Bin ich wirklich zu alt, um die neue Mode zu verst


Hallo und schon wieder habe ich eine Frage an euch, die mich beschäftigt.
Bin ich denn wirklich schon zu alt bzw. altmodisch, dass ich die heutige (nicht alles, es geht um einen konkreten Fall) Mode nicht mehr verstehe?
Das Ganze ist gestern passiert. Ich war mit meiner Jüngsten Tochter in einem großen Einkaufspark bummeln und auch shoppen.
Da waren wir in verschiedenen Textilläden. Ich sah gleich, dass wir Beide unterschiedliche Auffassungen von chic hatte. Bei den Oberteilen ging es noch, dann kamen aber die Jeans. Ich konnte es nicht fassen, dass so etwas Mode sein soll und auch noch gekauft wird, nicht einmal billig.
Die eine Hose hing so auf der Stange, als wenn sich ein Bauarbeiter, der die Hose zur Arbeit trug, sich derer in aller Eile entledigte und schnell eine andere Hose angezogen hätte. So abgewetzt, kaputt und auch noch zerknittert. Ich fasse es bis heute nicht. Von der Verkäuferin musste ich mich belehren lassen, das wäre jetzt große Mode. Kann man da nicht eine alte Hose nehmen und sie mit ein paar Schnitten und eventuell noch richtig auf dem Fußboden rumgewetzt. Die Knitter bekommt man auch locker rein und es kostet kein Geld.
Was sagt ihr dazu? Übrigens, meine Tochter hatte plötzlich so eine Hose in der Tüte, ich dachte nur, schön ruhig bleiben Bea


Offen gesagt: Ähm, ja, wenn du ernsthaft versuchst, Mode zu verstehen, bist du zu altmodisch. ;)
Heutzutage ist das mehr wie bei der abstrakten Kunst - die optischen Resultate sind erstmal nicht so entscheidend, wichtig ist nur, dass alles möglichst auffällt und irgendein Statement reingedeutet werden kann. War aber eigentlich seit den 80ern schon immer so.


Hallo Bea
Müssen wir noch alles verstehen?. Jetzt aber ernsthaft. So zerschlissene Jeans trug man schon einmal vor ca.20- 30Jahren. Zerrissen und abgewetzt. Es kommt ja alles wieder. Du, wenn das deiner Tochter gefällt.....Lange wird sie diese Hose nicht tragen, wirst dann schon sehen. Das merkt sie
selber wie das aussieht...Wir würden uns das nicht mehr kaufen. Es würde auch nicht zu uns passen.
Rege dich nicht auf, das gibt sich von selbst.


Ich sehe da kein Problem.

Wenn mir eine Mode gefällt, ist gut und wenn nicht bleibt sie eben in den Modeläden.

Ich kaufe mir, was mir gefällt und ansonsten darf jeder das anziehen, wozu er Lust hat. Lass doch deiner Tochter den Spaß mit der Hose. Ihr scheint das ja zu gefallen. :)


Ja, ich weiß, dass diese und andere Mode schon mal da waren.
Es liegt bestimmt daran, dass ich nie das nötige Geld für so was hatte und immer "halbwegs vernünftig" gekauft habe.
Aber, wenn ich mich jetzt so recht erinnere, habe ich auch die knallbunten Röcke und Hosen der 60er mit Stolz (sogar selbstgenäht) getragen. Also muß ich noch mehr an meiner Toleranz arbeiten.
Das ist doch ein guter Vorsatz, ob es gelingt, wird sich zeigen, denn wer weiß, mit was noch meine Enkel vor mich treten. Ich halte mich daran, nicht aufregen, nur wundern. :blumen:


Das ist die Modewelt. (sehr kurzlebig)
Der Look ist wie ein Rad. Alles kehrt irgendwann wieder zurück.
Wenn mir ein Look für die Freizeit gefällt und mir gut steht, kaufe ich und wenn nicht, lass ich es.


Wenn die Tochter die Hose von ihrem eigenen Geld bezahlt, lass' sie. ;)


ich kann mich noch gut dran erinnern, wie ich in meiner Jugend (Ende der 80er) ganze Abende damit verbracht habe, mit einer Rasierklinge (!) meine Jeans "destroyed" zu machen :P


Zitat (Bea3 @ 11.12.2014 10:24:54)

Jeans:.....dass so etwas Mode sein soll ..... So abgewetzt, kaputt und auch noch zerknittert. Fußboden rumgewetzt. Die Knitter bekommt man auch locker rein

Och dat hatten wir doch schon mal, ich glaub dat war so um die 1987 oder war es 1988?.
Ist doch drieetegal.

Lass deine Tochter da mal zwei Wochen drin rum laufen, dann wird sie schon merken, dass dieser Style alles andere als Wintertauglich ist.

Erinnerst du dich doch an die Bauchfreimode 2005 - 2006?
Sah ja sowat von Aa aus, so bescheiden, als wenn die Käuferin die 5 Euro nicht mehr für ein Längeres Modell an Pullover oder T-Shirt hätte. Und wer wollte schon nen Schabbelbauch zwischen Jeansknopfleiste und Unterbrustbogen gucken? Keiner?

Hat man die Trägerin - gerade im Winter gefragt - Sach ma, ist dat nicht kalt so um den nackten Bauchnabel rum?
Nee, dat is mollig warm, vor allem an die Nierchen.
(Ja siiicher)

Um deine Frage zu beantworten: Nein, du bist oder wirst nicht alt, du bist einfach nur 1000 mal vernünftiger als die jüngere Generation.
Du bist damals genauso unvernünftig und cool rumgelaufen, hast aber niemals zugegeben, dass du dir den Po abgefroren hast.
Genauso ist das heute mit der nächsten Generation.

Und genauso wird die nächste Generation argumentieren, weil sie erkannt hat, dat die doofe Mode ja mal gar nicht wintertauglich war. Dann werden die sich alt fühlen, weil sie lieber ihre Nierchen wärmen als verkühlen.

Mach dir mal keine Gedanken, die Kinder werden eines Tages auch mal älter und empfindlicher.


(nur warum man für eine kaputte Jeans derart viel Geld ausgeben kann, hat sich mir noch nie erschlossen)

Bearbeitet von Eifelgold am 11.12.2014 20:19:39

Zitat (Eifelgold)
nur warum man für eine kaputte Jeans derart viel Geld ausgeben kann, hat sich mir noch nie erschlossen


:lol: An genau den Wortlaut erinnere ich mich.. Ich war mit meiner Mutter im Einkaufszentrum und "verliebte" mich in eine Jeans. Sie fragte mich, wieso man sich bitteschön eine kaputte Hose kauft. Sie hatte wohl vergessen, dass sie sich zwar früher keine kaputte Jeans gekauft hat (gab es auch gar nicht), dafür aber eine nagelneue selbst kaputt gemacht hat, um im Trend zu liegen :rolleyes:

Heute, ca. 15 Jahre später, trage ich immer noch gern Jeans im Used-/Destroyed-Look. Ich mag's nun mal einfach nicht, wenn sie so neu und makellos aussehen.
Was sich aber definitiv geändert hat, ist die hier angesprochene Länge meiner Oberteile. Meine Mutter kann ich damit sehr amüsieren. Früher konnte ein Shirt gar nicht kurz genug sein und sie sorgte sich um meine Nieren. Heute laufe ich selbst fluchend durch die Bekleidungsgeschäfte, weil "das ja alles gar nicht über den Hintern geht!" :D ...und trage dünne Nierenwärmer als T-Shirt-Verlängerung. Jaja, so wandeln sich die Zeiten... ;)

Zudem: In Zeiten, wo (fast) alles erlaubt ist, was Mode betrifft, müssen sich Jugendliche eben etwas neues ausdenken und dabei immer extremer werden, um Mode noch zur Rebellion und Abgrenzung nutzen zu können. Früher war es wesentlich leichter, seine Eltern (und den Rest der Gesellschaft) zu "schocken". Was "schockt" denn heute bitte noch? Es ist alles gesellschaftsfähig geworden: Kaputte Kleidung, Gothik und Punk, Piercings, Tattoos, zu knappe und zu große Kleidung... es gibt kaum etwas, womit man noch "anecken" kann.
Früher waren Jeans "stonewashed" (ein bisschen ausgewaschen), dann "used" (ausgewaschen und ein bisschen gebraucht aussehend), und heute eben "destroyed" (ausgewaschen mit Löchern und Fransen). ^_^

Ich muß jetzt etwas gestehen. Ich bin doch tatsächlich auf einen Scherz von meiner Tochter reingefallen.
Sie wollte sich auf diese Weise mal so köstlich rächen, weil ich es immer geschafft habe, sie in den April zu schicken. Es war zwar nicht der 1. April, aber funktioniert hat es :lol:
Sie war gestern Nachmittag noch einmal da. Ich fragte natürlich: Hast ja gar nicht deine neue Hose an?
Sie sagt: Doch Mutti, siehst du das nicht? Ich sah eine Hose mit Gebrauchsspuren, aber die würde ich vielleicht auch anziehen. Ich: Wo ist die andere?
Sie: Ach, Mutti, die habe ich zwar mit in die Kabine mitgenommen, aber nicht anprobiert und dann heimlich so hingetan, dass du es nicht gemerkt hast. Wir haben dann noch herzhaft gelacht und ich werde mich am 1. April wieder revanchieren (hab doch noch viel Zeit, mir was einfallen zu lassen).
Trotzdem finde ich dieses Modethema trotzdem sehr interessant.
So, nun könnt ihr mich auslachen, denn ich kann auch nur noch darüber lachen :lol: L.G. Bea3


@Bea3: Wäre es denn für dich soooo schlimm gewesen, wenn deine Tochter jetzt eine destroyed Jeans gekauft und getragen hätte?

Ich würde das nicht mal ansprechen. :)


Nee, heute nicht mehr. Habe doch eine Nacht darüber geschlafen und bin durch die Beiträge mal in mich und in meine Jugend zurückgegangen. Ich hätte es doch genau so gemacht, wenn ich es mir hätte leisten können.
Glaube mir, ich habe mit meiner Jüngsten so ein inniges Verhältnis, da fällt mir auch keine Perle aus der Krone etwas zuzugeben. Sie lernt ja auch viel von mir, warum sollte es umgekehrt nicht auch so sein. Ich meine damit zwar nicht die Hose, aber es gibt so viele Dinge, die ich durch sie nur kann.
Ich sage nur Computer. Liebe Grüße Bea3 :blumen:


Zitat (Bea3 @ 12.12.2014 16:21:18)
Sie lernt ja auch viel von mir, warum sollte es umgekehrt nicht auch so sein. Ich meine damit zwar nicht die Hose, aber es gibt so viele Dinge, die ich durch sie nur kann.
Ich sage nur Computer.

Ja, genau! Und das mit "Computer" wiegt bestimm 10 (zehn ;) ) irritationen wegen Mode auf. :blumen: :blumen:

Mode hin oder her.
ich bin sowieso nie der Dame nachgelaufen, habe mir schon immer nur das beste davon gekauft/genäht...
aber gerade gestern habe ich etwas lernen müssen. :pfeifen:
ich habe mir zur Weihnachtsfeier ein schwarzes Kleid mit silberfarbenem Bolero angezogen.
natürlich auch lecker Pumps angehabt.
so bin ich da aufgelaufen und meine Jungen Kollegen haben gelobt was ihre Mädels so an hatten.
das war runtergegangen wie Öl.
"man unsere Mädels sehen natürlich wieder am besten aus!"
das wahren die Worte :wub: :rolleyes:
ich kann nur sagen, das auch die jungen Leute eher wieder auf das schöne oder auch normal Level kommen, somit sollen sie doch erstmal probieren wie und was sie wollen. :wub:


Keiner erfindet die Mode komplett neu, alles wiederholt sich früher oder später.
Ich beobachte richtig gerne, wie sich jetzt einiges wiederholt, was schonmal vor 30 Jahren modern war, es sind ja nur wenig echte Neuerscheinungen auf dem Laufsteg.
Der Irokesenschnitt war auch nix Neues, nur abgeguckt von den Indianern.

Und bei all den extremen Modeschwankungen ist es immer ganz erstaunlich, was dann doch einfach zeitlos ist, und das scheinbar sogar für alle Generationen.
Ich trage nur das, was mir gefällt, egal, ob das nun gerade der letzte Schrei ist oder nicht. Zum Glück bewege ich mich in Kreisen, wo ich mich kleiden kann, wie ich will, bzw. mich wohlfühle.

Das Leben ist bunt, wir auch - und so soll es auch bleiben!
:)


Zitat (Rumpumpel @ 12.12.2014 19:55:18)
Keiner erfindet die Mode komplett neu, alles wiederholt sich früher oder später.
Ich beobachte richtig gerne, wie sich jetzt einiges wiederholt, was schonmal vor 30 Jahren modern war, es sind ja nur wenig echte Neuerscheinungen auf dem Laufsteg.
Der Irokesenschnitt war auch nix Neues, nur abgeguckt von den Indianern.

Und bei all den extremen Modeschwankungen ist es immer ganz erstaunlich, was dann doch einfach zeitlos ist, und das scheinbar sogar für alle Generationen.
Ich trage nur das, was mir gefällt, egal, ob das nun gerade der letzte Schrei ist oder nicht. Zum Glück bewege ich mich in Kreisen, wo ich mich kleiden kann, wie ich will, bzw. mich wohlfühle.

Das Leben ist bunt, wir auch - und so soll es auch bleiben!
:)

@Rumpumpel: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss:

Rumpumpel, das hast schön geschrieben :blumen:


Zitat (Rumpumpel @ 12.12.2014 19:55:18)
Ich trage nur das, was mir gefällt, egal, ob das nun gerade der letzte Schrei ist oder nicht. Zum Glück bewege ich mich in Kreisen, wo ich mich kleiden kann, wie ich will, bzw. mich wohlfühle.


:daumenhoch:

Ich trage auch nur das was mir gefällt, steht und worin ich mich wohlfühle. :)

man muss nicht jede mode verstehen. ich will es auch gar nicht. absolut scheußlich finde ich schuhe mit plateausohlen, die vor einigen jahren sehr modern waren. heute sehe ich diese hässlichen treter nirgendwo mehr.

auch jeans mit aufgesprühten farbeffekten vorn fand ich immer schrecklich. jedoch mag ich alte jeans sehr gern, auch wenn sie zerrissen sind. eine neue zerrissene jeans sieht mir zu künstlich aus. wirklich neues gibt es in der mode kaum noch, beinahe alles war schon einmal da. entweder vor 30 jahren oder drei jahrhunderten. :hihi:

mit schrecken erinnere ich mich an diese dünnen halsbänder aus plastik, die vor einigen jahren so viele frauen enganliegend trugen. ich fand das so hässlich, aber letzten endes war das auch nichts anderes als vom kropfband inspiriert. irgendwann verschwinden die scheußlichkeiten wieder, es kommen neue und auch wieder hübschere mode. deswegen nähe ich so gern: ich kann alles so gestalten, wie ich es will, niemand sonst trägt so etwas, und oft spart es auch noch geld.

aber trotzdem macht es spaß, sich für besondere gelegenheiten ein sehr aufwändig gefertigtes und sündhaft teures kleid anzuziehen, das man sich niemals kaufen und woran man allein monate nähen würde. nächste woche werde ich zu einem empfang eines tragen, das auch auf den roten teppich zu den oscars passen würde. es ist geliehen, und trotzdem werde ich beim empfang wie aschenputtel aussehen, weil ich nicht wie ein weihnachtsbaum mit schmuck behangen sein werde und meine schuhe auch keine roten sohlen haben. :lol:


Bis zum Alter von ca. Mitte zwanzig trug ich auch nur "Mode". Habe dann meinen eigenen Stil entdeckt und den Wohlfühlfaktor dabei zu schätzen gelernt. Wer es sich jobmässig leisten kann, sollte sich so kleiden, daß er sich wohlfühlt.
Modische Farben, sofern sie mir stehen und meinem Typ entsprechen heisse ich natürlich immer gern willkommen ;)
Meine Nebensitzerin in der Weiterbildungsmaßnahme (22 J.) ist "körperlich höchst umfangreich" gebaut, trägt Hüfthosen und ich komme kaum daran vorbei, mindestens einmal am Tag ihre Pofalte mit Tätowierung zu sehen. :wacko:
Das ist sehr unschön, obwohl ich Hüfthosen an und für sich nicht schlecht finde :pfeifen: ;)


...ich glaub, das Mode Theater mit den Kindern haben wir alle schon erlebt.
Ich denke an das sündhaft teure Sweetshirt, von dem mein Sohn mit einer Nagelschere das Halsbündchen abgeschnitten hat.
Ich habs exakt beschnitten und umgenäht, weil ich an einen pupertären Wutanfall gedacht hatte....
Das hat sich wiederholt, bis mein Sohn gemeint hat "Mama lass es, sonst ist von dem Pulli bald nichts mehr da...."
Ich selbst hatte seinerzeit weder Pupertät zu haben, noch Extravaganzen zu wünschen.
Das hat meinen Kleiderstil sicher irgendwie geprägt.
Ich habs gern chic!

Mir fehlts schon an Toleranz, wenn ich Frauen meines Alters in den geliebten Caprihosen mit Perlonsöckchen und Gesundheitsschuhen sehe...... da sind mir junge Mädchen in zerrissenen Jeans tausendmal lieber. Vorausgesetzt es ist durchgestylt. Mit sanfter Hand das Gesamtoutfit leiten, wenn das gelingt, dann ist das die halbe Miete.

Alles was da so in den Läden hängt hat seinen Kundenkreis.
Mir ist nicht egal, was die Menschheit um mich rum so anhat. Ich will auch nicht einfach blos wegschauen......
Die Sünde der knallengen Hosen, der Leggins, die nicht auszurotten sind, die so langweiligen T-shirts die allezeit und überall getragen werden.....

Natürlich kann ich im Schlafanzug in die Oper gehen, aber man tut sich selber keinen Gefallen damit.

Das rechte G'wand zur rechten Zeit - das macht Spass.
Und um Unkenrufe erst garnicht aufkommen zu lassen ----- es hat nichts, absolut nichts mit Geld zu tun!!!!!!
Servus
Maxl


Zitat (Maxl @ 14.12.2014 06:54:58)
Ich habs gern chic!


Was verstehst du denn bitte unter "chic"?

Wenn ich einen Spaziergang in der Natur mache, fühle ich mich je nach Jahreszeit in skinny Jeans und T-Shirt oder Kashmir-Rolli und Dauenjacke durchaus chic genug um auch hinterher in einem normalen Restaurant essen zu gehen.

Will ich wirklich nur toll essen gehen, ziehe ich mich natürlich anders an, ebenso wenn ich einen Stadtbummel mache oder in die Oper gehe.

Zur Arbeit zieht man sich je nach Beruf auch anders an als in der Freizeit. Im Büro ist eben ein anderer Dresscode angesagt, als z.B. als Erzieherin oder in der IT-Branche.

T-Shirts generell als langweilig zu bezeichnen, finde ich auch etwas sehr pauschal dahingeschrieben.

Da gibt es sehr wohl hübsche als auch alberne oder langweilige.

Aber jeder wie er mag und wer sich über meinen Stil aufregen will, der soll es eben tun. :)

mode von jungen leuten - oh mein gott!! da fallen mir die jeans ein, bei denen der zwickel in den kniekehlen hing! manno, waren die furchtbar! aber auch das ging vorbei, wenn auch sehr langsam.


inzwischen sind meine kinder groß und kleiden sich selber. naja, da fragt man nicht mehr die mama, haben wir früher auch nicht gemacht


Ach ja, die Mädels und ihre Modevorstellungen! :lol: Was wurde / Wird bei uns nicht alles "passig gemacht", mit Schere, Nadel und Faden... Meist bemerke ich es an abgeschnittenen Ärmeln oder wahlweise Krägen im Papierkorb, dass die Kreativität mal wieder zugeschlagen hat... :rolleyes:

Und, ehrlich gesagt, habe ich auch schon meine Ausraster wegen dem Thema gehabt, besonders, wenn frisch gekaufte Teile zerschnitten wurden.

Die schönste Reaktion kam mal von meinem Mann, als er der löchrigen Jeans ansichtig wurde:
"Lass die Mädchen mal neue Jeans einkaufen, die sind ja schon kaputt, wir müssen doch nicht rumlaufen wie Bettler"


....was ich als chic empfinde?

Wenn die Dinge sorgfältig aufeinander abgestimmt sind - auch privat - und in der Grösse passen.

Was die Gelegenheiten anlangt - da schreibst Du ja selber, was alles wann und wo passt. Wichtig ist doch, dass das Gefühl für passende Kleidung da ist.

Und was die T-shirts betrifft - ich denke, Du weisst was ich meine.
Diese schlampigen Outfits mit überweiten T-shirts über BH-freien Busen mit "lustigen" Aufdrucken zu knallengen Hosen oder Leggins......

Kleidung ist für viele Menschen völlig unwichtig - für mich nicht.
Ich beschäftige mich gern mit Mode, mit Kleidung, mit Äusserlichkeiten.
Und - ich habs auch gern, wenn ich mit kleinen Extras meinen persönlichen Stil ausdrücken kann. Ich bin ja nun 71 (nicht mumifiziert) und da werden die Extras eh immer dezenter.....

Aber letztlich macht das jeder wie er mag.......

Servus
Maxl



...und weils grad so passt -
auf ZDF Neo läuft grad eine Sendung über Vintage Mode. Von einer Einkäuferin in Amerika und unglaublichen Mengen von Kleidung.
Alles Modelle, alle mit "Hintergrund". Schnitte....

Ich hab grad wieder festgestellt, dass es kaum eine weiblichere Mode gab, als die der 40/50er Jahre.
Hüte und Handschuhe waren selbstverständlich. Pumps ebenso.

Frauen waren keine Weibchen, aber sie kleideten sich sehr weiblich.

Meine Grossmutter war Hausfrau, trug zuhause eine Kollektion Kittelschürzen, aber sie wäre mit so einer Schürze niemals auch nur vor die Haustür gegangen.

Meine Mutter war berufstätig und besass nicht einmal eine Kittelschürze. Ich kann mich noch gut an die kurzen "Cocktailschürzchen" erinnern, die wir in der Küche anhatten.

Wenn ich mir Enie anschaue, dann verkörpert sie so einen Vintage Kleiderstil. Allein ihre Chapeaulinos....

Junge Mädchen kann man damit wohl kaum aus ihrer Flickenkiste holen, aber alles hat seine Zeit und sanfte Führung kann hoffen lassen.....

Servus
Maxl


So ist die liebe Mode eben.. ich denke nicht das man das als Elternteil verstehen kann, ganz zu Schweigen davon es gutzuheißen. Es wird eh darauf hinauslaufen das sich die Teenies früher oder später auf ihren eigenen Stil besinnen der dann - je nach Art der Erziehung und der Gene - mehr oder weniger zufriedenstellend sein wird.

Ich bin als Teenie bis ich fast 18 wurde auch schlimm rumgerannt, so würde ich das heute zumindest bezeichnen wenn ich mir alte Bilder ansehe. Aber auf der anderen Seite war es eben einfach so, es war "in" und man hat sich irgendwie mehr zugehörig gefühlt weil man sich damals noch über andere Werte ausgedrückt und beurteilt hat...

Je älter man wird und je mehr man ins "richtige" Leben kommt werden andere Dinge wichtiger, und man kann sich plötzlich nicht mehr nur über Äußerlichkeiten identifizieren :)


...ja, und man will auch individuell gekleidet sein und nicht mehr möglichst unauffällig mit dem Haufen laufen.
Sooo jung sein - das ist sicher nicht die reine Freude.
Aber Eltern von soooo jungen Menschen leben halt auch nicht leicht.

Alles hat seine Zeit und geht vorüber. Dem Himmel sei Dank!

Servus
Maxl


... Alles hat seine Zeit, du sagst es! ;)


Ich finde auch, dass man nicht jeden Trend mitmachen muss. Ist zwar gut für unsere Wirtschaft aber schlecht für den Geldbeutel


...ich glaub, es kommt auch drauf an, wie der jeweilige Alltag ausschaut.

Welchen Beruf man hat, welche Branche, ob man mit Kunden zu tun hat oder blos im Büro sitzt.....

Ein gutes Polster an Basics lässt sich leichter modisch aufwerten und kostet nicht viel.

Im Moment haben wir ja das Glück, dass es keine wirklichen Modediktate mehr gibt,wie in den 50/60ern. Oder Mini und Maxi.......

Wir können uns heute nach der Figur kleiden, ohne "altmodisch" zu sein und das ist eigentlich gut so.

Aber davon sind Teenies noch weit entfernt ----- und manch alternder "Fourtie" leider auch. :rolleyes:

Servus
Maxl


Maxl, google mal nach dem Stichwort Rockabella, Du wirst erstaunt sein, wie viele junge Frauen den Stil der 40er/50er lieben und ihn modern interpretieren. Für viele gehören auch große Tattoos dazu (warum auch immer), das kann man mögen oder nicht, klamottentechnisch ists großartig.


...da ist ja meine ganze Jugendgarderobe zu sehen!
und Enie setzt das genau so um - für mich ist sie eine Augenweide noch ein Tipp "Frollein vom Sofa", die bietet solche Klamotten an....

Petticoat, Tellerrock, Tupfen, schmale Taille....... Rocklänge knapp kniebedeckt und hochhakige Schuhe.....
dazu Handschuhe - handgelenkkurz.
Strümpfe mit Strapsen, breite Gürtel (die Metallgürtel waren der Renner und ich hatte einen aus Kupfer, handemacht von einem Goldschmied im ersten Lehrjahr.....)
Da war Tanzschule, Jazzkeller, Boogie und dann mein Mann, Hochzeit, Kinder.....wie war das alles einfach, gradlinig ----- auf so eine "normale" Art jung und unbekümmert.

Es hat wirklich alles seine Zeit - aber meine war mit Sicherheit die Beste!!!!! :) :) :)

Servus
Maxl


Zitat (Cambria @ 21.01.2015 07:40:42)
Du wirst erstaunt sein, wie viele junge Frauen den Stil der 40er/50er lieben und ihn modern interpretieren. .


Nur mal so nebenbei...
Bei der Wohnungseinrichtung ist der Stil auch wieder angesagt. Die wuchtigen Sessel und so sind out.
Haben uns vorige Woche zB. einen 60er Jahre -Stuhl gekauft.

Die Modewelt ist schon eine Welt für sich. Aber irgendwie kommt alles irgendwann wieder. Ich habe gehört, dass Schlaghosen auch wieder total trendy werden sollen in diesem Sommer. Ich finde es eigentlich recht interessant und schön, dass die Modewelt so schnelllebig ist und immer mal wieder etwas neues kommt oder altes zurückkehrt, was man noch irgendwo im Schrank rumfliegen hat und dann wieder rauskramen kann. Außerdem muss man ja auch nicht mit jedem Trend mitgehen und kann sich einfach die aussuchen, die einem gefallen :)


das denke ich mir im Moment teilweise bei vor allem bei der jungen Männermode.

Mein Bruder beispielsweise läuft im Moment in schwarzen weiten Jogginhosen mit überlangen weissen Shirts durch die Gegend. Teilweise sieht das ganze aus wie ein Kleid :wacko: und dann läuft man mal durch die Zara Männerabteilung und stellt fest das es das tatsächlich fast sogar nur noch gibt (übertrieben ausgesprochen)


Ich kleide mich zwar im allgemeinen nach meinem eigenen Geschmack und Geldbeutel, gehe dabei nicht unbedingt jedem Modetrend aus dem Weg aber ich lasse mir nicht bedingungslos diktieren, was ich in dieser Saison zu tragen habe und was nicht!

Zur Zeit finde ich die hinten längeren T-Shirts und Pullover/Pullis besonders häßlich! Ich meine, daß es sehr - bei uns sagt man "knüsselig" - aussieht, wenn hinten unter der Jacke immer so ein überflüssiges Stück vom Shirt rausguckt!

Das mag ich gar nicht! Wenn ich mir ein Shirt kaufen möchte und die Verkäuferin zeigt mir nur solche mit dem verlängerten Rückenteil, dann verzichte ich auf den Kauf und warte lieber, bis ich ein anderes Teil gefunden habe!

Bearbeitet von Murmeltier am 31.03.2015 14:34:40


Kommt drauf an, wofür so ein Shirt gedacht ist. Radler-Shirts haben seit ewig und 3 Tagen einen verlängerten Rücken. Das hat einfach praktische Gründe: bei der nach vorne gebeugten Körperhaltung auf einem Rennrad entsteht mit 'normal'-geschnittenem Shirt u.U. ein unbedeckter Rückenstreifen über dem Hosenbund. Bei einer schnellen Abfahrt kann das schon ziemlich kühl werden. Der extra Stoff hinten ist also quasi Nierenschutz.

Wenns um die Gesundheit geht sollte das Aussehen an sich egal sein. ;)


Die Teile habe ich nicht in meine Meinung zu den verlängerten Rückenteilen bei T-Shirts eingeschlossen. Das ist spezielle Sportkleidung und die ist nicht ohne Sinn gerade so und nicht anders geschnitten!

Aber ein normaler Pullover/Pulli oder T-Shirt kann meiner Meinung nach auf so einen rückwärtigen "Schlabbberlatz" ohne Bedenken verzichten!


Zitat (Murmeltier @ 31.03.2015 15:50:31)
Die Teile habe ich nicht in meine Meinung zu den verlängerten Rückenteilen bei T-Shirts eingeschlossen. Das ist spezielle Sportkleidung und die ist nicht ohne Sinn gerade so und nicht anders geschnitten!

Aber ein normaler Pullover/Pulli oder T-Shirt kann meiner Meinung nach auf so einen rückwärtigen "Schlabbberlatz" ohne Bedenken verzichten!

.......vor allen Dingen kann so was lästig beim Klo werden......
auch dieses Geörschel bei Latzhosen oder Overalls. :pfeifen: :rolleyes: rofl

Zitat (Ping @ 31.03.2015 15:55:01)
.......vor allen Dingen kann so was lästig beim Klo werden......
auch dieses Geörschel bei Latzhosen oder Overalls.  :pfeifen: :rolleyes:  rofl

sag mal Ping-Frau was ist "Geörschel" :o kenn ich doch gar nicht :rolleyes:

aber ihr habt Recht, die Teile die hinten länger sind, sehen besch.....aus :D

Bearbeitet von GEMINI-22 am 31.03.2015 16:04:26

Zitat (GEMINI-22 @ 31.03.2015 16:03:12)
sag mal Ping-Frau was ist "Geörschel" :o kenn ich doch gar nicht :rolleyes:

aber ihr habt Recht, die Teile die hinten länger sind, sehen besch.....aus :D

Ich meine damit das ganze Geschlabbert, das man dann hat und wenn man aufs Klo geht irgendwie aus der Spülung halten muss...eben das ganze Geörschel 😉

Haha, Gemi, zu Geoerschel konnte man auch Gewurschtel oder auch Geschlunze sagen! Halt einfach ein unnuetzer, hässlicher und total überflüssiger Lappen, der hinten an der Klamotte runterschlabbert!


Zitat (Ping @ 31.03.2015 15:55:01)
auch dieses Geörschel bei Latzhosen oder Overalls. :pfeifen: :rolleyes: rofl

:D Ja, die Dinger sind lästig wenn man mal muß. :rolleyes:

...ich hatte einmal so einen ganzen Hosenanzug also mit Oberteil oben dran und dazu noch eine Jacke drüber - da war die Toilette einfach furchtbar. Ich musste mich praktisch ganz ausziehen und dann noch die Hosenbeine und das Oberteil vom Boden fern halten - öffentlich weiss man ja nie.....

Das war ein Geörschel..... was für ein herrliches Wort....:-)))

Servus
maxl


Zitat (Murmeltier @ 31.03.2015 14:29:52)

Zur Zeit finde ich die hinten längeren T-Shirts und Pullover/Pullis besonders häßlich! Ich meine, daß es sehr - bei uns sagt man "knüsselig" - aussieht, wenn hinten unter der Jacke immer so ein überflüssiges Stück vom Shirt rausguckt!


Und genau das finde ich - wenn es harmoniert - total süß.

Ich trage oft ne lange Strickjacke und darüber eine Hüftjacke
Sieht auf ner Leggins ins Jeans iwie supie aus.

Allerdings mag ich auch kein "Halbjehang" Das ist örschelich

Zitat (Eifelgold @ 01.04.2015 19:04:05)


Ich trage oft ne lange Strickjacke und darüber eine Hüftjacke
Sieht auf ner Leggins ins Jeans iwie supie aus.


Das sieht ja auch gut aus, wem es passt.

Ich habe auch so einen Pulli der hinten etwas länger ist, aber nur 2 cm. Warum das so ist weiß ich auch nicht. Habe beim Kauf lange gezögert, aber da er mir gefiel, meine Freundin mich überredet hat, habe ich ihn nun. Diese 2 cm machen kaum etwas aus. :D

Zitat (Murmeltier @ 31.03.2015 14:29:52)
Zur Zeit finde ich die hinten längeren T-Shirts und Pullover/Pullis besonders häßlich! Ich meine, daß es sehr - bei uns sagt man "knüsselig" - aussieht, wenn hinten unter der Jacke immer so ein überflüssiges Stück vom Shirt rausguckt!


Zu diesem und anderen Mode-Aufregern empfehle ich "Fashionspießer" von der Süddeutschen Zeitung :D
Sehr amüsant zu lesen und oft sprechen sie mir (und sicherlich dem ein oder anderen hier auch) aus der Seele...

Allein der Titel "Bürzelbluse mit Poposchürze" ist schon großartig, wie ich finde :lol:
Wer noch mehr lesen möchte, wird hier fündig.

Viel Spaß beim Schmökern! :pfeifen:

Zitat (LaVie @ 03.04.2015 07:53:19)
"Bürzelbluse mit Poposchürze"

rofl


Kostenloser Newsletter