Unbekannte Instagram-Follower

Hallo liebe FM-Mitglieder,

ich hätte gerne mal eure Meinungen zum Thema Instagram-Follower.
Ich bin ganz neu bei IG und noch am Experimentieren und habe selbst gerade mal zwei nichtssagende Fotos übungshalber in meinem privat geführten Konto eingestellt. Vom ersten Tag an habe ich Followeranfragen von Unbekannten bekommen, die selbst ebenfalls praktisch nichts Interessantes gepostet haben.
So weit, so gut. Dabei waren auch zwei potentielle Follower, die ausschließlich Fotos von ihren (?) Kindern eingestellt haben. In beiden Fällen handelt es sich um ausländische Poster. Ich habe die Anfragen zwar bestätigt, mache mir allerdings jetzt etwas Gedanken über Sinn und Zweck der Hintergründe. Wie gesagt, mein Profil ist für Fremde total uninteressant, und warum sollte mir eine unbekannte Person folgen wollen, die selbst vor allem Fotos von ihren Kindern einstellt?
Ich dachte eigentlich, dass es für jeden normal denkenden Menschen inzwischen tabu ist, Fotos seiner Kinder der Öffentlichkeit preiszugeben, selbst unter anonymen oder fake-Profilen.
Was meint ihr? Je länger ich darüber nachdenke, desto unverständlicher finde ich es.

Wie geht ihr mit Anfragen von Fremden um?


Bearbeitet von cilantrodeluxe am 12.06.2021 21:07:22
23 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Hilfreichste Antwort

Ich habe da ein sehr ungutes Gefühl; ich würde keinesfalls antworten. Wer weiß, vielleicht wollen sie mit den Kinderfotos eine bestimmte Klientel anlocken?
War diese Antwort hilfreich?
Mir stellt sich da eher dir Frage: warum nimmt man Anfragen von Followern an, die man nicht kennt?

Ich mache es auf FB nur so, dass ich nur Anfragen von Menschen annehme, die ich kenne. Klar fragen mich auch mal "Fremde" an, die ich nicht auf den ersten Blick erkenne (weil kein Profilbild, keine Infos im Profil etc). Diese senden mir dann aber persönliche Nachrichten, wer sie sind und woher man sich kennt. Das ist okay. Kommt da nix oder wird auf meine PN nicht geantwortet, nehme ich die Anfragen nicht an. Sind es merkwürdige Profile, aus dem Ausland, eindeutige "Fake-Profile oder ähnliches, fliegen sie auch direkt raus und werden abgelehnt.

Was das posten von Kinderbildern angeht: bei manchen ist der Horizont zu beschränkt, dass die verstehen, weshalb man es nicht tun soll, manchen ist es trotzdem wichtiger, ihre Kinder zu zeigen, manche machen sich einfach keinen Kopf. Ich persönlich würde von meinen Kindern nie Bilder zeigen, auf denen sie erkennbar sind.

Und warum dir die unbekannten Personen folgen? Frag sie doch direkt, dann wirst du es entweder wissen, oder halt auch nicht :keineahnung:
War diese Antwort hilfreich?
Ich bin zwar nicht auf Instagram (und habe das auch nicht vor), aber vielleicht hilft Dir das hier
Generell wäre ich sehr vorsichtig mit unbekannten Kontakten: ich kenne es schon von Spam-Emails, daß man auch nicht anklicken sollte "ich will keine weitere Werbung erhalten" oder so - das ist für die Spammer nur eine Bestätigung, daß man den Müll gelesen hat (abgesehen davon, daß man mit Links in EMails sowieso vorsichtig sein sollte..).
War diese Antwort hilfreich?
@Binefant: Follower akzeptieren, einfach um freundlich zu sein. Ich folge meinerseits fast nur Leuten des öffentlichen Lebens, die ich kenne, aber diese mich nicht. Vielleicht kennen meine "Follower" ja tatsächlich jemanden mit dem gleichen Namen und haben ihren Irrtum erst erkannt, als ich ihnen Zugang zu meinem Profil gestattet habe. Vermutlich sind sie auch bald wieder weg 😄

Grundsätzlich habe ich ja auch kein Problem mit Unbekannten, mich macht es lediglich bei den beiden Abonnenten mit den Kinderfotos stutzig. Direktes Nachfragen ist da wohl eher schwierig, da diese Personen aus einem völlig anderen Sprachraum zu kommen scheinen.


@chris35: danke für den Link. Klingt zumindest relativ harmlos.

Das Schöne bei Instagram ist ja auch, dass man über die jeweiligen Abonnentenlisten der anderen wieder zu neuen bereichernden Kontakten kommen kann. Und solange niemandem ein Schaden entsteht, ist das ja auch sehr unterhaltsam.
War diese Antwort hilfreich?

Ich habe da ein sehr ungutes Gefühl; ich würde keinesfalls antworten. Wer weiß, vielleicht wollen sie mit den Kinderfotos eine bestimmte Klientel anlocken?

War diese Antwort hilfreich?
@chris35: ich glaube, du hast recht. Gerade eben kam die nächste Anfrage rein, irgendwelche Hieroglyphen, die ich nicht entziffern kann, aber mit einem Foto, dass schon in die Lolita-Richtung geht.
Meine Befürchtung. Schluß, Ende aus, ich lösche den ganzen Kram.
Danke für die Sensibilisierung.

Edit: ich habe jetzt alle Abos (inzwischen vier) geblockt.

Bearbeitet von cilantrodeluxe am 12.06.2021 21:55:06
War diese Antwort hilfreich?
im Prinzip ist meiner Ansicht nach,nichts sicher vor unbekannten Anfragen,wir hatten Anfragen aus Afghanistan auf Skype,Discord und auf unsere E.Mail Adressen,aus Rußssland von beideseitigen Geschlechtern.Auch Telephonanrufe und SMS aus aller Welt,seit neuesten auch anfragen,wegen Sendungen.die nicht zugestellt werden konnten.Nicht öffnen !!!!!!!!
Auch Anfragen wegen des Kontos,wohin die Gutschrift,Gewinn gesendet werden soll.
Jeder der soziale Medien nützen möchte,muß sich klar sein,das hier die Möglichkeit besteht,Daten zu hacken.Fotos von Kindern posten,ist ja der reine Schwachsinn oder Selfies an Freunde,Bekannte usw.,wer weis was irgendjemand damit in späteren Jahren damit anstellt.Cyber-Mobbing oder Stalking wird damit Tor und Türen geöffnet,oder Rufschädigung öffendliche lnhalte kann ja ein jeder sehen,Arbeitskollegen,Schulfreunde,Lehrer,Chef usw.
Immer zuerst nachdenken,egal was man macht und die Risiken vorher klären,bevor man dann nachher blöd dasteht.
Mehr kann oder können wir da nicht oder wollen nicht raten.
War diese Antwort hilfreich?
@Bigdmasch: ist wohl leider so.
Mein kurzer Ausflug zu Instagram war sehr lehrreich. In Zukunft werde ich noch vorsichtiger sein.

@alle: Danke für euren Input!
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (cilantrodeluxe, 12.06.2021)
@Binefant: Follower akzeptieren, einfach um freundlich zu sein.

Das Schöne bei Instagram ist ja auch, dass man über die jeweiligen Abonnentenlisten der anderen wieder zu neuen bereichernden Kontakten kommen kann. Und solange niemandem ein Schaden entsteht, ist das ja auch sehr unterhaltsam.

:hmm: Sorry, aber in Social Media Freundschaftsanfragen bzw Follower akzeptieren von Menschen, die ich nicht kenne, deren Profile nichtssagend oder gar bedenklich sind, nur weil man freundlich sein möchte? Darf ich dir meine Kontonummer geben und die Bitte, mir Geld zu überweisen? Auch nur aus Freundlichkeit...? Keine Sorge, sollst du natürlich nicht, aber das nur mal zur Verdeutlichung, dass das Blödsinn ist :)

Bitte nicht falsch verstehen, aber "Freundlichkeit" (in dem Sinne, wie du sie hier ansprichst) hat da - meiner Meinung nach - nix zu suchen. Oder weißt Du, was die mit Bildern / Beiträgen von dir anstellen? Soviel zu "kein Schaden entsteht" ;-) bitte einfach sehr vorsichtig sein.

Bearbeitet von Binefant am 12.06.2021 22:10:47
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Binefant, 12.06.2021)
:hmm: Sorry, aber in Social Media Freundschaftsanfragen bzw Follower akzeptieren von Menschen, die ich nicht kenne, deren Profile nichtssagend oder gar bedenklich sind, nur weil man freundlich sein möchte? Darf ich dir meine Kontonummer geben und die Bitte, mir Geld zu überweisen? Auch nur aus Freundlichkeit...? Keine Sorge, sollst du natürlich nicht, aber das nur mal zur Verdeutlichung, dass das Blödsinn ist  :)

Bitte nicht falsch verstehen, aber "Freundlichkeit" (in dem Sinne, wie du sie hier ansprichst) hat da - meiner Meinung nach - nix zu suchen. Oder weißt Du, was die mit Bildern / Beiträgen von dir anstellen? Soviel zu "kein Schaden entsteht" ;-) bitte einfach sehr vorsichtig sein.

Ich verstehe dich schon richtig, und so naiv bin ich natürlich auch nicht. Auch habe ich kein Foto oder sonst was Privates von mir öffentlich gemacht. Da gab es null verwertbare Infos von mir.
Deswegen hatte ich auch kein Problem, Anfragen zu akzeptieren. Meine zwei geposteten Fotos waren Naturaufnahmen, und mein Avatar ein Phantasiebild.
Umso weniger verstehe ich die Resonanz, die mir jetzt fast eindeutig in eine sehr ungute Richtung gegangen ist.
War diese Antwort hilfreich?
Bei Instagram hatte ich solche Anfragen noch nicht, aber bei Facebook. Da bekam ich zu Anfang massenhaft "Freundschafts-Anfragen". Da ich mich damals noch nicht so gut dort auskannte, habe ich verschiedene Leute - auch wenn ich sie nicht kannte - bestätigt. Bis mir aufging, daß diese Personen nur auf sich aufmerksam machen, und ihre z.B. politischen Ansichten im Netz weiterverbreiten wollten. :angry:

Bearbeitet von Golden-Girl am 12.06.2021 22:41:08
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Golden-Girl, 12.06.2021)
Bei Instagram hatte ich solche Anfragen noch nicht, aber bei Facebook. Da bekam ich zu Anfang massenhaft "Freundschafts-Anfragen". Da ich mich damals noch nicht so gut dort auskannte, habe ich verschiedene Leute - auch wenn ich sie nicht kannte - bestätigt. Bis mir aufging, daß diese Personen nur auf sich aufmerksam machen, und ihre z.B. politischen Ansichten im Netz weiterverbreiten wollen.  :angry:

Ja, das ist wohl auch bei einem guten Teil der Fall.
Aber was ich eben noch vor dem Löschen bei einem „Ex“follower in seinen Fotopostings gesehen habe, hat mich fast zum :kotz: gebracht. Alles noch ganz harmlos wirkend, wenn nicht die Unterschwelligkeit plötzlich so offensichtlich geworden wäre.

Für mich war‘s das.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (cilantrodeluxe, 12.06.2021)
Umso weniger verstehe ich die Resonanz, die mir jetzt fast eindeutig in eine sehr ungute Richtung gegangen ist.

Das sind oft Menschen / Gruppen etc, die nur Reichweite wollen, um entweder irgendwann politisches Dreckszeug, Werbung, Spam oder so verbreiten wollen, alternativ Daten sammeln (du glaubst nicht, was Du auch ohne persönliche Bilder an Daten "verteilst"), alternativ auch gerne mal das Konto hacken und Müll verbreiten unter deinem Namen. Ist Freunden von mir auf FB erst wieder passiert.

Deswegen kommen mir auf FB nur Menschen in meinen Freundeskreis, die ich auch wirklich kenne. Ich kann wirklich sagen, ich kenne alle (okay, einen nicht, aber den über Freunde doch wieder) persönlich.
War diese Antwort hilfreich?

Ich bin ja auch bei FB und habe dort ein Fakebild von mir eingestellt , es war mal als Bildschirmschoner gedacht . Auch kann keiner die privaten Daten einsehen . Wie schon geschrieben , keine Freundschaftsanfragen von Fremden anzunehmen .

Jetzt noch ein Tipp (gehört nicht zum Thema) : keine Bank verschickt Anfragen im Bezug auf das vorhandene Konto ! Entweder direkt auf der Bankseite im PC oder sie verschicken Briefe . Bei Amazon mache ich es so dass auch diese Nachrichten das fliegen lernen . Gehe anschließend auf deren Seite , dort stehen dann evtl. Warnungen .

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Schnuff, 14.06.2021)
Bei Amazon mache ich es so dass auch diese Nachrichten das fliegen lernen . Gehe anschließend auf deren Seite , dort stehen dann evtl. Warnungen .

Was machst Du denn, wenn Du etwas bei Amazon bestellt hast?
Dann erhältst Du mehrere Nachrichten über Bestellung und Lieferung.

Ich bin aus guten Gründen nicht bei Facebook, Instagramm und Co.
Auch, wenn Du dort einstellst, dass nur Freunde Deine Daten einsehen können, ist es dennoch möglich.
Arbeitgeber schauen da bei Bewerbungen gerne nach.
War diese Antwort hilfreich?
Bei Bestellungen bei Amazon,muß man nicht die Benachrichtigungen im E-Mail lesen.Sondern kann sie auf Amazon verfolgen,Wann geliefert wird und wo sich die Lieferung befindet.So machen wirs immer.
War diese Antwort hilfreich?

Stimmt, daran hatte ich nicht gedacht.

War diese Antwort hilfreich?
Ich bestätige Freundschaftsanfragen bei Facebook und Instagram nur von Leuten, die ich auch persönlich kenne (oder zumindest hier aus dem Forum kenne ^_^ )
War diese Antwort hilfreich?

jsigi : nach einer Bestellung bei Amazon bekommt man Nachricht über getätigte Einkäufe , das stimmt . Aber nie einen Link zum anklicken .
Man sollte bei FB auch nur das posten was evtl. andere auch lesen können . Das die AG da gerne mal nachsehen , las ich auch schon des öfteren . Gerade junge Leute machen sich da kaum Gedanken .

Bearbeitet von Schnuff am 14.06.2021 09:51:48

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Schnuff, 14.06.2021)
jsigi : nach einer Bestellung bei Amazon bekommt man Nachricht über getätigte Einkäufe , das stimmt . Aber nie einen Link zum anklicken .

Bekommst Du keine Versandmitteilung mit einem Link zur Paketverfolgung?
War diese Antwort hilfreich?

jsigi : doch . Aber warum sollte ich den anklicken (bin mir jetzt gar nicht sicher ob der von Amazon oder DHL ist) ? Ich erfahre bei der Amazonbestellung ja schon , wann die Ware geliefert wird .
Bin sowieso zu Hause . Der Postbote klingelt , ich gucke aus dem Fenster , er notiert sich die Anwesendheit , stellt die Ware an die Haustür und ich hole sie rein....finde dieses System gut , geschuldet der Coronabestimmung . Ist widererwarten doch keiner da , bekomme ich eine Abholkarte...

Jetzt noch mal zu Amazon : auch da bekommt man oft gefakte Nachrichten dass mit dem Konto was nicht stimmen solle oder das es einen Serverabsturz (ganz schlimm !) gegeben habe und sie jetzt ganz händeringend die Daten brauchen würden . Manchmal sind solche Nachrichten auch in schlechtem Englisch . Das meinte ich eigentlich damit dass auch diese Nachrichten " fliegen" .

Bearbeitet von Schnuff am 14.06.2021 14:00:39

War diese Antwort hilfreich?
Kommen von diversen Firmen wie Amazon, Paypal etc. dubiose Mails, dann melde ich mich immer direkt (also nicht auf den Link klicken, sondern ganz normal die Webseite aufrufen) dort an.
Falls wirklich mit dem Konto nicht stimmen sollte, würde es dann dort stehen.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Sammy, 14.06.2021)
Kommen von diversen Firmen wie Amazon, Paypal etc. dubiose Mails, dann melde ich mich immer direkt (also nicht auf den Link klicken, sondern ganz normal die Webseite aufrufen) dort an.
Falls wirklich mit dem Konto nicht stimmen sollte, würde es dann dort stehen.

So handhabe ich das auch.
Gerade gestern kam eine Mail, dass mein Amazonkonto gesperrt wurde, eine andere, dass ich für die Zustellung bezahlen soll.

GMX filtert die meisten Spammails raus. Schlägt dann doch noch eine im Posteingang auf, kennzeichne ich diese als Spammail.
War diese Antwort hilfreich?
Ich lösche immer gleich.
War diese Antwort hilfreich?

Es ist ein Business und irgendwann wollen die nur Geld. Leider finden sie immer wieder Opfer. Eine Methode ist, diese Leute zu beschäftigen, zu nerven oder zu testen. Ich mache das ab und zu und habe Spass daran. Ich schreibe z.B. jeden Tag in einer anderen Sprache: D, F, E usw.. Die merken das nicht. Sie sind als Team organisiert und einer im Team, der die Sprache kann, antwortet. Ich habe auch immer viele Fragen gestellt und auf Widersprüche gewartet. Da mehrere im Schichtbetrieb zusammenarbeiten und jeder gleichzeitig an mehreren potentiellen Opfern dran ist, haben die gar keinen Überblick mehr. So gibt es unweigerlich Widersprüche. Wenn einer z.B. schreibt, er sei aus Hawaii, kann man nach Details fragen und dann hat er Arbeit, das herauszufinden, weil er ja eigentlich gar nichts über Hawaii weiss. Man kann auch heute schreiben, dass man in Berlin wohnt und morgen schreibt man, man wohne in München. Die Typen merken das nicht. Eine Journalistin meiner bevorzugten Tageszeitung hat berichtet, dass sie das auch so macht und immer krasseres Zeug geantwortet hat. Sie hat Fotos gewünscht mit einer Tasse auf dem Kopf, hat ein ärztliches Spermiogramm verlangt oder hat gestanden, dass sie keine Frau ist, sondern trans.
Jedenfalls: Sich nie verlieben, nie Mitleid haben und erst recht nie private wahre Angaben machen oder Geld schicken. Es handelt sich um sehr erfolgreiches organisiertes Verbrechen. Es gibt viele Dokumentationssendungen, z.B. auf Youtube. Gefährlich wird es meiner Meinung nach nicht, da sie ja nicht um die Ecke sind, sondern auf anderen Kontinenten.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Chatrina, 15.06.2021)
Ich mache das ab und zu und habe Spass daran. Ich schreibe z.B. jeden Tag in einer anderen Sprache: D, F, E usw.. ...

Ganz ehrlich: dazu wäre mir meine Zeit zu schade. Solche Mails fliegen raus, ich passe meine Emaileinstellungen an und gut ist.
Denn merke: sobald man antwortet, ist diese Mailadresse als gültig bestätigt und landet in immer mehr Spam-Verteilern.
War diese Antwort hilfreich?
@Chatrina: bist du nicht ausgelastet? Dazu wäre mir meine Zeit viel zu schade, es gibt eine ganze Menge angenehmerer Dinge, mit denen ich mich lieber beschäftige, als die I-Net-Verbrecher zu beschäftigen :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Auf so ne Idee würde ich gar nicht kommen.
Schade um die Zeit, da lese ich lieber was oder guck ne Doku oder Fußball EM.😆

Ich hatte mal paar Wochen Mails von Frauen, die sich alle treffen wollten. Mehrere täglich. Das hat echt genervt.
Habs in den Spam und Junk gespeichert.
Irgendwann war Ruhe.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Chatrina, 15.06.2021)
Es ist ein Business und irgendwann wollen die nur Geld. Leider finden sie immer wieder Opfer. Eine Methode ist, diese Leute zu beschäftigen, zu nerven oder zu testen. Ich mache das ab und zu und habe Spass daran. Ich schreibe z.B. jeden Tag in einer anderen Sprache: D, F, E usw.. Die merken das nicht. Sie sind als Team organisiert und einer im Team, der die Sprache kann, antwortet. Ich habe auch immer viele Fragen gestellt und auf Widersprüche gewartet. Da mehrere im Schichtbetrieb zusammenarbeiten und jeder gleichzeitig an mehreren potentiellen Opfern dran ist, haben die gar keinen Überblick mehr. So gibt es unweigerlich Widersprüche. Wenn einer z.B. schreibt, er sei aus Hawaii, kann man nach Details fragen und dann hat er Arbeit, das herauszufinden, weil er ja eigentlich gar nichts über Hawaii weiss. Man kann auch heute schreiben, dass man in Berlin wohnt und morgen schreibt man, man wohne in München. Die Typen merken das nicht. Eine Journalistin meiner bevorzugten Tageszeitung hat berichtet, dass sie das auch so macht und immer krasseres Zeug geantwortet hat. Sie hat Fotos gewünscht mit einer Tasse auf dem Kopf, hat ein ärztliches Spermiogramm verlangt oder hat gestanden, dass sie keine Frau ist, sondern trans.
Jedenfalls: Sich nie verlieben, nie Mitleid haben und erst recht nie private wahre Angaben machen oder Geld schicken. Es handelt sich um sehr erfolgreiches organisiertes Verbrechen. Es gibt viele Dokumentationssendungen, z.B. auf Youtube. Gefährlich wird es meiner Meinung nach nicht, da sie ja nicht um die Ecke sind, sondern auf anderen Kontinenten.

Ich beneide dich ---> um die Zeit, die du zum sinnlosen Vertüdern hast :sarkastisch:
War diese Antwort hilfreich?
Lasst Chatrina doch selbst entscheiden was für sie
sinnvoll ist und womit sie sich die Zeit vertreibt. :rolleyes:

Wenn sie daran Spaß hat, warum nicht? ;)
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Chatrina, 15.06.2021)
...
Gefährlich wird es meiner Meinung nach nicht, da sie ja nicht um die Ecke sind, sondern auf anderen Kontinenten.

Geht's um Emails (zumindest ging es vor deinem Beitrag um Spam-Mails)? Natürlich kann das gefährlich werden. Wer sagt denn, dass die von anderen Kontinenten aus agieren? Emailadressen mit entsprechenden Endungen können sonstwo angelegt werden. Auch ist die Rückverfolgung anhand geschriebenen Emails möglich. Es geht schneller als du denkst, dass jemand deine IP-Adresse rausfinden und dich tracken kann, um somit deinen Standort einzugrenzen oder illegale Aktivitäten mit deiner IP auszuführen, wenn er sie denn erstmal hat.
Ich hoffe mal um deiner eigenen Sicherheit wegen, dass du deine IP bei deiner "Spaß-Aktion" verbirgst. Auch wenn "die am anderen Ende" einen womöglich dummen Eindruck hinterlassen - es reicht schon, wenn einer dabei ist, der ein bisschen findiger ist als andere.

Selbstverständlich kannst du mit deiner Zeit machen, was du willst.
War diese Antwort hilfreich?

Es gibt die, die an mein Geld wollen und mir Liebe oder Gewinne vorgaukeln. Und es gibt die, die meinem Compi und meinen Daten Schaden zufügen wollen, um mich anschliessend zu erpressen. Die wollen natürlich auch mein Geld.
Wenn man sich im Internet schlau macht (seriöse Quellen wie Dokus staatlicher Fernsehsender und andere hochwertige Medien), so kann man viel darüber lernen, wie die Systeme funktionieren und wo die Gefahren sind. Man kann das eine vom anderen recht gut unterscheiden.
Diese Verhaltensregeln sind sicherlich allen klar:
- Auf FB oder Insta gibt man seine Mail-Adresse und andere persönlichen Daten nicht an
- Man klickt keine Links an, die nicht eindeutig sauber sind
- man öffnet keine Anhänge von Mails etc., die nicht eindeutig sauber sind
Aufzählung nicht vollständig.
Bei ein Dialog mit einem unbekannten Follower auf Insta oder FB sehe ich keine Gefahr, wenn man gut informiert ist und die bekannten Regeln einhält. Die Leute kommen nicht nach Europa und stehen vor meiner Türe. Sie finden genügend Opfer, die mit weniger Aufwand (z.B. vom Internet-Café in Gambia aus, siehe Youtube) betrogen werden können und aus Verliebtheit oder aufgrund von Erpressung Geld schicken.
Ich empfehle Nachahmung nur denen, die gut informiert sind. Aber es macht Spass, die Betrüger zu analysieren.
Die von mir erwähnte Journalistin heisst Güzin Kar. Falls jemand wissen möchte, wie sie es gemacht hat.

War diese Antwort hilfreich?
Für mich bietest du Verbrechern mit deiner „Spaß-Aktion“ und deren Beachtung lediglich eine Möglichkeit, dass sie sich weiterhin im Netz austoben können.

Nichts für ungut. :gestatten:
War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter