:heul: wer arm ist,..... muß früher sterben


Das ist nicht nur ein Spruch, sondern bittere Wahrheit.
Juli 2005 lebten auf der Welt 6 446 131 400 Menschen.
Die Geburtenrate beträgt 20,15/1000
die Todesrate 8,78/1000
Also wird die Menschheit weiter anwachsen.
Trotzdem sterben eher die Menschen, die sich eine medizinische Versorgung nicht leisten können.
Beispiel HIV
In der Welt sind 40 Mio Menschen infiziert und insgesamt etwa 27 Mio gestorben.
allein in Afrika leben 26 Mio Menschen mit HIV
Beispiel Vogelgrippe
Laut WHO sind von 173 infizierten Menschen auf der Welt nachweislich
93 gestorben.

Warum wird dann aber über Vogelgrippe die Panik geschürt und von HIV nicht geredet?

HIV betrifft fast nur arme Menschen,
die Vogelgrippe macht keinen Unterschied zwischen arm und reich.

Daher kann die Pharmaindustrie viel mehr verdienen, wenn sie sich auf die Vogelgrippe orientiert.


das ist soooooooo neu nicht und lässt sich auch auf deutschland übertragen: wer arm ist und sein geld auch an lebensmitteln spart, kauft weniger frische sachen und vitaminärmere ein... demzufolge ist eine längere lebenserwartung erschwert.


Ne ne, das ist so einfach nicht. Wer arm ist, muss sich genauso wenig ungesund ernähren und leben, wie ein Hartz IV-Empfänger seine Kinder verhungern und seine Wohnung verdrecken lassen mus (siehe Disskussion im Sex-in-Kindertagen-Fred). Das ist doch völliger Unsinn, es gibt so'ne und solche. Ich kenne ne Menge Leute mit ausreichend Asche, die das Geld bei McDoof verhökern, um sich dort was zu essen zu kaufen, und sich dann wundern dass sie zunehmen und Vitaminmangelerscheinungen kriegen, und Leute, die kaum Knete haben, aber mit saisonalem Obst und Gemüse zu Hause selber gut und billig kochen. Hab vor kurzem mal einen Fernsehbericht gesehen über eine Familie mit, ich glaube, 6 Jungs, der Vater hatte zwar nen Job, der aber nicht viel brachte, aber die Mutter war so plietsch (sorry, ist norddeutsch, heisst sowas wie clever), den ganzen Tag mit den Jungs rumzulaufen, Pfandflaschen einzusammeln, Obst von Bäumen zu schütteln oder aufzusammeln (welches, was keiner mehr wollte, wohlgemerkt), im Sperrmüll nach Sachen zu suchen, die wieder aufgearbeitet und verkauft werden konnten, zur Kleiderkammer zu gehen etc. Die Frau hatte meine volle Bewunderung, und die Kids waren allesamt anständige Kerlchen, die hatten Werte und Liebe mitbekommen von der Mutter, da würden sich andere reichere Kids vielleicht die Finger nach lecken. Mit ihrem erhamsterten Geld haben sie sich dann statt Urlaub einen Kleingarten gepachtet, und da konnten sie dann nochmal Gemüse anbauen, das war dann sozusagen ihr "Freizeitvergnügen", sie fanden's alle prima und waren damit zufrieden.

Also, ich finde nicht, dass sich die Aussage "arme Leute sterben eher" auf Deutschland übertragen lässt. Denn wer arm ist, bekommt trotzdem die gleiche medizinische Grundversorgung wie reiche Leute (wohlgemerkt, hier in D. Dass es woanders nicht so ist, ist leider wahr). Das ist Fakt und gut so! Bitte keine Sprüche über bevorzugte Privatpatienten, die kommen mir berufsbedingt zu den Ohren raus! Ich kenne z. B. unglaublich viele Sozialhilfeempfänger-Patienten, die, um es jetzt mal ganz krass auszudrücken, ihre Leber versoffen oder verfixt haben und jetzt für Summen, die sich ein normaler Mensch nicht vorstellen kann, ihre Hepatitis therapiert bekommen und später wohlmöglich noch eine Transplantation bekommen (und die, wohlgemerkt, auch der Ansicht sind, dass das "ihr Recht!" ist - auch wenn sie 5 x wieder rückfällig werden und der ganze Spaß mit Therapie etc. von vorne anfängt). Ich meine mit dieser Aussage nicht, dass es nicht o.k. ist wenn auch solche Patienten therapiert werden, aber ich kann NICHT unterschreiben, dass nur reiche Leute vernünftige medizinische Versorgung bekommen oder einen gesunden Lebenswandel führen können.

Schnegge


Zitat (Schnegge @ 03.03.2006 - 12:41:32)
Also, ich finde nicht, dass sich die Aussage "arme Leute sterben eher" auf Deutschland übertragen lässt.

Statischtisch wurde gerade vor kurzem (ich weiß nicht mehr genau, wo ich's gelesen habe) bewiesen, dass es auch in Deutschland einen statistischem Zusammenhang zwischen Wohlstand und Lebenserwartung gibt. Über die Gründe hierfür wurden keine Angaben gemacht. Ich glaube nicht, dass es an den Möglichkeiten zur gesunden Ernährung (frisches Gemüse und Obst ist billiger als Fertiggerichte) oder an der medizinischen Versorgung liegt.

Zitat (Horaz @ 02.03.2006 - 14:28:21)
HIV betrifft fast nur arme Menschen,

So ne Aussage noch 2006 zu lesen macht mir echt Angst. HIV kann sich JEDER holen. Wie schnell man dran stirbt, ist vor allem ne Frage des Gesundheitszustandes des Betreffenden bei der Infektion und der medizinischen Versorgung, erst recht, wenn die KRankheit ausgebrochen ist.
Da isses auch klar, Patienten, die in einer finanziell schwachen Umgebung leben und selbst weder Kohle noch Unterstützung durch Dritte haben, haben derbe schlechte Karten.

Trotzdem gehen weltweit Menschen, Männer und Frauen, nicht nur aufgrund mangelnder Aufklärung, davon aus, dass sie nicht infiziert werden können. Der Virus ist nicht mehr so stark, ich sehs einem an, ob er was hat, bin ein Glückspilz, mich triffts nicht, bla und blubb. Und genau darum gibts jährlich auch in Industriestaaten, in denen es weder an Aufklärung und Schutz mangelt (Gummis gibts in jeder Apotheke, Drogerie, Automaten, öffentlichen Klos usw.), erschreckend viele Neuinfizierungen, die einfach nicht sein müssen.

Zitat (Schnegge @ 03.03.2006 - 12:41:32)
Ich kenne z. B. unglaublich viele Sozialhilfeempfänger-Patienten, die, um es jetzt mal ganz krass auszudrücken, ihre Leber versoffen oder verfixt haben und jetzt für Summen, die sich ein normaler Mensch nicht vorstellen kann, ihre Hepatitis therapiert bekommen und später wohlmöglich noch eine Transplantation bekommen (und die, wohlgemerkt, auch der Ansicht sind, dass das "ihr Recht!" ist - auch wenn sie 5 x wieder rückfällig werden und der ganze Spaß mit Therapie etc. von vorne anfängt).

werden alkoholiker jetzt auch transplantiert? früher war das nicht so (was ich auch vollkommen in ordnung finde, da sie ja sonst die zweite leber auch noch versaufen würden) ich habe früher mit lebertransplantierten gearbeitet und es war immer grundvoraussetzung, dass wenn sie ex-alkoholiker waren, mindestens 5 jahre trocken sein mussten.

Zitat (Horaz @ 02.03.2006 - 14:28:21)
Das ist nicht nur ein Spruch, sondern bittere Wahrheit.
Juli 2005 lebten auf der Welt 6 446 131 400 Menschen.
Die Geburtenrate beträgt 20,15/1000
die Todesrate 8,78/1000
Also wird die Menschheit weiter anwachsen.
Trotzdem sterben eher die Menschen, die sich eine medizinische Versorgung nicht leisten können.
Beispiel HIV
In der Welt sind 40 Mio Menschen infiziert und insgesamt etwa 27 Mio gestorben.
allein in Afrika leben 26 Mio Menschen mit HIV
Beispiel Vogelgrippe
Laut WHO sind von 173 infizierten Menschen auf der Welt nachweislich
93 gestorben.

Warum wird dann aber über Vogelgrippe die Panik geschürt und von HIV nicht geredet?

HIV betrifft fast nur arme Menschen,
die Vogelgrippe macht keinen Unterschied zwischen arm und reich.

Daher kann die Pharmaindustrie viel mehr verdienen, wenn sie sich auf die Vogelgrippe orientiert.

Selbst zu Kaisers Zeiten hieß es schon: "Wenn du arm bist, mußt du früher sterben."
Das ist heute gar nichts anderes. Ob das nu Vogelgrippe oder sonstwas heißt. :ph34r: .

Zitat (VIVAESPAÑA @ 03.03.2006 - 16:25:07)
[werden alkoholiker jetzt auch transplantiert? früher war das nicht so (was ich auch vollkommen in ordnung finde, da sie ja sonst die zweite leber auch noch versaufen würden) ich habe früher mit lebertransplantierten gearbeitet und es war immer grundvoraussetzung, dass wenn sie ex-alkoholiker waren, mindestens 5 jahre trocken sein mussten.

Ja, Viva, bei uns schon. Kommt ganz auf den Zustand der Leber an, aber Drogies und Allkies (sorry für die Bezeichnung, ist aber nicht böse gemeint, nur Krankenhaus-Slang) müssen nur nachweisen (also glaubhaft versichern - nachweisen ist ja nicht so einfach, man sieht's nicht immer zuverlässig an den Blutwerten), dass sie 6 Monate (!!!) trocken bzw. ohne Drogen waren, bevor sie ihre Hepatitis-Therapie kriegen. Wenn die Therapie nicht anschlägt und evtl. eine weitere, andere Medi-Kombination auch nicht, kommen sie auf die Liste. Gut, bis dahin vergehen noch 1 oder 2 Jahre, je nach Therapie. Aber wir haben viele Leute, die schon in der Therapie wieder rückfällig werden, und alles ist für die Katz....traurig.

Schnegge


Kostenloser Newsletter