Tonqualität im TV

Neues Thema

Hallo liebe FMler. Ich habe das Gefühl, dass die Tonqualität bei Spielfilmen im TV immer schlechter wird. Man dreht lauter, die Nebengeräusche des Films dominieren aber immer noch. Geht es euch evtl. auch so. Mancher Film wird einem dadurch regelrecht vermiest.
Mein Gehör ist übrigens völlig in Ordnung.

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Damit stehst du nicht alleine. Das Problem stellten wir zwar schon fest als es den Röhrenfernseher noch gab, dachten das bessert sich mit den neue(ren) FlachbildTVgeräten, aber dem ist überhaupt nicht so.
Im Gegenteil ... der Ton stimmt nicht nur bei Spielfilmen, sondern besonders auch bei den Nachrichten. Der Sprecher ist noch gut zu verstehen, aber sobald ein Beitrag eingespielt wird, oder es kommt ein Interview dazwischen .... man sitzt nur noch mit der Fernbedienung in der Hand wie an einem Mischpult. :angry: Ursache könnten die unterschiedliche Mikrofone sein.
:ach: Aber beim heutigen Stand der Technik haben die TV-Fuzzis dieses Problem trotzdem nicht im Griff.


Habe bei meinem neuen Flachbild-TV das gleiche Problem.
Mein technikversierter Schwager erklärte mir, dass in den immer flacher werdenden Geräten einfach kein Platz mehr für gescheite Lautsprecher sei. Als Abhilfe schlug er vor, externe PC-Boxen anzuschließen, weil die eine erheblich bessere Tonqualität liefern.
Nun bin ich auf der Suche...


Hallo Jeanni, wir haben den Fernseher an die Stereoanlage angeschlossen. Das bringt nichts. Das Problem ist ja, wenn man lauter dreht, wird ja nicht nur die Stimme lauter, sondern auch die Nebengeräusche. Könnte mir vorstellen, dass immer schnell schnell gedreht wird und auf Tonqualität gar nicht mehr geachtet wird.
Wir schauen sehr viel Netflix und Amazon Prime, da versteht man alles einwandfrei.


Hallo Backoefele, wir haben das wirklich nur bei Spielfilmen. Daher meine Vermutung, das bei den Produktionskosten gespart wird.

Danke euch für die Antworten, fühl mich nicht mehr so allein.


Zitat (Jeannie @ 30.01.2018 17:08:52)
Mein technikversierter Schwager erklärte mir, dass in den immer flacher werdenden Geräten einfach kein Platz mehr für gescheite Lautsprecher sei.
Könnte ein Grund sein Jeannie, obwohl wir ein Flachbildgerät mit Frontlautsprecher (über die ganze Breite) genommen haben. Wir meinten, dass das besser sei, als wenn die Lautsprecher an der Geräterückseite wären, das Problem ist aber noch allgegenwärtig.

Falls jemand eine Besserung mit was auch immer entdeckt ... nur her damit :augenzwinkern:

Das kann am Fernseher liegen. Neulich hatten wir einen gekauft, den wir im Laden als völlig in Ordnung befunden haben. Erst zu Hause, ohne die Hintergrundgeräusche des Elektronikmarkts, merkte man, wie grottig der Ton war. Wir hatten dann auch externe Boxen angeschlossen, weil wir den Verdacht hatten, es liegt daran, dass die Lautsprecher ungünstig liegen, aber es wurde davon nicht besser. Er ging also zurück.

Allerdings wird die Tonqualität von Filmen auch nicht besser. Neulich habe ich mal einen Krimi abgeschaltet, weil die Hintergrundmusik so laut, dominant und unpassend war, dass ich erst dachte, die Nachbarn hätten ihr Radio aufgedreht. Das hat mich so abgelenkt, dass ich irgendwann genervt aufgegeben habe.

Das mit der Lautstärke kenne ich auch: Sobald im Film Musik (z.B. Vorspann) einsetzt, wird es unerträglich laut, man muss leiser drehen. Wenn die Musik verebbt und jemand spricht, versteht man es kaum noch. Man kann manche Sachen schon gar nicht mehr schauen, ohne mit der Fernbedienung ständig die Lautstärke rauf und runter zu drehen. Das habe ich schon mit mehreren Fernsehern so erlebt, daran liegt es nicht.

Bearbeitet von Schelmin am 30.01.2018 20:04:10


Zitat (Schelmin @ 30.01.2018 19:55:39)
Das mit der Lautstärke kenne ich auch: Sobald im Film Musik (z.B. Vorspann) einsetzt, wird es unerträglich laut, man muss leiser drehen. Wenn die Musik verebbt und jemand spricht, versteht man es kaum noch. Man kann manche Sachen schon gar nicht mehr schauen, ohne mit der Fernbedienung ständig die Lautstärke rauf und runter zu drehen. Das habe ich schon mit mehreren Fernsehern so erlebt, daran liegt es nicht.

Das ist bei mir auch, extrem nervig. Ich frage mich wieso das nicht anderes eingestellt werden kann, also bei der Herstellung der Filme.

mir ist das ein paarmal aufgefallen, beim "tatort"


Zitat (Agnetha @ 30.01.2018 20:39:52)
mir ist das ein paarmal aufgefallen, beim "tatort"

Mir auch!
Das geht so weit, dass wir dann etwas anderes anschauen.

Die Filmmusik nervt!

Hallö mit ö
Das sich die Tönqualität geändert hätte, ist mir seit Umschalten auf digital nicht aufgefallen, aber es gibt immer wieder die unterschädlichsten Übertragungsschwächen, die vörher nicht existierten.

Bei manchen Filmen läßt sich die Läutstärke kaum ändern. Bei leiser Übertragung kann ich von 10% auf 90% hochregeln und es wird nichtmal annähernd döppelt so läut. Manche sind bei meiner Normaleinstellüng so übertrieben laüt, dass mir selbst 2% nöch zuviel sind.

Wenn die Kabelanschlüße nur leicht rausrutschen (ab 2mm), dann hat man als erstes deutliche Toneinbüßen, kurz danach leided die Bildwiedergäbe. Es löhnt sich bei Storüngen jedweder Art mal kurz die Anschlüsse zu pröfen.

Das die Begleitmusik innerhalb eines Films die Läutstärke der Sprachbeiträge massiv übersteigt, ist mir so auch nöch nicht begegnet, hat mich aber auf eine Idee gebracht:
Wenn das passiert mal die Toneinstellung von Stereo auf Mono umschälten, oder auch statt beide Kanäle mal nur auf den rechten oder linken einstellen.

Überhaupt löhnt sich auch ein Blick in die Grundeinstellüngen von TV und Empfänger. Mit der Umstellung auf digital stimmen die alten persönlichen 'Geschmackseinstellüngen' öberhaupt nicht mehr. Wenn vorher zB 50% Bass angenehm waren, dann müßte das auf 20% oder weniger runtergeregelt werden. etc. etc.

Ich bin äußerst unzufrieden mit der Zwängsümstellung auf digital und erlebe ausschließlich nur Nachteile und Verschlechterungen dädürch.

Schöh mit ö :rolleyes:


schwedische Tastatur, molch ?


Nö mit ö :P
... nur Späß einen Zufallstypo nicht alleine dastehen zu lassen :trösten: :D


Die neuen Fernseher haben generell einen schlechteren Ton als alte Röhrengeräte - sogar als die erste Generation Flach-TVs, weil sie immer noch dünner werden.
Allerdings hat unser Gerät sehr ausführliche Toneinstellungen. Am meisten positiv gebracht hat da die Änderung auf "Wandmontage" - es gibt verschiedene Aufstellvarianten beim Ton (ist ein Philipps-Gerät). Auch unterschiedliche Klangbilder und dann gibt es ja auch noch so eine Variante, wo Hintergrundgeräusche unterdrückt werden. Vermutlich solltet ihr die mal ausprobieren (falls ihr sie denn habt), wenn die Nebengeräusche euch am meisten stören.

Bearbeitet von CracklinRosie am 04.02.2018 13:13:01


Ich habe einen Panasonic Flachbild TV. Bei dem habe ich den Ton individuell eistellen können, u.a. gibt es einen Menuepunkt "Lautstärleanpassung". der ist aktiviert und bislang habe ich keine störenden Lautstärkestörungen innerhalb eines Films feststellen können.


ich könnt mir eher vorstellen daß die tonprobleme aus der codierung/dekodierung des tonsignals herkommen.
einige sendungen werden in dolby digital(1.0/ 2.0/ 5.1)übertragen also für bis zu 6 lautsprecher und der tv muss das nun für 2 lautsprecher aufbereiten.
bei mir läuft der ton immer über eine surround anlage und dann passt das auch.


Ich habe noch meinen alten Röhrenfernseher, warum soll ich ihn wegwerfen solange er geht. Hat ein gutes Bild, aber das Tonproblem habe ich auch. Frage mich sehr oft, was sich die Macher eigentlich denken, wenn die Hintergrundmusik lauter als die Sprache ist. Was soll das und warum braucht es immer Musik? Wir haben doch im täglichen Leben auch nicht immer und überall Hintergrundmusik.

Habe mal mitgekriegt, dass sich sogar die Politik schon drum angenommen bzw. drüber diskutiert hat. Aber wurde nichts draus. Wenn die nicht mal eine neue Regierung hinkriegen, dann bleiben solche Themen sicher auf der Strecke ohne Lösung.

Haben die Regisseure alle keine Ohren oder schauen und hören sich ihre fertigen Filme nicht an?


Hallo Krampfente ich muss dir sagen dein Tipp ist super mit der Einstellung Tonlautstärke ich habe auch einen Flach Fernseher aber keine Beschreibung. Die Beschreibung gibt es im Internet 98 Seiten nach der 6. Seite habe ich nichts mehr Verstanden. Werde deinen Tipp Probieren.


Zitat (HeideB @ 04.02.2018 19:17:56)
Ich habe noch meinen alten Röhrenfernseher, warum soll ich ihn wegwerfen solange er geht. Hat ein gutes Bild, aber das Tonproblem habe ich auch.

So habe ich auch immer gedacht. Aber dann habe ich mich doch durchgerungen, mir einen flachen TV anzuschaffen
und habe es nicht bereut. Die Stromkosten sind mtl. jeweils um ca. € 10,00 niedriger als mit dem alten Klopper. Und gefälliger aussehen tut er auch noch.
Und dank der individuellen Einstellung habe ich auch keine Lautstärkenschwankungen mehr :pfeifen:

Zitat (winski @ 04.02.2018 19:18:37)
Hallo Krampfente ich muss dir sagen dein Tipp ist super mit der Einstellung Tonlautstärke ich habe auch einen Flach Fernseher aber keine Beschreibung. Die Beschreibung gibt es im Internet 98 Seiten nach der 6. Seite habe ich nichts mehr Verstanden. Werde deinen Tipp Probieren.

Das wäre ja toll, wenn ich dir mit dem Hinweis evtl. weiterhelfen konnte :blumen:

Das mit den Problemen : kann es evtl. daran liegen , ob man eine Sat-Schüssel hat , oder einen Kabelanschluss ? Ich habe eine Schüssel , noch einen Röhrenfernseher und überhaupt keine Probleme mit der Tonqualität . Wegen PC Boxen : bei Expert , Media Markt oder Saturn bekommt man die .


Zitat (winski @ 04.02.2018 19:18:37)
Hallo Krampfente

@Kampfente: Den würde ich mir als Zweitnick patentieren lassen. rofl

Zitat (Jeannie @ 04.02.2018 22:04:22)
@Kampfente: Den würde ich mir als Zweitnick patentieren lassen. rofl

Danke @Jeannie, das sehe ich ja jetzt erst rofl rofl rofl

Den Namen bewahre ich mir mal für schlechte Zeiten auf :sarkastisch: :pfeifen:

Neues Thema


Kostenloser Newsletter