Pudding kochen mit türkischer Gebrauchsanleitung


Liebe Mädels,

in einem Anfall von Genusssucht habe ich mir eine Tüte Puddingpulver der Marke Carte D'Or gekauft. Geschmacksrichtung Pistazie. Soweit, so gut.

Nun würde ich den gerne zubereiten. Ich scheitere aber schon an der Gebrauchsanweisung. Die ist nämlich auf türkisch. Und ich bin der türkischen Sprache nicht mächtig.

Okay, wie man einen Pudding möglichst effizient ohne anbrennen zubereitet, das weiß ich schon. Man nehme einen halben Liter Milch, messe einige Löffel Milch ab und verrühre diese mit dem Puddingpulver und dem Zucker. Man gebe die Milch in einem microwellen-geeigneten, durchsichtigen Glas-Gefäß (am besten ein Glas-Messbecher) in die Micro und bleibe davor stehen, um zu beobachten, wann die Milch siedet und noch nicht kocht, respektive überkocht. Sobald die Siedeperlen aufsteigen, nimmt man die Milch raus und rührt das angerührte Puddingpulver unter. Die Masse stockt instantly. Pudding ist fertig.

Nun zum Problem: Da ich die Gebrauchsanleitung nicht lesen und interpretieren kann, weiß ich nicht, ob ich noch Zucker hinzufügen muss. Und wenn JA: Wieviel?

Die Bildersprache auf der Tüte teilt Folgendes mit: Step 1: Puddingpulver in die Milch einrühren. Step 2: Kochgefäß auf den Gasherd stellen und fleißig rühren. Step 3: Pudding in geeignete Gefäße füllen.

Einerseits möchte ich keinen überzuckerten Pudding haben. Andererseits möchte ich aber auch keinen unterzuckerten Pudding haben. In der Beschreibung finde ich aber auch keinen Hinweis auf "scheker". Das heißt "süß" auf türkisch.

Wie würdet Ihr verfahren? Jeder Hinweis wäre mir sehr willkommen. Und dass Euch mein Dank ziemlich lange hinterher schleichen würde, versteht sich von selbst.

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 07.12.2015 23:04:25


Zitat (Egeria @ 07.12.2015 22:53:14)
In der Beschreibung finde ich aber auch keinen Hinweis auf "scheker". Das heißt "süß" auf türkisch.

"Scheker" heißt nicht "süß", sondern "Zucker". Das nur am Rande.

Ob schon Zucker drin ist kannst du feststellen, wenn du das trockene Puddingpulver probierst. Wo ist das Problem?

Ich würde sagen, der Zucker ist schon drin. Würde also keinen mehr hinzufügen.


Ich würde die Puddingmasse, bevor du sie zum Schluß aufkochen läßt, probieren. Evtl. fehlenden Zucker könntest dann noch zufügen und den Pudding normal unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Üblicherweise tut man glaube ich zwei schwach gehäufte Eßlöffel Zucker rein.


Liebe Jeannie,

danke für Deinen speedy reply. Ich kenne den Begriff "schecker" als Zucker und auch als Synonym für süß im allgemeinen Sinne. Wenn man in Anatolien einen türkischen Kaffee bestellt, wird auch immer gefragt, wie süß man den Kaffee haben will. Oder auch nicht süß.

Was in Frankreich der Grand Noire ist, ist in Anatolien der Achwe schecker.

Das Problem ist folgendes: Meine Mama erlitt vor etwa zehn Tagen ihren (mindestens) dritten Schlaganfall. Diesmal war es aber kein Leichter. Sie hat richtig hingelangt. Halbseitige Lähmung und was sonst noch so damit einhergeht.

Vor sieben Tagen kam sie in die Reha. Ich weiß, dass sie Süßes sehr mag. Meine Schwester, mein Papa und ich werden sie übermorgen besuchen. Und ich möchte gerne lieber statt der obsoleten Blumen, die über Nacht ohnehin auf den Flur gestellt werden, etwas Praktisches mitbringen. Etwas, worüber sie sich freut. Und Pudding kann und darf sie bereits wieder essen.

Ich denke, Du kannst schon verstehen, dass ich alles richtig machen möchte. Da ich nun mal keinen Schokoladen-Pudding vorrätig habe und weiß, dass Mama auch gerne mal was Neues probiert, möchte ich ihr gerne eine Freude damit machen.

Liebe Grüße,

Egeria


In der Mikrowelle... :wacko: :wacko: Nö, das Rezept sieht doch eine normale - hier: Gas - Kochstelle vor.
Das ist schon die erste Abweichung. Dann - wenn du die "Steps" richtig wiedergegeben hast - wird das Puddingpulver zur kalten Milch hinzugefügt und wird, fleißig rührend, die Milch zum Kochen gebracht. Von zusätzlichem Zucker haben deine Steps nichts gesagt.

Warum so umständlich? Mache es doch wie angegeben, nicht wie du es sonst normalerweise machst. :blumen:


Zitat (Backoefele @ 07.12.2015 23:07:26)
... Ich würde die Puddingmasse, bevor du sie zum Schluß aufkochen läßt, probieren. ...

Sorry, ich lasse den Pudding nicht aufkochen. Dann brennt mir die Geschichte garantiert an. Das möchte ich vermeiden, da ich kein Putzteufel bin. Die Microwellen-Methode ist ziemlich narrensicher. Selbst für einen Koch-Analphabeten wie mich.

Dennoch lieben Dank für den Hinweis, wieviel Zucker üblicherweise in deutsche Puddingpulver-Mischungen reingegeben werden muss. Genau das wollte ich wissen. :wub:

Grüßle,

Egeria

Also: Ich habe den Pudding nach meiner Microwellen-Methode zubereitet. Ohne zusätzlichen Zucker. Ob's gut geworden ist, kann ich in einigen Stunden berichten. Ich musste nochmals aufkochen. Das hat die Microwelle für mich erledigt.

Liebe Grüße und lieben Dank für Euren Beistand,

Egeria


Aaaalso: Pudding ist prima geworden. Auch ohne zusätzlichen Zucker. Ich musste mich zurückhalten, nicht gleich alles aufzuessen :)


Fein.
Und alles Gute für die Mama :blumen:


Danke, liebe @Aquatouch.

Man lernt doch immer noch dazu. Speziell, wenn man ein Faible für ausländische Nahrungsmittel hat. Ich gehe im ausländischen Urlaub immer gerne in den Supermarkt und schaue mir das hiesige Angebot an. So habe ich beispielweise auch standardmäßig gekörnte Brühe in der Geschmacksrichtung Pesce (Fisch) vorrätig. Hersteller ist die Firma Knorr. In Deutschland wird das aber nicht angeboten. Warum auch immer. Ich lasse mir die Brühwürfel von einem Freund mitbringen.

Jetzt weiß ich aber auch, wie man einen türkischen Pudding zubereitet, der von der deutschen Firma Carte D'Or hergestellt wird. Nun könnte man philosophisch werden und fragen: Warum wird das dem deutschen Verbraucher vorenthalten? Na gut, das führt wohl zu weit.

Liebe Grüße,

Egeria


Zitat (Egeria @ 07.12.2015 23:32:49)
Dennoch lieben Dank für den Hinweis, wieviel Zucker üblicherweise in deutsche Puddingpulver-Mischungen reingegeben werden muss. Genau das wollte ich wissen.  :wub: 

Freut mich, dass er schmeckt. Wäre nun auch schön, wenn die Mama sich ebenso freut. :)

Liebe Backöfele,

das werde ich heute ausprobieren. Meine Schwester holt mich in etwa einer Stunde ab und dann fahren wir gemeinsam zu Muttern in die Reha-Einrichtung. Vielleicht lassen sich die Schwestern dazu überreden, einen Teil des Puddings in ihrem Kühlschrank zu parken. Versuchen werden wir es auf alle Fälle.

Grüßle,

Egeria



Kostenloser Newsletter