Wasserhähne entkalken: aparte idee..


Beim Stöbern eben entdeckt:
http://ze.tt/schon-mal-mit-kondomen-die-wo...&utm_source=zon
:D


Hab ich schon mal ausprobiert, hat aber nichts gebracht weil der Wasserhahn tropft und dadurch den Essig verdünnt.


Zitat (-Destiny- @ 19.02.2016 14:07:18)
Hab ich schon mal ausprobiert, hat aber nichts gebracht weil der Wasserhahn tropft und dadurch den Essig verdünnt.

........dann würde ich dem Wasserhahn mal eine neue Dichtung spendieren! Die kostet nicht die Welt und das Tropfen hat ein schnelles Ende!

So klapppt dann auch die Entkalkung z. B. in der Art und Weise, daß der Perlator am Wasserhahn herausgedreht wird und sodann ein paar Stunden in verdünntes Essig-Essenz-Wasser oder Entkalker auf Zitronensäure-Basis eingelegt wird! Dann ist vom Kalk ratzfatz nix mehr vorhanden!

Zitat (Murmeltier @ 19.02.2016 14:49:55)
........dann würde ich dem Wasserhahn mal eine neue Dichtung spendieren! Die kostet nicht die Welt und das Tropfen hat ein schnelles Ende!

So klapppt dann auch die Entkalkung z. B. in der Art und Weise, daß der Perlator am Wasserhahn herausgedreht wird und sodann ein paar Stunden in verdünntes Essig-Essenz-Wasser oder Entkalker auf Zitronensäure-Basis eingelegt wird! Dann ist vom Kalk ratzfatz nix mehr vorhanden!

Das Tropfen liegt nicht an einer defekten Dichtung sondern am Heißwassergerät. "Da sich Wasser beim Erhitzen ausdehnt, darf die Verbindung zwischen Auslauf und Warmwasserbereiter nicht abgesperrt werden. Heizt der Warmwasserbereiter das Wasser auf Zieltemperatur auf, so dehnt sich dieses aus. Dadurch treten kleine Wassermengen über den – wie oben erwähnt dauernd offenen – Auslauf der Mischbatterie aus. Das Tropfen der Wasserhähne an offenen Speichern ist systemimmanent — es stellt keinen Defekt dar und kann nicht durch festeres Zudrehen verhindert werden." Aus Wikipedia.

Perlator kann auch nicht abgedreht werden, ist fest mit dem Teil verbunden.

Zitat (Destiny- @ 19.02.2016 15:05:19)


Perlator kann auch nicht abgedreht werden, ist fest mit dem Teil verbunden.

:hmm: Schon immer konnte ich die Perlatoren sämtlicher Wasserhähne in meinem Haushalt herausdrehen . Geht ganz einfach. Geht es bei einigen neueren Modellen tatsächlich nicht?? Würde dann gern mal den Grund erfahren. <_<

Bearbeitet von moirita am 19.02.2016 15:16:11

Daß das Tropfen des Wasserhahns durch das Heißwassergerät bedingt ist, kenne ich, Du hast es aber anfangs nicht erwähnt, deshalb der Tipp mit der neuen Dichtung!

Vielleicht meinst du ja nur, daß der Perlator fest mit dem Wasserhahn verbunden ist...? :pfeifen:

Eigentlich ist das nämlich total unüblich, denn dann müßte ja jedesmal, wenn irgendwo ein Perlator verkalkt ist, ein neuer Wasserhahn eingebaut werden!! Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen! Wahrscheinlich kannst Du vor lauter Kalkablagerungen gar nicht mehr sehen, daß der Perlator an den Wasserhahn angeschraubt ist!

Nimm einfach mal ein Tuch um den Ausgang am Wasserhahn, setze eine Rohrzange an und versuche, den Perlator vorsichtig rauszudrehen. Es kann sein, daß er durch den Kalk ziemlich fest sitzt und Du mußt etwas Kraft anwenden. Aber ich bin sicher, das Teil läßt sich rausschrauben!!


Zitat (Murmeltier @ 19.02.2016 15:17:29)
Daß das Tropfen des Wasserhahns durch das Heißwassergerät bedingt ist, kenne ich, Du hast es aber anfangs nicht erwähnt, deshalb der Tipp mit der neuen Dichtung!

Stimmt, habe ich nicht. Entschuldigung. :blumen:

Zitat
Vielleicht meinst du ja nur, daß der Perlator fest mit dem Wasserhahn verbunden ist...? :pfeifen:


Hab schon probiert, geht nicht. Perlator und Wasserhahn sind ein Teil. War wohl ne Billigarmatur die mein Vermieter hat einbauen lassen. :(

Tja, dann hilft nur eins, der Vermieter soll einen neuen Wasserhahn einbauen oder aber Du sorgst selbst für einen solchen! Allerdings würde ich dann aber auch nur einen ganz billigen nehmen!


Zitat (dahlie @ 19.02.2016 09:01:31)
Beim Stöbern eben entdeckt

Mir kam vor geraumer Zeit genau die gleiche Idee dahlie, als ich so was ähnliches in einem Versandhauskatalog entdeckte :sarkastisch:

Es gibt tatsächlich "solche" Wasserhähne - lustiges Wort - die keinen Perlator haben. In der kleinen Teeküche bei uns in dem Bürgerhaus (Treffpunkt für die Bürger aus dem Stadtteil), wo ich u.a. für die Pflanzenpflege zuständig bin, ist auch ein solcher installiert - zu einem Wasserboiler gehörend. Ist wie ein schmales Röhrchen, das man hin und her schwenken kann.
Wie schon erwähnt wurde, rührt das Tropfen vom aufheizen des Wassers her ... hat somit nichts mit verkalkt zu tun.

Nach einer Weile müsste das Tropfen aber auch mal aufgehört haben, oder Destiny?

Ich glaube, die "Moderne Hausfrau" hat auch so was im Katalog. Mir war die Benutzung von Kondomen dafür aufgefallen - und der Tippgeber natürlich. ;)

Ich selbst habe schon mal ein Butterbrotbeutelchen, mit Essigwasser gefüllt, mit einem Einpackgummi drumgebunden. Hm. Wieder Gummi....

Bearbeitet von dahlie am 19.02.2016 16:59:09


Zitat (Backoefele @ 19.02.2016 16:51:04)
Nach einer Weile müsste das Tropfen aber auch mal aufgehört haben, oder Destiny?

Ja, nach dem Aufheizen hört es zwar auf, aber ab und zu kommt trotzdem ab und zu ein Tropfen. Und über Nacht (wo ich das Gummi draufgelassen hab) kommt da schon was zusammen.

Destiny: Und wenn du über Nacht einfach mal das Heißwassergerät ausschaltest? Dann tropft er auch nicht und es wird nichts verdünnt. Oder benötigst du nachts unbedingt heißes Wasser? ;)

Bearbeitet von kasimir am 19.02.2016 19:26:54


Zitat (kasimir @ 19.02.2016 19:25:56)
Destiny: Und wenn du über Nacht einfach mal das Heißwassergerät ausschaltest? Dann tropft er auch nicht und es wird nichts verdünnt. Oder benötigst du nachts unbedingt heißes Wasser? ;)

Ja, ich könnte es mal ganz ausschalten, da hast du recht. Bisher hatte ich es immer auf Stufte 1 stehen.

Zitat (dahlie @ 19.02.2016 09:01:31)
Beim Stöbern eben entdeckt:

Funktioniert sicherlich, mit einem Kondom zu entkalken.

Aber ganz ehrlich? Lieber schraube ich den Perlator gleich ab und entkalke diesen über Nacht in eine kleine Schüssel als mir ein Kondom über den Wasserhahn zu ziehen.

Dann doch lieber einen Luftballon. Die sind auch preiswerter.

Oder - wie ich - einen Butterbrotbeutel. :blumen:


@ backöfele, mit jedem aufheizen beginnt die ausdehnung des " vorratsbehälters " erneut und damit das tropfen aus dem hahn. das ganze nennt man " offenes " system oder niederdruck. bei uns ist an der tropfstelle an der wanne dauernd rost zu entfernen,,,


Ist mir soweit schon klar, haddl123 und den Rost in der Wanne ein anderes Problem. :hmm:


Zitat (haddl123 @ 21.02.2016 19:02:05)
bei uns ist an der tropfstelle an der wanne dauernd rost zu entfernen,,,

Ist das in der Wanne oder am Hahn? - wenn das in der Wanne ist, könnten es auch Ablagerungen sein, die mit einer Essiglösung beseitigt werden könnnten.

Versuche mal folgendes 1 Gefrierbeutel nehmen mit Essigreiniger ca 1/2 füllen ein Gummiband
schauen das es über den Wasserhannen geht mit dem Gummiband befestigen und über nacht
so lassen müsste eigentlich gehen bei mir geht es auf jedenfall immer.
viel spass beim versuchen grüsse aus der schweiz



Kostenloser Newsletter