Vogelfutter mit Fett und Körnern selbst herstellen

Was ist besser, um Vogelfutter in Fett selbst herzustellen? Plamin oder Rindertalg? Wo bekomme ich Rindertalg? Hab bei Palmin ma irgendwo gelesen, dass das Ergebnis (also Körner + Fett) nur etwa eine Woche haltbar ist? Stimmt das? Dann könnte man ja gar nicht gleich größere Mengen herstellen, um die aufzuheben ....
3 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Da bin ich auch schon mal auf Antworten gespannt.
Bin nämlich gerade auf die Idee gekommen, heuer als Bastelei mit den Kindern Vogelfutter selbst herzustellen.
:blumen: :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich kenne es nur mit Rindertalg*. Den kannst du sicher beim Metzger vorbestellen.
Könnte mir auch vorstellen, dass Talg im Hinblick auf die Nachhaltigkeit besser ist als Palmfett.

*Vorsicht beim Erhitzen: Mir sind mal ein paar Tropfen auf die Herdplatte gespritzt und haben sich dort entzündet, worauf der ganze
Gefällt dir dieser Beitrag?
:blumen: Hallo guckt doch mal hier Vogelfutter selbstgemacht oder hier
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich denke mir Rindertalg ist gehaltvoller, als Palmin, wo doch viel Chemie drin enthalten ist, Und Palmfett ist ja auch nicht sooo gesund. Ich bestelle Rindertalg beim Metzger. Der hat oft auch diesen Talg im Wiinter vorrätig, da die Nachfrage besteht (offensichtlich auch zum Stollenbacken)
U.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Früher haben meine Mutter, meine Geschwister und ich das Vogelfutter auch immer selbst gemacht. Ich nehme mal an, dass da auch Rindertalg genommen wurde. Weiß nicht, ob man die damals so vom Bauern holen konnte. Als Behälter für das fertige Futter haben wir immer halbe Kokosnüsse genommen. So hatten wir Kinder auch was davon, nämlich die leckere Kokosnussmilch/fleisch ;)
Gefällt dir dieser Beitrag?
@Jeannie

Na, das klingt ja ermutigend mit dem Brandherd ..... Also frag ich mal beim Metzger. Hab aber noch nie gehört, dass sowas auch in den Stollen mit reingemacht wird ... Stell ich mir jetzt nich so appetitlich vor :huh:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo Lamorio!
Habe vor vielen Jahren für den Kindergarten kurz vor Weihnachten "Vogelfuttersterne" selbst hergestellt.
Die gingen am Weihnachtsbasar weg wie warme Semmeln.
Rindertalg vom Metzger um die Ecke (Kindergartenmuttikontakt ;) ) im grossen Topf geschmolzen. Leicht abkühlen lassen, Körnermischung dazugeben und in Form bringen. (Hatte diverse Sternenförmchen/Backformen/Ausstecherle)
Nach dem Abkühlen und Festwerden mit farbigem Bast umwickelt oder die grösserenauf einen Laternenstab aufgespiesst.
Die grössten Vogelfuttersterne hatten einen Durchmesser von 20 cm am Stab. Sahen sehr hübsch aus.
Vielleicht finde ich noch alte Fotos.
In meiner Küche roch es damals ekelhaft nach geschmolzenem Rindertalg und die Prozedur dauerte einige Stunden und Tage. Aber das Ergebnis war klasse und das Lob dafür unbezahlbar. :)
Viel Spass dabei! :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
@ lamorio

was ist an Rindertalg unappetitlich? Es ist das Fett vom Rind. Mehr nicht. Allerdings ist der Geschmack gewöhnungsbedürftig.

Im original englischem Plumpudding ist auch Rindertalg vorgegeben. Ob man das allerdings noch so vollzieht...ich weiß es nicht.

U.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Mmh, deshalb schmeckt der Plumpudding wohl auch so wie schon mal gegessen .....
Gefällt dir dieser Beitrag?
weiß ich nicht, hatte noch nicht dieses zweifelhafte Vergnügen. :pfeifen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich sag nur: einmal reinbeißen reicht ... empfehlen würd ich es jedenfalls nicht.

Wir haben übrigens doch Palmin für das Vogelfutterzeugs genommen und es hat ganz gut funktioniert. Ließ sich ganz leicht aus den Plätzchenförmen rausdrücken. Wir haben nur, glaube ich, bisschen zu viel Futter zum Fett hinzugefügt, aber besser zu viel als zu wenig.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Themen
Gewinner der Amazon-Gutscheine Die Weihnachtsgans: Dokumentation des "Ersten Ma(h)ls" Lebensmittelmotten im Schlafzimmer Brotbackautomat - welcher ist gut? Kaufkriterien BBA Woher bekomme ich frische entrahmte Milch? Selbstmachen - das lohnt doch nicht: Unverständnis Krustenbraten: Einfach und doch ein Highlight! Grünkohl: Die einzig wahre Methode!