Freigängerkatze muss vorübergehend umziehen


Hallo, meine Freigängerkatze muss ich wg. längerem Kuraufenthalt für diese Zeit zu meinen Eltern (200km entfernt) bringen (EG-Wohnung mit ungesichertem Garten).
Wie gewöhne ich sie am besten ein?
Mir bleiben nur 3 Tage, die ich dort verbringen und sie eingewöhnen kann. Sie ist sehr anhänglich, sucht viel Körperkontakt, ist meist in der näheren Umgebung unterwegs; wenn ich raus gehe, läuft sie auf Schritt und Tritt mit durchs Dorf. Sie ist noch anhänglicher, seitdem meine 2. Katze Anf. Nov verschwand. Meine Eltern kümmern sich top, das ist sicher. Meine Katze kennt sie und ihren Geruch auch von den Aufenthalten (m. Übernachtung im Gästezimmer) bei mir - sie sind sich also nicht fremd. Kratzbäume, Katzen-Höhlen, Decken, Spielsachen etc. kommt alles mit zu meinen Eltern. Sie wird aber auf keinen Fall drin bleiben, ist die Freiheit draußen sehr gewöhnt und macht beim Einsperren Terror. Wie kann ich sie am besten in den 3 Tagen eingewöhnen? Wie gross ist die Gefahr, dass sie draußen ihr Zuhause und mich sucht? Ich wäre untröstlich, sie auch noch zu verlieren + suche die beste Lösung für meinen Liebling. Habt Ihr Erfahrung mit Pfoten buttern? Auch für draußen? Glöckchen läuten?Tausend Dank im Voraus für die Hilfe!


Hilfreichste Antwort

Hallo,katerlisa ! :blumen:
Hier ist der Link dazu:

https://www.frag-mutti.de/katzenpfoten-butt...en-heim-a24372/

Alles Liebe für das Kätzchen! :blumen: :blumen:


Schau mal hier:*** Link wurde entfernt ***
Ich drücke Dir und Deinem Kätzchen alle meine Daumen

Achje, mein Link wurde entfernt. Warum??? Ich bin neu hier, ist meine erste Aktivität.
Das war ein Link zu einer "Frag Mutti"-Seite.
Gib mal beim Suchfeld ein: "Katzenpfoten buttern"

Bearbeitet von tippsammler am 04.12.2014 14:14:38


Hallo,katerlisa ! :blumen:
Hier ist der Link dazu:

https://www.frag-mutti.de/katzenpfoten-butt...en-heim-a24372/

Alles Liebe für das Kätzchen! :blumen: :blumen:


Wenn ich das Problem hätte, würde ich eher meine Eltern bitten, vorübergehend in mein Haus oder Wohnung zu ziehen. Der Stress wäre vermutlich geringer - für die Eltern und die Katze.


Danke für den Tipp, aber das geht leider nicht, weil meine Eltern Verpflichtungen u.a. als Hausmeister haben, wo sie gerade in den Wintermonaten verantwortlich sind. Die 200 km sind halt auch nicht so einfach zu überbrücken. Deshalb haben wir nach langem hin und her überlegen den übergangsweisen Katzen-Umzug als die beste Lösung für meine Schnurrimieze empfunden. :)


Vielen Dank für Eure Empathie und die Anregungen!



Kostenloser Newsletter