Wie kann man ein Tier(Katze)"entsorgen"?


Meine Nachbarin hat eine Katze. Diese hat in letzter Zeit die schlechte Gewohnheit, Vögel zu fangen. Die Nachbarin liebt aber die Vögel. So hasst sie deswegen ihre Katze und möchte sie auf legalem Weg loswerden. Da sie(die Nachbarin) keinen Rat weiß, versuche ich ihr mittels dieses Forums zu helfen.
VG Frati


Na, wenn die Katze Vögel fängt, ist sie ganz normal im Verhalten. :D


Die Frage sollte heißen: Wie kann man solch eine Katzenhalterin und Nachbarin "entsorgen". <_<

Bearbeitet von Jule-Mia am 12.07.2015 07:47:52


Sie soll die Katze ins Tierheim bringen.

Abgesehen davon ist das normales verhalten für Katzen. Ist n bisschen dämlich von deiner Nachbarin, sich ein Tier anzuschaffen ohne sich vorher zu informieren.


Wie wäre es, mal die Suchanzeigen bei Quoka, ebay-kleinanzeigen und Co.zu durchforsten?
Frau Nachbarin könnte auch ein Zettelchen am Schwarzen Brett im Supermarkt anbringen.

Bearbeitet von Calvados am 12.07.2015 08:13:36


der eingangsbeitrag ist hoffentlich "nur" ein äußerst geschmackloser scherz. :angry:


Aaaalso, die Wortwahl "entsorgen" für ein noch lebendes Tier finde ich persönlich etwas unglücklich :labern:

Die Nachbarin hat neben den bereits genannten Vorschlägen noch die Möglichkeit, ihre Fellnase im Haus zu halten und nicht mehr rauszulassen. Überlegung: Wenn Katze nicht mehr im Garten, dann Vögel auch nicht mehr durch diese gefährdet.

Vielleicht fragt sie auch mal Freunde und Kollegen, ob sie der Katze ein neues Zuhause geben wollen.

Denn wenn sie ihre Katze hasst, dürfte das Zusammenleben auch kein Angenehmes mehr sein. Wie war das denn vorher? Wenn die Katze erst "in letzter Zeit" dieses (artgerechte) Verhalten an den Tag legt - hm - was hat sich denn geändert?

Grüßle,

Egeria


Ich hoffe nur, dass heute morgen schon ein "Troll" unterwegs war,
oder sonst so ein spaßiger Geselle..........

Ansonsten :

:labern: :labern: :teufelsweib: :teufelsweib: :stuhlklopfen: :stuhlklopfen:



Vernünftige Vorschläge wurden ja schon geschrieben.

Alles Liebe und Gute für die Katze !!! :blumen: :wub:


.... und wenn deine Nachbarin ein Tierheim findet, dass die ungeliebte Mieze aufnehmen kann, sollte sie direkt eine Spende da lassen. Geld, Futter oder das Zubrhör (Kratzbaum, Box, etc). Das wird sie hoffentlich eh nie wieder brauchen, da sie hoffentlich gelernt hat, dass es als Vogelfreundin eine Schwachsinnsidee ist, sich einen Nesträuber zu halten.

@Egeria: Eine Freigängerkatze lässt sich in den allermeisten Fällen nicht mehr an die reine Wohnungshaltung gewöhnen, sodass das kaum eine realistische Option ist.


wie kann man eine miez hassen weil sie vögel fangen möchte.... :angry:

frati, vielleicht könntest du der nachbarin die kleine miez abnehmen?das wäre eine feine sache von dir


Ist ja gut gemeint @Mama1977, die Miez selbst zu übernehmen. Denn dann würde sie ja weiterhin in der Nachbarschaft wohnen und ihr gewohntes Jagdgebiet durchstreifen können. Nur die Katzenklappe wäre eine Haustür weiter. Aber da muss ich auch wieder @Cambria Recht geben: Eine Freigängerkatze wird sich die Seele aus dem Hals maunzen, wenn die Terassentür auf ewig verschlossen ist.

Einzige Möglichkeit: Im Tierheim abgeben. Und gleich eine großzügige Spende - mindestens geldlich und vielleicht auch als Sachspende - dalassen.

Was mir nicht in den Kopf will: Warum schafft man sich eine Katze an und ist sich nicht darüber bewusst, dass eine Katze naturgemäß ein Raubtier ist. Tse, tse.

Grübelgrüße,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 12.07.2015 12:36:15


Ich schließe mich mich den anderen Muttis an. Am besten die Katze + Spende ins Tierheim geben oder das Tier an einen Katzenliebhaber an einem anderen Ort vermitteln.

Hm, als ich den Titel des Threads las, vermutete ich etwas anderes.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 12.07.2015 13:11:14


Zitat (viertelvorsieben @ 12.07.2015 13:10:50)
... Hm, als ich den Titel des Threads las, vermutete ich etwas anderes. ...

Jepp, da dachte ich auch: Eine geliebte Fellnase ist verstorben und wo kann man sie beerdigen.

Doch von einem lebenden Tier zu sprechen und dann auch noch zu fragen, wo/wie man es entsorgen könne, schlägt dem Fass doch schon den Boden aus.

Verzeiht mir, wenn ich empört bin. Ich habe selbst über zwanzig Jahre mit Katze gelebt. Habe meine Fellnasen immer gut gepflegt und bei Bedarf zur Tierärztin gebracht. Und auch selbst beerdigt, wenn sie an Alterschwäche oder - in einem Fall - vermutlich an Rattengift verendet sind. Soifz.

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 12.07.2015 13:29:01

Warum wird hier gleich ein Troll vermutet?
Das ist das normale Leben. Leute schaffen sich ein Tier an, werden dessen überdrüssig... :heul: es ist zwar schade, aber die Realität. Abgesehen davon, einen vernünftigen, für das Tier halbwegs akzeptablen Weg des Umzugs zu finden, könntest Du nicht mit der Nachbarin reden? Es gibt viele Wege, einen Garten katzensicherer zu gestalten, so dass die Katze nicht mehr so leicht an die Vögel herankommt, und trotzdem noch draußen sein kann. Vielleicht hat die Katze zum ersten Mal einen Vogel angeschleppt... Meine Großmutter, die mehrere Katzen hatte, hat diesen die Vögel meist abluchsen können, nach einer Pause im sicheren Schuhkarton, fern von der Katze, waren diese meist mit dem Schreck davon gekommen. Rede mit der Nachbarin, einmal über das natürliche Verhalten der Katze, dann auch über ihre Möglichkeiten, die Vögel besser zu schützen.

Aber wenn alles nichts hilft, denke ich auch, dass ein Gang ins Tierheim der richtige Weg ist. Spende ist gut, meist wird sowieso auch eine Gebühr verlangt. Vielleicht sollte die Nachbarin selbst vorher einmal allein ins Tierheim gehen, und sich das Katzenhaus anschauen - der Anblick der vielen Katzen, die da auf ein neues Zuhause warten, belehrt sie vielleicht eines besseren... :heul:


Hi,
danke für die vielen, meist sachlichen Antworten. Für die Entsetzten: Das böse Wort war in Gänsefüßchen, also nicht so ernst gemeint.
VG, Frati


Jepp @Sandkind: Aus dem Katzenhaus stammten alle meine drei Fellnasen.

Ich lege keinen Wert darauf, dass eine Katze, die mich in meinem Zuhause nur duldet, einen ellenlangen Stammbaum aufführen kann. Für mich war das immer eine Katze, die ein neues Zuhause brauchte und sich auch entsprechend liebevoll um mich kümmerte. Madame Katze spürte genau, wenn es mir nicht gut ging und war entsprechend kuschelig, oder vulgo ausgedrückt, fluffy.

Bei Tierheimkatzen wird dem neuen Betreuer immer gesagt, man solle die Katze im Haus halten. Begründung: Sie könnte ins alte Zuhause zurücklaufen. Was zuweilen nicht gewünscht ist.

Grüßle,

Egeria

Tante Edit fällt noch ein: Tja, @Frati: Warum betitelst Du das Problem Deiner Nachbarin so lax?! Bist Du noch ganz bei Trost, das Problemtier als Sache zu benennen? Sicherlich ist es richtig, dass rein rechtlich gesehen ein Tier eine Sache ist. Dennoch ist ein Lebewesen. Das im Gegensatz zu einem Hund nicht erzogen werden kann.

Bearbeitet von Egeria am 13.07.2015 06:25:25


Hallo meine Lieben, ich weiß nicht, hat diese "liebevolle Katzenfrau" keine andere Sorgen?
Ich würde ihr mal den Marsch blasen, dass Sie endlich weiß, dass eine Katze auch ein Lebewesen ist und das Recht hat, auf der Welt zu sein. Das hat sie bestimmt schon vorher gewusst, dass sie eine Katze in ihr Haus aufnimmt.
Sorry, bitte denken Sie einmal nach, bevor sie handeln !
Ich war auch vor Jahren auch eine Katzenmama /Mutter und Sohn). :wacko:


Zitat (seidenloeckchen @ 12.07.2015 08:17:13)
der eingangsbeitrag ist hoffentlich "nur" ein äußerst geschmackloser scherz. :angry:

Das hoffe ich auch.

Wenn Deine Nachbarin die Katze auch ein kleines bisschen mag (warum hätte sie sich sondt wohl eine angeschafft ...) dann soll die der "übeltäterin" doch am besten ein Glöckchen umbinden - natürlich so, das die Katze sich damit nicht erwürgen oder anderswie verletzten kann - dann sind die Vögel gewarnt und könne frühzeitig reissaus nehmen.


Das Wort "entsorgen" ist m. E. vom Fragesteller nicht gut gewählt , auch, wenn es in Anführungsstrichen steht. <_<
WEnn die Katzenhalterin wirklich mittlerweile einen "Hass" :( auf ihr Tier entwickelt hat, wäre es das Beste, die Samtpfote schnellstens anderweitig zu vermitteln. Aushänge in Läden oder im Tierheim fragen (und dabei grosszügige Spende in Aussicht stellen).
Glöckchen um den Hals .... ja gute Idee, sofern noch Zuversicht und Tierliebe vorhanden ist. :unsure:


[B]Der Katze ein Glöckchen ans Halsband, und das Vögel fangen ist zu Ende


Bitte einer Katze auf gar keinen Fall ein Glöckchen ans Halsband binden ... Katzen haben ein deutlich feineres Gehör wie wir Menschen. Oder wollt ihr den ganezn Tag mit einer Kuhglocke um den Hals durch die Gegend laufen?

hier und hier (ganz unten) mal durchlesen...

Bearbeitet von Binefant am 13.07.2015 16:51:03


Mich macht der Titel des Thread traurig.

Ich habe u.a. 3 jugendliche Katzengeschwister im Alter von 15 Monaten. Es sind Raubtiere. Eidechsen, Schleichen, Mäuse oder auf mal ein Vogel werden gefangen. Sehe ich es rechtzeitig, versuche ich den Deal Trockenfutterstückchen gegen Tier. Oft genug klappt es und ich rette die Beute.

Wenn die Nachbarin nicht will, dass ihre Katze jagt, dann soll sie sie in der Wohnung und einem eingenetzten Balkon oder Teil der Terrasse halten. Ja, man guckt dann auch durchs Netz.

Wenn sie ihre Katze hasst, was alleine schon ein Unding für mich ist, dann soll sie für sie ein neues Zuhause suchen oder sie im Tierheim mit der üblichen Abgabegebühr abgeben.

Würde sie auch einen Hund hassen, nur weil er womöglich nicht sauber ist?

Solche Menschen sollten keine Tiere halten!!


Haha, Glöckchen - die waren immer schon nach 1 - 2 Tagen verschwunden, auf Nimmerwiedersehen. Verdacht, dass Miezchen und Katerchen einen florierenden Glöckchenhandel betreiben im Wald.
Alles in allem und im Vergleich zu Mäusen, Kaninchen und Wildsäuen fällt der Jagderfolg mit Vögeln auch ohne Glöckchen eher gering aus. :-) 😸😸😸


........allein das wort - entsorgen - lässt mir einen schauer über den rücken rieseln.


Zitat (Binefant @ 13.07.2015 16:50:35)
Bitte einer Katze auf gar keinen Fall ein Glöckchen ans Halsband binden ... Katzen haben ein deutlich feineres Gehör wie wir Menschen. Oder wollt ihr den ganezn Tag mit einer Kuhglocke um den Hals durch die Gegend laufen?

hier und hier (ganz unten) mal durchlesen...

Dem kann ich mich nur anschließen. Dann doch lieber der Katze ein neues Zuhause geben, wo sie als Katze geliebt wird. Glöckchen und andere Krachmacher sind für empfindliche Katzenohren nicht gut.

Zitat (Binefant @ 13.07.2015 16:50:35)
Bitte einer Katze auf gar keinen Fall ein Glöckchen ans Halsband binden ... Katzen haben ein deutlich feineres Gehör wie wir Menschen. Oder wollt ihr den ganezn Tag mit einer Kuhglocke um den Hals durch die Gegend laufen?

Da stimme ich @Binefant vollkommen zu! Bitte keine Glöckchen für eine normale Katze - die dreht innerhalb kürzester Zeit total durch! Stellt euch bitte mal vor, eure Türklingel würde pausenlos klingeln, dann könnt ihr euch in etwa vorstellen, wie sich eine Katze mit Glöckchen am Hals fühlt... :heul: :heul:

Im übrigen ist es so, dass eine Katze nur kranke, alte oder sehr junge unerfahrene Vögel fangen kann (oder eben ein Nest ausräumen); einen gesunden erwachsenen Vogel fangen zu können, stellt auch für eine erfahrene Räuberin einen ganz ungewöhnlichen Glücksfall dar.

Eine Katze ist nun mal ein Raubtier - und Vogelfreunde sollten tunlichst ihr Gehirn einschalten, bevor sie sich ein Miniatur-Tigerchen zulegen.

Ach ja: @Frati: google doch mal nach "Katzenfreunde", die können meist schneller und besser helfen als Tierheime, die die Katzen oft gar nicht mehr aufnehmen können ( weil überfüllt).

Wenn die Nachbarin sich in den Kopf gesetzt hat, dass sie die Katze los werden will........
Dann sollte man ihr mit vernünftigem Rat helfen.

Ansonsten entledigt sie sich wirklich - indem sie sie aussetzt.

Ich bin mir recht sicher, dass Tiere oft ausgesetzt werden, weil die Halter sich genieren.


:labern: :labern: Das glaub ich jetzt nicht,wie kann so eine Frage hier eingestellt werden,wie man eine Katze entsorgt??????????????????????Das glaub ich jetzt nicht.Ich werde mich aus diesem Forum sofort abmelden,denn wo so eine Frage zugelassen wird das ist nichts für mich


Mein Gott Nadeschda, man kann sich auch künstlich aufregen... das 'entsorgen' und diAnführungszeichen drumherum hast Du schon gesehen, oder??? Ich vermute, der TE hat sich nur ziemlich dämlich/unglücklich ausgedrückt... lies erstmal die anderen Beiträge, dann wird dir klar, dass hier keiner die Katze entsorgen will... *kopfschüttel*


:labern: sorry!
Die Wortwahl der Frage ist eine Kathastrophe. Das lässt sich sicher besser formulieren, oder :unsure:
Nun zur Nachbarin. Es gibt 2 Möglichkeiten. Die erste ist der Katzte ein Glöckchen umzubinden, damit die Vögel gewarnt werden.
Die nächste wäre der Versuch für das Tier ein anderes, besseres Zuhause zu finden.


Mach mal halblang @Schusterchen.

Dass die Wortwahl von der TE etwas unglücklich war, das haben wir ja schon abgefrühstückt. Darüber musst Du Dich nicht nochmals aufregen.

Warte doch bitte ab, ob und wie sie sich weiterhin äußert.

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 14.07.2015 10:26:43


Ach schusterchen,

das Thema mit dem Glöckchen wurde doch schon behandelt und für schlecht befunden.

Zitat
Die nächste wäre der Versuch für das Tier ein anderes, besseres Zuhause zu finden.

Darum geht es ja in dem Thread, oder?

Bringe es bei mir vorbei. Ich sorge für das Maunz und lasse es garantiert nicht nach draußen. Da ist eine mehrspurige Schnellstraße vor der Haustüre. Da lasse ich sie/ihn garantiert nicht drauf.

Grüßle,

Egeria


So schnell kann es gehen. :D
Schon hat Katze ein neues Zuhause.

Wäre schön, wenn es klappt!


Auch wenn alles schon gesagt wurde, will ich trotzdem meine Gedanken loswerden.
Selbst wenn die Katze verstorben wäre, finde ich "entsorgen" unpassend.
Ich habe das Gefühl, die Nachbarin ist nur vorgeschoben. Hoffe, ich täusche mich.
Halsband für die Katze mache ich nicht mehr. Meine ist schon am Zeckenhalsband hängen geblieben, zum Glück ist es abgerissen.
Einen Freigänger auf Wohnungskatze umstellen, schwierig. Unsere machen uns schon verrückt, wenn der Tierarzt 3 Tage Ausgangsverbot verhängt.

Also, wie schon gesagt wurde, schwarzes Brett, Kleinanzeigen oder das Tierheim.

Bearbeitet von Arjenjoris am 14.07.2015 10:54:53


Aber gerade Kleinanzeigen und schwarzes Brett finde ich ungünstig. Wer weiß, wo das Tier da landet? Gerade, wenn derjenige dann merkt, dass man das Tier einfach schnell los werden will.
Im Tierheim wird (zumindest hier in Berlin) nach einiger Zeit ein Ehrenamtlicher vorbei geschickt, der schaut, wie es dem Tier geht - unangemeldet, wohlgemerkt.
Es gibt ja auch kleinere, sehr engagierte Vereine, die bestimmte Tierarten nur vermitteln (Meerschweinchennothilfe kenne ich nur), das gibt es bestimmt auch für Katzen. Die sind manchmal sogar noch besser, als ein Tierheim.


[B] :wallbash: Also im ernst jetzt mal,- entschuldigung daß ich gerade so aufgebracht bin. Aber ich setze mich für viele gequälte Tiere ( Hund Katze Pony etc.) ein. Aber über so eine rege ich mich fürchterlich auf. Da gehört nicht nur die Katzenbesitzerin sondern auch der/die, die soetwas schreibt! "entsorgen" ! Könnte man da nicht schreiben zB. "kann mir jemand einen Tipp geben wie oder wo ich aus diesem oder jenem Grund eine Miezekatze gut unterbringen kann"? Sie kann´s doch mal bei ihrem Tierarzt aushängen. Da sind doch wirklich alle Tierbesitzer die sie sich vielleicht über eine Mieze für Oma freuen würde. Oder so !!!! Aber soetwas gehört gleich "mitentsorgt". :ruege: :angry:

Bearbeitet von HeidiS am 14.07.2015 14:18:58


Mensch, @Heidi S, lies doch gleich mal den ganzen Post, dann geht dir vielleicht auf, dass die TE den Begriff "entsorgen" etwas unglücklich gewählt hat. Wurde bereits mehrfach erwähnt, also erübrigt es sich, sich darüber zu ereifern.

Und sollten wir alle einem Troll :dftt: auf den Leim gegangen sein, sind wir eben mal wieder die Gelackmeierten, auch daran kann man im Nachhinein nichts ändern.


Komischer "Troll" !!!!!!!!!!! Ich dachte soetwas gibt es nur in meiner Heimat Irland aber nicht im Internet. Ist mir jetzt auch zu affig. Ich habe mich nicht dafür zuentschuldigen oder einen Kopf zumachen. Vielleicht sehe ich ja demnächst noch eine Fee ! :deppenalarm: :hänseln: :sternchen: :werwolfmädl: :zwinkern:



Zitat (HeidiS @ 14.07.2015 14:48:55)
:deppenalarm:  :hänseln:  :sternchen:  :werwolfmädl:  :zwinkern:

Was für ein Emoticon-Stelldichein! So richtig zum Beömmeln! Gefällt mir! :-)

Zitat (Sandkind @ 14.07.2015 11:20:40)
Aber gerade Kleinanzeigen und schwarzes Brett finde ich ungünstig. Wer weiß, wo das Tier da landet? Gerade, wenn derjenige dann merkt, dass man das Tier einfach schnell los werden will.
Im Tierheim wird (zumindest hier in Berlin) nach einiger Zeit ein Ehrenamtlicher vorbei geschickt, der schaut, wie es dem Tier geht - unangemeldet, wohlgemerkt.

Wir haben unsere 1. Katze aus dem Tierheim. Auch da wurde gesagt, das jemand zur Kontrolle vorbei kommt und wir auch die Kastration nachweisen müssen.
Aber es kam niemand. Soviel dazu.
Die 2. und aktuelle Katze haben wir von ibäh Kleinanzeigen, aus unserer Stadt. Wir haben uns die Miez angeschaut, die Besitzerin hat sich uns angeschaut und wir haben auch heute, nach 1,5 Jahren, noch sporadisch Kontakt.
Also, auch diese Variante kann funktionieren.

Ja, das ist natürlich schön, wenn das klappt. Ich meinte eher, weil die Nachbarin ja offensichtlich kein Interesse mehr für das Tier haben soll.
Bei uns kam jemand vom Tierheim nach ein paar Wochen vorbei, schaute sich die Haltung an und hatte einen Fragebogen dabei. In Berlin scheint das also zu klappen, zumindest bei Meerschweinchen.


Wir haben unsere zwei Kater über Kleinanzeigen bekommen. Wir freuen uns jeden Tag über die beiden und es geht ihnen sehr gut. Ab und zu schicken wir den Vorbesitzern Fotos zu, damit sie wissen, dass es den Katerchen gut geht. Kleinanzeigen sind okay, wenn man sie verantwortungsvoll nutzt und vor der Abgabe der Tiere richtig hinschaut.


ich habe katzen seit über 40 jahren und sie sind frei im garten!
sie haben mir in diese jahren an die 10 vögel angeschleppt! nur so wenige, in diese lange zeit!
man sagt das sie nur dijenigen fangen die krank oder irgendwie behindert sind!
allerdings lasse ich sie in frühling nicht raus, in der zeit wo alles nistet!
dafür sind aber die elstern da ,die rauben die nestern!
alsoo,nicht auf die katzen schieben wenn man sie überdrussig hat!
die frau ist bekloppt,das sage ich euch!


Zitat (kitekat50 @ 14.07.2015 21:38:05)
die frau ist bekloppt,das sage ich euch!

Na, na, na... - bitte keine Beleidigungen hier. :nene:

*hüstel hüstel* viertelvorsieben :wub:


Also zu dem Sinn sich in diesem Falle eine Katze anzuschaffen sage ich nichts mehr.
Wenn die Nachbarin sie wirklich los werden möchte soll sie doch mal versuchen in der lokalen Zeitung eine Kleinanzeige zu setzen. Dann kann sie sich die Leute wenigstens kennenlernen oder sie gibt das Kätzchen nach Gut Aiderbichl (die nehmen die Tiere allerdings nicht kostenlos aber das finde ich auch gut so), die haben ein traumhaftes Katzenhaus und die werden gehegt und gepflegt.
Allerdings finde ich die ganze Angelegenheit schon fast schockierend - wie so viele.


Da muß ich doch mal fragen, wie kommt diese Frau dann zu einer Katze?
:o :heul: :wallbash:
Schon die Frage " Wie kann man ein Tier entsorgen" finde ich widerlich. Ja, ich bin eine Katzenfreundin, aber ich denke es gibt Menschen die keine Tiere haben und das auch nicht gut fänden. Hoffe nur das Kätzchen bekommt irgendwo ein Plätzchen wo es gemocht wird. :wacko:


Die Katze ist doch ganz normal! Merkwürdige Kaztenhalterin.Es gibt doch für Bäume solch Drähte,da kann Mieze nicht mehr rauf und die Vögel zeigen ihr nen dicken Daumen.Ganz einfach!



Kostenloser Newsletter