Morbus Crohn: Erfahrungen, Infos


Hallo zusammen,
:(
mein Mann hat eine Krankheit, die sich Morbus Chron nennt, könnt ihr mir infos darüber geben ???
Wir werden heute Abend zwar zum Doc gehen, aber da versteht man ja nicht unbedingt immer alles, was der so von sich gibt.
Meiner Meinung nach, ist die Krankeheit im Augenblick wieder aktiv, aber genau weiß ich das nicht, aber vielleich hat jemand von euch Infos oder Adressen, wo ich mich erkundigen kann.

Danke für euere Hilfe
Gruß xena


Hallo,

schau mal bei http://www.dccv.de/ . Ein Freund von mir hat diese Krankheit seit vielen Jahren und ist daran fast gestorben. Nach vielen OP's und künstl. Darmausgang führt er jetzt ein relativ normales Leben.

Grüße
Murphy


Danke murphy werde mir die Seite mal in ruhe ansehen... gruß xena


Hallo Xena,

die Seite, die Dir Murphy durch den Link empfiehlt, kenne ich auch, da mein Schwiegersohn Colitis ulcerosa hat (ist so ähnlich wie Morbus Chron), sie ist sehr zu empfehlen.

Alles Gute für Deinen Mann!!

Usch


:) Danke Usch, geht ihm im schon besser... mal sehn wie lang... aber wir stecken den Kopf nicht in den Sand.. das klappt schon.. irgendwie :blumen:


Hallo xena,
schön, dass es Deinem Mann wieder besser geht!!! :blumen:
Was hat der Doc denn jetzt gesagt???

Ich habe selbst seit 9 Jahren einen Morbus Chron und kam zum Glück bis jetzt um Operationen weitgehend drum rum...
Das Wichtigste (finde ich) ist auf jeden Fall, dass Ihr Euch nicht fertig machen lasst von der Krankheit!!!
Es muss nicht soweit kommen, dass einem Stücke aus dem Darm entfernt werden und auch ein künstlicher Darmausgang ist nicht zwingend das Ende der Geschichte.
Es gibt mittlerweile gute Medis, mit denen man den Chron prima in den Griff kriegt und ein guter Arzt erkennt, wenn sich ein Schub anbahnt.
Ich bin ehrlich geagt froh, das ich "nur" einen Chron habe, denn am Anfang, bevor diese Diagnose feststand, wurde alles mögliche vermutet, von Diabetis bis Leukämie und ich war dann doch irgendwie erleichtert, dass es "nur" eine Darmkrankheit ist... :rolleyes:
Ich kann mittlerweile sogar darüber lachen :) .
(Und wenn mich Kollegen fragen, was ich denn da alles für Pillen schlucke sage ich einfach: "Das ist das Futter für mein kleines hässliches Haustier, wenn ich das nicht füttere wird es böse." oder "Das sind meine Drogen, ohne halte ich's hier nicht aus!" :ph34r: )

Wenn Du (oder Dein Mann) Dich näher austauschen möchtest, schick mir doch einfach ne PM...

Ich wünsch Euch zwei viiiiieeel Kraft und alles Liebe!!!
LG Kathexchen :blumenstrauss:


Hallo Xena,
Kathexchen hat Recht, es gibt heute viel tollere Möglichkeiten als noch vor einigen Jahren, mit dem Crohn fertig zu werden. Ich habe zwar keine Darmkrankheit, arbeite aber in der Gastroenterologie, wir haben viele Crohn- und Colitispatienten, und darunter gibt es die verschiedensten Fälle, wie Du Dir vorstellen kannst. Viele sind seit Jahren in Remission (haben also keine akuten Symptome) und mit geringsten Medi-Mengen versorgt, natürlich gibt es auch schwerere Fälle, aber letztlich muss man diese Krankheit leider nehmen, wie sie kommt, sie ist von aussen kaum beeinflussbar! Die Leute vom DCCV kann ich auch nur empfehlen, wir machen mit dem DCCV zusammen regelmässig Arzt-Patienten-Seminare, und das ist vor allem jetzt wichtig für Deinen Mann: Informationen, Informationen, Informationen! Und Austausch mit anderen ist auch wichtig, mittlerweile gibt's in fast jeder Stadt eine Selbsthilfegruppe chronisch entzündlicher Darmerkrankungen. Hingehen, zu Seminaren gehen, sich Vorträge anhören, ist neben einem guten Facharzt haben das wichtigste am Anfang! Wo wohnst Du denn, Xena? Wenn Du magst, frag ich mal meinen Chef nach einem guten Uni-Arzt in Deiner Nähe. Kann sich immer als vorteilhaft rausstellen, wenn Dein Mann zwar einen guten niedergelassenen Facharzt hat, aber auch schon mal in der nächsten größeren Klinik bekannt ist, falls er doch mal ein paar Tage in die Klinik muss. Und die meisten bekannteren Docs kennen sich überregional.

Grüße aus der Lübecker Uniklinik!

Schnegge



Danke, es ist schön, zu wissen, das die eigenen Probleme auch andere interessieren :blumenstrauss: :blumenstrauss:


googel einfach. "Morbus Crohn" eingeben und die Suchergebnisse lesen. :blumen:


Ich wünsche Euch auch von Herzen ganz viel Kraft !

Es gibt auch eine traurige aber trotzdem 'schöne' net-Seite mit vielen Links zu diesem Thema: www.erinngerungen-an-lars.de


Alles Gute
Bono


So traurig muß es nicht sein. Viele jüngere Leute haben die gleiche Last mit stets entzündetem Magen/Darm-Bereich. Und meistern ihr Leben! :blumen:


Es gibt gute und es gibt schlechte Tage, mal verträgt er dies mal verträgt er das. Beim Einkaufen muss man halt schon dran denken. Aber es gibt SCHLIMMERE Krankheiten! Mit dieser kan man leben. Wenn die Krankheitsschübe auftreten ist es schwieriger, wenn die "ruhe Schübe" da sind, ist es besser. Aber die Krankheit kommt halt von heut auf morgen.
Was mich an dieser Krankheit so wütend macht, ist die Tatsache, das es "noch" keine Heilung dafür gibt und auch nicht wirklich eine Ursache.
Diese beiden Erkenntnisse machen die Krankheit noch schwieriger zu ertragen.
:( Aber im Augenblick ist wieder etwas ruhe eingekehrt, ich kann nur hoffen, das die Ruhefase noch ein bisschen länger anhält. Hoffentlich ... ^_^


Hallo Xena... :blumen:
Konnte die letzen Tage das Geschehen hier im Forum leider nicht verfolgen, weil ich wegen meines "kleinen häßlichen Haustiers" im Krankenhaus war...
Jetzt steht mir noch eine Reha bevor...

Geht es Deinem Mann noch gut?
Mich würde ehrlich gesagt mal interessieren, was für Medis er nimmt, es gibt ja auch ab und zu mal neue Therapie-Ansätze...
Wie lange "hat" Dein Mann den Chron denn schon?
Mit der Zeit lernen die meisten die Entzündung nämlich einschätzen.
Ich z.B. merke meistens vorher, wenn sich ein Schub anbahnt, so konnte ich schon öfter mal die "Notbremse" ziehen und rechtzeitig mit meinem Doc gegensteuern.

Was mich besonders nervt, ist dass viele Leute einen im Kopf in eine Schublade mit der Aufschrift "Klapse" stecken, wenn sie hören, dass der Chron auch mit Stress und psychischer Belastung zusammenhängt...
Aber was anderes:
Ein kleiner Tipp, wenn ich darf:
Integriert die Krankheit in den Alltag, aber lasst nicht zu, dass die Krankheit den Alltag bestimmt!
Versucht doch mal ab und zu, zu vergessen, dass Dein Mann krank ist, dass hilft ungemein... (Mir jedenfalls B) )
Und bleibt optimistisch, es hätte schlimmer kommen können!

Ich darf mittlerweile alles essen, worauf ich Lust habe, man traut mir sogar zu, dass ich selbst am Besten wissen sollte, was ich vertrage -
Mal kucken, ob die in der Reha-Klinik dass genauso sehen... :verwirrt:


btw: kennt irgendwer hier das Reha-Zentrum Bad Brückenau oder hat jemand evtl. ein paar Infos für mich, was da auf mich zukommt???
Ich bin nämlich leicht verwirrt, wg. der recht sparsamen Informationen von allen offiziellen Seiten!
Bin dankbar für jeden Hinweis!

Xena, ich wünsch Dir und Deinem Mann, dass es ganz schnell bergauf geht!
Lasst Euch nicht unterkriegen!


ich bin betroffene seit ungefähr 7 jahren, aber so genau weiß ich es gar nicht mehr. das kam irgendwie schleichend.
seit 5 jahren bin ich nicht mehr berufstätig, weil sich meine arbeit nicht mit dem crohn vereinbaren ließ.
ich habe seitdem den crohn beobachtet. er kommt und geht ganz wie es ihm beliebt, mal verträgt man dies, mal was anderes. ich kann absolut keine gesetzmäßigkeit feststellen, außer, dass der crohn durch stress schlimmer wird in der akuten phase.
meistens hilft es mir aber, wenn ich weg will, nichts zu essen und nichts zu trinken.
dadurch bin ich zur echten hungerkünstlerin mutiert. manchmal habe ich bis abends nichts im magen. schlimm sind zahnarztbesuche, weil das gegluckere echt unangenehm ist und auch für jeden hörbar. zum frauenarzt kann ich schon lange nicht mehr. das ginge gar nicht.
habe ich eine akute phase, entsteht noch während des essens ein derart lautes gluckern und es fühlt sich an als hätte man in meinem bauch eine waschmaschine in gang gesetzt. kurz danach entleert sich der darm als hätte man einen einlauf bekommen und das nicht nur einmal, nein mehrmals. man kann gar nicht glauben, dass man soviel gegessen hätte. durch diesen wechsel von akuten und ruhigen phasen hat mein stoffwechsel einen echten knacks abbekommen. durch die durchfälle und die wenige nahrung in der akuten phase mindert sich mein grundumsatz und stellt auf sparflamme um. dann nehme ich ein wenig ab. in der inaktiven phase, wo ich dann wieder etwas mehr esse, aber immer noch nicht viel, nehme ich enorm zu. so hat sich im laufe der letzten jahre mein gewicht um 35 kg erhöht, obwohl ich penibelst auf alles achte, was ich zu mir nehme.
bis jetzt nehme ich noch keine medikamente gegen den crohn, weil ich sowieso schon betablocker wegen dem (ererbten) bluthochdruck nehmen muss.
aber was ich schon nehme, das sind hochdosierte vitamin-und mineralstoffpräparate um den mangelzustand diesbezüglich auszugleichen.
ich wünsche allen betroffenen, dass sie es schaffen, dem crohn gegenüber die oberhand zu behalten. lange zeit hatte ich immer ein angstgefühl, dass ich spontan aufs klo muss, auch wenn ich gar nichts im magen hatte und so hätte ich mich sukzessive immer mehr aus dem leben außer des hauses zurückgezogen.
geholfen hat mir dann mal ein rockkonzert, auf das ich unbedingt wollte. wie immer hatte ich natürlich bis abends nichts gegessen, nur wenig getrunken, musste aber trotzdem einige male die toilette aufsuchen, aber danach fühlte ich mich sehr viel stärker. ich hatte die oberhand wieder zurückgewonnen. letztes jahr habe ich sogar absichtlich bei einem konzert ein einstündiges bad in der menge gesucht, wo es kein aufs-klo-entrinnen gab, weil ich in der menschenmenge feststeckte.
aber diesmal genoss ich dieses wabbernde warme gefühl, das die menschen ausstrahlten. ich fühle mich seitdem im kampf gegen die krankheit wie ein held.
:pfeifen:
nur mut, liebe betroffene! :trösten:

Bearbeitet von gwendolyn am 14.03.2006 20:37:33


Hallo Kathexchen,
ihm geht es im Augenblick gut. Er nahm bis her Azamedac und Salofalk 500 und wenn die Schübe Akut sind, dann bekommt er Antibiotikum verschrieben.
Mein Mann hat die Krankheit schon über 10 Jahre. Er darf alles Essen, was er will und verträgt. D.h. wir testen immer mal wieder. Z.B. Er liebt Blumenkohl mal hat er ihn prima vertragen, doch z.zt. koche ich ihn super weich, dann verträgt er ihn auch jetzt, roh oder nur leicht gekocht, kann er ihn im Augenblick nicht so gut ab. Man merkt, wenn er sich über irgendetwas aufregt, oder seht über etwas ärgert, das er öfter als „normal“ zum Klo geht. Wenn ich fragen darf, hast du auch so oft „dünnen“ Stuhlgang??? Will ihn ja nicht belauschen, aber wir wohnen sehr hellhörig, da hört es sich für mich oft an, als ob er einen sehr „dünnflüssigen“ Stuhlgang hat.. ist das normal ?
.. Danke Kathexchen, du machst mir Mut!
Sorry, über die Reha weiß ich leider nix.
Gruß xena
:)


Hallo gwendolyn
Wenn mein Mann einen akuten Schub hat, dann nimmt er tierisch schnell ab, aber im Augenblick hält er so sein Gewicht, mit 1,80 größe und etwa 85 kg. Darüber bin ich schon recht froh, wenn er es hällt.Mein Mann ist regelmäßig wir kochen 1x am Tag (meistens Abends) warm, ansonsten isst er Brote, Joghurt und Kekse und worauf er Lust hat.Deine Beschreibung kenne ich. Mein Mann isst, dann kurz nach dem Essen geht er meistens auch zur Toilette, das ist echt oft ein scheiß Gefühl für mich, da ich meistens koche, denke ich immer er verträgt wieder etwas nicht, aber das ist halt so.
Den Krankheitsverlauf haben wir inzwischen ziemlich gut in unser Leben integriert. Wobei es Tage gibt, da fällt es kaum auf, das er krank ist, und es gibt Tage da verfluchst du diese Krankheit. Zu unserem Glück ist er eine Kämpfernatur. Ein Beispiel: Nach einer OP lässt er sich aus Prinzip das Essen direkt an den Tisch im Zimmer bringen, nix mit ich esse im bett. Dann muss er ja aufstehen und sich bewegen. Wenn es ihm etwas besser geht, will er auch direkt wieder nach Hause, er hasst Krankenhäuser. Sobald er wieder einigermaßen fitt ist, geht er auch wieder arbeiten. Das lenkt ja auch irgendwie schon ein bisschen von der Krankheit ab… :D
Gruß xena


hallo xena,

in meinem beruf inmitten von kindern wäre das nicht mehr gegangen.
blöde, wenn man solch eine krankheit hat.


:angry: Leide schon über Jahre an dieser krankheit :angry:

Möchte noch dazu sagen habe im Letzen jahr 14 kilo abgenommen :(

188 cm 65 kilo :(

will nicht weiter drüber schreiben!!!! (sorry) :blink:


Mfg Franky :ph34r:


Zitat (Eifel (Rursee) @ 25.03.2006 - 23:10:33)
:angry: Leide schon über Jahre an dieser krankheit :angry:

Möchte noch dazu sagen habe im Letzen jahr 14 kilo abgenommen :(

188 cm 65 kilo :(

will nicht weiter drüber schreiben!!!! (sorry) :blink:


Mfg Franky :ph34r:

danke für deine ehrlichkeit. :trösten:

Zitat (gwendolyn @ 26.03.2006 - 00:53:55)
Zitat (Eifel (Rursee) @ 25.03.2006 - 23:10:33)
:angry: Leide schon über Jahre an dieser krankheit :angry:

Möchte noch dazu sagen habe im Letzen jahr 14 kilo abgenommen :(

188 cm  65 kilo :(

will nicht weiter drüber schreiben!!!!  (sorry) :blink:


Mfg Franky :ph34r:

danke für deine ehrlichkeit. :trösten:

:blink: bin immer ehrlich :blink:

sage auch immer was ich denke,nicht jeder mag das :blink:

Mfg Frankyboy der böse aus der eifel :wub:

Hallo Frankyboy,
mein Mann hat am Anfang seiner Krankheit auch tierisch abgenommen, sah aus wie ein Hungerhaken... aber jetzt isst er worauf er Lust hat und ich versuche so oft es geht ihm das auch zu kochen.. das hilft ihm doch sehr!
Er liebt nämlich Schnitzel, Pommes, Kartoffeln und Süssigkeiten über alles.. von allem isst er immer recht gut. und im Augenblick geht es ihm wieder besser! :D Dann ist es auch nicht schlimm, wenn es oft "nur" seine Lieblingsspeisen gibt.
Da ist es mir schon wichtig, das er was auf den Rippen hällt, auch wenn meine Rippen das nicht immer vertragen :( ich bin nämlich nicht klein und zierlich... aber wenn´s ihm gut geht, geht es mir meistens auch gut. :D
Also meine Devise zeig der Krankheit die Stirn und iss was du magst, oder worauf du Lust hast.!!! Und lass nicht die Krankheit dein Leben bestimmen.. dafür ist es viel zu kostbar!!! :winkewinke:


..... in meinem beruf inmitten von kindern wäre das nicht mehr gegangen.
blöde, wenn man solch eine krankheit hat.

Hallo gwendolyn!
Hast du schon einmal an Umschulung gedacht??
Hat mein Mann auch gemacht und hat jetzt eine zweite Ausbildung, dadurch hat er auch einen neue Arbeitsstelle bekommen... !!! :D
Denke, dann kann man die Krankheit besser ertragen, wenn man sich durch Umschulung etwas ablenken lässt ! :blumen:


Wenn es euch allen im Magen mit dieser Krankheit so schlecht geht, warum esst ihr dann so weiter wie vorher? :blink:

Der Magen hat doch nichts gegen euch vor, bloß weil er krank ist. Der zeigt euch doch nur, dass ihr eventuell was falsch gemacht habt. Zumal ihr es ja nicht euer Leben lang schon habt. Dann könnte man ja sagen Vererbung oder Geburtsfehler.

Die Nahrungsmittel der heutigen Zeit sind nicht unbedingt besser geworden, sondern sind Massenprodukte. Soviel wie Mneschen leben, kann gar nicht angebaut werden, dass man alle satt bekommt. Also werden andere Sachen beigemengt. Lest doch mal die Zutaten und beschäftigt euch damit, statt sich damit abzufinden, dass es so ist. Wäre das nicht besser oder was hat man denn zu verlieren?


Schwarzwaldkräuter,

jetzt werde ich aber wirklich ärgerlich! Weißt Du eigentlich, was Du bei diesem Thema mit Deinem Geschwätz anrichtest?

Hier hört der Spaß auf! Es reicht!

Die Ursachen für diese Krankheit sind mannigfaltig. Laß hier bitte Deine unqualifizierten Äußerungen.

H.H.


Ohh, du magst mich wohl, das du mich schon verfolgst. :sabber:

Welche Ursachen kennst du denn, wenn du sooooo qualifiziert bist.


So, also ich hab gegoogelt (ich beschäftige mich damit und behaupte nicht nur):

"Üblicherweise tritt Morbus Crohn im 20. bis 40. Lebensjahr erstmals in Erscheinung. Männer und Frauen sind gleich häufig betroffen. Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten erkranken fünf von 100 000 Menschen, in den letzten Jahrzehnten steigt die Zahl der Krankheitsfälle. Die Erkrankung ist bis heute nicht heilbar, man kann nur die Beschwerden lindern."


Es ist also eine Verdauungs- und Stoffwechselkrankheit. Naja, lieg ich doch gar nicht so falsch mit der Warnung vor den Zutaten.

In den letzten Jahrzehnten steigt die Zahl, aha, hab ichs doch richtig vermutet, die Nahrung kann also mit Schuld sein. Nochmal - MIT SCHULD SEIN.

Zudem schreiben Sie ja, das sie auf das Essen achten und probieren müssen, was ihnen bekommt. Also muss es ja wohl damit zu tun haben, wenn der Körper mal so und mal so reagiert.

Wogegen willst du hier vorgehen. Mitleid hilft den betroffenen Menschen nicht, der Arzt also auch nicht (Krankheit ist nicht heilbar) , was dann,

DU, der alles was gesund sein könnte ablehnt. Nein, ganz bestimmt nicht.

Lass deine unqualifizierten Bemerkungen oder bist du hier was besonderes?... :headbang:

Ich habe lediglich eine Hilfestellung gegeben, tun muss man alleine was dagegen, ich musste mich ja auch mit meinen Krankheiten beschäftigen. Ich habe also Erfahrung, was das Nachdenken und Überlegen betrifft, was man bei dir keinesfalls merkt.
Du kämpft wohl auch hier für DEINE Gewohnheiten.


nicht jede krankheit, die man nicht von kind an hat, ist SELBST verursacht ... :pfeifen:

hier krieg ich auch ungute gefühle ... morbus chron ist nach dem momentanen wissenschaftlichem stand nicht von falscher ernährung verursacht.
google mal dazu ;)

und was deine aussage zu den nahrungsmittelvorräten betrifft, würde ich dir den film "we feed the world" empfehlen.
da erfährst du genug über die tatsächlich vorhandenen ressourcen.
(btw wusstest du, dass in wien täglich so viel brot weggeschmissen wird, wie graz an einem tag benötigt?)

ich habe selbst probleme mit magen und darm, die gott sei dank nicht so schlimm sind wie mc. aber ich weiß, wie so etwas einschränken kann und wie sehr diese situation einen entmutigen kann. drum drück ich euch betroffenen die daumen und hoffe, dass ihr in eurem umfeld mehr verständnis bekommt :blumen:


Zitat
nicht jede krankheit, die man nicht von kind an hat, ist SELBST verursacht


ich hatte geschrieben, das die Nahrungsmittel mit schuld sein können. Das ist Ursachenforschung und das muss man selbst tun. Andere können das meist schlecht, weil nur ich mich am besten kenne. Das ist also nicht böse gemeint oder eine Schuldfrage, sondern das Überprüfen der bisherigen Verhaltensweise. Ein Mensch lernt nie aus.

Zitat
hier krieg ich auch ungute gefühle ... morbus chron ist nach dem momentanen wissenschaftlichem stand nicht von falscher ernährung verursacht.


Warum kann man dann durch bestimmte Nahrungsmittel MC. etwas mildern.
:blink:

Zitat
nach dem momentanen wissenschaftlichem stand


Eine solche Aussage ist für mich immer sehr zweifelhaft, denn: Wem nützt es, wenn Menschen krank sind?

Früher haben Ärzte den Eid auf Hippokrates ablegen müssen, bevor sie Patienten behandelt haben. Hippokrates selbst hat erst Geld oder anderes verlangt, wenn er den Patienten auch gesund gemacht hat.
Heute ist's egal, der Arzt bekommt sein Geld, so oder so. Und wird natürlich von der Pharmaindustrie enorm finanziell gestützt, bekommt Reisen, die Praxis eingerichtet (v.a. junge Ärzte sind dadurch verschuldet) und Probemedikamente, die noch nicht mal richtig getestet wurden. Der Patient - ein legales Versuchskaninchen. :heul:

Zitat
brot weggeschmissen wird, wie graz an einem tag benötigt

Naja, ich backe meines selber, da weiß ich was drin ist. Kettenbäckereien können doch nicht backen, was die fabrizieren ist 'ne Beleidigung für diesen Berufsstand, das schmeckt doch ekelig. Um satt zu werden brauch man 5 Scheiben, statt nur 2. Nee, unsere Familie geht nimmer zu solchen "Bäckern".

Zitat
und hoffe, dass ihr in eurem umfeld mehr verständnis bekommt

Ich hoffe, das du mich nicht meinst, denn wenn ich kein Verständnis hätte, würd ich mich hier nicht rumtreiben und nach Lösungen suchen. Trübsal blasen ist halt nicht mein Ding.

Zitat
ich habe selbst probleme mit magen und darm

Grundsätzlich steht hier immer die Frage: Was kommt rein und was kommt raus. Was sollte rein und was nicht. Wieviel sollte raus, wieviel nicht. Für manche ist das was rauskommt ziemlich schmerzhaft und bei vielen auch nur einmal pro Tag. :trösten:

Doch was normal ist, das steht in vielen Darmgesundheitsbüchern.

@Schwarzwaldkräuter
Mich würde mal interessieren, woher du deine Meinung über Ärzte nimmst?
Ich kenne keinen niedergelassenen Arzt, der ne Reise geschenkt bekommen hat oder seine Praxis eingerichtet bekommt. Die Medikamente, die sie "geschenkt" bekommen, sind alle zugelassen und werden meist als unverkäufliches Muster an den Patienten weitergegeben. So braucht der sich die nämlich nicht zu kaufen oder Rezeptgebühr bezahlen.


weil ich mich mit Ärzten nicht nur über Krankheiten unterhalte... :pfeifen:


Und die erzählen dir dann, daß sie soviel geschenkt bekommen und es ihnen egal ist, ob die Patienten gesund sind oder nicht??

Mh, dann hab ich wohl bei nem komischen Arzt ne Ausbildung gemacht...


Schwarzwaldkräuter erinnert mich irgendwie ganz massiv an Lu.gal....... der wusste auch mehr über Ärzte als die Ärzte selbst, erstaunlich! *grübelgrübel* :pfeifen:


Guckt mal ins Profil:

Sie verdient Geld mit dem, was sie verzapft.


au weia........


:sabber: Muss schon wieder aufs WC (klo) oder so :wacko:
Sche..... Krankheit
Geht mir auf den zeiger :lol: (*)

Mfg Frankyboy ;)


Kopf hoch.. wird bestimmt bald besser!!!
Hast vielleicht was "falsches" gegessen...
gruß xena :blumen:


hallo ich bin mutter einer 22 jährigen tochter die an mc erkrankt ist und würde mich gern mit betroffenen austauschen.


@alska

Ich hab dein Thema an den bereits bestehenden Thread angehängt


Hat jemand erfahrung mit Morbus Chron???
Mein Mann bekam ne Darmspiegelung gemacht und jetzt verdacht auf Morbus Chron!!! :labern: :labern: :labern:
Er ist seit er es weiß nur noch sch..... drauf wie kann ich ihm nur helfen??? :heul:


Morbus Crohn

Vielleicht hilft dir das weiter!

:blumen: Alles Gute deinen Mann!
Hoffentlich hat er es nicht!! :blumen:

Bearbeitet von AnCathara am 11.09.2007 11:38:47

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung- diese Krankheit ist eine
Streßkrankheit- geht mit Durchfall- heftigen Bauchkrämpfen einher.
Es gibt mitlerweile gute Therapien- eins muß ich leider sagen Crohn ist unheilbar.
Laßt euch von eurem Arzt gut beraten und die richtigen Medikamente verschreiben.
Er sollte sich auch 1 mal im Jahr eine Spiegelung machen lassen.

Alles gute- man kann aber damit lernen zu leben.
Ist nicht schön- aber ich kann es mitlerweile

Alles gute für euch :blumen:


Danke Kruemelchen!
Ich weiß nur nicht wie ich ihn noch aufbauen soll!!!
Eine Darmspieglung meinst du oder???
Danke für die Tips!!!


Rede mit ihm-
kann auch völlig symptomfrei sein- das heißt kein Durchfall mehr und keine
Krämpfe mehr.
Ja eine Spieglung einmal im Jahr ist lebenswichtig- damit sich nichts verändert oder noch mehr entzündet hat.

Ich weiß ja nicht wie aufgeschlossen dein Mann ist.
1. reden- ganz viel Reden- hilft
2. Beschafft euch info- material und geht das gemeinsam durch.
3. Sei bei den Gesprächen mit dem Arzt dabei- steh ihm zur Seite- den es ist schön zu wissen das man auf den Partner bauen kann bei dieser Erkrankung.
Sei da habe verständnis- mache ihm ne Wärmflasche wenn er Krämpfe hat.
Versucht Streß abzubauen (wird auch Managerkrankheit genannt)
Gesunde Ernährung ist wichtig.
Ich denke du kannst ihn aufbauen in dem du da bist und verständis hast- evtl. treffen mit anderen Betroffenen.
Evtl auch ein Therapie - um evtl. den Streßpunkt in seinem leben zu finden.
Selbsthilfegruppen.

lg


ich lebe ja auch mit dem crohn seit etwa 7 jahren, schreibe tagebuch darüber. das kann manchmal sehr hilfreich sein, irgendwann arrangiert man sich mit der krankheit.
aber ärzte lasse ich persönlich nicht mehr an mich ran, weil sie ja nicht wissen wie ich mich fühle. bessere erfahrungen habe ich mit akupunktur und mit der aktivierung der selbstheilungskräfte gemacht als mir cortison geben zu lassen.
ein internetforum, das einer selbsthilfegruppe ähnlich ist, konnte mir nicht viel weiterhelfen, weil die menschen alle so depri drauf sind und sich so ihrer krankheit hingeben. das mache ich nicht. ich will auch weiterhin fröhlich leben. aber man muss auf die suche nach dem krankheitsauslöser gehen, z.b. macht einen die berufstätigkeit krank? hat man lebensmittelallergien? bei mir führen z.b. auch größere mengen mineralwasser zu spontanausscheidungen. cola vertrage ich weit besser. manchmal fehlen dem körper auch bestimmte enzyme. dein mann hat jetzt eine große aufgabe, er muss sich auf die ursachensuche begeben, weil das kann oft das leiden erleichtern, wenn es auch unheilbar ist.
ich wünsche ihm, dass er lernt gut damit umzugehen. :blumen:

Bearbeitet von gwendolyn am 11.09.2007 22:41:39


Hallo Dany-Nw,
ich habe auch vor zwei Jahren die Diagnose bekommen. War damals allerdings eher froh (so blöd wie das auch kling), nachdem ich schon jahrelang von einem Arzt zum anderen gelaufen bin und mir schon total blöd und nicht ernst genommen vorgekommen bin. Wie die anderen schon geschrieben haben, wird diese Krankheit vor allem durch Stress ausgelöst bzw. verstärkt. Ich hatte damals auch eine anstrengende Zeit und dann ging wirklich gar nichts mehr. Habe dann ein halbes Jahr Cortison genommen, die Beschwerden waren schon nach drei Tagen komplett weg (hatte übrigens gar keine Nebenwirkungen). Seitdem ich die Diagnose kenne, komme ich besser klar als vorher, weil man jetzt wenigstens weiß, woran es liegt und worauf man achten muss. Musste seitdem auch kein Cortison mehr nehmen, weil es nie wieder so schlimm war. Man findet ja relativ schnell heraus, auf welche Speisen bzw. auch Situationen man empfindlich reagiert und kann sich dann damit arrangieren.
Wie gesagt, im Mment gehts mir - trotz ziemlich viel Stress in der Uni und noch Praktikum und Umzug nebenbei - super.
Ich hoffe, dass klingt jetzt ncht so, als ob ich das alles harmlos reden möchte. Meine bisherigen Erfahrungen sind zum Glück einigermaßen posititv und ich hoffe ich kann Euch ein bißchen Hoffnung machen. Natürlich habe ich ANgst davor, dass es vielleicht mal richtig schlimm wird, aber es macht ja auch keinen Sinn, sich verrückt zu machen.
Also, ich wünsche Euch beiden erstaml alles Liebe und Gute! Vielleicht gibt es ja doch noch eine andere Diagnose für Deinen MAnn, die weniger weitreichend ist.
Ganz liebe Grüße!
Lilien-Lilly


Vielen dank an alle für eure aufbauenden worte!!! :blumen:

Die ursache für seinen Streß haben wir denke ich schon!Dachte die ganze zeit es wäre eine ausrede von uns aber wenn ich euch so höre kann es nur von der arbeit sein!Er hat anfang diesem Jahr im Schwarzwald (160km von uns entfernt) angefangen zu arbeiten und seit dem hat er es in seinem urlaub war es weg!!!

Ich suche auch schon die ganze zeit für ihn neue arbeit, wir finden aber nix :heul: :heul: !!!!

Sch.... Arbeitsmarkt!!!! :labern: :labern: :labern:

Danke noch mal an alle!!!!!


lilien-lilly, es ist aber leider bei mir nicht so, dass ich sagen kann, dass ich etwas immer besser oder schlechter vertrage. das ist völlig unterschiedlich. nur wenn man tagebuch schreibt sieht man wie häufig man auf etwas mit darmkolliken reagiert. ich kann aber bei keinem lebensmittel sagen, dass ich es immer vertragen würde.


Zitat (Kruemelchen @ 11.09.2007 22:00:53)
Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung- diese Krankheit ist eine
Streßkrankheit- geht mit Durchfall- heftigen Bauchkrämpfen einher.
:blumen:

Hi Dani und Krümelchen,
huch... ich habe gelernt, dass es sich dabei um eine Immunerkrankung handeln soll, die ein Herr Crohn seinerzeit am Dünndarm ("terminales Ileum")beschrieben hatte. Also nix mit Stress oder Manager, letztere leiden eher an Euro-überdosierungen.

Ich weiß das Morbus zwischen dem 16 und 35 Lebensjahr auftritt und STRESS und auch das Rauchen ein teil dazu beiträgt!!!!



Kostenloser Newsletter