Mein Brot gelingt nicht mehr!

Hallo Community,
ich bin eine erfahrene Hobbyköchin und
-bäckerin. Backe viel Brot selbst, in verschiedenen Varianten. Kein Hi-Tech -Gedödel, slow-food, von Hand, mit wenig Technik (Knethaken).
Mein Problem: seit kurzem gelingt mein Brot nicht mehr.
Hat jemand von Euch evt. ähnliche Erfahrungen?
Ich bin echt frustriert. Habe gerade ein Dinkel-Blitzbrot wie ich es seit Jahren backe, ungenießbar aus dem Ofen geholt. Nicht aufgegangen, pappig-mehlig-hefig im Geschmack, und mit nerkwprdig weisser Kruste. Meine letzten Kekse waren auch nu so la la......
Freue mich auf Austausch!

Zu Brot kann ich nichts sagen. Aber ich backe regelmäßig Kekse, die immer sehr gut gelingen. Allerdings mahle ich mein Mehl selbst.

Mir wurde mal gesagt, daß es auch am feuchten Mehl liegen kann.
Also daß man es schon feucht kauft.
Das würde man so aber nicht bemerken.

Oder ist die Lufttemperatur / Luftfeuchte schuld?

Hast du dein Brot nun auch schon mal mit deiner normalen Mehlmarke probiert?
Somit würdest du sehen, ob es wirklich am Hersteller liegt

Ich backe unser Brot schon seit Jahren selbst und habe die Erfahrung gemacht, wenn man etwas an der Mischung - Gehzeiten- Kneten etc. ändert, ist das Ergebnis anders als sonst. Eine andere Sorte Mehl kann da schon entscheidend sein. Das Mehl beziehe ich übers Internet von einer Mühle, ebenso den Sauerteig oder die Hefe. Ich hatte mal die Mühle gewechselt und schon war unser Brot nicht mehr so wie immer. Mache ich also nicht mehr.

Ich weiß, wie du dich fühlst, wenn das Ergebnis nicht den Erwartungen entspricht. Da kann man echt abamseln :heul:

Zitat (MinervaMcGonagall, 05.07.2022)
Das einzige, das sich verändert hat, sind die Mehle. Nicht die Sorten (ich backe mit Weizen- und Dinkelmehl, immer Bio, normal und Vollkorn), sondern die Hersteller, weil meine Supermärkte des Vertrauens während dieser merkwürdigen Mehlknappheit nur noch andere Hersteller anboten (von denen ich noch nie gehört hatte).
Hat jemand von Euch evt. ähnliche Erfahrungen?

Genau diese Erfahrung habe ich auch leidvoll machen müssen.

Ich backe schon sehr lange Brote nach Rezepten, die ich im Schlaf beherrsche.

Es tauchten in den Läden plötzlich unbekannte Mehlmarken auf, die sich bei meinen Standardrezepten völlig anders verhielten.

An der Mehlfeuchte wird es wohl nicht gelegen haben. Denn von meinem Schwiegervater, der Müller war, weiß ich, dass der Feuchtigkeitsgehalt des Getreides vor dem Mahlen und des Mehls genau kontrolliert wird.

Ich habe nur gelernt, dass z. B. die Typbezeichnungen Mehl Weizen 1050 oder Roggen 1150 anscheinend nicht sehr viel über die Backeigenschaften aussagen.
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter