M├╝lltrennung: Papierverpackungen: Entsorgung von TK-Kartons

Neues Thema Umfrage

Moin,

ich hätte da mal eine Frage und vielleicht kann mir hier ja jemand helfen.

Es geht darum, dass sich in meiner WG ein Konflikt bei der Mülltrennung anbahnt und ich am liebsten eine klare Richtlinie/Merksatz hätte, wie man es besser machen kann, aber erstmal zum Problem:

Im genauen geht es darum, dass einer meiner Mitbewohner alle bedruckten Kartons, von TK-Ware, über Barilla-Kartons und co, in den gelben Sack entsorgt,mit der Begründung das sie die ja bedruckt sind und daher nicht in den Papiermüll kommen. Ich unterstelle ihm einfach Faulheit, hab es aber auch mein Leben lang anders gehandhabt, so wie ich es von Zuhause und meiner Umwelt mitbekommen habe. Was ja nicht bedeuten muss, dass dies unbedingt richtig ist.

Dies wäre mir hier jetzt auch keinen Beitrag wert, wenn heute unsere gelben Säcke abgeholt worden wären. Da dies aber nicht der Fall ist, bzw. nur einer von drei abgeholt wurden, und ich keine Lust habe 14 Tage auf den nächsten Versuch zu warten, hoffe ich, dass mir hier jemand weiterhelfen kann wie ich das Problem gelöst bekomme.

Erste Recherchen haben ergeben, dass es nicht immer unbedingt einfach ist, was jetzt wohin kommt und was nicht :wallbash: , aber vielleicht kennt ja jemand eine Regel/Merkspruch, um zumindest 90 Prozent der Fälle zu klären. Als Beispiel, "kannst du es zerreißen, kommt es in die Pappe, wenn nicht, dann nicht."

Danke schon mal vorab für alle hilfreichen Antworten. Sollte das Thema hier schon mal angeschnitten worden sein, wäre ich über einen Link dankbar. Beim kurzen überfliegen ist mir leider nichts passendes aufgefallen.

Schöne Grüße aus dem Norden.

Bei mir:

Zeitung, Pappe, Karton, TK Verpackung ist Altpapier. Barilla-Kartons auch, bedruckt oder nicht.

Milchtüten, Joghurtbecher, Alu, Chipstüten gelber Sack.

Was genau meinst du, wo weißt du nicht Bescheid? Hast du noch ein Beispiel?

Isamama, Deine Trennung ist korrekt.

Acki008 meinte aber, ob es einfachen Merksatz dafür gibt, was wohin gehört.

Das ist tatsächlich nicht so einfach, sich das zu merken.
Gerade heute musste ich mich wieder schlau machen, was wohin gehört und habe dabei festgestellt, dass etwas nicht in den Restmüll, sondern in die gelbe Tonne gehört.

@Acki008: Du findest doch sicher für Deinen Wohnort online eine Erklärung, was wohin gehört.
Drucke diese doch aus und hänge sie in der Küche auf.

Moin Acki,
um diese Frage eindeutig zu klären, solltest du am Besten deinen örtlichen Müllentsorger danach fragen. Je nachdem, wer für die Entsorgung zuständig ist, wird zum Teil völlig unterschiedlich sortiert. Ich bin heilfroh, dass wir hier bei uns mittlerweile Wertstofftonnen statt der viel zu dünnen gelben Säcke haben. Die hiesigen Entsorger haben auf jeder Wertstofftonne in großen Auflebern darauf stehen, was hinein darf und was nicht, ebenso steht es auf der Altpapiertonne, welche Art Papier rein darf.
Ein Anruf dürfte deine Frage vermutlich schon ausreichend klären. Oft gibt es extra auch Infoblätter beim Entsorger, wo derartige Fragen reich bebildert beantwortet werden. So nach dem Motto: Welcher Abfall kommt in welche Tonne bzw. Sack. Wenn es das gibt, kann das ja in der WG-Küche ausgehängt werden.
Viel Erfolg weiterhin dabei. :blumen:








Edit: Ein Fipptehler korrigiert

Bearbeitet von Arabärin am 07.07.2020 22:44:20

Hallo Acki - In unserer Stadt gibt es einen Abfallkalender (auch online), wo drin steht was in welche Tonne gehört. Vielleicht gibt es bei Euch ja auch sowas.

wie schon erwähnt - besorge dir vom Entsorger die Unterlagen - bei uns ist das sogar ein richtiges DIN A5 Heft

mit dieser Anleitung in der Hand - fotografierst du alles was bei euch anfällt ....besonders die FALSCH SORTIERTEN

dann machst du für jeden Eimer/Kiste (was ihr halt habt) ein Plakat (PC- A4 Ausdruck) und das wird dann drüber/drauf angebracht

Soweit ich weiß, darf alles aus Papier oder Pappe in das Altpapier, ob beschichtet oder nicht. Hochglanzmagazine, Kataloge etc, dürfen ja auch dazu.
Mögliche Plastikeinsätze (z.B. Sichtfenster in der Nudelpackung) müssen entfernt werden.

Die Ausnahme sind z.B. Pizza-Kartons, in denen sich Essensreste oder Ölflecken befinden, die dürfen nicht rein, soweit ich weiß.
Ich stecke auch Zeitungen nicht mehr rein, die ich für irgendwas anderes als Lesen benutzt habe, z.B. als Malunterlage oder beim Schuheputzen, wenn sich Reste von Farbe oder Schuhputzmittel darauf befinden.

Bearbeitet von Victoria Sponge am 08.07.2020 10:37:51

Moin,

erstmal Danke für die vielen und schnellen Antworten.

Ich habe mir das Abfall-ABC meines Entsorgers angeschaut und bin halbwegs fündig geworden. Inklusive das ich jetzt weiß wie und wo man Treckerreifen entsorgen muss. Mal schauen ob die Ergebnisse auf Zustimmung stoßen, ich bin noch skeptisch...

Fotos was wohin gehört und was nicht, wären eine gute Idee, aber da unser Putzplan auch nicht wirklich viel Aufmerksamkeit erhält, geh ich davon aus das ich mir die Mühe da wohl besser spare. Sollte das Frustlevel etwas schonen.


Schöne Grüße und nochmals Danke
Acki

notfalls gibts noch die Radikalkur

vom Abfallentsorger nicht mitgenommene Tüten in das WG Zimmer packen Zettel drauf NACHSORTIEREN

Zitat (Tortenhummelchen, 08.07.2020)
notfalls gibts noch die Radikalkur

vom Abfallentsorger nicht mitgenommene Tüten in das WG Zimmer packen Zettel drauf NACHSORTIEREN

Hoffentlich klappt es.

Oh, was ist es doch schön, wenn die Harmonie in den Wohngemeinschaften so fürsorglich von Aussen unterstützt wird in dem man Mitbewohnern Abfall ins Zimmer kippt :sarkastisch:

Bearbeitet von idun am 08.07.2020 14:40:36

Zitat (Acki008, 07.07.2020)
Im genauen geht es darum, dass einer meiner Mitbewohner alle bedruckten Kartons, von TK-Ware, über Barilla-Kartons und co, in den gelben Sack entsorgt,mit der Begründung das sie die ja bedruckt sind und daher nicht in den Papiermüll kommen. Ich unterstelle ihm einfach Faulheit, ...

Teilweise ist auf den Kartonumverpackungen von Fertigfutter der 'Grüne Punkt' aufgedruckt. So weit ich mich erinnere war das bis vor einigen Jahren die Markierung, daß Entsorgung der Verpackung bereits bei Einkauf mitbezahlt wurde. Die Kartonagen kamen damals schon in die Papiertonne, jedoch stand die zu der Zeit auf öffentlichem Gelände und war kostenfrei. Hier gibts diese Entsorgungsmöglichkeit nicht mehr, Papiertonne steht jetzt neben den anderen Behältnissen für den Abfall und ist kostenpflichtig. Lange Zeit war Altpapiereinsammeln für Vereine eine willkommene Möglichkeit, Geld zu verdienen; mittlerweile wird Papierrecycing offiziell als Verlustgeschäft deklariert für das Geld zu berappen ist.

Könnte durchaus sein, daß für den Mitbewohner das Entscheidungskriterium für seine Zuordnung zum 'Gelben Sack' Kostenzuordnung 'Entsorgung bereits beglichen' ist. Korrekt wäre wohl, die Kartons zum Händler zurückzuschaffen und dort in dessen Altpapierbehältnisse zu deponieren.
Wer diese Papierverpackungen in seine Papiertonne schmeißt, bezahlt möglicherwise für die Entsorgung doppelt. Dem Entsorger kanns nur recht sein.

Ich würde das in der WG auf der Basis diskutieren und eine einvernehmliche Lösung suchen.

Bei uns ist die Papiertonne kostenlos und die Anforderungen an Altpapier sind:

Alle sauberen Verpackungen aus Papier oder Pappe
Briefumschläge
Kalender
Kataloge und Telefonbücher
Pappe, Kartonagen und Packpapier
Prospekte
Schulhefte, Schreib- und Computerpapier
Zeitungen und Illustrierte


Das darf NICHT in die Papiertonne

fettdichte und wasserfeste Papiere (Pergament- und Butterbrotpapier, Fotos und so weiter)
Fremdstoffe (Glas, Metall, Plastik, Holz, Styropor, Küchen- und Gartenabfälle)
Kohlepapier
mit Kunststoff oder Metall beschichtetes Papier (zum Beispiel Einweggeschirr aus Pappe)
nassfest imprägnierte oder beschichtete Papiere (Milch- und Safttüten, Verpackungspapier, Joghurtbecher und so weiter)
Papier, das zum Teil mit Silberpapier versehen ist (Schokoladen- und Kaffeeverpackungen)
Tapeten
Versandtaschen mit Plastikwattierung
verschmutztes Papier (Hygienepapier und so weiter)

Bearbeitet von DWL am 08.07.2020 18:04:52

Zeitungen, Pappe, Kartons: Das gehört ins Altpapier

Für die Altpapier-Tonne bestens geeignet sind hingegen:

Zeitungen (sie bestehen übrigens selbst zu 100 Prozent aus Altpapier)
Zeitschriften
Prospekte
Telefonbücher
Kataloge
Sauberes Büropapier (auch buntes)
Hefte
Papierschnipsel
Pappe
Kartonverpackungen aller Art (z. B. Eierkartons)
Unbeschichtetes Geschenkpapier


Papier-Recycling: Das ist nicht geeignet
Drei Personen greifen zu Pizzastücken in einem Karton
Mmh, lecker Pizza – aber denkt daran, dass nur ein sauberer Karton ins Altpapier darf. Essensreste sind tabu!© mixetto/iStock
auch verschmutzte Verpackung von TK-Ware darf nicht ins Altpapier, da diese beschichtet sind und nicht recyelt werden können.

Hygienepapier wie Taschen- oder Küchentücher
Servietten
Tapeten
Pommesschalen, Pappteller und -becher
Backpapier
Butterbrotpapier
Durchschlag- und Kohlepapier
Aufkleber und Etiketten
Papierkarten mit Magnetstreifen
Wachspapier
Verschmutzte oder nasse Papierabfälle (z. B. gebrauchte Pizzakartons)

LG Hexi

DWL und Grafikhexe haben es bestens beschrieben.
Für die Beurteilung hilft:

Papier ist recyclefähig, wenn man es mit Wasser aufweichen könnte. Egal, ob bedruckt. Und sauber soll es sein.
Bei Zweifel immer eher in den Restmüll!

So hat mir das mal ein Mann der Müllverwertung erklärt
Restmüll wird verbrannt, bringt noch Energie😊

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter