Mülltrennung: Welche möglichkeiten gibt es?


Hallo ihr lieben,


jetzt hab auch ich mal eine größere Frage....

Ich habe eine sehr kleine küche und somit nicht viele möglichkeiten 3 Afalleimer aufzustellen.

1x Restmüll
1x gelbe Sack
1x Papier

Mein Papier habe ich in einem Hocker den man falten kann, er steht auf dem Flur

Aber es ist nicht unbedingt noch Platz für die anderen beiden. Es ist auch ein bischen problematisch Restmüll und gelbe Sack, weil im Fußboden leitungen verlaufen, wodurch der Boden wärme abgibt und es anfangen würde zu riechen( wenn ich dafür auch Hocker wie für Papier nehmen würde)

Auch möchte ich nicht unbedingt den gelben Sack z.B. auf dem Balkon stehen habe. Riecht sicher im Sommer und schaut auch nicht gut.

Vielleicht hat irgend jemand eine Idee oder Vorschlag, worauf ich selber noch nicht gekommen bin :ph34r:


Danke, Gruß Wd


Vielleicht ein einfaches, schmales Regal, in dem man zwei Mülleimer mit Schwingdeckeln übereinander statt nebeneinander einstellen kann?
Und dann evtl. das Altpapier obendrauf?


Ich "beherberge" sogar 4 Abfallarten in der Küche. Restmüll, gelber Sack, Papier und Biomüll.
Meine Küche ist auch kein riesiger Raum und habe ich unter meiner Spüle ein kleines Eimerchen mit Schwingdeckel, darin deponiere ich meine Bioabfälle - das Eimerchen (ca. 40cm hoch x 20cm breit) leere ich jeden 2.Tag in die große Biotonne, die unten draußen steht.
Für Papier habe ich im Besenschrank eine alte Stofftasche an die Aufhängung (sieht aus wie ein halber Bogen) für den Staubsaugerschlauch (hat trotzdem Platz). So wie sie gefüllt ist bringe ich sie in die Papiertonne, die auch unten steht.
Auch im Besenschrank, jedoch an die Türinnenseite hängt u.a. ein Drahtkörbchen. Daran habe ich zwei Häkchen befestigt, an den ich eine größere Plastiktüte hänge, dafür mache ich links und rechts am oberen Tütenrand jeweils ein Loch für die Häkchen.
Wenn auch die Tüte gefüllt ist, trage ich sie in den Keller, wo der Ständer mit dem Gelben Sack steht. Je nachdem bei Geruchsbelästigung darin lasse ich sie gar nicht erst so voll werden, sondern trage sie bälder in den Keller. Der GelbeSackStänder hat einen Deckel, somit hält sich der Gestank im Rahmen. Mit der Zeit wird die Plastiktüte unansehnlich und wird dann halt ersetzt.
Für Restmüll steht bei mir im Besenschrank ganz unten auch ein gleiches Eimerchen mit Schwingdeckel wie das Bio-Eimerchen und wird genauso damit verfahren.

Kannst hoffentlich was mit meine Vorschläge anfangen.


Ich habe einen schön großen Treteimer (Leifheit) OHNE Innen-Eimer, aber mit Klemm-Vorrichtungen für zwei Abfalltüten: so ähnlich wie die Verschlussklemmen für Tiefkühlbeutel, nur viel größer. Damit können Normal- und Gelbmüll sich den Platz teilen, wie er gerade gebraucht wird.


Ich meld mich mal wieder :ph34r:

Also, ich habe jetzt eine schöne alte Stofftruhe ersteigert, unterteilt in papier und gelbe Sack. Wenn gelbe Sack voll ist kommt er in den Keller in so einen Ständer wo der große gelbe Sack ist und bei abholung dann halt auf die Strasse. Restmüll habe ich unter der Spüle in einen kleinen Eimer , der jeden früh mit in die Tonne genommen wird.


Mal sehen ob ich so klar komme. Danke für Euere Tipps und Hilfe :blumen:

Gruß Wd


Wieso trennt ihr Müll? Die Abfallverwertungsgesellschaft beschäftigt Mitarbeiter, die den Restmüll nochmals aussortieren.

Ist bei uns in Baden-Württemberg so. Und in den anderen Bundesländern vermutlich ebenso.

Klar die gelben, blauen und braunen Tonnen stehen nur um die Landschaft zu verschönern. Sinn haben die schon lange nicht mehr.

Wenn ihr das nicht glaubt: werft mal einen Plastikstuhl in die gelbe Tonne. Dann fahrt mal dem Abfallauto hinterher und ihr werdet feststellen, dass auf der Deponie die gelbe Tonne wieder aussortiert wird.

:sarkastisch:

Labens


Für meine Begriffe denkt ihr alle viel zu kompliziert.

Egal, wie groß oder wie klein meine Wohnung ist, ich will ja hier keinen Müll möglichst lange lagern bzw. trennen.
Sondern der gehört auf schnellstem Wege wieder raus .... und ab in die Tonne.

Da brauchts nur ein bisschen Selbstdisziplin.

Wenn ich mit dem Einkauf nach Hause komme, alles einsortiere, anfange zu kochen usw.... dann richte ich mir schon so alles ein, damit das Plastik in einem Plastiksack landet und der Restmüll in einem weiteren.
Wenn ich mit Kochen/Essen/wasauchimmer fertig bin, dann hab ich das alles griffbereit und werfe das in die Tonne.
Selbiges gilt für Altpapier (Zeitungen, Werbung, Briefe, usw.).
Das nimmt man halt dann mit runter zum Altpapier-Container, wenn man das nächste Mal die Wohnung verlässt.

Sofort wegschmeißen ...
Man muss ja keinen unnötigen Aufwand betreiben und sämtliche verschiedene Müll-Sorten ewig lang in der Wohnung horten (allein schon aus Platz- oder Geruchsgründen).

Das braucht vielleicht 1 Minute Zeitaufwand, wenn man mitdenkt, und es immer gleich entsorgt.
Aber es würde viel mehr Zeit in Anspruch nehmen, wenn man hier umständlich in der Wohnung Müll schlichtet, sortiert, extra Behälter anschaft, usw.


Da gebe ich "labens" Recht. Sinn hat das Ganze sowieso nicht. Ich habe in eine Nachricht gehört, dass sogar unser Müll aus Deutschland nach Spanien exportiert wird und dort vebrannt. Damit wird richtig Geld verdient. Wenn Ihr denkt euer Müll hat keinen Wert, dann habt Ihr euch geirrt.


Zitat (silvi2 @ 16.05.2013 21:27:17)
Ich habe in eine Nachricht gehört, dass sogar unser Müll aus Deutschland nach Spanien exportiert wird und dort vebrannt.

Umgekehrt wird die Nachricht fast richtig:
Italienischer Müll wurde (wird noch?) nach D gekarrt und hier verbrannt.
Damit ändert sich auch die Richtung in die das Geld fließt.

Zitat (labens @ 07.05.2013 00:41:21)
Wieso trennt ihr Müll? Die Abfallverwertungsgesellschaft beschäftigt Mitarbeiter, die den Restmüll nochmals aussortieren.

Schon mal an einer solchen Sortieranlage gestanden?

In der Regel steht da Zeitpersonal stundenlang mit Billigatemschutz im Gestank und hat weder Spinde noch Zugang zu Duschen.

Es macht einen Heidenspaß, da im gelben Müll vollgeschissene Windeln und verschimmelte Kleidung rauszustochern, oder aus dem Restmüll eine halbe Wohnung rauszufischen.

Die viel und oft gepriesenen "vollautomatischen Sortieranlagen" funktionieren übrigens kein bisschen, wenn der Müll in verschlossenen Müllbeuteln oder -säcken abgeliefert wird.

Ich trenne allein den Jungs da draußen zuliebe, auch wenn ich aus Erfahrung weiß, dass im Endeffekt dann doch alles verbrannt wird.

Jo, fready, seh ich genau so.


Nur dass das meistens “selbstständige“ sind - billiger geht's nimmer und den nervigen Kündigungsschutz hat man auch nicht an der Backe. /Sarkasmus-Modus aus.


Ich muss Humingbird Recht geben - man muss ja keine mehrwöchige Müll-Lagerhaltung in der Wohnung betreiben. Wir haben auch eine Mini-Küche, aber ein handelsüblichen Treteimer (da kommt eine Tüte und der Restmüll rein) passt schon rein - plus ein Weidenkorb, in dem wir das Altglas sammeln. Im Abgang zum Keller haben wir ein eckiges Plastikeimerchen mit Henkel für den "gelben" Müll an zwei Nägeln aufgehängt. Alternativ kann man sich einfach ein Eimerchen unter die Spüle stellen. Und Altpapier ist ja nun wirklich kein Problem, es riecht und schimmelt nicht und kann außerdem noch diversen Zwecken zugeführt werden. Ich lagere es deshalb auf dem Wohnzimmerschrank in einem geflochtenen Aufbewahrungskorb; man könnte den Korb oder die Box oder was auch immer aber sogar unters Bett schieben. Oder im Papierkorb unter dem Schreibtisch sammeln.

Bearbeitet von donnawetta am 17.05.2013 09:52:46


Zitat (labens @ 07.05.2013 00:41:21)
Wieso trennt ihr Müll? Die Abfallverwertungsgesellschaft beschäftigt Mitarbeiter, die den Restmüll nochmals aussortieren.

Ist bei uns in Baden-Württemberg so. Und in den anderen Bundesländern vermutlich ebenso.

Klar die gelben, blauen und braunen Tonnen stehen nur um die Landschaft zu verschönern. Sinn haben die schon lange nicht mehr.

Wenn ihr das nicht glaubt: werft mal einen Plastikstuhl in die gelbe Tonne. Dann fahrt mal dem Abfallauto hinterher und ihr werdet feststellen, dass auf der Deponie die gelbe Tonne wieder aussortiert wird.

:sarkastisch:

Labens

Also zumindest hier bei uns in der Gemeinde wird die Mülltrennung durchaus, wenn auch nur sporadisch, kontrolliert!
Wenn Du hier einen Plasikstuhl in die gelbe Tonne steckst, dann kannst Du Dich garantiert darauf verlassen, daß die Tonne nicht ausgeleert wird, sondern gut gefüllt am Straßenrand stehen bleibt!

Was den Restmüll anbelangt, so wundere ich mich, daß Winddrachen dafür ein Extrabehältnis in der Küche benötigt!? Restmüll fällt bei uns extrem wenig an, so daß die dafür vorgesehene Tonne von uns nur alle 8 Wochen rausgestellt wird, obwohl sie alle 4 Wochen geleert wird. Da kommt einfach nur ganz wenig bis nix zusammen! Deshalb wird vorhandener Restmüll sofort in die passende Tonne rausgebracht. In der Küche hab ich einen 10 l-Abfalleimer mit Deckel stehen für den Biomüll und einen 15 l-Eimer für den gelber-Sack-Müll. Beide Eimer sind jeweils mit einem Müllbeutel bestückt, der dann nach Notwendigkeit in die zugehörige Mülltonne ausgeleert wird- Biomüll eigentlich jeden Tag, gelber-Sack-Müll etwa alle 2 - 3 Tage -!

Ich habe mehrere Kisten übereinanderstehen von Ikea. Die finde ich sehr sehr praktisch.
Guck mal: bei Ideka, wenn du zufällig vorbei kommst, dann kann ich mir den Werbelink sparen

Ich hab die "Sortea". Da gibt es unterschiedliche Größen und die kann man super übereinanderstapeln und trotzdem alles reinwerfen. Geruchstechnisch auch einwandfrei (da ja die Deckel gut schließen). Und meine hab ich mal nett beschriftet... (Papier, Folien, Dosen, Safttüten)

Ich werde auch immer am Recyclinghof gefragt wo ich die Teile herhab.

Bearbeitet von Die Außerirdische am 24.05.2013 17:05:01


Mülltrennen ist auch so ein leidiges Thema.
Bei uns bleiben die Tonnen (mit rosa Zettel versehen) auch stehen.
Wenn etwas drin ist, was nicht reingehört.
In meiner Küche habe ich im Spülen-Unterschrank einen ausziehbaren Mülleimer. Einen für Restmüll, einen für den gelben Sack. Kann man in einem rausziehen.
Für Bio-Müll, habe ich einen Porzellaneimer mit Deckel geschenkt bekommen, feines Teil, den ich eh immer ausleere. Da der Geruch bei längerem Stehen nicht sehr angenehm wäre.
Papier kommt in den Papierkorb unter meinen Schreibtisch.
So hat halt jeder eine andere Methode mit dem eigenen Müll umzugehen.


am schönsten ist es auf einigen campingplätzen an der nordsee.

da muß man sehr akribisch seinen müll trennen, und kann ihn dann unter aufsicht 2 x täglich innerhalb festgelegter 30 minuten im abgeriegelten gitterkäfig entsorgen.

falsch getrennter müll kostet extra.

tja, WO bitte soll ich beim camping noch mülltrennung machen, wo soll ich den platz hernehmen - und - ich mag meinen tag gerne planen, OHNE auf die müllabgabezeiten achten zu müssen.

zuhause wird der müll auch getrennt und schnellsmöglichst in die tonnen draußen verbracht.

lg

Bearbeitet von heulsuse am 28.05.2013 00:15:30


Zitat (fReady @ 16.05.2013 22:17:46)
Schon mal an einer solchen Sortieranlage gestanden?

In der Regel  steht da Zeitpersonal stundenlang mit Billigatemschutz im Gestank und hat weder Spinde noch Zugang zu Duschen.


Die stehen auch dann noch, wenn Du nichts in die Tonne wirfst, weil die nämlich angestellt und eine Arbeitszeit haben.

Deswegen nützt es nichts, wenn Du Müll vermeidest.

Das solltest mal Deiner AWG oder Deinem Landrat schreiben. Den hast Du schliesslich gewählt. Und die haben die Leute zu den Bedingungen eingestellt.

Ich wasche da meine Hände in Unschuld.

@Cambria
Für die Abfallentsorgung sind die Kommunen und Landkreise zuständig.
Info
So einfach, wie Du schreibst ist das nicht. Selbständige dürfen in diesen Gewerben nicht beschäftigt werden.

Bearbeitet von labens am 28.05.2013 03:05:07

Oftmals hestehen Produkte aus mehreren Plastiksorten.
ZB. Schlauch, Flasche Dichtungsring, Etikett usw.
Dadurch ist das Produkt nicht Recyclebar!!!!

Das muss klar sein. Plastik wird in der Hinsicht unbrauchbar. Wenn man es mischt, kann man daraus höchstens noch Bahnschwellen machen. Sonst nichts.
Außerdem wird in Deutschland eh nicht recyclet! Auch wenn man uns das gerne glauben lassen möchte. Fast alles wird nach China und Afrika verschifft.


Ich habe aber neulich von jemandem gehört, der jemanden kennt, der im Altpapier den anderen Müll rausfiltert. Vielleicht stimmt das aber auch gar nicht? Aber Altpapier würde dann ja auf jeden Fall in D recycelt oder nicht?


Altpapier wird getrennt gesammelt. Entweder, du hast eine eigene Papiertonne (oft gibt es eine für mehrere Parteien im Haus) oder du kannst ihn getrennt gesammelt bei den Stadtwerken abgeben.
Wenn du eine soziale Ader hast, kannst du auch mal nachforschen, ob es nicht eine soziale Einrichtung in deiner Stadt gibt, die für gesammeltes Altpapier Geld oder Benzin bekommt. In meiner alten Heimatstadt gab es das bei der Tafel - die haben pro Tonne Altpapier 30l Benzin von einem Sponsor bekommen... fand ich cool, deshalb hab ich dort immer wieder mal einen großen Karton alter Zeitungen etc hingebracht.


Ein Schrank wär hier doch denke das beste.
Alles andere nimmt doch zu viel Platz weg.


Wir haben das Mülltrenn-System von Ikea, mit einem ausfahrbaren Mülleimer, den man sogar noch unterteilen könnte und an einer Schranktür hängt innen noch eine kleine Biotonne. Der Mülleimer hat ein Fassungsvermögen von 60 Litern und ist schön groß geschnitten (ich hasse ja nichts mehr, als wenn einem beim Reinwerfen die Hälfte des Mülls daneben fällt ;-))


Also ich habe mir zum Glück einen kleinen Mülleimer mit drei Fächern gekauft. 3 mal acht Liter Müll passen insgesamt rein. :) Der passt so gerade noch in meine Küche und riecht zum Glück nicht, da man jedes Fach einzeln verschließen kann.


Ich muß mir auch was überlegen, demnächst wird in unserer Stadt die Biotonne eingeführt. :(


Hi, ich habe da son Artikel zu gefunden, also zum Thema Restmüll/Gelber Sack und Trennung. Kann den ein oder anderen ja vlt. weiterhelfen.
*** Link wurde entfernt ***Gelber Sack
*** Link wurde entfernt ***Restmüll


Ich bin mir sicher, daß das Müllproblem mittlerweile nach 4 Jahren gelöst sein wird. :-)))


Zitat (Brandy @ 24.04.2017 22:58:29)
Ich bin mir sicher, daß das Müllproblem mittlerweile nach 4 Jahren gelöst sein wird. :-)))

Müllprobleme und Murmeltiere kommen immer wieder... B) :P

Hallo,

also ich habe Zuhause auch nur ne kleine Küche in der ich 3x Mülleimer (Hausmüll, gelber Sack und Papier) habe.

Hmm...ob man es hier schafft das platzsparend zu gestalten?! Wäre aber sicherlich auch daran interessiert.

LG Martin


Zitat (Martin1980 @ 26.04.2017 12:21:30)
Hallo,
also ich habe Zuhause auch nur ne kleine Küche in der ich 3x Mülleimer (Hausmüll, gelber Sack und Papier) habe.
Hmm...ob man es hier schafft das platzsparend zu gestalten?! Wäre aber sicherlich auch daran interessiert.
Der (große) Gelbe Sack steht bei uns in einem Stander im Keller. An der Innenseite vom Besenschrank in der Küche habe ich eine geräumige Plastiktüte an zwei Häkchen aufgehängt und wenn der voll ist wird der im Keller in den großen Sack umgeleert.

Auch im Besenschrank stehen zwei kleine (ca.5L) Behälter mit Schwingdeckel - ein mit einer Plastiktüte ausgelegt (die für Obst/Gemüse im Supermarkt/Discounter) für den normalen Müll und ein Behälter mit passend zugescnittenen Eierkartons auf dem Boden und nochmal mit Zeitungspapier und - falls vorhanden - mit einer Brotpapiertüte ausgelegt für den Biomüll.
Im Besenschrank findet bei uns auch noch ein großer Stoffbeutel Platz (hängt mit an der Staubsaugerschlauchhalterung :P ) in der wir alles für den Papierabfall sammeln und wenn auch der voll ist kommt das Papier in den Papiercontainer

Bei uns in der Wohnanlage müssen wir die Gelben Säcke an einem dafür bestimmten Platz am Abholtag ablegen und für den Bio- und normalen Müll, sowie Papierabfall stehen Container bereit.

Bearbeitet von Backoefele am 26.04.2017 14:17:42

Zitat (fReady @ 16.05.2013 22:17:46)
Schon mal an einer solchen Sortieranlage gestanden?

In der Regel steht da Zeitpersonal stundenlang mit Billigatemschutz im Gestank und hat weder Spinde noch Zugang zu Duschen.

Es macht einen Heidenspaß, da im gelben Müll vollgeschissene Windeln und verschimmelte Kleidung rauszustochern, oder aus dem Restmüll eine halbe Wohnung rauszufischen.

Die viel und oft gepriesenen "vollautomatischen Sortieranlagen" funktionieren übrigens kein bisschen, wenn der Müll in verschlossenen Müllbeuteln oder -säcken abgeliefert wird.

Ich trenne allein den Jungs da draußen zuliebe, auch wenn ich aus Erfahrung weiß, dass im Endeffekt dann doch alles verbrannt wird.

Sehe das genauso!
Es ist doch keine große Arbeit Müll zu trennen und man kann die Eimer unter die Spüle stellen oder in ein anderes Regal, da fallen sie nicht so auf.

Vor kurzem habe ich gesehen, dass man Küchenpapier, Taschentücher und Ähnliches besser in die Restmülltonne geben sollte, da sie ja aus Cellulose sind und die Mitarbeiter am Fließband das sonst alles aussortieren müssen.
Hat mich echt überrascht.

Um nochmal auf das Ursprumgsthema zurück zu kommen...
In meiner Küche wurde im Platz unter der Spüle ein Müllsortierer eingebaut, der quasi auf Schienen unten im Schrank langläuft. Wenn man die Schranktür unten öffnet, kommen die Sammelbehälter mit raus, ähnlich einem Rondell für Eckschränke.
Der Sortierer besteht aus vier separaten Behältern, einem davon mit extra Deckel. Über allem ist noch eine Ablage drüber, die zusätzlich auch als Abdeckung für alles fungiert. Die einzelnen Behälter haben entweder Henkel oder Grifflöcher, so dass alles nach Bedarf einzeln heraus genommen werden kann. Die Behälter sind einfach zu reinigen.
Sowas gibt es von verschiedenen Anbietern in unterschiedlichen Ausführungen. Einfach mal googeln, dann bekommt man ein Bild davon.
Besonders angenehm finde ich die Idee meines Küchenmonteurs, das Ganze mit einer Druckfeder zu versehen, dass ich die Tür einfach öffne und schließe, indem ich mit dem Knie dagegen drücke. So muss ich nicht unbedingt eine Hand dafür frei und sauber haben. Hab mich schon oft ertappt, bei anderen Leuten die Türe unter der Spüle mit dem Knie öffnen zu wollen... :pfeifen:



Kostenloser Newsletter