Zivildienst statt Bundeswehr?


:( Eine Frage,unser Sohnemann will nicht zum Bund,er möchte lieber Zivildienst leisten.Wir haben von der Bundeswehr schon Post bekommen das er halt schon mal erfasst ist ,in nächster Zeit wird dann wohl der Eignungstest folgen .Nun lässt er fragen ob irgendjemand von euch weiß was man da als Grund angeben kann ,das man lieber Zivildienst machen möchte(ohne einen Grund akzeptieren die das sonst nicht),und vor allem reicht es aús diesen Wunsch erst bei der Untersuchung zu äußern oder muss das schon vorher abgeklärt werden (schriftlich oder als Befreiungsantrag)?
Liebe Männer wer weiß darüber bescheid????? :huh:


Unsere Sohn hatte Zivildienst und die wollten doch einiges wissen warum und weshalb.
Sohnemann war in den Bereich sehr selbständig und hat alles selber geregelt.
Ich weiß nus das er erzählte viel schreibkram und so weiter.

Bearbeitet von internetkaas am 01.03.2006 14:01:25


Bin zwar ne Frau aber kenn einige, die sowohl beim Bund waren, als auch Zivi gemacht haben.

Soviel ich weiß, reicht es, bei der Untersuchung zu sagen, daß man lieber Zivi machen will.

Als Grund reicht eigentlich schon, daß man aus moralischen und ethischen Gründen keinen Dienst an der Waffe leisten möchte, weil man aus Überzeugung Pazifist ist, blablabla und das man lieber durch den Zivildienst soziale Verantwortung übernehmen möchte. Noch nen bißchen hübsch ausschmücken. und es müßte als Grund reichen.

Ich glaube, es ist sogar im Grundgesetz verankert, daß niemand gezwungen werden darf, den Dienst an der Waffe zu verrichten...


du brauchsttipps, wie man verweigert, damit man zivildienst machen kann?

kann ich nicht mit dienen.

ich habe mich erfolgreich um jeglichen dienst fürs vaterland gedrückt. :ph34r: :D B) :ph34r:

wenn du dazu fragen hast - frag. :blumen:


Zitat (Mellly @ 01.03.2006 - 14:07:48)
kenn einige, die sowohl beim Bund waren, als auch Zivi gemacht haben.

so wie du dich ausdrückst, kennst du welche, die beides gemacht haben? :blink:

Zitat (kLeiner @ 01.03.2006 - 14:08:25)
du brauchsttipps, wie man verweigert, damit man zivildienst machen kann?

kann ich nicht mit dienen.

ich habe mich erfolgreich um jeglichen dienst fürs vaterland gedrückt. :ph34r: :D B) :ph34r:

wenn du dazu fragen hast - frag. :blumen:

Oja, da kenn ich auch nen paar lustige Stories und Zoten, von Kerlen, die es drauf angelgegt haben, ausgemustert zu werden... Bei uns im Jahrgang war das echt schon nen Hobby sich gute Strategien zu überlegen; Mann was haben wir gelacht...

Aber eine Story will ich euch mal nicht vorenthalten, die ist der Brüller

Also, nen Bekannter, nen ziemlich verpeilter Kerl irgendwie, aber hochintelligent, nur halt etwas durch den Wind, so ne Art verkanntes Genie hat es irgendwie verpennt, seinen Zivildienstantrag zu stellen und irgendwann flatterte halt der Einzugsbefehl ins Haus.

Nunja, K. (ich nenn ihn mal so...) dachte sich, was solls, geh ich halt hin und schau mir den Spaß mal an. Also er seine paar Sachen (er braucht nicht viel zum Leben) in ne Aldi(!)tüte verpackt und hat sich auf den Weg Richtung Kaserne gemacht.

Dort angekommen, wollten sich die Vorgesetzten natürlich erstmal Respekt bei den Neulingen verschaffen und hatten wohl den übelsten Befehlston drauf und brüllten also "Bundeswehr-like" durch die Gegend.

K. natürlich total unbeeindruckt meinte dann wohl nur: "Wat brülln se eigentlich so rum, bin doch nicht taub..."

Dann gings weiter zur Ankleide und jeder bekam also seine Uniform ausgestellt.

K. schaute wohl nur ziemlich ungläubig und meinte wieder in seiner ganz eigenen, verpeilten Art: Hä, icke zieh doch keene Uniform an, wat soll ick denn damit, bin doch nciht blöd..."

Das ganze brachte ihm dann wohl zum Schluß ne Nacht Militärknast ein und den Hinweis, er solle sich doch nie wieder beim Bund blicken lassen...

Hach was haben wir bei der Story gelacht. Einfach nen zu geiles Bild: Mit ner Alditüte zum Bund kommen.....

Zitat (kLeiner @ 01.03.2006 - 14:11:50)
Zitat (Mellly @ 01.03.2006 - 14:07:48)
kenn einige, die sowohl beim Bund waren, als auch Zivi gemacht haben.

so wie du dich ausdrückst, kennst du welche, die beides gemacht haben? :blink:

Äääh nuja, doof ausgedrückt...also einige haben Bund gemacht, andere Zivi.

Nu besser? :pfeifen:

fenjala, das müssen wir nicht per pm machen. vielleicht können noch mehr leute damit was anfangen.

also, der erste große fehler ist es, wenn die bestellung zu musterung kommt, innerlich stramm zu stehen vor der staatsgewalt.

die beste lösung ist es, da gar nicht hinzu gehen.
so hat es ein freund von mir gemacht. er ist einfach nicht zu musterung gegangen. dann schicken die dir ein mahnschreiben nach dem anderen. man muß nur dickfellig genug sein und die ignorieren. irgendwann kostet es natürlich auch gebühren (die ständige mahnerei) - bitte auch ignorieren - nicht bezahlen.
keine angst, so teuer ist es auch nicht. außerdem sollte es einem das wert sein.
natürlich wollen die ihre mahngebühren haben. also müssen sie sich einen vollstreckbaren titel besorgen. das geht über das gerichtliche mahnverfahren und dauer ewig. irgendwann kommt natürlich der gerichtsvollzieher. das ist der moment, in dem man bezahlt. bei meinem kumpel waren das seinerzeit 120 mark oder so ähnlich.

man muß keine angst haben. die feldjäger kommen nicht. die kommen ja erst, wenn du bei der musterung warst, eignungsund verwendungsüprüfung hattest und offiziell eingezogen wurdest.

ich idiot bin zu musterung hin gerannt. aber ich bin dann nicht zu eignungs- und verwendungsprüfung gegangen. das hat 180 mark gekostet - ganz cool cash aus´e täsch anne tüa an´en gerichtsvollzieher abgelatzt.

nebenbei hatte ich noch 2 zurückstellungsanträge laufen und bin 2 mal umgezogen.

alles in allem bin ich denen durch die lappen gegangen.

zwei anderere freunde von mir sind hingegangen. sie haben beide auf suizidgefährdet gemacht (muß man auch dreist genug sein). sind beide nach 3 monaten entlassen worden.

ein anderer freund ist hingegangen und hat auf querulant gemacht - hat sich geweigert die klamotten zu tragen, sich die haare zu schneiden u.s.w. - hat sich einfach nicht klein kriegen lassen. des weiteren hat er nachst sein kammereaden auf der stube aufgehetzt, so daß die auch plötzlich zu querulanten geworden sind. der typ war nach einem monat raus aus der kaserne. den wollten die so schnell wie möglich los werden.

alles in allem ist der erste tipp der wichtigste. bloß nichrt innerlich schon stramm stehen, wenn die staatsmach anklopft.


Es gibt Bücher über Verweigern. Sonst könnt ihr mal bei der HP der Deutschen friedensgesellschaft - vereinte kriegsdienstgegner nachschauen. Adresse habe ich nicht.


Zitat (kLeiner @ 01.03.2006 - 14:30:37)
fenjala, das müssen wir nicht per pm machen. vielleicht können noch mehr leute damit was anfangen.

also, der erste große fehler ist es, wenn die bestellung zu musterung kommt, innerlich stramm zu stehen vor der staatsgewalt.

die beste lösung ist es, da gar nicht hinzu gehen.
so hat es ein freund von mir gemacht. er ist einfach nicht zu musterung gegangen. dann schicken die dir ein mahnschreiben nach dem anderen. man muß nur dickfellig genug sein und die ignorieren. irgendwann kostet es natürlich auch gebühren (die ständige mahnerei) - bitte auch ignorieren - nicht bezahlen.
keine angst, so teuer ist es auch nicht. außerdem sollte es einem das wert sein.
natürlich wollen die ihre mahngebühren haben. also müssen sie sich einen vollstreckbaren titel besorgen. das geht über das gerichtliche mahnverfahren und dauer ewig. irgendwann kommt natürlich der gerichtsvollzieher. das ist der moment, in dem man bezahlt. bei meinem kumpel waren das seinerzeit 120 mark oder so ähnlich.

man muß keine angst haben. die feldjäger kommen nicht. die kommen ja erst, wenn du bei der musterung warst, eignungsund verwendungsüprüfung hattest und offiziell eingezogen wurdest.

ich idiot bin zu musterung hin gerannt. aber ich bin dann nicht zu eignungs- und verwendungsprüfung gegangen. das hat 180 mark gekostet - ganz cool cash aus´e täsch anne tüa an´en gerichtsvollzieher abgelatzt.

nebenbei hatte ich noch 2 zurückstellungsanträge laufen und bin 2 mal umgezogen.

alles in allem bin ich denen durch die lappen gegangen.

zwei anderere freunde von mir sind hingegangen. sie haben beide auf suizidgefährdet gemacht (muß man auch dreist genug sein). sind beide nach 3 monaten entlassen worden.

ein anderer freund ist hingegangen und hat auf querulant gemacht - hat sich geweigert die klamotten zu tragen, sich die haare zu schneiden u.s.w. - hat sich einfach nicht klein kriegen lassen. des weiteren hat er nachst sein kammereaden auf der stube aufgehetzt, so daß die auch plötzlich zu querulanten geworden sind. der typ war nach einem monat raus aus der kaserne. den wollten die so schnell wie möglich los werden.

alles in allem ist der erste tipp der wichtigste. bloß nichrt innerlich schon stramm stehen, wenn die staatsmach anklopft.

O.K Hab verstanden. :hmm:

Ich kenn noch einen, der hat auch erstmal nen paar Musterungstermine verpennt, natürlich mit absicht und ist dann als ziemlicher Psychotyp bei der Musterung aufgetaucht, so mit Wahnvorstellungen und Verfolgungsangst, einfach herrlich.

Nur aufpassen und nciht übertreiben, sonst landet man womöglich echt in der Klapse.. rofl

Was auch noch gut kommt, gleich mal als Knarrengeiler Kerl auftauchen, der sofort losballern würde....


Mein Großer hat mit der Begründung verweigert, der Dienst an der Waffe wäre mit seinem Berufsziel ( er war noch mitten in der Ausbildung, hatte seine staatliche Anerkennung als Heilpädagoge aber noch nicht ) nicht vereinbar.
Mein Sandwichkind wird die gleiche Ablehungsbegründung abgeben, der macht eine Erzieherausbildung.
Mein Zwerg, der eine Ausbildung zum Gärtner macht, möchte unbedingt zum Bund :( , in seinem jugendlichen Leichtsinn bezeichnet er seine großen Brüder als Weicheier :angry: , dabei war der Zivieldienst bei seinem Bruder alles andere als ein Weicheijob.


Allso die Bundeswehr hat noch keinen geschadet,
vielmehr ist das gegenteil der Fall.
Wenn mann so in den Foren liest wie Kinder ihre Eltern behandeln,
könte ihnen ein bisschen Zucht und Ortnung nicht schaden.
Mir hat es übrigens auch nicht geschadet



Ehemaliger W15 :gestatten: :gestatten: :gestatten:


oder den Zeiugen Jehowas Mitglied werden.


Ich war beim Bund und bin sogar Zugführer eines Ausbildungszuges gewesen.
Habe ein Jahr lang 4 Quartale mit je etwa 70 Soldaten bei einem "Ausbildungsteam" von ca 5 Unteroffizieren/Feldwebeln) und nochmal so vielen Mannschaftsdienstgraden) gehabt.

Unter anderem hatte ich auch mit Verweigerern zu tun.

Zuerst einmal sehe ich die Dienstpflicht (Ich nenne sie hier extra nicht Wehrpflicht) als etwas Gutes an.

Ich finde viele bei uns haben das erste mal überhaupt verstanden, was der Staat eigentlich ist und haben sich auch darüber gefreut, das das, was sie da machen von der Bevölkerung im Allgemeinen auch anerkannt wird.

Es gibt heute allerdings eine große Ungerechtigkeit.
Ca 1/3 muss hin, 1/3 verweigert (muss also etwas anderes machen) und ein Drittel geht komplett durch die Lappen (Wird vergessen, 3.Sohn Regel o.ä.).

Auch wenn viele es vermuten, ich habe überhaupt nichts gegen Zivildienstleistende, habe sogar großen Respekt davor.

Um Nyx zu unterstützen: Der Zivildienst ist unter Umständen fordernder. Kenne einen, der ist auf einem Rettungswagen mitgefahren. Soviel Tote, wie der in einem Jahr gesehen hat, sehe ich wahrscheinlich mein Leben lang nicht.

Ich finde, alle sollten ein Jahr einen Dienst übernehmen, aber selber (einfacher) wählen, was sie machen wollen.

---

Unabhängig davon ist Dein Sohn bereits erfasst worden, also im "Getriebe" drin.

Er wird also zur Musterung geladen und sollte da auch hingehen.
Evtl wird er da ja schon ausgemustert, evtl stellen die auch irgendwelchen anderen Krankheiten, Wirbelsäulenschiefstellungen oder sonstwas fest.

Ist doch ein kostenloser "Rundumcheck".

Bei der Verweigerung geht es eigentlich darum, den Dienst an der Waffe zu Verweigern, und eigentlich ist das nur ein Nachdruck um zu erzielen, dass man im Drittel landet, welches Zivildienst macht.

Selbst wenn sein Verweigerungsantrag noch nicht durch ist und er eingezogen wird, sollte er auch dort (also zum Bund) hingehen.

Habe Beispielsweise einen gehabt, der hat seine Verweigerung damit begründet, keine Waffe in die Hand nehmen zu wollen. Hat er auch nicht gemacht und sonst an allem teilgenommen. Ist also eingekleidet worden, hat auch Marschieren gelernt usw. Was man halt so in den ersten beiden Wochen macht.

Dann kam sein Antrag durch und er wurde entlassen.

Er hat sich bei uns Ausbildern bedankt, weil er nicht schikaniert wurde oder sonstwas, Er hatte halt alle möglichen Horror-Scenarien im Kopf, die so in den Schulen herumgeistern. Naja, eigentlich wollte er da, glaube ich, auch gar nicht mehr so richtig weg.

Egal.

Hatte einen anderen, der hat die Einberufung in den Müll geworfen und ist studieren gegangen.

Es ist kein Witz, solche Fälle suchen die Feldjäger (BW-Polizei) und bringen den zum Dienst !! Habe ich selbst erlebt.

Dabei wäre es so einfach gewesen.
Bespielsweise ein Schausteller aus dem Raum Bremen, hat zum 18. ein Karussell und einen Gastrowagen (von seiner Schaustellerfamilie) geschenkt bekommen und war damit dann selbstständig. Der hat das der Bw bei der Musterung erzählt und hat seinen Wehrdienst gesplittet (3x3Monate) abgeleistet, damit er seinen Betrieb weiterführen kann.
Auch das ist Möglich.

Ich rate, genau zu überlegen, was für einen Nutzen einem die Bundeswehr geben könnte. Die Bundeswehr ist auf die Wehrpflichtigen angewiesen, denn nur so bekommt sie "Vernünftigen" Nachwuchs. Denn grundsätzlich wollten die meisten Zeitsoldaten am Anfang auch nicht hin, haben dann aber gemerkt, dass es ja gar nicht so schlimm ist oder sogar Spaß macht. Die Zeit/Berufsoldaten lernen dann neben den militärischen Ausbildungen immer auch einen Zivilberuf.

Dein Sohn sollte sich deshalb überlegen, was er machen will und überlegen, ob ihm dies nicht irgendwo angeboten wird, sei es bei der Bw oder im Zivildienst. So kann er die Zeit nutzen, um schonmal in verschiedene Berufe "hereinzuschnuppern".
Es gibt dort nicht, was es nicht gibt. So ziemlich alle Handwerklichen und viele Kaufmännischen Berufe usw. Ich zum Beispiel war Instandsetzer, mein Bruder hat Gas/Wasser/Sch%§% gelernt und ist danch zum Bund. Jetzt ist er ist Pipelinepionier mit excellenten Berufsaussichten sowohl beim Bund als auch später Zivil.

---
Dein Sohn sollte in die Offensive gehen und sich ein Beratungsgespräch bei einem Wehrdienstberater holen. Geht er da mit der Einstellung hin "Ich will meinen Dienst machen, aber selbst bestimmen bzw. wählen was ich mache" (GGF auch verweigern, um Zivildienst zu machen) hat er schonmal eine seehr gute Ausgangsposition.

Übrigens, aus meiner Abiklasse sind fast alle zum Zivildienst gegangen, haben dann die Waffenverweigerung unter fadenscheinigen Gründen vorgeschoben, um der Hierachie zu entgehen und die selbige beim Zivildienst erlebt.
(Das ist nämlich eigentlich das, was die Leute stört. Keiner lässt sich gerne etwas sagen oder sogar befehlen)

Ein Zivi im Krankenhaus ist auch die letzte Wurst, oder meint er, da ist er gleich auf dem normalen Level?

Ich habe mich bewusst für die Bw entschieden, bin weiss Gott kein Killer, aber ich dachte es ist besser, wenn ich an so einer Stelle sitze, als irgendein Psychopat.

---

Ich wünsche Deinem Sohn ein gutes Händchen bei der Wahl.

Würde mich freuen, wenn ich Dir und damit ihm geholfen habe.

Bearbeitet von Jaxon am 01.03.2006 15:39:18


Mein Sohn hatte aber gute Erfahrung mit Zivildienst Krankenhaus (Küche)


Naja, so streng ist es ja auch nicht mehr. Was nicht mindestens T2 ist, wird ja kaum genommen. Und T2 ist man schon mit ner Brille.

Mein Ex wurde aus psychologischen Gründen ausgemustert. Er ist ein Gothic (also schwarz angezogen, lange Haare, teils Kopf rasiert *g*), das kam schon mal komisch an. Außerdem hatte er ne selbstgenähte Tasche dabei (hat er dann auch der guten Psychodame erzählt) und an der Hose hat er auch rumgebastelt. Und Sport macht er sowieso nicht, das ist viel zu gefährlich und seine Haare lässt er sich auch nicht schneiden. usw.
Ende vom Lied: Zur körperlichen Untersuchung musste er gar nicht mehr, sie haben ihn so gehen lassen.

Vielleicht kann dein Sohn irgendwas davon verwenden, fenjala, nach dem Motto Sport ist Mord und so.

Dachte ich erzähl das mal.
:blink:

JA

Und wenn sonst nix geht, kann er immer noch kurz vorher aufhören zu schlucken und dann die ganze Zeit sabbern.
Ok, blöder Tipp. :pfeifen:

Bearbeitet von Jinx Augusta am 01.03.2006 15:50:50


Den Wehrdienst will ich nicht pauschal schlecht machen. Einige Typen lernen da erst mal sowas wie System, Ordnung, Respekt, Sauberkeit, Pünktlichkeit und dass man sich manchmal unterzuordnen hat. Teamgeist nicht zu vergessen und Zusammenhalten, sich gegenseitig helfen.

Da ich ja perfekt bin, brauchte ich den Drill nicht. rofl rofl rofl :hihi: :hihi: :hihi: :hihi: :hihi: Ne Scherz beiseite, für mich wars klar, ich leiste keinen Dienst an der Waffe und mach Zivi. Hab denen das auch sofort erklärt und es wurde aufgenommen. Meine Gründe von wegen ich bring keinen um, wenns mir gesagt wird, haben die sicher schon tausendmal gehört, aber als ich meinte, dass man mir mit meiner niedrigen Hemmschwelle bei gewissen Personen besser keine Waffe in die Hand drückt, zuckte ganz kurz bei einem das Augenlid.
Die üblichen Sachen wie ne Menge Kaffee vorher saufen oder einen auf irre zu machen hab ich mir nicht angetan. Zu meiner Entscheidung hab ich gestanden. Außerdem hab ich denen gesagt (war aber mehr son Witz, den die sicher auch von jedem Langhaarigen hören), dass mir keiner an die Haare geht und die dran bleiben. :D :D :D

Bin in meinem normalen Outfit dahin, und einige Vertreter der Streber mit Hornbrillen-Fraktion, die durchaus gewillt waren, sich in Uniform zu schmeißen und endlich n ganzer Kerl zu werden ;) ;) ;), sahen nicht so begeistert aus, als die mich gesehen haben. Von wegen Höllendiener und sowas.
Habs später auch von einem gehört, der mich kannte und auch zur Musterung gelatscht war und mir brühwarm n paar Kommentare auftischte.
"He Kalle, guck mal die beiden Typen da. Die meinten, wenn so einer wie du Deutschland verteidigen soll, dann können wir gleich einpacken" oder "Der da vorne meinte zu mir, dass du schon nach Ärger aussiehst und sowas will der nicht als Kamerad haben". Und noch son paar übliche Sprüche. rofl rofl rofl

Stramm stehen vor irgendwelchen Uniformen hab ich auch nicht gemacht. Hab im Endeffekt auch keinen Stress gekriegt, hab Zivi gemacht und jut.


Mein Cousin wollte unbedingt zum Bund!! :D Problem war nur, das er rechts angehaucht ist und daraus keinen Hehl machte. :huh: Somit war der Fall Bundeswehr für ihn gestorben - die haben ihn abgelehnt. :rolleyes:

Sollte keine Ermunterung sein !!!!!!

Sollte sich das genau überlegen mit dem Bund. Kann eine Menge lernen und auch Lehrgänge machen, die er später brauchen kann. Die Zeit ist um einiges kürzer als als Zivi. Und in der richtigen 'Waffengattung' untergebracht, ist die Zeit auch nicht zu schwer und schnell vorrüber.


Zitat (DasMännle @ 01.03.2006 - 16:45:32)
Mein Cousin wollte unbedingt zum Bund!! :D Problem war nur, das er rechts angehaucht ist und daraus keinen Hehl machte.

Wär ja derbe interessant geworden, der und ich als Kameraden auf einer Stube. rofl rofl rofl rofl rofl

Unser Sohn,jetzt 21jahre,hatte auch verweigert.Er hat sich im Internet und bei Kumpels schlau gemacht,was man da so schreiben und tun muss.
Aber es war wohl nichts!!

Am 3 April muss er nach Mittenwald zu den Gebirgsjägern!!!! :heul:
Er war erst ganz schön geschockt,aber mittlerwiele meint er,die 9 Monat gehn auch rum.Ändern kann er eh nichts mehr.

LG
Schnute


Schön das so viele geantwortet haben.
Eine Frage wäre da noch ,da ich 3 Söhne habe ziehen die 2anderen den kleinen immer auf und sagen wenn wir nicht gehen dann musst du zum Bund .Ist es wirklich so das der dritte dann auf jeden Fall muss? :huh:


Zitat (fenjala @ 01.03.2006 - 22:50:34)
Schön das so viele geantwortet haben.
Eine Frage wäre da noch ,da ich 3 Söhne habe ziehen die 2anderen den kleinen immer auf und sagen wenn wir nicht gehen dann musst du zum Bund .Ist es wirklich so das der dritte dann auf jeden Fall muss? :huh:

ich kenne es nur so, wenn zwei von drei waren muß der dritte nicht mehr, auch keinen Ziwi-Dienst.

Zitat (Nyx @ 01.03.2006 - 23:00:12)
Zitat (fenjala @ 01.03.2006 - 22:50:34)
Schön das so viele geantwortet haben.
Eine Frage wäre da noch ,da ich 3 Söhne habe ziehen die 2anderen den kleinen immer auf und sagen wenn wir nicht gehen dann musst du zum Bund .Ist es wirklich so das der dritte dann auf jeden Fall muss? :huh:

ich kenne es nur so, wenn zwei von drei waren muß der dritte nicht mehr, auch keinen Ziwi-Dienst.

Hm...das Glück wird er wohl nicht haben! :(

Zitat (fenjala @ 01.03.2006 - 13:58:39)
:( Eine Frage,unser Sohnemann will nicht zum Bund,er möchte lieber Zivildienst leisten.Wir haben von der Bundeswehr schon Post bekommen das er halt schon mal erfasst ist ,in nächster Zeit wird dann wohl der Eignungstest folgen .Nun lässt er fragen ob irgendjemand von euch weiß was man da als Grund angeben kann ,das man lieber Zivildienst machen möchte(ohne einen Grund akzeptieren die das sonst nicht),und vor allem reicht es aús diesen Wunsch erst bei der Untersuchung zu äußern oder muss das schon vorher abgeklärt werden (schriftlich oder als Befreiungsantrag)?
Liebe Männer wer weiß darüber bescheid????? :huh:


Also, als Grund macht sich immer sehr gut ( vor Allem nachvollziehbar), wenn dein Sohn schreibt, dass er mit dem Tod von einem Verwandten oder Bekannten nicht zurechtgekommen ist. Und er möchte keinen anderen Menschen das gleiche Leid zufügen, wenn er den Dienst an der Waffe antreten muss ( er muss ja im Ernstfall schießen). So hat das jedenfalls damals ein Kumpel von mir geschrieben und hat bestens geklappt.

Zitat (fenjala @ 01.03.2006 - 22:50:34)
Schön das so viele geantwortet haben.
Eine Frage wäre da noch ,da ich 3 Söhne habe ziehen die 2anderen den kleinen immer auf und sagen wenn wir nicht gehen dann musst du zum Bund .Ist es wirklich so das der dritte dann auf jeden Fall muss? :huh:

niemand muss zum Bund, wenn er nicht will! Es gibt wie gesagt die Möglichkeit, die ich schon geschrieben habe und er kann auch auf krank machen. Bei der Tauglichkeitsuntersuchung einfach mal n bischen rummspinnen. Ihm wird immer schlecht beim Laufen, er ist nicht belastbar, kucken kann er auch nicht so, am besten ist es auch, wenn er sich auffällig kratzt ( hört sich doof an), mit ner Hautkrankheit kommt er auch nicht zum Bund.

die 3.-Sohn-regel gilt auch wenn die beiden Brüder Zivildienst gemacht haben
(sonst wäre das ja eine Übervorteilung der Wehrpflicht!)


Zitat (anika26 @ 01.03.2006 - 23:09:16)
Zitat (fenjala @ 01.03.2006 - 22:50:34)
Schön das so viele geantwortet haben.
Eine Frage wäre da noch ,da ich 3 Söhne habe ziehen die 2anderen den kleinen immer auf und sagen wenn wir nicht gehen dann musst du zum Bund .Ist es wirklich so das der dritte dann auf jeden Fall muss? :huh:

niemand muss zum Bund, wenn er nicht will! Es gibt wie gesagt die Möglichkeit, die ich schon geschrieben habe und er kann auch auf krank machen. Bei der Tauglichkeitsuntersuchung einfach mal n bischen rummspinnen. Ihm wird immer schlecht beim Laufen, er ist nicht belastbar, kucken kann er auch nicht so, am besten ist es auch, wenn er sich auffällig kratzt ( hört sich doof an), mit ner Hautkrankheit kommt er auch nicht zum Bund.

Du hast wirklich lustige Einfälle (köstlich) rofl rofl rofl rofl

:trösten: hätte ich ja fast vergessen. viel glück, ich hoffe dass alles soweit klappt :blumen:


Hallo fenjala

empfehle folgende Homepage:

http://www.zentralstelle-kdv.de/

Da wurde meinem Sohn super geholfen. Hat sich mehrmals bei der Hotline beraten lassen. Es wurden keine Spenden oder sonstiges an Geldleistungen gefordert. Falls Du mehr wissen willst kannst Dich gerne per PM melden.

LG
Cindra


Zitat (cindra @ 01.03.2006 - 23:21:34)
Hallo fenjala

empfehle folgende Homepage:

http://www.zentralstelle-kdv.de/

Da wurde meinem Sohn super geholfen. Hat sich mehrmals bei der Hotline beraten lassen. Es wurden keine Spenden oder sonstiges an Geldleistungen gefordert. Falls Du mehr wissen willst kannst Dich gerne per PM melden.

LG
Cindra

Super,danke! :blumen:

ZU meiner Zeit konnten Frauen entweder Sani oder MUsikcorps machen, wenn sie zum Bund gegeangen wären.


Ich fand es damals unfair dass Männer müssen (egal ob Zivi oder BW) und Frauen nicht. Als dann die Diskussion kam, ob Frauen pauschal Zivi machen müssen war für mich klar dass ich da geklagt hätte.


Entweder ich darf genauso wählen, WAS ich bei der BW machen kann oder eben nicht. Ich wäre gerne zu einer technischen Einrichtung gegangen, einfach um was zu lernen. Und ich glaube es tut den meisten überhaupt nicht schlecht, wenn sie mal eine gewisse Zeit von ihrem (heute noch schlimmeren) Ego-Trip und Individualismus-Wahn runterkommen und lernen, wie es als gleicher unter gleichen in einem Team zu geht, wenn andere sich auf einen verlassen müssen, etc.

Ich habe Bund immer als Chance für junge Menschen gesehen, was zu lernen, die eigenen Grenzen kennenzulernen und wenn ich mir einige Jungs/Mädels heute anschaue, bin ich noch mehr der Auffassung, es täte denen wirklich gut...Deisziplin und Respekt, Regeln einhalten ist für viele nämlich ein Riesenfremdwort (wenn ich sehe wie manche hier über ihr Kinder berichten wundert es mich, dass nicht mehr so denken).

Ich vermute, ein verwöhnter Bubi wird seine Haltung seinen Eltern gegenüber ändern wenn er einen Vergleich hat...nämlich wie schön und gut zuhause alles ist (wo er vorher rumgestänkert hat, wenn was nicht nach seinem Kopf geht) und wie "klein" man in Uniform ist, weil andere ganz genauso aussehen und sämtliche Alleinstellungsmerkmale fehlen.

Vielleicht bewerten einige dann ihr "normales" Leben einfach mal anders.

Murphy


@murphy

da muss ich dir voll zustimmen.Ich denke auch,dass es vielen Burschen mal ganz gut tun würde.
Ich kenne genug Jungs,die beim Bund waren,die meinten alle,
es war eine schöne Zeit!!
Wie schon erwähnt,muss unser Sohn im April einrücken.Mittlerweile denke ich auch,es schadet nix.

Was ich nur Sch....finde,WARUM holt man nicht die Arbeitslosen faulen Ganoven?
Ne,da werden die geholt,die eine feste Arbeit haben,grade mit der Ausbildung fertig sind und ihr gutes Geld verdienen!!

Versteh ich net!!!


Zitat (Schnute @ 02.03.2006 - 06:33:08)
WARUM holt man nicht die Arbeitslosen faulen Ganoven?
Versteh ich net!!!

Ist das so zu verstehen, dass du alle Arbeitslosen für faule Ganoven hältst?
:(

@Calendula

NEIN!!!
Ich meine die kriminellen,und die NICHTS arbeiten WOLLEN!!!!


Zitat (Schnute @ 02.03.2006 - 06:33:08)
@murphy

da muss ich dir voll zustimmen.Ich denke auch,dass es vielen Burschen mal ganz gut tun würde.
Ich kenne genug Jungs,die beim Bund waren,die meinten alle,
es war eine schöne Zeit!!
Wie schon erwähnt,muss unser Sohn im April einrücken.Mittlerweile denke ich auch,es schadet nix.

Was ich nur Sch....finde,WARUM holt man nicht die Arbeitslosen faulen Ganoven?
Ne,da werden die geholt,die eine feste Arbeit haben,grade mit der Ausbildung fertig sind und ihr gutes Geld verdienen!!

Versteh ich net!!!

Stimmt schon einigen schadet es sicher nicht.
Was mir allerdings ziehmlich aufstößt ist der Beitrag den ich mal gesehen habe .Da haben sie jemand gezeigt der eine ganz schlimme Zeit beim Bund verbracht hat.Seine Zimmergenossen haben ihm Z:B.ein Blecheimer über den Kopf gezogen nur so aus spass,und dann durfte jeder mit einem Besenstiel auf diesen Blecheimer raufschlagen solange bis er bewusstlos war. :angry: Ich glaube wer nicht ein ganzer Kerl ist hat es dort gar nicht so leicht.Einen anderen sollen die Idioten am Bein festgehalten haben und mit dem Körper hing er aus einem Fenster raus.Also unter Abhärtung verstehe ich etwas anderes.Nicht das ihr denkt ich will mein Söhnchen nicht rausrücken aber dieser Beitrag war schon erschreckend.Ansonsten wird ihm die Militärische Erziehung auch nicht schaden.
Von meiner Freundin der Sohn legt noch heute seine Hemden auf DINA 4 zusammen ,obwohl er längst ferig ist. :lol:

Hey,

hat Dein Sohn evtl. auch schon mal über den Ersatzdienst, alternativ zu Wehr- oder Zivildienst, nachgedacht? Für manchen jungen Menschen ist dies eine echte Alternative.

mein sohn bekam den musterungsbescheid vor seinem 18. geburtstag. er hatte sich schon vorher erkundigt und sich für eine verpflichtung beim THW entschieden. also musste er weder zur musterung noch zivildienst leisten. er hat sich für 6 jahre verpflichtet und muss pro jahr 120 stunden leisten. die ausbildung beim THW hat ihm sehr viel spass gemacht und er hat eine menge gelernt und lernt immer noch. er geniesst auch den zusammenhalt untereinander aber am wichtigsten ist ihm, hilfe in not zu leisten. der weitere vorteil ist, er kann nach dem abitur sofort mit dem studium anfangen OHNE eine unterbrechung durch zivildienst oder bundeswehr.


Ich bekam kurz vor meinem 18. Geburtstag auch einen Musterungsbescheid. Ich brauchte aber doch nicht hin, weil ich ja ein Mädchen bin. Da konnte wohl jemand nichts mit meinem Namen anfangen. Ich hab den Brief persönlich zurückgebracht und gefragt, was ich damit solle. Das Gesicht des Menschen hinter dem Schreibtisch war absolut klasse.

So, bevor ich jetzt den Fred noch mehr verhunze, mal was zum Thema:
Ich finde, sowohl der Bund als auch der Zivildienst haben ihre Berechtigung und beides kann für junge Menschen eine gute Erfahrung sein. Meine Tochter arbeitet im Krankenhaus mit einigen Zivis zusammen und die einhellige Meinung ist, dass es zwar sehr anstrengend ist, aber eine sehr sinnvolle und ausfüllende Tätigkeit. Ich fände es auch sinnvoll, wenn auch Mädels eine Dienstzeit absolvieren müssten.


Zitat (Sahnehaube @ 01.03.2006 - 23:12:03)
die 3.-Sohn-regel gilt auch wenn die beiden Brüder Zivildienst gemacht haben
(sonst wäre das ja eine Übervorteilung der Wehrpflicht!)

Ja super :( , mein erster und zweiter haben/wollen Zivildienst und mein dritter, der dann garnicht mehr muß, der will unbedingt zum Bund :angry:
Was mich daran so ärgert, ist, das genau der, der es garnicht "nötig" hätte dort hin will.
Den beiden anderen ( Chaoskinder)dagegen hätte es richtig gut getan.
Verkehrte Welt bei uns....

Zitat (Schnute @ 02.03.2006 - 07:06:52)
@Calendula

NEIN!!!
Ich meine die kriminellen,und die NICHTS arbeiten WOLLEN!!!!

Kriminelle (und das sind Leute, die bereits polizeilich bekannt sind, wozu auch Delikte mit körperlicher Gewalt gehören) kriegen im Knast nicht mal ohne weiteres n scharfes Küchenmesser ausgehändigt.

Und solche Typen sollen deiner Meinung nach zwangsweise zum Bund, wo sie nach ner gewissen Zeit mit scharfen Waffen herumhantieren? :hmm: :hmm: :hmm:

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 02.03.2006 23:29:39

@Kalle
Ich schick keine Schwerverbrecher zum Bund, sondern die kleinen Diebe etc.!!
(z.B.solche die nachts in Läden einbrechen um ein paar Handys zu klauen,oder nachts in Schulen einsteigen und wegen 8€ einen Schaden von zig.tausend Euro hinterlassen..
passierte kürzlich bei uns im Ort)

Ich hoffe,jetzt war es verständlich genug. :pfeifen:


@ schnute

Genau... und die Kleinkriminellen klauen dann in der Kaserne nen Panzer und fahren damit zu McDonalds (passiert bei uns) :rolleyes:

Was sollen denn die Arbeitslosen deiner Mienung nach beim Bund machen?

GEBRAUCHT werden sie da auch nicht und bisher ist es Gottseidank noch nicht möglich Leute gegen ihren Willen zum Dienst zu verpflichten

Sorry, aber solche Stammtischparolen kann ich einfach nicht ertragen


Zitat (Sahnehaube @ 05.03.2006 - 12:16:55)

GEBRAUCHT werden sie da auch nicht und bisher ist es Gottseidank noch  nicht möglich Leute gegen ihren Willen zum Dienst zu verpflichten

Sorry, aber solche Stammtischparolen kann ich einfach nicht ertragen



Wie, es ist GsD noch nicht möglich, Leute gegen Ihren Willen zum Dienst zu verpflichten? Wie wehrt man sich denn dagegen?

Und warum Stammtischparolen? Auf welchem Stammtisch verkehrst Du denn?

Wieso werden die Arbeitslosen beim Bund auch nicht gebraucht? Besser als auf der Straße, oder? Zumindest haben sie dann 9 Monate Beschäftigung...
Sollen lieber die zum Bund, die einen festen Job haben?

mein Ex hat verweigert mit folgendem Grund:
seiner Religion!
er könne es nicht mit seinem festen Glauben vereinbaren auf andere Menschen mit einer Waffe zu zielen.
Ausserdem sei sein Grossvater im Krieg gefallen,was seinen Glauben im Nachhinein sehr erschüttert hat.
Dies mit ein paar Zitaten aus der Bibel,sowas wie "du sollst nicht töten" usw,den Tod vom Grossvater etwas dramatisieren,das über ganze über einen 2 Seiten langen Brief strecken und fertig!

Bei ihm hat es geklappt. ;)


Ja, das ist ja der "altbekannte Grund"..Klappt aber leider nicht bei Jedem...


Zitat (ElectrA @ 06.03.2006 - 12:55:10)
mein Ex hat verweigert mit folgendem Grund:
seiner Religion!
er könne es nicht mit seinem festen Glauben vereinbaren auf andere Menschen mit einer Waffe zu zielen.
Ausserdem sei sein Grossvater im Krieg gefallen,was seinen Glauben im Nachhinein sehr erschüttert hat.
Dies mit ein paar Zitaten aus der Bibel,sowas wie "du sollst nicht töten" usw,den Tod vom Grossvater etwas dramatisieren,das über ganze über einen 2 Seiten langen Brief strecken und fertig!

Bei ihm hat es geklappt. ;)

Sollte man mit seinem Antrag in eine mündliche Nachprüfung kommen, JA SOWAS GIBTS, muss man sich auf Fragen, wie "Spielen Sie Basketball oder Fussball" vorbereiten. Diese Arten von Ballsport gelten als Angriffssportart und wer das spielt, kann auch zum Bund.

Vortäuschen einer Krankheit , Gebrechen bei der Musterung führen in 99,9% aller Fälle zur sofortigen Aufdeckung spätestens bei der Nachuntersuchung durch einen Spezialisten. Die Bundeswehrärzte sind nicht dumm und obendrein kleine Hobbysadisten, wenn die merken, das einer betrügen will, dann erst recht und mit aller Wucht.


Bei meinen Antrag auf Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer musste ich übrigens ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Das nur mal zum Thema Kriminelle. Jemand der in Läden einbricht, hat auch nichts dagegen mal ne Waffe oder Munition mitgehen zulassen oder als Zivi im Altersheim omas zu beklauen.

Bearbeitet von Denza am 06.03.2006 13:24:13

@Denza Muss dieser Antrag als Kriegsdienstverweigerer schon vor der Musterung abgegeben werden oder erst danach?Kenne mich selbst nicht so aus . :(


wenn Du zur Musterung aufgerufen wirst, mußt Du sagen, daß Du Zivi machen willst, weil die Musterung ganz anders verläuft

Hast Du die Anerkennung dann irgendwann bekommen; mußt Du auch ein polizeil. Führungszeugnis vorlegen.

Sonst geht garnichts


Zitat (fenjala @ 06.03.2006 - 13:33:45)
@Denza Muss dieser Antrag als Kriegsdienstverweigerer schon vor der Musterung abgegeben werden oder erst danach?Kenne mich selbst nicht so aus . :(

entweder davor, direkt beim Kreiswehrersatzamt oder zur Musterung. Ich habe es erst gemacht, als ich meinen Einebrufungsbefehl bekam. Die wollten mich zu meinem Geburtstag casten.


Kostenloser Newsletter