Bachelorarbeit Umfrage: Bio-Lebensmittel


Hallo zusammen,

für meine Bachelorarbeit an der OTH Amberg-Weiden führe ich derzeit eine Befragung zum Kauf von Bio-Lebensmitteln durch. Die Umfrage ist vollkommen anonym, dient keinem kommerziellen Zweck und dauert nur etwa 5 bis 10 Minuten. Ich würde mich freuen, wenn ihr daran teilnehmen würdet. Ihr würdet mir damit sehr helfen.

Hier der Link zur Umfrage: www.soscisurvey.de/bio-befragung

Vielen Dank im Voraus! :)

Alexander V.

Bearbeitet von Bierle am 16.11.2014 17:44:09


HAllo hier bei FM

Für eine Umfrage gibt es ein exttra Kapitel; hier kommst du ncht weiter. Bitte doch einen der Moderatoren, es an den richtigen Ort: " Wissenschaftliche Umfragen" zu verschieben.

Edit hat es denen schon mal gemeldet.

Bearbeitet von dahlie am 14.11.2014 09:41:07


Hallo dahli,

vielen Dank für den Willkommensgruß und auch für den Hinweis.

Das Unterforum "Wissenschaftliche Forschungsumfragen" habe ich tatsächlich übersehen und einen Moderatoren nun gebeten, dieses Thema entsprechend zu verschieben.

Viele Grüße

Alexander V.


Hallo AlexV :blumen:
Hatte begonnen daran teilzunehmen, jedoch wieder abgebrochen weil die Frage nach dem Einkommen gestellt wird. Schade ... tut mir leid.


Hab den Link mal zu nem "richtigen", klickbaren Link editiert.


:hmm: Und es sollte mal jemand eine Studie dazu durchführen, warum gefühlt immer nur die Deutschen ein Problem damit haben, ihr Gehalt anzugeben (zumal bei einer anonymen Umfrage, wo meist eh nur Gehaltsklassen erfragt werden.)

Bei vielen bis den meisten Umfragen ist für ein verwertbares und abstufbares Ergebnis die Einteilung in Gehaltsklassen wichtig, da viele standardisierte ökonomische und soziale Kennziffern auch nach Einkommen bzw Haushaltseinkommen gruppiert sind, Hat man diese Infos nicht von den Probanden, so kann man mit den restlichen gesammelten Daten nicht viel anfangen. Ähnliches gilt fürs Alter und das Geschlecht, da fühlen sich komischerweise selten welche auf den Schlips getreten ;)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass andere Nationen damit meist viel weniger Probleme haben als wir Deutsche, da wird zum Teil auch offen auf der Straße darüber gesprochen, im Freundeskreis sowieso.

Mich interessiert irgendwie, welche Ursachen es für unser "Volksverhalten" gibt... Angst davor, aufgrund von "geringem" Gehalt als weniger wert betrachtet zu werden, die Furcht vor Neidern, Mißtrauen allem gegenüber? Ich weiß es nicht. :D

Bearbeitet von Bierle am 16.11.2014 17:52:59


Bierle,

ich gebe dir voll Recht mit der Zurückhaltung der Gehaltsangabe :daumenhoch:

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass andere Nationen damit meist viel weniger Probleme haben als wir Deutsche, da wird zum Teil auch offen auf der Straße darüber gesprochen, im Freundeskreis sowieso.

genau so ist es bei uns...


Zitat (Bierle @ 16.11.2014 17:52:27)
... (zumal bei einer anonymen Umfrage, wo meist eh nur Gehaltsklassen erfragt werden.)

... Hat man diese Infos nicht von den Probanden, so kann man mit den restlichen gesammelten Daten nicht viel anfangen. Ähnliches gilt fürs Alter und das Geschlecht, da fühlen sich komischerweise selten welche auf den Schlips getreten  ;)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass andere Nationen damit meist viel weniger Probleme haben als wir Deutsche, da wird zum Teil auch offen auf der Straße darüber gesprochen, im Freundeskreis sowieso.

Mißtrauen allem gegenüber?

Habe zwar nicht die Deutsche Staatsbürgerschaft, aber schreiben wir's mal dem Mißtrauen zu. Behaupten kann ein jeder, dass die Befragung anonym sei.
Es ist irrelevant, ob die Gehaltsklasse hoch, mittel oder niedrig angesiedelt ist, wenn man bei den Fragen anklicken kann, ob man die Bioprodukte zu teuer einschätzt ... oder so ähnlich. Auch wenn man sich das leisten kann, heißt es noch lange nicht, dass man es auch kaufen wird.

Zitat (Backoefele @ 16.11.2014 23:09:48)
Es ist irrelevant, ob die Gehaltsklasse hoch, mittel oder niedrig angesiedelt ist, wenn man bei den Fragen anklicken kann, ob man die Bioprodukte zu teuer einschätzt ...

Gerade das kann ja ein wichtiger zu untersuchender Aspekt der Studie sein, ob das wirklich so ist, wie du es jetzt aus deinem Blickwinkel heraus siehst ;)
Da darf man nicht zu vorschnell urteilen, und bewerten, das kommt erst nach dem Daten sammeln, sonst ist das kein korrektes wissenschaftliches Arbeiten.

Letztendlich kann das nur der Ersteller der Umfrage beurteilen, und der sollte seine Erkenntnisse, ob die Gehaltsklasse relevant ist, o. ä., tunlichst nicht nach außen tragen, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen.

Zitat
17. Besitzen Sie die deutsche Staatsbürgerschaft? ja / nein
:o
Also, ich könnte mir sinnvollere Parameter vorstellen, die man auf Abhängigkeit bzgl. Bio-Anfälligkeit analysieren könnte. :sarkastisch:

Körperhöhe, Körpermasse, Bewohnerdichte der Umgebung (Stadt/ländliche Umgebung), Haushaltsgröße, ...

Haushaltsnettoeinkommen ist keine brauchbare Variable. Wenn dann müßte man das verfügbare Geld pro Haushaltsmitglied o.ä. nehmen, um die ausgefüllten Fragebogen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. ;)

Was der Fragesteller fragt und warum, das kann ihm überlassen bleiben.
Aber was die Teilnehmer kostenlos beantworten, ist ihre Sache - ein Option "keine Angabe" wäre da hilfreich.
Dieser Fragebogen scheint harmlos - aber es ist schon richtig, mit allen Informationen im Netz sehr vorsichtig zu sein: die Datenbanken sind heute so schnell und können so riesige Datenmengen analysieren, daß auch aus vermeintlich harmlosen Daten in der Masse Schlüsse - evtl. auch falsche - gezogen werden können, die uns nicht immer gefallen.
Beispiel: Wohngegend - Gehaltsgruppe -> interessant für Kreditwürdigkeit, Verkäufer und Autodiebe :D
Produktgruppe - Bildungsstand - Geschlecht -> Fernseh-/Radiowerbung zu bestimmten Zeiten und Sendungen
Jede zusätzliche Information kann die Abfragen verfeinern.
Übrigens: vermeintlich harmlose Bemerkungen im Forum könnten auch den User identifizieren (z.B. Name der Haustiere und Teilnahme an Wettbewerben, die dann im Internet zu finden sind). Das kann alles harmlos sein - warum soll ich meinen Namen nicht offen nennen? Aber das Internet ist riesig und vergisst wenig :ph34r:

Bearbeitet von chris35 am 18.11.2014 12:37:44


Alle Fragen beantwortet. :)


Gehalt gebe ich nie an. Bei keiner Umfrage.


So, teilgenommen. :)


Teilgenommen :bodybuilder:


Zitat (risiko @ 18.11.2014 13:15:35)
Gehalt gebe ich nie an. Bei keiner Umfrage.

Bei manchen Umfragen geht es ohne Gehaltsangabe nicht weiter.
Aber wer kann schon kontrollieren, ob ich wahrheitsgemäß antworte... :pfeifen:

Wer mich zu solchen Angaben zwingen will, ist imho selber Schuld.

Zitat (Jeannie @ 18.11.2014 15:29:20)
Wer mich zu solchen Angaben zwingen will, ist imho selber Schuld.

Genau! Wenn ich solche Angaben machen muss, verdiene ich immer € 10.000,-- oder so :D

Aber ansonsten habe ich ernsthaft teilgenommen.

Zitat (Jeannie @ 18.11.2014 15:29:20)
Bei manchen Umfragen geht es ohne Gehaltsangabe nicht weiter.
Aber wer kann schon kontrollieren, ob ich wahrheitsgemäß antworte... :pfeifen:


Das gilt für alle Fragen. Deshalb glaube ich (fast) keiner Statistik. :P


Kostenloser Newsletter