Gebrauchtwagenvermittlungen: Habt ihr schon Erfahrung damit gemacht?


Hallo!

mein alter Golf gibt so langsam den Geist auf :( Da ich aber so gar keine Ahnung von Autos habe, habe ich mich nach Vermittlungsfirmen umgeschaut, da diese ja oftmals geprüfte Fahrzeuge anbieten. Ich kann es wirklich nicht gebrauchen, dass nach nur wenigen Woche irgendein Schaden am Auto ist und mich die nächste Werkstatt aufgrund meiner Unwissenheit noch über den Tisch zieht. :angry:

Ich hab hier auch schon einen neuen Golf gefunden :wub:

Da das für mich allerdings sehr sehr viel Geld ist, möchte ich am Ende nicht enttäuscht sein. Habt Ihr schon Erfahrung mit dieser Firma gemacht?

Und eine andere Frage: Kennt jemand von euch eine Golf Alternative, die evtl günstiger ist?

Danke schon mal für eure Antworten!

LG Steffi

Bearbeitet von Highlander am 28.09.2016 10:55:27


Also, wenn es unbedingt VW sein soll, denk mal über ein Polo nach.
Oder über einen Skoda Rapid / Oktavia nach bzw. die entsprechenden SEAT Modelle.


Außerdem würde ich Dir empfehlen, bei einem autorisierten Händler nach einem passenden Fahrzeug Ausschau zu halten. Wenn es denn ein VW, egal ob Golf oder Polo, sein sollte, dann geh zu einem VW-Händler, dort bekommst Du eventuell auch einen Skoda Fabia, Rapid oder Oktavia als gutes Gebraucht-Fahrzeug. Des weiteren bekommst Du - auf Wunsch - eine Gebrauchtwagen-Garantie, die Dir ebenfalls eine gewisse Sicherheit in Bezug auf plötzlich auftretende Mängel oder beim Kauf noch nicht bekannte Schäden gibt.

Ich persönlich halte nicht allzuviel von den angesprochenen "Gebrauchtwagen-Vermittlungen".


Noch ein Tipp: Frage mal Tante Google nach Leasing-Händlern in Deiner Nähe. Das sind die Kaufleute, die Leasing-Fahrzeuge zurücknehmen, wenn beispielsweise die Leasing-Zeit abgelaufen ist und das Fahrzeug nicht vom Leasing-Nehmer übernommen wurde oder wenn der Leasing-Nehmer seine Leasing-Rate nicht mehr zahlen konnte.

Meine persönliche Erfahrung: War alles fein und obendrein preisgünstig.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

P.S.: Eine Garantie kostet extra. In meinem Fall schloss ich diese über den Leasing-Händler ab, der mit einer entsprechenden Gebrauchtwagen-Versicherung zusammen arbeitete. Kostete mich um die vierhundert Schleifen.


Mittlerweile kann man bei allen Kfz-Händlern Fahrzeuge leasen und zurück nehmen ist auch Gang und Gäbe bei den Händlern, denn der Leasingnehmer ist nicht zwingend verpflichtet, das geleaste Fahrzeug nach Ablauf der Leasingzeit zu übernehmen. Genau so, wie er das Leasingfahrzeug auch selbst privat verkaufen kann, wenn der Vertrag abläuft oder er evtl. auch die Raten nicht mehr zahlen kann. Er muß aber in jedem Fall den im Leasingvertrag vereinbarten Restwertbetrag erzielen, denn den hat er ja an die Leasing zu entrichten. Erzielt er diesen Betrag nicht, muß er die Differenz aus eigener Tasche dazulegen.
Die hauseigene GW-Versicherung bei den Händlern ist meines Wissens nach nicht so teuer, wie Du sie beschrieben hast. Zumal diese ja nur für ein halbes Jahr gültig ist.

Leasingfahrzeug kann man also bei jedem! Vertragshändler kaufen, nicht nur bei "Leasinghändlern".


Zitat (Brandy @ 28.09.2016 12:59:49)
... Die hauseigene GW-Versicherung bei den Händlern ist meines Wissens nach nicht so teuer, wie Du sie beschrieben hast. Zumal diese ja nur für ein halbes Jahr gültig ist. ...

... das mag für den Zeitraum von sechs Monaten stimmen. Meine Versicherung lief ein ganzes Jahr ...

Heutzutage würde ich eine solche Versicherung aber nicht mehr abschließen. Denn: Das Fahrzeug kam vom Händler. Der hat sowieso eine gesetzliche Gewährleistungspflicht. Und die gilt auch für Gebrauchte.

Grüßle,

Egeria

Da hast Du zwar einerseits recht, aber die Gebrauchtwagen-Garantie-Versicherung und die gesetzliche Sachmängelhaftung sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Man kann das im Netz sehr aufschlußreich u. a. auf den Seiten ds Allgemeinen deutschen Automobil-Clubs und auch auf diversen anderen Seiten - Süddeutsche Zeitung - usw. sehr detailliert und informativ nachlesen.


Danke für die aufschlussreiche Info @Brandy :blumen:

... ich habe die Versicherung glücklicherweise nicht in Anspruch nehmen müssen ...

Die Reparaturen gingen erst nach Ablauf der Garantie los. Und zwar ganz genau drei Tage später :angry:

Grüßle,

Egeria



Kostenloser Newsletter