der Kleiderschrank is voll mit Papas Platten. Die Klamotten liegen auf den Schraenken und dem Boden..die Spielsachen stapeln sich in der Wohnstube...und es sind nich wenige. Die beiden haben von allem viel zu viel und ihr haettet den Berg Geschenke sehen sollen. :wacko: ) Raus gehen tun die auch nich. Und das Essen..also McDoof is da schon oefters mal das Abendessen/Mittagessen. Und Schokolade gibts auch nich selten..der Kleine, wie gesagt 1 Jahr alt, is ne Kugel (ne Suesse zwar aber dennoch) und hat auch schon sein erstes Glas Pepsi Light getrunken..was ich unter aller Sau finde (das war aber sein Opa...)

Ich frage hier, weil ich denke, dass hier soviele Muetter und Menschen mit Erfahrung oder dem passenden Beruf lesen und schreiben..und einer muss sich ja drum kuemmern. Der Rest schaut mal, wies so laeuft. Phew. Ich sitz jetz hier auch nich und hab schlaflose Naechte deswegen, es is einfach nur Meinungen dazu sammeln.

Dieser Beitrag hoert sich sehr nach rumgemaule an, aber ich mach mir echt nur Sorgen, wenn ich sehe wie die beiden leben...ich sag nich, dass die Eltern sie schlecht behandeln oder sie sonst irgendwie verwahrlost sind. Nene. Die haben die schon lieb..es is nur das drumrum.

So genug rumgemeckert. Nochmals Danke fuer eure Meinungen. :) Falls sie nochmal mit irgendner Story von der Kleinen kommt, werd ich ihr mal nahe legen, doch bitte einen Arzt zu fragen.


Hi!
Ich würde auch sagen,das kinder in diesem alter von recht,s nach links schreiben!¨
unsere tochter ist linkshändlerin und schrieb eine zeitlang wie die araber von recht,s nach links oder spiegelschrift :) kinder haben bis zu sechs jahren ihren unsichtbaren freund,wenn nicht länger,wenn sie alleine sind!¨kann gut vor kommen,das sie auch einmal schwarze oder böse gestalten um sich sehen!!entweder haben sie angst vor irgentetwas,oder sie hatte ein erlebnis wo sie traumatisiert hat,es kann viele ursachen haben wo die kleine so darauf reagiert!¨kleine kinder haben noch die fähigkeit der hellsichtigkeit(manche können die aura eines menschen sehen oder sehen einfach welche gestalten sich um uns befinden)unsere tochter redete häufig mit blumen und erzählte mir sie könne ein kleines mädchen mit flügeln auf der blume sitzen sehen.oder sie sprach mit engeln die,so wie sie erzählte ihr helfen würden,wenn sie vor irgendwas angst hätte!!
man sagt auch das ein neues zeitalter begonnen hat und diese kinder nennt man auch "indigo-,sternen,oder kristallkinder!!es gibt bücher!!würde die kleine einmal abchecken lassen von einem therapeuten oder,wir gingen mit unserer tochter zu einer kinesieologin!!nehmt es aber bitte ernst!!!

l.g.:blumenelfe


Naja, dass sie eine imaginäre Freundin hat ist ja erstmal nichts ungewöhnliches, und sowas ist für Kinder immer sehr real. Aber dass es darum geht, ihrer Mutter wehzutun, finde ich alarmierend. Wenn sie sowas häufiger äußert, sollte sie mal von einem Kinderpsychiater untersucht werden. Wahrscheinlich ist es tatsächlich harmlos, aber abklären sollte man das unbedingt,

Dass sie "falschrum" schreibt ist vielleicht nur eine Art Spiel? Meine Freundin und ich haben das in der Grundschule oft gemacht. Wenn sie das nur ab und zu mal macht, ist das sicher nicht schlimm.


en hvar er ég? ég er hér en ég hef ekkert svar við þessu heldur.


arme kleine holly "lass das" :( :(


Die Sache mit den verdrehten Buchstaben könnte wirklich darauf hinweisen, dass sie Linkshänderin ist. Bei mir ist das auch so. Ich bin eigentlich beidhändig, auch wenn es das nicht gibt. Ich schreibe mit links und mache sonst fast alles mit rechts. Ich kann aber hervorragend in Spiegelschrift schreiben. Wenn ich versuche mit rechts zu Schreiben, passiert das automatisch, die Schrift ist aber schlecht zu lesen. Mit links kann ich aber auch in Spiegelschrift schreiben. In Schreibschrift, ohne zu überlegen. Das ist sehr lustig.



Kostenloser Newsletter