Gartengestaltung: Alles neu macht der ...März!


Hallo Leute,

heute bin ich schreibwütig B) . Ich habe schon wieder eine Frage an Euch, diesmal zum Thema "Garten". Es ist so, dass der Garten unseres neuen Hauses ziemlich "wild" aussieht. Der Rasen ist völlig vermoost und es sieht aus wie Kraut und Rüben (obwohl es gar kein Gemüsegarten sein soll *Kalauer-Alarm* :D )

Z. B. haben wir so eine Hecke im Garten, die wir nicht mehr möchten, weil die quasi das ganze Jahr über Laub abwirft und auch immer erst im Mai oder so grün wird. Ich möchte viel lieber Kirschslorbeer, das ist ganzjährig grün und wirft nicht so viel Blätter.

Na ja, lange Rede, kurzer Sinn: Wir grausen uns schon vor dem Ausreissen der Hecke, weil das eine Heidenarbeit sein muss. Da habe ich mir 2 Sachen überlegt und wollte Eure Meinung dazu.

Erstens hab ich mir überlegt, ob ich nicht einfach einen Annonce mache "Heckenpflanzen zum Selber-ausgraben günstig abzugeben". Dann können die Leute uns ein paar Euro geben und wir haben die Arbeit nicht.... Wie findet Ihr das? Eine weitere Frage dazu: Mein Schwager und mein Schwiegervater haben angeblich auch Interesse an einzelnen Pflanzen. Ich finde, dann sollen die sich die Dinger auch selber ausgraben oder was meint Ihr??

Zweitens: Von Gartenplanung hab ich nicht so die Ahnung :keineahnung: . Kann mir jemand ein bestimmtes Buch empfehlen (bitte für Anfänger ;) ) oder vielleicht selber Tipps geben? Wir brauchen noch eine Veranda (wollte eigentlich eine mit Holzboden) und auch einen Teich (für unsere Wasserschildkröte). Und wie gesagt Kirschlorbeer, aber nicht nur, sonst - das habe ich mir sagen lassen - wirkt der Garten zu gedrungen.

Hat jemand Gärtnertipps für mich?

Viele Grüße
Krötilla

PS: Lage des Grundstücks: Süd/Südwest.


Gruß,

MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 13:30:11


Hallo und danke!

Boh, da sind suuuper schöne Gärten dabei, ja, so könnte ich mir das vorstellen!! :D . Diese Bilder haben meine Frühlings-Ungeduld noch erhöht B) . Ganz toll, ehrlich.

Ich brauche aber noch mehr Tipps, wie ich das anfange. Ich bin leider bei sowas ziemlich phantasielos... :(.

Unser Garten ist übrigens relativ viereckig. Hat noch jemand Tipps? Es darf ruhig "naturbelassen" aussehen...

Liebe Grüße
Krötilla


Wir ziehen auch bald um und der Garten ist ziemlich na ja .
Anfangen werden wir mit fertikultieren, Kalk drauf.
Dann alles etwas bei schneiden und dann mal schauen wie oder wo was geplanzt wird.


Zitat (Krötilla @ 23.02.2006 - 14:15:41)

Der Rasen ist völlig vermoost und es sieht aus wie Kraut und Rüben.

Wir grausen uns schon vor dem Ausreissen der Hecke, weil das eine Heidenarbeit sein muss. 

Erstens hab ich mir überlegt, ob ich nicht einfach einen Annonce mache "Heckenpflanzen zum Selber-ausgraben günstig abzugeben". Dann können die Leute uns ein paar Euro geben und wir haben die Arbeit nicht.... Wie findet Ihr das?


Hallo B) ,
zu 1.: Meistens hilft schon das vertikutieren.
Sieht zwar danach übel aus,erholt sich aber schnell wieder.
Nach dem vertikutieren gleichmäßig Rasendünger auftragen.Möglichst mit einem kleinen Düngerwagen.Wegen der Gleichmäßigkeit.Die Rasennachsaat auch mit dem Wagen auftragen.Bei Bedarf noch einmal nachsäen.
So mache es ich seit Jahren und der Rasen sieht sehr gut aus.

Für die Hecke wendest Du Dich vielleicht an:
http://www.my-hammer.de/
Dort meldest Du Dich an,geht ganz fix.
Schreibst wieviel Hecke Du entfernt haben willst,was es Dir ungefähr wert wäre.Stellst es für 10 oder 5 Tage rein( ähnlich wie bei Ebay) und dann unterbieten sie sich schon von allein.Ist eine Rückwärtsauktion.

Viel Erfolg wünscht Heinzi

Bearbeitet von Heinzi am 23.02.2006 19:20:31

Für die Hecke kann ich Dir, falls es eine Laub- oder Eibenhecke ist (was ist es denn?), raten, sie bis 30cm über den Boden runterzuschneiden. Dann treibt sie neu aus und Du kannst sie nach und nach wieder hochziehen. D.h. in diesem Jahr lässt Du sie wachsen und schneidest sie auf 50-60cm Höhe, im nächsten Jahr 60-70cm und so weiter. Wenn Du dann auch noch darauf achtest, dass sie immer oben ein wenig schmaler, von der Seite betrachtet, als unten ist, wird sie Dir auch nicht wieder kahl. Einfach wachsen lassen und erst schneiden, wenn sie hoch genug ist funzt absolut nicht, gaaanz ehrlich.

Hecke rausmachen und verpflanzen lassen klappt nich, geht alles kaputt!

Den Rasen solltest Du verticutieren, auch wenn danach kaum noch Gras übrig ist. Sand 1-1,5cm dick drüberrechen, KEIN TORF ODER SOWAS NEHMEN, leicht Rasensamen nachsäen, einrechen, abwalzen. Aber erst wenn die Knospen an den Bäumen richtig austreiben, sonst fault Dir der ganze Boden weg. Wenn Du dann mähst, stell den Mäher so ein, dass das Messer 5cm über dem Boden rotiert, mähe wenn das Gras noch kürzer als 10cm ist, also spätestens alle 10 Tage, und lass das Gras liegen, dann drücken die Schnipsel das Moos und die Unkräuter kaputt. NICHT DÜNGEN!! Nach zwei Jahren hast Du 'nen richtig guten Rasen. Kein Golfrasen oder so was, nur'n guten Haus- und Spielrasen.

Viel Spass, Lirio, Landschaftsgärtnermeister


Hallo Lirio,

vielen, vielen Dank für Deine Tipps! Bei unserer Hecke handelt es sich um HAINBUCHE. Hab ich jetzt im Internet nachgeschaut. Und die überlebt das Umpflanzen nicht?? Ehrlich?? Kannst Du mir dazu bitte noch mal kurz was sagen?

Aber Kirschlorbeer ist ja immer grün, das muss man ja nur beschneiden, damit es nicht so wuchert, oder?

Hm, beim Rasen ist es so, dass wir denn ggf. abtragen wollten, damit die Veranda höher kommt als der Rest. Und die überschüssige Erde wollten wir dann in den Vorgarten kippen, damit der wiederum höher kommt, weil wir dort einen Abschluss mit Sandsteinbruch machen wollten....

So ein PAAR Ideen habe ich ja schon...

Viele Grüße :blumen:
Krötilla


Hallo Krötilla,

ich finde Hibiscus sehr schön, ich hab mal Bilder hinzugefügt von letztem Spätsommer, naja unser Garten sieht wild aus *zugeb*, aber ich mag es so :wub:

Er ist ziemlich klein und quadratisch (ca 20 quadratmeter)






Viele Grüsse,
Cleo :blumen:

Wann kommt eigentlich der Frühling... :malpieksen:


Zitat (Krötilla @ 24.02.2006 - 08:57:38)
Bei unserer Hecke handelt es sich um HAINBUCHE. Hab ich jetzt im Internet nachgeschaut. Und die überlebt das Umpflanzen nicht?? Ehrlich?? Kannst Du mir dazu bitte noch mal kurz was sagen?

Du musst bedenken, dass die Pflanze unter der Erde nicht kleine ist als über der Erde, und die Wurzeln, die Wasser und Dünger aufnehmen, sind nur am äußersten Rand. Stichst Du die ab, sind die restlichen Wurzeln nicht mehr fähig, genug Wasser aufzunehmen, und zu alt, um sich zu regenerieren und neue Feinwurzeln zu bilden, bevor der ganze Strauch vertrocknet ist. In einer Baumschule werden die Sträucher jedes Jahr umstochen, dann bleiben die Wurzelballen kompakter.

Mit Hainbuche hast du übrigens die schnittverträglichste Hecke überhaupt!!! Schneid sie runter, die überlebt das lässig!

wie ist dein garten denn geowrden? bei uns steht bald auch noch gartengestaltung an. im moment ist da nur urwald *seufz* aber zuerst wird so´n wintergarten wie Werbelink entfernt gebaut und dann geht´s draußen weiter.

Bearbeitet von Die Außerirdische am 07.06.2012 14:31:51



Kostenloser Newsletter