Gartengestaltung: Alles neu macht der März...?


Hallo Leute,

Diesen Thread habe ich auch schon im Wohn-Forum veröffentlicht, aber mir kam die Idee, dass er hier mindestens genauso gut aufgehoben ist. Zu meiner Frage: Es ist so, dass der Garten unseres neuen Hauses ziemlich "wild" aussieht. Der Rasen ist völlig vermoost und es sieht aus wie Kraut und Rüben (obwohl es gar kein Gemüsegarten sein soll *Kalauer-Alarm* :D )

Z. B. haben wir so eine Hecke im Garten, die wir nicht mehr möchten, weil die quasi das ganze Jahr über Laub abwirft (Hainbuche?) und auch immer erst im Mai oder so grün wird. Ich möchte viel lieber Kirschslorbeer, das ist ganzjährig grün und wirft nicht so viel Blätter.

Von Gartenplanung hab ich nicht so die Ahnung. Kann mir jemand ein bestimmtes Buch empfehlen (bitte für Anfänger ;) ) oder vielleicht selber Tipps geben? Wir brauchen noch eine Veranda (wollte eigentlich eine mit Holzboden) und auch einen Teich (für unsere Wasserschildkröte). Und wie gesagt Kirschlorbeer, aber nicht nur, sonst - das habe ich mir sagen lassen - wirkt der Garten zu gedrungen.

Hat jemand Gärtnertipps für mich? WANN kann ich eigentlich damit anfangen z. B. Lorbeerbüsche zu pflanzen?? Schon im März oder darf es dann nicht mehr frieren?? Fragen über Fragen.

Viele Grüße
Krötilla :blumen:

PS: Lage des Grundstücks: Süd/Südwest.


*schubshoch* :)

finds immer traurig wenn ein Thema ohne antwort bleibt, viell kann dir jetzt jemand helfen? Ich kanns leider nicht.


Ist alles ein bissi zu kompliziert hier im Forum zu erklären.Aber ich kann Dir eine gute site empfehlen.Hier werden sie in allen Gartenfragen geholfen. :D

www.mein-schoener-garten.de/


Da hilft bloß Landschaftsgärtner aktivieren und ca. 30000 Euro locker machen. (bin mir bei der Zahl nicht sicher, frage nach)
So viel kostets zumindest beim Garten meiner Eltern.

Aber man kanns natürlich auch übertreiben. :)


Zitat (Jinx Augusta @ 28.03.2006 - 17:50:24)
Da hilft bloß Landschaftsgärtner aktivieren und ca. 30000 Euro locker machen. (bin mir bei der Zahl nicht sicher, frage nach)
So viel kostets zumindest beim Garten meiner Eltern.

Aber man kanns natürlich auch übertreiben.  :)

Denke das richtet sich nach der Größe des Gartens, die damit verbunde Anzahl und Arten der Pflanzen , genauso wie die Größe des anzulegenden Teiches mit den daurch verbunden Materialien, bzw. auch Beleuchtung, Bewässerungsysteme und und und...
Mein Kleiner macht eine Ausbildung zum Gärtner bei einem Gartenbaubetrieb, die momentan eine Gartengestalltung in Auftrag haben mit 700 qm Rollrasen, einen 100 qm großen Teich, Bäume und jede Menge Pflanzen und alles was da sonst noch so zugehört.Das ist ein 60 000 € Auftrag.

übertreiben kann man immer, wenn man genug Kohle hat rofl

ich denke wenn man selbst ran möchte, weil es ja auch vielen Spaß macht, dann sollte man sich vorher einen Grundriss vom Garten zeichnen und ganz genau wissen was man wo haben will und vor allen Dingen auch ob es für diesen Standort geeignet ist.Der Teich z.B. sollte möglichst im Schatten sein, bzw. keine nonstop Sonnenlage.
Man sollte sich Pflanzen angucken, die einem gefallen und dabei auch wissen wie groß und breit sie auch später einmal werden können, oder ob man sie zurückschneiden oder wie zum Beispiel bei vielen Stauden oder Gräsern, die man später auch teilen kann.
Große Pflanzen in den Hintergrund und dann mit Abstufungen bis zum fachen Bodendecker pflanzen, wenn es einem gefällt auch Saisonblumen berücksichtigen, war für mich ganz wichtig.Ich wollte von Jahresanfang bis zum Jahresende immer etwas blühendes im Garten haben.Die Farben spielen dabei auch eine große Rolle.Der eine mag es kunterbunt, der andere beschrängt sich lieber nur auf seine Lieblingsfarben.
Erinnert mich an meinen Gärtner, der hat bei mir Krokusse streng nach Farben sortiert gepflanzt immer so qm weise, dann die kleinen Osterglocken, die kleinen Tulpen, die Hyazinten, die großen Osterglocken usw., so richtig künstlich angelegt, bis unser Hund anfing seine Kauknochen zu vergraben, überall...seit dem ist es im Frühjahr richt bunt durcheinander, schöööön.
Wir haben unseren Garten wegen der Kinder schon dreimal umgestalltet.
Zuerst mit Sandkasten, Schaukel, Rutsche und Baumhaus, Grillplatz ohne giftige Blumen und Pflanzen mit Obstbäumen, Johannisbeer-Stachelbeersträucher, eine Gewürzplanzenspirale für alle möglichen Kräuter, später dann mit Platz für eine Tischtennisplatte und Badmintonnetz und als die Kiids groß waren und nichts außer dem Baumhaus für unsere Katzen und dem Grillplatz übrig blieb, haben wir uns einen Teich angelegt, auch ein paar giftige Pflanzen wie z.B. Maiglöckchen gesetzt und ganz wichtig zwei Bäume so das eine Hängematte paßt.Wenn sich Enkelkinder ankündigen können wir wieder ummodeln...Teich weg, giftige Pflanzen weg und wieder Sandkiste und Schaukel.....
ich wünsche dir viel Spaß.....

Zitat (Nyx @ 28.03.2006 - 21:15:27)
Zitat (Jinx Augusta @ 28.03.2006 - 17:50:24)
Da hilft bloß Landschaftsgärtner aktivieren und ca. 30000 Euro locker machen. (bin mir bei der Zahl nicht sicher, frage nach)
So viel kostets zumindest beim Garten meiner Eltern.

Aber man kanns natürlich auch übertreiben.  :)

Denke das richtet sich nach der Größe des Gartens, die damit verbunde Anzahl und Arten der Pflanzen , genauso wie die Größe des anzulegenden Teiches mit den daurch verbunden Materialien, bzw. auch Beleuchtung, Bewässerungsysteme und und und...
Mein Kleiner macht eine Ausbildung zum Gärtner bei einem Gartenbaubetrieb, die momentan eine Gartengestalltung in Auftrag haben mit 700 qm Rollrasen, einen 100 qm großen Teich, Bäume und jede Menge Pflanzen und alles was da sonst noch so zugehört.Das ist ein 60 000 € Auftrag.




:jupi: :jupi: :jupi: wow... da haben wir ja schon ordentlich geld gespart, weil wir alles selbermachen und spass macht es auch noch :D

Ich würde gar nicht auf die Idee kommen es von einem Betrieb machen zu lassen.

macht doch viel mehr Spaß wenn man es selbst macht :jupi:


tante ju


@tante ju

Jooo, sehe ich genauso, aber wenn man so gärtnerisch gar keine Erfahrung hat :(
Und vielleicht auch noch gar keine Vorstellung, wie es denn mal aussehen soll.

@krötilla

Berichte doch mal, ob du voran kommst ;)


@ BetaAngel :
wir hatten auch nicht wirklich Ahnung, aber das tolle Buch von "Gärtner Pötschke" hat
uns gut geholfen. :rolleyes:

tante ju


Zitat (tante ju @ 29.03.2006 - 16:10:07)
Ich würde gar nicht auf die Idee kommen es von einem Betrieb machen zu lassen.

macht doch viel mehr Spaß wenn man es selbst macht :jupi:


tante ju

aber nicht wenn man Gartenarbeit nicht mag.
Ich gehe sogar soweit und sage : ich hasse Gartenarbeit !
Bevor ich auch nur eine Tulpenzwiebel einbuddeln würde, würde ich lieber ein ganzes Haus von oben bis unten inculsive alle Fenster putzen.
Muß aber auch noch dazu sagen das ich auch nicht allzu pingelig mit dem Garten bin, d.h. mich würden Klee, Löwenzahn, Gänseblümchen oder Maulwurfshügel auf der Rasenfläche auch nicht stören.Unkraut ist mir auch egal, ist doch schließlich auch Grünzeug.
Mein Kleiner sieht das schon viel zu verbissen, von wem er das hat ist mir/uns ein Rätsel. Schön das wenigstens einer aus der Familie draußen für Ordnung sorgt.

Huhu, Ihr Lieben!
Nachdem ich schon seit Monaten neidisch im Blumen - Fred mitgelesen habe, bin ich heute mal endlich in den Garten gestratzt und habe losgelegt! ;)
Mein Garten hat zwei Beete, ein stufiges, welches von einer schönen Natursteinmauer abgegrenzt ist, und ein Randbeet zum Nachbarn hin, um das es hier erst einmal gehen soll.
Bis heute bestand dieses Beet komplett aus brusthohem Unkraut, welches ich heute gnadenlos ausgegraben habe. Der Sichtschutz zum Nachbarn wird im nächsten Frühling durch einen Neuen ersetzt. Zuvor standen vor diesem Sichtschutz drei Rosengestrüppe, die circa drei Meter hoch waren. Ich habe sie entfernt, weil sie wirklich ein Drittel der Breite des Gartens beanspruchten. Ich weiß, daß mich dafür einige am liebsten lynchen würden, aber die Rosen waren echt nicht mehr zu retten, die bestanden fast nur aus dornigem Gestrüpp, in dem sich meine Mädels ständig verfingen.
Ursprünglich war das Beet schnurgerade, ich habe jetzt mit diesen Steinen eine Wellenform angedeutet, diese Form soll das Beet später mal haben.
Diese häßlichen Steine allerdings will ich peu à peu durch Natursteine ersetzen.
Das grüne Dingsda ist eine Sandkiste, die ich auch optisch mit ins Beet integrieren möchte.

Nun meine Frage:
Habt ihr ein paar schöne Tips für mich zwecks Bepflanzung des Beetes? Ich fänd's natürlich toll, wenn ein wenig Abwechslung während des ganzen Jahres herrscht, und nicht nur im Sommer "High Noon" herrscht und dann war's das! ;)
Ich freue mich wie Sau auf Eure Vorschläge, gern auch mit Fotos der betreffenden Pflanzen! :sabber:

Ach ja, ganz wichtig: Kommt mir bloß nicht mit Koniferen oder Tagetes. So`n Zeugs würde mir noch nicht mal auf`s Grab kommen! :nene:

So, und nun habe ich genug gelabert! :D Jetzt seid ihr dran!






Tante Edit sagt: Die (nicht blonde) Userin ist leider nicht in der Lage, die Fotos um 90 Grad zu drehen!

---

Hab mich mal erdreistet und die Fotos gedreht :P
W.


Bearbeitet von Wecker am 28.08.2008 16:04:54


:hmm: Ist Wurst nicht da,
der macht das aber bestimmt bald für Dich ;) :lol:

Ach ja, Nachi ja auch :lol:

Bearbeitet von Sailor am 27.08.2008 22:37:39



Viel Beet ist das nicht ;)

Was mir so einfällt ein ein Rhabarberstock hat da Platz,Johannisbeer-Hochstämmchen gibt es in Rot,Weiß und Schwarz :sabber: vorteil unter den Stämmchen kannst du noch Salat pflanzen :lol:


Nee, ich dachte jetzt eher an Zierpflanzen. Obst und Gemüse kriege ich schon genug von meiner Verwandschaft, die gleich um die Ecke wohnt.


Mir fallen da uf Anhieb ein paar Azaleen (vor allem die Pontischen, sie wachsen filigraner und einige Sorten davon duften sogar betörend) ein, dazu natürlich Frühlingsblumen wie Gämswurz, Märzbecher, Tulpen (kannst Du alles jetzt schon setzen, ist besser als im Frühjahr), ein oder 2 Pfingstrosen (die brauchen ein paar Jahre, aber sind zu schön! :wub: ), Rittersporn und niedrigbleibende Winterastern, Sonnenhut... ach, da fällt mir ein halber Garten zu ein :D .

An die vorderste Ecke, direkt an Eurem Sitzplatz, würde ich eine Forsythie stecken: da hast Du gleich im Frühjahr was Goldgelbes Pflegeleichtes leuchten, was Du nach der Blüte prima in Form schneiden kannst und was den Rest des Jahres außerdem guten Sichtschutz gibt: davor kannst Du Tulpen, Schneeglöckchen und Krokusse stecken und als Rabattenkante Lavendel setzen (den kann man nach 2 Jahren in Form schneiden).
Im Anschluß an die Forsythie die Azaleen, davor die Sommerstauden, ein paar Mittelfrühblüher dazwischen, vielleicht- wenn Du sie magst- Schwertlilien. So "blüht die Rasenkante" weiter... :) und nach hinten zu (da wächst schon was, sehe ich) Herbst- und Winterastern, Sedum, Herbstkrokusse (Crocus kotschyanus). So blüht die ganze Reihe das Jahr durch fort.
Für die Steinmauer fällt mir auch nochwas ein... bremse mich, meine Phantasie geht mit mir durch... :pfeifen:

Edit: ich bin nun mal die Stauden- und Zierpflanzentante... nie würden mir auf Anhieb Rhabarber und Johannisbeerbüsche einfallen :aengstlich: . Petersilie und Dill kann man auch zwischen den Blumen säen oder ein eigenes kleines Gewürzbeet anlegen, so für den Küchenvorrat.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 28.08.2008 03:57:27


Nicht so auf die Tagetes ,bzw. Studentenblume schimpfen.
Sie kann auch als Gründüngung dienen und vertreibt Nematoden
und Drahtwürmer aus dem Boden. :lol:

Bi(e)ne hat ja schon fast alles gesagt.Zum Steingarten gibt es ganze
Sortimente.Aber der Hauswurz gehört für mich umbedingt darein (soll
Glück ins Haus bringen).Polsterphlox,Steinbrecher,Pfingstnelken,
Alpenaster usw. wären nur einige dafür.

Blumenzwiebeln für die Frühjahrsblüher hat Bi(e)ne ja schon genannt.
Laß sie verwildern und du hast mit den Jahren eine wahre Blumenpracht im
Frühling.Wenn du magst,für deine Mädchen vielleicht auch ganz schön
pflanze ein paar Krokusszwiebeln in den Rasen.Das sieht sehr hübsch aus.
Du mußt auch keine Angst haben bis der Rasen soweit ist,daß es ans Mähen
geht,sind die Blümchen wieder verblüht.

Achte darauf wie hoch deine Pflanzen werden.Und mach dir ggf. eine
Skizze vorher und auch nach dem Einpflanzen.So entsteht kein
Durcheinander oder Lücken.

Lavendel möglichst in der Nähe deiner Sitzgelegenheit wäre schön,in
Verbindung mit Rosen vielleicht (?).
Gräser,Farne oder Hosta wären auch schön und pflegeleicht.

So weit ich gesehen habe hast du nicht geschrieben ,ob dein Garten
viel Sonne bekommt oder auch seine "dunklen " Ecken hat. ^_^
Das mußt du auch berücksichtigen .

Und für Kinder ist es schön Sonnenblumen anzupflanzen.Sie wachsen
schnell und problemlos.Und wenn die Samen reif sind,könnt ihr die
vögel beobachten wie sie an den Blumen hängen um sich die
Leckerbissen rauszupicken.


Wer schimpft da auf die Tagetes?! :o
Die mag ich so gern und gehören zu jedem Sommer/Herbst dazu! :blumen: Nicht jedem liegt sie... aber ich mag sie auch wegen des würzigen (und wie Clochard schon beschreibt: nutzbringenden) Geruches gern.
Die Kinder habe ihren Spaß daran, sie vorzukultivieren oder direkt selbst mit ins Beet auszusäen. :wub:


Ich sehe, Biene und Clochard, bis auf die Tagetes kommen wir auf einen Nenner!
An Krokusse, Schneeglöckchen und Tulpen habe ich auch schon gedacht.Da kann ich mit meinen Mädels demnächst schon loslegen! :)
Auch gefällt mir die Idee gut, die Krokuszwiebeln in den Rasen zu setzen, die Idee hatte ich auch schon mal. Ich weiß nur nicht, ob das bei dem Boden hier funktioniert, ich werde es dann sehen.
Die Idee mit den Azaleen finde ich gut, auch gefallen mir Pfingstrosen und Rittersporn sehr gut. Und Schwertlilien liebe ich, die habe ich bei meiner Nachbarin bewundern können! :wub:
Ich werde die Kräuterecke im Vordergrund des Sichtschutzes machen, nach hinten hin soll es dann höher werden, sprich Azaleen oder Pfingstrosen pflanze ich dort.
Ich habe jetzt voll Lust, loszulehgen. Heute ist der Rasen dran, der sieht echt schlimm aus. Ich habe, nach den hilfreichen Tips aus dem Rasen-Fred beschlossen, den Rasen nicht neu anzulegen, sondern ihn nur ordentlich aufzulockern und dann üppig nachzusäen. Auf jeden Fall bedanke ich mich für Eure Vorschläge :blumenstrauss: und fange schon mal an zu planen. Und spätestens im nächsten Jahr poste ich dann hoffentlich auch schöne Blumenbilder im Blumenfred. :blumen:

Das mit den Tagetes können meine Töchter dann mitentscheiden. :pfeifen:

Bearbeitet von Heiabutzi am 28.08.2008 08:14:04


Schön aufpassen,daß dir die Vögel nicht den Samen aufpicken,sonst ists
Essig mit dem Rasen und achte auf die richtige Mischung.Es gibt welche
die du direkt ohne große Vorbehandlung säen kannst.
Bevorzuge Staudenpflanzen.Der Rittersporn ist 2. Jährig.Sprich er blüht erst
im 2. Jahr.Du kannst in sofern tricksen,das du die Samen drin vorziehst und
dann später im Frühjahr auspflanzt.Mach ich gerade.Da brauchst du aber auch etwas
Platz.
Wie ist denn dein Boden ? Ggf. mußt du ein bißchen Sand oder Blumenerde
untermengen.Mit Pflanz - oder Mulchfolie drüber und dann noch Rindenmulch
darüber ,ersparst du dir das Unkraut zupfen nicht ganz ,aber doch zu
beträchtlichen Teilen.
Aber nimm auch nicht nur Stauden.Ein paar einjährige Sommerblümchen,die
deine Mädchen selbst säen können sind auch schön.
Bin irgendwie ein bißchen neidischauf deine Trockenmauer.
Die kann man so schön bepflanzen ,mit so pflegeleichten Pflanzen.
Vergess nicht eine Regentonne aufzustellen im nächsten Sommer.


:D Ja, um die Mauer bin ich schon des Öfteren beneidet worden! Das Beet habe ich mir zum Frühjahr vorgenommen!
Das seitliche Beet liegt im vorderen Teil, also zur Terasse hin, eher im Schatten, der Rest fast den ganzen Tag in der Sonne.

Das Beet ist irgendwann bereits mit schön lockerem Mutterboden ausgestattet worden, der Boden, auf dem der Rasen wächst, ist allerdings steinhart. Früher hat hier mal eine Ziegelei gestanden und es wird gemunkelt, daß knapp unter der Erde alles voller alter Ziegelsteine ist. Ich habe keine Ahnung, so tief habe ich noch nicht gegraben! ;)Zum Nachbarn hin steht eine Eiche, das heißt, den alten Rasen umgraben kann man nicht.
Den Rasen werde ich jetzt gründlich vorbereiten und dann so eine Saat aufbringen, wie Du sie eben beschrieben hast, Clochard. Gegebenenfalls werde ich im Frühjahr noch etwas nachsäen.
Zum Glück haben wir auf der anderen Straßenseite gleich einen Spielplatz, auf den meine Mädels dann ausweichen können.

Morgen ziehe ich jedenfalls los und gehe auf den Markt, um Blumenzwiebeln zu kaufen.

Pflanzt man Sträucher im Herbst oder besser im Frühjahr? Oder ist das egal?


Ich würd sie ja an deiner Stelle glatt jetzt noch pflanzen, Heia. Wär viel zu ungeduldig, um bis zum nächsten Jahr zu warten.... :-)


Hallo Krötilla,
direkt mit Tips für den Garten kann ich Dir nicht helfen, aber ich kann Dir sagen wo Du welche bekommst.
Als wir unser Haus gekauft haben, da haben uns meine Eltern ein Abo der "Gartenzeitung" geschenkt.
Die kommt einmal im Monat, jetzt schon das 3. Jahr.
Dort ist auch eine Rubrik, wo Dir gesagt / geschrieben wird was Du im nächsten Monat im Garten machen solltest.
Dann ist eine Rätselecke, wo es auch tolle Sachen für den Garten zu gewinnen gibt.
Weiterhin gibt es gestalterische Tips für den Garten, mit Pflanzenangaben und Bilder mit vorher und hinterher.
Dann kann man auch Fragen, Fotos und Texte dorthin schicken.
Wir sind mit unserem Garten noch lange nicht fertig, konnten aber schon einige tolle Tips erfolgreich umsetzten.
Du kannst Dir ja auch mal die Seite von denen ansehen ( www.gartenzeitung.de ).

Hallo Heiabutzi,
solche Mauer finde ich auch prima.
In der letzten Ausgabe der Gartenzeitung waren auch Beispiele wie man so ein Kunstwerk mit Natur bestücken kann.

Zitat (Schnegge @ 28.08.2008 15:45:42)
Ich würd sie ja an deiner Stelle glatt jetzt noch pflanzen, Heia. Wär viel zu ungeduldig, um bis zum nächsten Jahr zu warten.... :-)

Ja, ich glaube, ich lege auch gleich los.
Heute habe ich den ganzen Tag den Rasen vertikutiert. morgen geht es ran ans Säen und dann lege ich mit dem Beet los.Ich freue mich schon voll drauf und halte Euch auf dem Laufenden! :blumen:

Zitat (Clochard @ 28.08.2008 14:30:22)
Schön aufpassen,daß dir die Vögel nicht den Samen aufpicken,sonst ists
Essig mit dem Rasen und achte auf die richtige Mischung.Es gibt welche
die du direkt ohne große Vorbehandlung säen kannst.
Bevorzuge Staudenpflanzen.Der Rittersporn ist 2. Jährig.Sprich er blüht erst
im 2. Jahr.Du kannst in sofern tricksen,das du die Samen drin vorziehst und
dann später im Frühjahr auspflanzt.Mach ich gerade.Da brauchst du aber auch etwas
Platz.
Wie ist denn dein Boden ? Ggf. mußt du ein bißchen Sand oder Blumenerde
untermengen.Mit Pflanz - oder Mulchfolie drüber und dann noch Rindenmulch
darüber ,ersparst du dir das Unkraut zupfen nicht ganz ,aber doch zu
beträchtlichen Teilen.
Aber nimm auch nicht nur Stauden.Ein paar einjährige Sommerblümchen,die
deine Mädchen selbst säen können sind auch schön.
Bin irgendwie ein bißchen neidischauf deine Trockenmauer.
Die kann man so schön bepflanzen ,mit so pflegeleichten Pflanzen.
Vergess nicht eine Regentonne aufzustellen im nächsten Sommer.

Mensch, Du bist ne richtige Gartenmutter :wub: und denkst an alles. :blumen:

Mir ist wegen Kräutern und Gewürzpflanzen noch eingefallen: meist wollen die viel Sonne haben, sonst "würzen sie" nicht richtig, ist meine Erfahrung. an den Boden stellen sie meist nicht allzuviele Ansprüche, aber je schattiger sie stehen... :hmm: Eventuell Lichtwinkel/ Sonnenstunden in der Nähe des Hauses berücksichtigen (okay, kein Koch geht gerne einen weiten Weg zum Kräuterbeet :lol: ) für Weinraute, Basilikum, Dill, Borretsch und Co.
Bloß die Petersilie liebt es gerne etwas feuchter und schattiger, auch der Fenchel nimmt das nicht übel.

Gegen Unkraut in den Beeten bin ich mit Rindenmulch immer gut klargekommen, außerdem gibt er eine prima feuchtigkeitsspeichernde Schicht gegen Austrocknung bei Hitzeperioden und isoliert Empfindliches im Herbst/Winter wunderbar. :) Folie war nicht so mein Ding.
Bloß aufpassen: kalkliebende Pflanzen wie z.B. Echte Christrosen (Helleborus niger) sind oft nicht so gut auf Rindenmulch zu sprechen, da der den Boden etwas ansäuert.
Tip: bei solchen Pflanzen immer schön Eierschalen sammeln und unterarbeiten oder einfach ein paar Kalksandstein-Bruchstücke mit unterlegen, die Pflanze darauf setzen, alles zubuddeln und feste gießen. :blumen:

Regenfässer aufstellen, wo es immer paßt: lieber eins mehr, als eins zuwenig.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 29.08.2008 03:46:00

ich würde vorne an der Terrasse eine Harlekinweide pflanzen :sabber:


Nach meiner Meinung hat Deine vorläufige Rasenkante zu viele und enge Wellen – mach weniger dafür weiter geschwungen. Vorn am Sandkasten einen Busch. Mindestens einen Meter vom Zaun und 1 ½ m vom Sandkasten. Das musst Du hier schon mit Deiner Rasenkante berücksichtigen und geh mit der Rasenkante nicht zu dicht an den Zaun das engt Dich zu sehr bei der Bepflanzung ein und sieht später auch ein wenig mager aus. Möchtest Du Sichtschutz vom Nachbarn haben und zwar auf der ganzen Zaunlänge zum Sitzplatz, dann geh mal am Zaun entlang, stell Dir die Forsythie, wie von Biene vorgeschlagen, vor wie weit sie vor Blicken schützt. Solltest Du beim Zurückblicken feststellen das man nun wieder zu viel vom Sitzplatz siehst solltest Du einen weiteren Busch einplanen. Dieser sollte wieder hinter der Rasenkante stehen – das musst Du wieder mit dem Legen der Rasenkante berücksichtigen. Hier die Frage: Wie sieht es mit dem Sichtschutz vom linken Nachbarn aus. Zu beachten ist, dass Deine Blicke durch den Sichtschutz wenig behindert werden – Du willst ja Deinen Garten genießen! Außerdem achte darauf das Du Deinen Garten nicht mit einem Blick von dem Sitzplatz überschauen kannst.

Wenn Du keinen englischen Rasen haben willst kannst Du wie beschrieben verfahren. Zu den Blumenzwiebeln im Rasen. Bei den Krokussen empfehle ich die botanische Sorten – sie blühen früher als die Großblumigen. Schneeglöckchen sind zum Teil genau so früh. Mit dem Mähen solltest Du aber warten bis die Blattspitzen braun werden. Mähst Du früher schwächt das mit der Zeit die Zwiebeln und sie stellen bald die Blüte ein oder blühen nur sehr wenig.

So, das wär's erstmal. Für Fragen bin ich immer offen

Wiese mit Schneeglöckchen und botanischen Krokussen





Echte Krokusse und dahinter die blühende Frühlingswiese


Da kann ich mich unserem Blumendieter anschließen. :)
Allerdings wäre ich persönlich mit mehreren Büschen, an der Terrasse gepflanzt, vorsichtig: in Null-komma-nix ist die nämlich ganz leicht dichtgewuchert.
Meist will man ja zum einen sowohl Sichtschutz wg. der lieben Nachbarn, aber zum anderen auch selber noch was beim Draußensitzen vom Gartenblick und der Sonne haben (kommt immer mit auf die Lage von Haus und Garten an, klar.
Zudem: im Herbst und Winter will man in die Terrassenfenster auch noch Sonne haben... und nicht in ein dichtes, trübseliges, dürres Geäst gucken.

Harlekinweide... die sehen schön aus, sind aber eher was für einen sonnigen Solitärstandort, wo sie sich ausbreiten können. Da sieht man auch das Farbspiel am besten. :blumen:
Wir habe zwar keine, aber unsere Nachbarn haben eine neben ihrer Terrasse stehen: dicht am Spangenzaun... da wirkt sie nicht und wuchert, ist Frau Nachbarin nicht regelmäßig stutzend mit der Schere am Baum, sehr schnell alles dicht.


@Biene ich sprach von einem Busch an der Terasse. Bei dem 2. handelt es sich um einen Busch um die Sichtachse vom Nachbarn zu unterbrechen. Dieser Busch steht normalerweise mehrere Meter von der Terasse entfernt.

Gut währe es wenn ein Foto aus dem hinteren Bereich noch hinter der Treppe mit Richtung zur Terasse gemacht würde - und zwar so dass der ganze Zaun bis zur Terasse drauf ist. Also beim Fotographierenieren so stehen als würde der Nachbar übern Zaun schauen. Dann könnte man die Sichtachsen einzeichnen.

Alles klar?


Tolle Vorschläge, die Ihr da habt!
@ BlumenDieter
Zur Treppe hin werde ich die Wellenlinie noch etwas verändern, ansonsten soll diese Form beibehalten werden. Die Form soll später auch bei der Gestaltung der Terasse weitergeführt werden. (Diese häßlichen Betonplatten sollen da natürlich irgendwann wegkommen!
Ich glaube, Du hast eine falsche Vorstellung, was die Größe meines Gartens betrifft, :D deswegen kläre ich Euch kurz mal auf.
Also: Länge vom Ende der Terasse bis zu der Betontreppe:ca. zehn Meter plus vier Meter Beet dahinter. Breite ca. gute sechs Meter. (Es handelt sich um ein Reihenhaus.)
Zum linken Nachbarn hin ist die Sicht durch einen angebauten Schuppen "versperrt", jedoch kein weiterer Zaun gesetzt, da er mal irgendwann entfernt wurde, weil das Grundstüch so besser wirkt. Es sind supertolle Nachbarn, deswegen wollen wir das auch so beibehalten. :blumen:
Also, den dicken Busch in der Sichtachse zum rechten Nachbarn hin, kann ich da vergessen, die sind auch nicht so neugierig, als daß ich da was pflanzen müßte! :hihi:

Aber da vornean, an der Sandkiste hätte ich schon gerne was!

@Jeanette
Die Harlekinwinde ist echt wunderschön, nur leider etwas zu breit und buschig. Aber die behalt ich im Kopf für meinen Vorgarten, der ja auch mal irgendwann dran ist.

Ich liebäugele im Moment mit einem Hibiscus, da er eher in die Höhe wächst und ich die Blüten so liebe. Habe neulich im Nachbarort ein wunderschönes Exemplar gesehen und den Besitzer gleich angequatscht. :rolleyes:
Im Vordergrund dann Kräuter, dann brauche ich noch einen weiteren Busch, der auch eher in die Höhe wächst und gut zum Hibiscus paßt.
Ach ja, der Platz, wo der Hibiscus gepflanzt werden soll, liegt etwas über die Hälfte des Tages in der Sonne. Langt das?

Nochmal @Blumendieter
Die Fotos der Krokusse sind wunderschön! :wub:
Sowas woilll ich auch und werde deswegen Deine Tips beherzigen! :blumen:
(Habe immer gedacht, ich könne einfach irgendwelche Krokuszwiebeln so in die Erde hauen!) :pfeifen:


Zitat (Heiabutzi @ 30.08.2008 12:09:02)
Nochmal @Blumendieter
Die Fotos der Krokusse sind wunderschön! :wub:
Sowas woilll ich auch und werde deswegen Deine Tips beherzigen! :blumen:
(Habe immer gedacht, ich könne einfach irgendwelche Krokuszwiebeln  so in die Erde hauen!) :pfeifen:

@Heiabutzi, danke für die 10 m.

Hab mir gleich eine kleine Skize gemacht und habe festgestellt dass wenn der Busch 3m breit wird, Du ihn 1,5 m vom Zaun pflanzt und Dein Sitzplatz 5m breit ist, der Nachbar am Ende deines Gartens stehen müßte um eine kleine Ecke (ca.1m) von Deinem Sitzplatz einsehen würde - und das kannste vergessen.

Ja die botanischen Krokusse vermehren sich mit den Jahren, ebenso wie die Schneeglöckchen. Ich mähe meinen Rasen frühestens anfang Mai mit der höchsten Einstellung des Rasenmähers. Ca. 1 1/2 Wochen später dann die zweite Maht mit normaler Einstellung. Meine Krokus- und Blumenwiese dankt es mir mit reichlicher Blühte.

Viel Spaß beim werkeln.


Kostenloser Newsletter