Kleinkinderbrustgurt: selber nähen


Sicher kennt ihr es, wenn ihr mit einem Kleinkind beim einkaufen seid und es will nicht in den Einkaufswagen sitzen. Mir ist das letztens mit meiner Nichte passiert, plötzlich war sie weg. Bis ich sie zwischen all den Regalen wieder gefunden habe, ich war ganz irre. Damit mir das nicht mehr passiert möchte ich so einen Brustgurt nähen. Ich hatte bei meinen Kinder ein Brustgurt aus Leder, aber so etwas gibt es wohl nicht mehr zu kaufen. Hat jemand eine Idee, wie ich einen etwas Anderen nähen kann, der auch etwas lustig aussieht, damit ich nicht als böse Tante da stehe. Es soll ja schließlich auch ein Schutz für sie sein und sie kann sich auch freier bewegen, als an der Hand.


Du weißt sicher noch, wie diese Dinger aussehen...
Ich hatte vor über 50 Jahren so einen "Leitgurt" gekauft, weil die Ältere - damals ca. 2 1/2 -, die sich bisher brav am Kinderwagen des Zweiten festgehalten hatte, auf einmal zum Straßenrand lief, weil sie was Interesantes gesehen hatte...... :o
Könnte jetzt noch einen Herzkasper bekommen, wenn ich daran denke.

Kannst du das nicht aus einem bunten Stoff nachbasteln?
Und dem Kind dann die Wahl lassen: Entweder im Einkaufswagen sitzen, oder das umgebunden bekommen...


Ja, ich kenne das auch noch von früher...habe ich aber bei meinen nie angewendet, obwohl ich sie auch immer überall mitgenommen habe.

Wie alt ist denn das Kind ? wenn du mit solch einem Gurt das Kind mit ins Geschäft nimmst, kann ich mir vorstellen, das du dann erst richtig die "böse Tante " bist. Was sagt denn die Mutter des Kindes zu deinem Vorhaben ?

Man kann auch das Kind erziehen, das es nicht wegläuft, ich würde es auf jeden Fall mal versuchen.

Bearbeitet von GEMINI-22 am 18.10.2016 14:04:06


Ich schließe mich voll und ganz Geminis Antwort an.

Trotzdem: Es gibt noch Brustgurte zu kaufen, auch diese "alten" aus Leder.


Meine Nichte ist 2 1/2 Jahre und ein Wirbelwind, den man einfach nicht aus den Augen lassen kann und zudem sehr bockig. Ihre Mama möchte das aus Sicherheitsgründen auch. Mir ist in diesem Fall eigentlich egal was die Leute denken, wenn etwas passiert, dann bin ich doch der Arsch auf deutsch gesagt. Es tut dem Kind doch nicht weh und man ist auf der sicheren Seite.


Zitat (GEMINI-22 @ 18.10.2016 13:56:51)
Man kann auch das Kind erziehen, das es nicht wegläuft, ich würde es auf jeden Fall mal versuchen.

Jaja, und mit 2 1/2 Jahren ist es schon so abgeklärt, dass es immer und immer und immer daran denkt. ^_^

Wenn die Mutter es auch befürwortet, und das Kind - wie ich vorschlug - die Wahl hat, wäre es mir auch egal als "böse Tante" gesehen zu werden.
Mir scheint, es hat einen großen, kaum beherrschbaren Bewegungsdrang. :blumen:

Niederländisches Sprichwort: Die besten Steuerleute stehen am Ufer.

Dahlie: :daumenhoch:


Zitat (GEMINI-22 @ 18.10.2016 13:56:51)
Man kann auch das Kind erziehen, das es nicht wegläuft, ich würde es auf jeden Fall mal versuchen.

Es gibt leider Kinder, die lassen sich mit NICHTS erziehen.
Ich war selbst mit einem solchen Exemplar "gesegnet"
Das verstehen allerdings leider nur Eltern, die ein solches Kind haben. Ein paar meiner Freundinnen haben das auch erst eingesehen, als das zweite Kind dann aus dieser Kategorie war.

Diese Brustgurte kannte ich damals noch nicht, ich hätte mir definitiv einen zugelget, dass hätte mir zwei Mal etliche Horrorminuten (die Suche nach dem verschwundenen Kind) erspart..... :pfeifen:

Das Kind ist mit so einem Gurt + Leiband nicht "angekettet". Im Gegenteil: Es hat beide Hände frei, kann sich mal nach was bücken - im Gegensatz zum an der Hand halten müssen -,mal kurz stehenbleiben, und der/die Erwachsene bleibt dann halt auch stehen.

Klar, du kannst daran zerren - wie an der Hand, wie man ja auch öfter sieht, wenns eilig gehen soll. :pfeifen:

Und im Laden - wie das Eingangsthema war - hast du immer Sicht darauf, was es gerade anstellt - anstellen möchte. ;)


Zitat (dahlie @ 19.10.2016 09:37:06)
... an der Hand halten müssen...

Dazu etwas OT:
Meine Schwester wurde als Kleinkind beim Einkaufen immer an die Hand genommen, die andere Hand musste sie in die Hosentasche stecken.
Warum? Sie "kaufte" gerne mal selbstständig ein. Süßigkeiten, Spielzeug - was eben ein Kinderherz so erfreut. ;)
An der Kasse gab es dann schon mal Diskussionen. :D

:applaus: Wir sind dann doch nicht die Einzigen, die so ein Ding gut finden.
Ich habe die Hundeleine auch schon beim spazieren gehen um ihren Bauch gemacht und es hat ihr sogar gefallen, sie kam sich vor wie der Babyhund von unserem Hund. :D


:D
Kommt also wohl auch darauf an, wie man es anbietet... Und wenn es der Kleinen sogar Spaß macht.
Hm.
Aber wenn sie es im Laden nicht möchte, kann sie ja immer noch den Einkaufswagen wählen. :pfeifen:


Zitat (Rexyangi @ 18.10.2016 15:10:44)
Mir ist in diesem Fall eigentlich egal was die Leute denken, wenn etwas passiert, dann bin ich doch der Arsch auf deutsch gesagt. Es tut dem Kind doch nicht weh und man ist auf der sicheren Seite.

Das ist wirklich wahr. Ich habe früher auch mal so ein Teil benutzt. Zwar nur ganz wenige Zeit, aber es hat mir Stress erspart.

Damit man nicht als Rabenmutter da steht, habe ich eine Idee. Einfach dem kleinen Wirbelwind einen kleinen Rucksack kaufen oder nähen, ein Querband nach vorne, wie bei den Wanderrucksäcken anbringen, damit er nicht runterrutscht.
Bei Bedarf kann dann zusätzlich eine schöne bunte Stoffleine :wub: angebracht werden.

TolIe Idee! :daumenhoch: :daumenhoch:


So etwas ähnliches habe ich heute im Internet gesehen und mir gespeichert. Mal sehen, ob mir noch etwas gutes einfällt, das nicht mit den normalen angesehen wird.



Kostenloser Newsletter