HILFE - "neue" Wohnung in MIESEM Zustand... War nicht abzusehen, weil Wohnung "voll"


Hat jemand einen Tipp für mich - einen ähnlichen Fall erlebt?

Wir haben die Wohnung bewohnt besichtigt und dann glücklich den Mietvertrag unterschrieben.
Klar - die Tapeten waren echt abgewohnt und mit streichen, etc. hatten wir uns längst abegefunden (wird unrenoviert übergeben)
Jetzt haben wir (noch vor der Übergabe nächsten Monat) beim Ausmessen erfahren müssen, daß die Böden in grottenschlechtem Zustand (offenes Linoleum, extrem verkratztes Parkett, komplett-verfleckte milchigverkratzte andere Beläge, etc.) sind.
Im Mietvertrag steht die Klausel, daß wir für die übernahme ALLER Schäden insbesondere an Bodenbelägen verpflichtet sind.

Müssen WIR das jetzt bzw. bei einem späteren Auszug ALLES in Stand setzen?
Da sind ja neue Böden en masse fällig...
Oder kann man im Übergabeprotokoll festhalten, WIE kaputt das alles war?

HIILFE :heul:


das ist ja echt zum :kotz: was bei euch in sachen wohnungen so abgeht.
bei uns werden alle wohnungen vor einer neuen übernahme total instand gestellt das heisst wenn gewünscht, neue tapeten, überall neu streichen, wenn nötig neue böden / teppiche, armaturen werden auch ersetzt usw. daher kann ich dir nicht gross tipps abgeben. auf jeden fall würde ich auf ein übergabeprotokoll beharren und zwar mit allen ersichtlichen schäden. wenn dein vermieter mit sich reden lässt würde ich ihn mal darauf ansprechen, so ist das doch kein schönes wohnen.

Bearbeitet von bonny am 06.05.2006 15:55:59


der vermieter hat eineige verpflichtungen!
er ist zum beispiel für einen zumutbaren boden zuständig....für ordentliche und sich gut schließende fenster....für die türen....genauso für funktionsfähige sanitäranlagen.....einen briefkasten...usw. erkundigt euch vielleicht mal beim mieterschutzbund.
unbedingt noch einmal mit dem vermieter sprechen. man hat als mieter sehr viele rechte!!
nicht freiwillig darauf verzichten.


Hallo Antina,
nehmt ein Protokoll auf, d.h. schreibt alle Schäden Zimmer für Zimmer auf. Versucht den Vermieter noch einmal in die Wohnung zu bekommen.
Sollte er sagen: "so wie besichtigt, so übernommen" oder sowas ähnliches, nicht darauf einlassen. Fragt beim örtlichen Mieterverein nach (Auskunft kostet nicht viel) oder bei der Verbraucherberatung an, wie ihr verfahren sollt.
Auf jeden Fall braucht ihr beim Auszug nicht zu renovieren (egal was in dem Mietvertrag steht) wenn die Wohnung in so schlechtem Zustand ist, daß Ihr ihr bei Einzug renovieren müsst, diese Klausel im Mietvertrag ist unwirksam - ebenso sind Vereinbarungen wie regelmäßige Renovierungen rechtlich nicht mehr vertretbar. Auf jeden Fall versuchen, den Zustand der Wohnung auf dem Papier festzuhalten (damit der Vermieter Euch die Schäden später nicht anlasten kann :wallbash: ) vom Vermieter gegenzeichnen lassen und eine Mietrechtsauskunft einholen.
Nur nicht klein beigeben, Ihr habt mehr Rechte als Ihr glaubt
Gea


Vielleicht könnt ihr die Schäden ja auch fotografieren und die Bilder ins Protokoll aufnehmen?


Wir haben vom Makler auch noch so eine "Sondervereinbarung" aufs Auge gedrückt bekommen:
"Bei erheblicher Beschädigung oder Flecken ist der Fliesen, Parkett- oder Laminatfußboden vom Mieter zu erneuern. Schäden an den Fußböden hat der Mieter auf seine kosten einwandfrei beheben zu lassen."

Heißt das jetzt: Ab SOFORT?!
Oder wenn wir was kaputtmachen?
Und wieso steht dann nicht sowas wie "selbstverschuldete Schäden" oder so???

PAAAANIK!!!

Am liebsten würde ich jetzt vom Vertrag schon zurücktreten... - WAS MACH ICH NUR???! GEHT DAS ÜBERHAUPT??!

Oder steiger ich mich da jetzt voll in Blödsinn rein?!

:heul:


du hast das recht bei einzug einwandfreie bodenbeläge vom VERMIETER zu bekommen!
der boden ist sache des vermieters!!!!


Zitat (Antina @ 06.05.2006 - 18:17:19)
"Bei erheblicher Beschädigung oder Flecken ist der Fliesen, Parkett- oder Laminatfußboden vom Mieter zu erneuern. Schäden an den Fußböden hat der Mieter auf seine kosten einwandfrei beheben zu lassen."

Heißt das jetzt: Ab SOFORT?!

Für bestehende Schäden kann doch, wenn überhaupt, nur der Vormieter zuständig sein.
Sprich noch einmal in Ruhe mit dem Vermieter und besteh darauf, dass er sich die leere Wohnung umgehend ansieht.
Sag ihm ruhig auch dazu, dass du unter den gegebenen Umständen über einen Rücktritt von Vertrag nachdenkst.
Wenn er einen Makler beauftragt hat weiß er ja vielleicht selber nicht, wie die Wohnung ohne Möbel aussieht.

Ich bin keine Rechtsexpertin aber diese Klausel hört sich stark nach "rechtlich unwirksam" an.
Für Vorschäden können sie Dich m.E. nicht haftbar machen, egal was im Vertrag steht.

Ich würde umgehend mit dem Vermieter in Kontakt treten, ein Protokoll erstellen (unbedingt mit aussagekräftigen Fotos) und wenn er das nicht unterschreiben will Zeugen einladen, die unterschreiben lassen und einen Anwalt oder den Mieterbund aufsuchen.

Gutemine


Dankeschön euch allen :).

Ich muß mal sehen, was wir jetzt damit machen.

Falls noch jemandem was einfällt - insbesondere zu der Wirksamkeit oder Ungültigkeit dieser Sondervereinbarung (und ob die ggfl. garnicht heißt, daß WIR die Böden machen müssen) bitte immer her damit!

Vielen lieben Dank!

Eure Antina :wallbash: (*sich selber schimpf fürs Klausel nicht rausstreichen...*)


Hallo, Antina!

Wie einige meiner Vorrednerinnen bereits schon angemerkt haben: DU kannst nur dafür haftbar gemacht werden, was auch DU beschädigt hast. Heißt also: Für die bereits defekten Böden ist ausschließlich der VORMIETER verantwortlich und hat mit DIR absolut nichts zu tun!!!

Bearbeitet von Knackwurscht am 07.05.2006 17:05:01


Wie schon mehrmals erwähnt. Es gibt Mieterschutzvereine. Da sollte man sowieso eintreten, die beschäftigen nämlich auch Anwälte und im Fall der Fälle erspart der einem ne Menge Anwaltskosten. Außerdem kennen die sich da auch perfekt mit dem Mietrecht aus und können dich beraten.
In der Regel sind sie kostenlos oder der Beitrag ist sehr günstig.

Das ist besser, als sich auf irgendwelche Vermutungen zu verlassen :)


Zitat (Gift @ 07.05.2006 - 17:15:20)
Wie schon mehrmals erwähnt. Es gibt Mieterschutzvereine. Da sollte man sowieso eintreten, die beschäftigen nämlich auch Anwälte und im Fall der Fälle erspart der einem ne Menge Anwaltskosten. Außerdem kennen die sich da auch perfekt mit dem Mietrecht aus und können dich beraten.
In der Regel sind sie kostenlos oder der Beitrag ist sehr günstig.

Das ist besser, als sich auf irgendwelche Vermutungen zu verlassen :)

Geb Dir da vollkommen Recht! - Allerdings würde ich vorher versuchen, nochmals im "Guten" mit dem Makler zu reden.

Das wirklich faszinierende ist, daß der Makler nach Vertragsunterzeichnung sich spontan dünne machte.
Meinte recht deutlich, daß seine Arbeit damit getan wäre und er mit dem Ganzen nix mehr zu tun hätte. Wir möchten ihm möglichst bald sein Geld überweisen und fertig, so meinte er. Selbst mit der Übergabe nebst dem Übergabeprotokoll will er nix mehr zu tun haben (wundert mich auch nicht...).


habt ihr schon überwiesen?


Zitat (Antina @ 07.05.2006 - 19:54:47)
Wir möchten ihm möglichst bald sein Geld überweisen und fertig, so meinte er. Selbst mit der Übergabe nebst dem Übergabeprotokoll will er nix mehr zu tun haben (wundert mich auch nicht...).

Du hast ihn doch hoffentlich noch nicht bezahlt?

Schau doch mal hier: http://www.recht-in.de/forum/

Viel Erfolg!!!!!


Haltet euch fest - damit hätte keiner mehr gerechnet!

Die Wohnung ist und bleibt toll - und zwar die NEUE! Die Vermieter kümmern sich drum! Das mit den Böden haben sie einfach nicht gewußt.
Sie hatten nur neben den Möbeln die Kratzer gesehen (die schlimmen Stellen sind ja DRUNTER versteckt gewesen und seitdem waren sie nicht mehr drin - haben zum Glück die Wohnung noch nicht "abgenommen")

Die Vermieter fielen aus allen Wolken über die Bugs, die wir in unserem Vertrag aufzeigten.
Sie hatten AUCH den Ausführungen des Maklers geglaubt!

Nachdem die Beiden gehört hatten, WAS sie da eigentlich von uns verlangten (mal ohne Dolmetschen des Maklers), haben sie SOFORT alles schlimme rausgestrichen!

Also merken: Bei Verklausulierungen nie die Erklärungen einfach so Glauben, die der Makler MÜNDLICH mitliefert... .

Die anderen Mißverständnisse liessen sich auch sehr schnell aufklären.

Unter anderem hatten sie den Makler beauftragt, alles "möglichst Wasserdicht" zu machen, damit sie nicht WIEDER einen Messi als Mieter bekommen.
Haben sich total von dem Makler bequatschen lassen - genau wie wir (man muß der Gute Werte auf "Bequatschen" haben...).
Völlig empört waren sie, daß ihn ihrem Vertrag stand, daß keine Kinder im Garten spielen dürften (nur fürchterlich, aber leider eindeutig, klausuliert).

Das letzte I-Tüpfelchen ist der Vormieter!
Der scheint sowohl die Vermieter als auch uns getäuscht zu haben.
Glücklicher Weise haben wirs gemeinsam beim Datenabgleich mit den Vermietern rausgefunden!

Wir haben mehrere Stunden bei den neuen Vermietern auf der Terasse verbracht und uns letztlich bestens verstanden!

Im Rollenspiel hätte ich mich beim Spielleiter herzlich bedankt, daß er dem Alptraumspiel ein Ende gemacht hat, ihm aber auch gesagt, daß es ein zu abrupter & unrealistischer Plot-Dreher war.
Bin ich froh, daß es sowas auch in Wirklichkeit mal gibt!!! :)

Könnte jetzt noch laange schreiben - aber alles in allem: Gute Nacht - denn jetzt kann ich endlich wieder schlafen!!!

Näheres Bald und beim nächsten Mal!

Bouncige Grüße und gaaaanz herzlichen Dank für euer offenes "Ohr" und die vielen guten Tipps!!! :blumen:

Bearbeitet von Antina am 08.05.2006 23:08:23



Kostenloser Newsletter