Erfahrungen mit Gasanlagen im KFZ: CNG oder LPG?


Hallo zusammen.

Es ist soweit, ein neues
Eines ist klar: ein Diesel wird es nicht! Also wird es ein Benziner, mit Gasanlage.

Hier stellt sich für mich die Frage, welche Anlage soll es sein.
Entweder LPG oder CNG.
Wenn ich mir die Treibstoffpreise so ansehe, würde alles für LPG sprechen. Kostet "nur" die Hälfte von CNG.

ABER: CNG soll ja den höheren Energiegehalt besitzen.

Während LPG - Anlagen ja meistens nachgerüstete Anlagen sind, wobei der ursprüngliche Benzintank erhalten bleibt, sind ja CNG Anlagen werksseitig eingebaute Anlagen mit entsprechend kleineren Benzintanks. Entsprechend sind dann die Reichweiten bei leerem Gastank.

Auch sind CNG - Tankstellen eher dünn gesäht. LPG hat ja fast jede Tankstelle mittlerweile.

Was sind Eure Erfahrungen mit Gas-Autos. Welche Gasart würdet Ihr empfehlen. Welche Probleme könnten auf mich zukommen?
Sollte ich vielleicht sogar ein Auto ohne Anlage kaufen und dann LPG nachrüsten?

Danke für Eure zielführenden Kommentare.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 10.09.2015 17:25:11

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Hallo Schotte,
nach meiner Erfahrung mit LPG: lass es lieber, wenn Du nicht eine wirklich vertrauenswürdige Werkstatt mit viel Erfahrung an der Hand hast. Der Motor sollte wirklich von Haus aus für LPG ausgelegt sein, nicht nur umgebaut und mit Benzin- und LPG-Zusatz angeblich gastauglich. Am Anfang ging alles ganz gut, aber der Verdampfer musste mehrfach getauscht werden (angeblich defekt) und mit ca. 85.000 km waren die Ventilsitze so ausgeschlagen, daß auch der Wiederverkauf erheblich weniger gebracht hat wie ein reines Benzin-Auto. Mein Verdacht: die Anlage hätte öfter mal gereinigt werden müssen und die Elektroniken von Benzin und Gas waren sich irgendwie nicht einig :blink: Am Ende bin ich wohl knapp ohne Verlust davongekommen - über die Fahrzeit hat das Gas also nicht gelohnt.
Jetzt fahre ich einen reinen Benziner und freue mich, daß ich nicht mehr alle 300 km tanken muss. Dafür ist er jetzt aus der Gruppe "Nutzfahrzeug" und deutlich günstiger wie ein vergleichbarer "hübscherer" Personenwagen :pfeifen:

War diese Antwort hilfreich?

Danke für die Info Chris.

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe mir ein altes Auto gekauft, knapp 4000 Euro. LPG und mit Standheizung. Billiger fährt man nicht. Komme auf fast genau 5 Cent pro Kilometer. Wenn ich in die Arbeit fahre bekomme ich pro KM 30 Cent. Bei 240 Kilometer täglich ... B) Yey

Bearbeitet von Terence01 am 26.12.2018 17:40:21

War diese Antwort hilfreich?

Terence01, ich fahre jetzt CNG. Werkseitig eingebaut.
Bei LPG läuft ja die Steuerbefreiung demnächst aus.

War diese Antwort hilfreich?

Wir fahren seit vielen Jahren mit LPG und haben es bisher nicht bereut.
Zunächst, als es aufkam, haben wir unseren alten Benziner umrüsten lassen, die Gasanlage ist dann sogar noch beim nächsten Gebrauchten mit zum Einsatz gekommen. Als es dann Zeit war, sich nach einem Neuwagen umzusehen, haben wir uns für ein Modell mit LPG ab Werk entschieden, da dann die speziell gehärteten Ventile gleich mit verbaut sind. Weil mein Mann allein schon aus beruflichen Gründen viele Kilometer fährt, lohnt es sich absolut.
Letztendlich muss man schauen, ob das vorhandene Netz an entsprechenden Tankstellen für einen persönlich reicht. Man braucht für die ersten paar Hundert Meter immer erst Benzin, bis der Motor warm genug ist für das Gas, dann schaltet sich automatisch auf Gasbetrieb um. Allerdings sollte man auf der Autobahn, wenn man gerne länger hohe Geschwindigkeiten fährt, lieber auf Benzinbetrieb umschalten.


Edit:
Falls es nach drei Jahren noch jemanden interessiert... :ph34r:

Bearbeitet von Arabärin am 28.12.2018 12:18:16

War diese Antwort hilfreich?


Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

250 Produkttester haben acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit getestet!

Zum Ergebnis!