Guß für Erdbeertorte mit Blattgelatine


Ich will eine riesige Erdbeertorte mit einem Guß versehen und mit Blattgelatine arbeiten; welche Tricks sollte ich beachten? Die Blattgelatine nach dem Einweichen in den kalten Errdbeersaft? Wiielange dauert es, bis zum Beispiel 1 L Saft dann geliert? Also bei welchem Stand des Gelierprozesses den Guß über die Beeren tun?


Warum in aller Welt muss es denn unbedingt Gelatine für den Guss sein??

Viel einfacher geht es doch mit Speisestaerke (Mondamin oder Kartoffelmehl)! Dieses wird einem kleinen Teil vom kalten Saft angerührt und sodann in den erhitzten Saft geruehrt. Nach kurzem Aufkochen ist der Guss angedickt und kann auf das Obst verteilt werden!

Aber wenn es denn wirklich Gelatine sein soll, dann lies doch einfach mal, was auf der Verpackung steht! Die Menge der zu verwendenden Gelantine richtet sich in erster Linie nach der Menge des Saftes. Die Gelatine muss kalt eingeweicht werden, dann wird sie ausgedrueckt und unter den warmen Saft gerührt, bis sie sich vollkommen aufgelöst hat. Auf den Kuchen kannst Du den Guss aber erst geben, wenn er fast ganz abgekuehlt ist. Vorher ist der Guss zu flüssig und wurde den Kuchen durch weichen, noch bevor der Guss fest werden kann!

Bearbeitet von Murmeltier am 28.05.2015 21:37:06


Schon im Kindergarten habe ich gelernt, "Versuch macht klug", also bring das Opfer und probier es aus...


Hallo,

warum nimmst du nicht Tortenguss? Den gibt es in klar oder rot. Selbst mit Erdbeer-Geschmack habe ich ihn bereits gesehen.

Da nimmst du auf deine Saftmenge entsprechend die Päckchen bereitest es nach Packungsangabe zu und lässt es ganz kurz abkühlen, da es sonst etwas zu flüssig ist. Oder du machst einen Rahmen um deinen Kuchen und giest es dann darauf.



Kostenloser Newsletter