Seitensprung und dann? wie reagiert man(n) und frau?


Inspiriert durch Gerts Fred wo fängt der Seitensprung an, würde mich die Reaktion interessieren, wie schon in einer Antwort geschrieben wurde.
Denke, dass die Reaktion darauf genau so unterschiedlich ist, wie das Empfinden wann ein Seitensprung anfängt.
Der beste Freund von meinem Mann hat seine Frau beim „Seitensprung“ erwischt, als er unerwartet eher nach Hause kam.
Er machte die Tür auf, sah die „Aktion“ und sagte zu seiner Frau: ich komme in zwei Stunden wieder, dann bist du weg!
Er ist dann nach zwei Stunden nach Hause (sie war weg) hat alle ihre Sachen in Koffer und Taschen gepackt und zum abholen bereit gestellt.
Sie haben keine Kinder und sie hat mehr Geld als er verdient, es war eine problemlose Scheidung.
Für diese so ruhige abgebrühte Reaktion habe ich ihn bewundert, zumal er eine Woche vorher mit seiner Frau einen wunderschönen Urlaub auf den Malediven verbracht hat.
Danach haben wir uns oft gefragt, wie wir reagieren würden, aber vorher kann man viel sagen, meistens kommt es doch anders als man denkt.Vor allem kann man leicht sagen, sowas passiert erst garnicht, würde es dir vorher sagen.
Stutzig hat mich nur die Reaktion von meinem Mann gemacht, der sagte kurz und knapp:
das wäre sein Todesurteil.
Was der sich so manchmal einbildet :wacko:
Ich denke, ich würde auch einfach gehen, einen Seitensprung würde ich verzeihen, ein Verhältnis nicht.

Edit: hätte besser Fremdgehen schreiben sollen.

Bearbeitet von Nyx am 03.07.2006 15:31:17


Wie ich ja wo anders schon schrieb: Seitensprünge haben nix mit Betrug und Verhältnissen zu tun, wo der Partner länger ohne sein Wissen betrogen wird.

Daher hätte ich keine Probleme, wenn meine Maus mir das sagen würde! :blumen:


Vielleicht sind mein Mann und ich die einigste die denken, Seitensprung oder Verhältnis, schluss aus vorbei.
Das haben wir beide von anfang an vereinbart.
Mein Mann sagt ich arbeite nicht um untreue zu unterstutzen, und ich sage ich opfer nicht meinen kostbaren Zeit (das leben ist schon so kurz) um zu erfahren er geht fremd.
So wissen wir beide wo wir dran sind.

@Nyx Jetzt hat die ihren Partner die sie nehme ich an lieb hat verloren, war es das wert?


Bearbeitet von internetkaas am 03.07.2006 15:31:55

Tja, wie würde ich reagieren... keine Ahnung. Ich wäre sicher beleidigt, verletzt, zutiefst gekränkt und würde möglicherweise erst mal anfangen herzhaft zu heulen. Ob überhaupt (und wenn ja, wann) es danach eine Versöhnung und Verzeihen gibt, hängt wohl auch davon ab wie mein Mann sich verhält. Angenommen ich würde ihn in unserem Haus oder gar in unserem Schlafzimmer erwischen, dann wäre mein Vertrauen tiefer erschüttert als wenn "es" irgendwo unterwegs passiert wäre. Auf keinen Fall braucht er zu versuchen, sich mit Blumen, Schmuck oder sonstwie freizukaufen...


Zitat (internetkaas @ 03.07.2006 - 15:28:44)
Vielleicht sind mein Mann und ich die einigste die denken, Seitensprung oder Verhältnis, schluss aus vorbei.
Das haben wir beide von anfang an vereinbart.
Mein Mann sagt ich arbeite nicht um untreue zu unterstutzen, und ich sage ich opfer nicht meinen kostbaren Zeit (das leben ist schon so kurz) um zu erfahren er geht fremd.
So wissen wir beide wo wir dran sind.

@Nyx Jetzt hat die ihren Partner die sie nehme ich an lieb hat verloren, war es das wert?

genau das haben wir auch beide vereinbart und mein Mann denkt auch immer noch so.
Aber ich habe meine Meinung geändert, würde ein AUS unserer Ehe nach 28 Jahren nicht mehr so einfach sehen :unsure:

Eben weil man sich liebt, sollte man doch auch verzeihen können.

Ich wäre auch tief verletzt und gekränkt !!
Ich hab eigentlich immer gesagt wenn mein Mann fremd gehen würde dann wäre die Beziehung vorbei -aber ich denke mal ich weiß nicht ob ich dann wirklich die Beziehung beenden würde ......
Ich glaube man kann vorher garnicht genauso sagen wie man dann reagiert (ich zumindestens nicht).


Ob kurz oder lange Ehe, ich habe immer so gedacht und werde weiter so denken.
Wenn man sich gegenseitig liebt dann möchte man sich doch nicht gegenseitig verletzen.

Ich habe so oft bei Bekannten gesehen dann verzeihen die sich gegenseitig und am ende vom Lied weil der Sprung bleibt, doch Scheidung.



Bearbeitet von internetkaas am 03.07.2006 15:41:42

Zitat (internetkaas @ 03.07.2006 - 15:28:44)
Vielleicht sind mein Mann und ich die einigste die denken, Seitensprung oder Verhältnis, schluss aus vorbei.
Das haben wir beide von anfang an vereinbart.
Mein Mann sagt ich arbeite nicht um untreue zu unterstutzen, und ich sage ich opfer nicht meinen kostbaren Zeit (das leben ist schon so kurz) um zu erfahren er geht fremd.
So wissen wir beide wo wir dran sind.

@Nyx  Jetzt hat die ihren Partner die sie nehme ich an lieb hat verloren, war es das wert?

Ich denke auch so. Ich kenne mich gut genug um zu wissen, dass ich einen Seitensprung nicht verzeihen könnte.

Wenn ich mir sowas in Gedanken schon vorstellen würde

:huh: Also bei uns wäre FINITO ohne wenn und aber. :unsure:


Wenn nach jedem Seitensprung jede Ehe geschieden würde, hätten wir wesentlich mehr singles. Man kann das nicht verallgemeinern, einmal oder mehrmals, zu Hause im Ehebett oder unterwegs, einmalig oder ein längeres Verhältnis.
Ich weiß jedoch ganz sicher, daß viele Ehen einen Seitensprung überlebt haben und sogar wieder richtig gut geworden sind.
Gab doch mal so einen schönen Spruch. Eine Ehe ist wie eine kostbare Vase. Wenn sie zerbricht, wird sie wieder repariert und man weiß sie erst recht zu schätzen.
Und, Nyx, ist dieser Mann denn jetzt glücklicher allein ?

Bearbeitet von Sunday am 03.07.2006 15:52:58


Zitat (DasMännle @ 03.07.2006 - 15:45:03)
:huh:  Also bei uns wäre FINITO ohne wenn und aber.  :unsure:

:) das seh ich genauso. aber ist ja alles graue theorie (gottseidank)
wie man wirklich reagiert kann man 100% erst sagen, wenn es passiert ist :ph34r:

Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.

Ist ja auch kein Zähler dran.

Wahrscheinlich würde ich erst mal "Nett" sagen und dann vor der Tür meine Wut rausbrüllen.

Und dann müßte man sich mal unterhalten, warum, wieso, weshalb.
Weil einfach vor die Tür setzen ist mit 3 Kindern , glaub ich, nich ganz einfach.


Wenn man in so eine Situation kommt, denkt man nicht daran wie sehr man den geliebten Partner damit verletzt, das Bewusstsein dafür kommt hoffentlich erst hinterher.
Sicher ist das Vertrauen erst einmal hin, verzeihen könnte ich, vergessen aber nie und das ist das was die Sache schwer machen würde.
Trotzdem könnte ich nicht von heute auf morgen aufhören meine Mann zu lieben und sagen, jetzt ist alles aus und vorbei.
Würde ihm eine zweite Chance geben und hoffen das es trotz allem noch viele glückliche Jahre gut geht.


Ob lange oder kurze Beziehung, lange verheiratet oder nicht: Seitensprung oder Affäre würde die Beziehung sofort beenden ohne wenn und aber. Noch am Gleichen Tag. Wir haben uns übrigens auch noch so relativ am Anfang darüber unterhalten und sind da beide der gleichen Meinung. Somit weiß jeder was er riskiert.

@Nyx,
das er da so ruhig und besonnen reagiert hat, bewundernswert. Ich weiß nicht was ich da getan hätte abe ich wäre bestimmt nicht so ruhig geblieben.

Bearbeitet von Rheingaunerin am 03.07.2006 16:01:04


Zitat (Sunday @ 03.07.2006 - 15:51:36)

Gab doch mal so einen schönen Spruch. Eine Ehe ist wie eine kostbare Vase. Wenn sie zerbricht, wird sie wieder repariert und man weiß sie erst recht zu schätzen.

Na ja, das kommt wohl drauf an in wie viele Scherben die Vase zerspringt. Ist sie quasi atomisiert, dann wird sich die Mühe kaum lohnen...

Zitat (VIVAESPAÑA @ 03.07.2006 - 15:52:19)
Zitat (DasMännle @ 03.07.2006 - 15:45:03)
:huh:  Also bei uns wäre FINITO ohne wenn und aber.  :unsure:

:) das seh ich genauso. aber ist ja alles graue theorie (gottseidank)
wie man wirklich reagiert kann man 100% erst sagen, wenn es passiert ist :ph34r:

Naja hoffen wir mal das beste, das die Liebe nicht so schnell einrostet und man dem Partner zu uninteressant wird.
Selbst wenn man nochmal verzeihen könnte - das Vertrauen ist in jeder Beziehung ab dem Zeitpunkt zerstört.

Ich denke auch das keine weiß was wirklich hinter die 4 Wände passiert ist.
Erzählen Nyx kann man immer viel.
Vielleicht war dort schon ein Sprung in die Beziehung.

Bearbeitet von internetkaas am 03.07.2006 16:08:34


Zitat (Sunday @ 03.07.2006 - 15:51:36)
Und, Nyx, ist dieser Mann denn jetzt glücklicher allein ?

Keiner kann sagen wie es wirklich in ihm aussieht.
Er läßt sich jetzt öfter durch wechselnde Frauenbekannschaften trösten, aber einziehen wird bei ihm keine Frau mehr, nicht in sein Haus und auch nicht in sein Herz :unsure:
Meine Meinung: er leidet schrecklich darunter.
Hat seine Entscheidung aber nie bereut, sagt er zumindest.

Zitat
Vielleicht war dort schon ein Sprung in die Beziehung.

würd ich auch sagen. eine vase mit einem sprung kann man auch nicht mehr gut kitten...also weg damit und so seh ich es genau mit einer ehe. entweder hat man sich die treue geschworen oder man lässt zum vornherein das heiraten sein.
wir sind jetzt 37 jahre verh. und das schweisst enorm zusammen. wenn man höhen und mehr tiefen miteinander durchlebt hat, kommen einem solche gedanken des fremdgehens gar nicht in den sinn. für mich wäre es ein totaler verrat. bei mutti ist es doch immer noch am schönsten :lol: :lol: :lol: :lol:

Zitat
Meine Meinung: er leidet schrecklich darunter.
Hat seine Entscheidung aber nie bereut, sagt er zumindest.


Muss er vielleicht auch so sagen, damit er es selber glaubt?



Ich denke der Fall Ottfried Fischer ist schon recht typisch.

Und ich denke in voraus weiß man nie wie man wirklich reagiert.

Und falls der andre glaubwürdig bereut? :P

Frau Fischer hätte vorher sicher auch gesagt: Bei sowas ist 100-%ig Schluß!

Und dann merkt man vielleicht doch, dass man mehr aneinander hängt

als an seinem Stolz.

Das ist es doch vor allem.

Verletzter Stolz, verletztes Ego, eigene Unsicherheit...

Liebe ist was andres.

Zitat
Ich denke der Fall Ottfried Fischer ist schon recht typisch.

nicht nur beim bullen
wer hätte das gedacht bei brigitte schrowange? ein traumpaar...und da er angeblich auch fremd gegangen sein soll...aus und fertig und schluss.

Einen Seitensprung könnte ich verzeihen, ein Verhältnis nicht.Aber wo fängt denn ein Verhältnis an? Wenn mein Mann zu einer anderen Frau ein emotional engeres Verhältnis hat als zu mir, würde ich mich mehr betrogen fühlen, als wenn er Sex mit ihr hätte. :(
Schwierige Frage. Wahrscheinlich würde ich erst einmal im Wald ein paar Bäume anschreien und danach ein Gespräch suchen.

Zitat
Das ist es doch vor allem.

Verletzter Stolz, verletztes Ego, eigene Unsicherheit...

Liebe ist was andres.


Bin zwar wahrhaftig nicht immer einig mit Ingeborg, aber das unterschreibe ich sofort.

Zitat (BetaAngel @ 03.07.2006 - 16:33:30)
Zitat
Das ist es doch vor allem.

Verletzter Stolz, verletztes Ego, eigene Unsicherheit...

Liebe ist was andres.


Bin zwar wahrhaftig nicht immer einig mit Ingeborg, aber das unterschreibe ich sofort.

rofl , ich auch.

Ich komme jetzt erst von draußen rein und hab das alles hier recht genau gelesen.
Am nachdenklichsten haben mich die Gedanken von Nyx, von Janice und von - Ingeborg gemacht.

Nyx übrigens danke für den thread. Der Ablauf zeigt, dass es viele "bewegt".
Und zu Sunday gewandt: Ein recht guter Freund hat im Rheinländischen auf den Dörfern - ich sage ausdrücklich (!) so eine Art Dorf sind wir hier bei FM ganz bestimmt nicht - viele Jahre erbzytologische Gutachten gemacht. Wir haben eins ums andere Mal gestaunt (und gegrient), wer da alles (nicht nur von den sog. Honoratioren) Vater geworden war!


Verletzter Stolz, verletztes Ego etc. das hört sich irgendwie an, als würde man (frau) aus Eitelkeit die Beziehung beenden.
Bei mir wäre das Vertrauen hin und das ist in unserer Beziehung wichtiger als Stolz und Ego. Unsere Ehe ist ein Geben und Nehmen und meinen Stolz und meine Eitelkeiten haben da (meistens) recht wenig zu suchen. Wir haben zwar nicht kirchlich geheiratet aber für uns war der Spruch "in guten wie in schweren Zeiten" wichtig und dazu gehört Vertrauen. Was ich machen würde weiß ich nicht. Ich würde wahrscheinlich erstmal versuchen, es durchzustehen (schwere Zeit halt). Aber ob ich jemals wieder Vertrauen zu ihm haben würde ist fraglich.

Außerdem finde ich, daß ein Seitensprung - und erst recht ein Verhältnis - nicht "passiert". Es ist schließlich kein Unfall und der Springer hat in jedem Augenblick die Chance das Ganze zu stoppen. So verknallt, besoffen, verwirrt oder sonstwas kann man/frau doch garnicht sein, daß man wirklich nicht weiß was man tut und wer das Risiko eingeht, muß dann auch mit der Konsequenz leben.

Gutemine


Hoi Leutchen!

Also zu diesem Thema wuerde mich unbedingt die Meinung folgender Personen interessieren:

CHILI-LILLY, TEDDY und natuerlich MUMofTEDDY :pfeifen:

Bin gespannt,
Cutiepie


Zitat (Cutiepie @ 03.07.2006 - 17:13:48)
Hoi Leutchen!

Also zu diesem Thema wuerde mich unbedingt die Meinung folgender Personen interessieren:

CHILI-LILLY, TEDDY und natuerlich MUMofTEDDY :pfeifen:

Bin gespannt,
Cutiepie

B) Ich weis garnicht, was Ihr alle gegen Cutiepie habt, schlau ist er ja!

cutiepie, du oller stänkerfritze :peitsche:


...will halt nur mal wissen was die 3 so machen,hab' schon lange nix mehr von denen gehoert :pfeifen:
und ausserdem wuerde mich mal interessieren was die so denken, schliesslich sind sie doch in der Bluete ihrer Liebe rofl die Beiden b.z.w. 3 muessten doch auf jeden Fall 'ne Meinung dazu haben :pfeifen:
Cutiepie


Zitat (Gutemine @ 03.07.2006 - 17:09:34)
Verletzter Stolz, verletztes Ego etc. das hört sich irgendwie an, als würde man (frau) aus Eitelkeit die Beziehung beenden.
Bei mir wäre das Vertrauen hin und das ist in unserer Beziehung wichtiger als Stolz und Ego. Unsere Ehe ist ein Geben und Nehmen und meinen Stolz und meine Eitelkeiten haben da (meistens) recht wenig zu suchen. Wir haben zwar nicht kirchlich geheiratet aber für uns war der Spruch "in guten wie in schweren Zeiten" wichtig und dazu gehört Vertrauen. Was ich machen würde weiß ich nicht. Ich würde wahrscheinlich erstmal versuchen, es durchzustehen (schwere Zeit halt). Aber ob ich jemals wieder Vertrauen zu ihm haben würde ist fraglich.

Außerdem finde ich, daß ein Seitensprung - und erst recht ein Verhältnis - nicht "passiert". Es ist schließlich kein Unfall und der Springer hat in jedem Augenblick die Chance das Ganze zu stoppen. So verknallt, besoffen, verwirrt oder sonstwas kann man/frau doch garnicht sein, daß man wirklich nicht weiß was man tut und wer das Risiko eingeht, muß dann auch mit der Konsequenz leben.

Gutemine

:applaus: :applaus: :applaus: :applaus:
gutemine

Seitensprung -Fremdgehen -----Schluss -aus -- vorbei

, E r hat gebeichtet ; SEITENSPRUNG --
Rache meinerseits , FREMDGEHEN ---

---CHAOS-- TRÄNEN --LEID --WUT --VORWÜRFE--

VERSUCHE DER VERSÖHNUNG --NEUANFANG

MISSTRAUEN ----ES WAR KAPUTT DIE EHE NICHT MEHR ZU RETTEN ( 2 Jahre dauerte das )

nach 13 Jahren Ehe mit 2 Kindern hab ich ihn verlassen , es war keine Ehe mehr

das ist nun schon lange her ....... ,

Aber war es das wert???

Nachatz , deshalb immer der zitirte Satz von mir ---"wehret den Anfängen "

---wenn man schon solche Erfahrungen gemacht hat dann weiss mans halt.........

Übrigens lebe ich nun in in einer glücklichen Partnerschaft :wub: :wub:

Bearbeitet von solylevante am 03.07.2006 18:23:30


Zitat (solylevante @ 03.07.2006 - 17:54:12)

Aber war es das wert???

:no:

Seitensprung ist für mich kein Kavaliersdelikt oder Kunstfehler. In unserem Eheversprechen waren noch mehr Dinge enthalten als eheliche Treue, also einander ehren und achten, lieben, und in guten und in schlechten Tagen und so weiter. Wir haben noch ein paar Dinge selbst dazu gefügt. Dieses Versprechen haben wir besiegelt vor Staat und Welt (Standesamt), vor Kirche und Familie (Traugottesdienst), vor Gott und uns selbst (als alle anderen fort waren). Unterschrieben haben wir dieses Versprechen in Tinte, Gebet und Blut, und wir nehmen so etwas ernst, so etwas bricht man nicht so leicht.
Sollte es trotzdem passieren würde ich ohne ein weiteres Wort gehen. Meine Frau würde, sollte ich sie betrügen, das gleiche tun. Ja natürlich, man kann eine zerbrochene Vase wieder kleben, aber sie bleibt trotzdem eine zerbrochen Vase!

Aber, was geht eigentlich einem Seitensprung voraus? Die Partnerschaft ist doch dann schon vorher nicht in Ordnung gewesen, oder? Aus einer zufälligen Bierlaune heraus passiert das doch nicht, nicht, wenn man die Partnerschaft ernst nimmt. Wir sind jetzt seit 18 Jahren verheiratet, und es waren auch harte Zeiten dabei, natürlich! Aber man könnte mir beliebige Frauen nackt auf den Bauch binden, und ich hätte doch lieber meine eigene Frau. Am wichtigsten ist mir dabei, das ich mein möglichstes tue, unsere Ehe lebendig zu halten, damit wir gar nicht erst einen Grund haben, fremd zu gehen. Lieber pass ich auf, dass die Vase nicht zerbricht, als das ich klebe und klebe und klebe und doch nur eine zerbrochene Vase habe.


Zitat
Aber war es das wert???


ich denk schon...sonst hättest du den nachtrag nicht
schreiben können
Zitat
Übrigens lebe ich nun in in einer glücklichen Partnerschaft

na siehste :lol: :lol:

Ein Mann hält sich oft für unwiderstehlich
und glaubt schon ein Lächeln von ihm macht uns selig.
Stolziert durch die Gegend wie ein Hahn auf dem Mist
und merkt dabei gar nicht, wie dusslig er ist.

Mit dem Mund sind sie stark, da können sie prahlen.
doch wehe der Zahnarzt bereitet mal Qualen,
dann sind sie doch alle - verzeiht den Vergleich-
wie ein Korb voller Fallobst, so faul und so weich.

Ein Mann ist ganz brauchbar, solang er noch ledig,
da ist er oft schlank und sein Körper athletisch.
Da ist er voll Liebe und voller Elan,
kaum ist er verheiratet, wird nichts mehr getan.

Mit Gold und Brillanten tat er dich beglücken
das kriegt heut die Freundin, hinter dem Rücken.
Und du kriegst heut nur noch, wenn er d`ran denkt,
zum Geburtstag `nen geschenkt.

Zitat (Lirio @ 03.07.2006 - 18:26:57)
Seitensprung ist für mich kein Kavaliersdelikt oder Kunstfehler. In unserem Eheversprechen waren noch mehr Dinge enthalten als eheliche Treue, also einander ehren und achten, lieben, und in guten und in schlechten Tagen und so weiter. Wir haben noch ein paar Dinge selbst dazu gefügt. Dieses Versprechen haben wir besiegelt vor Staat und Welt (Standesamt), vor Kirche und Familie (Traugottesdienst), vor Gott und uns selbst (als alle anderen fort waren). Unterschrieben haben wir dieses Versprechen in Tinte, Gebet und Blut, und wir nehmen so etwas ernst, so etwas bricht man nicht so leicht.
Sollte es trotzdem passieren würde ich ohne ein weiteres Wort gehen. Meine Frau würde, sollte ich sie betrügen, das gleiche tun. Ja natürlich, man kann eine zerbrochene Vase wieder kleben, aber sie bleibt trotzdem eine zerbrochen Vase!

Aber, was geht eigentlich einem Seitensprung voraus? Die Partnerschaft ist doch dann schon vorher nicht in Ordnung gewesen, oder? Aus einer zufälligen Bierlaune heraus passiert das doch nicht, nicht, wenn man die Partnerschaft ernst nimmt. Wir sind jetzt seit 18 Jahren verheiratet, und es waren auch harte Zeiten dabei, natürlich! Aber man könnte mir beliebige Frauen nackt auf den Bauch binden, und ich hätte doch lieber meine eigene Frau. Am wichtigsten ist mir dabei, das ich mein möglichstes tue, unsere Ehe lebendig zu halten, damit wir gar nicht erst einen Grund haben, fremd zu gehen. Lieber pass ich auf, dass die Vase nicht zerbricht, als das ich klebe und klebe und klebe und doch nur eine zerbrochene Vase habe.

Ich wünsche euch weiterhin eine glückliche Ehe :wub:

Zitat
Aber man könnte mir beliebige Frauen nackt auf den Bauch binden

och lirio...das hast du aber jetzt schön ausgedrückt :daumenhoch: :daumenhoch:
ääähhhmmm....wie kommst du jetzt auf die zerbrochene vase :lol: :lol:

Yo Teddy,
wo bischte? suchste etwa Cilli-Lilly oder MumofTeddy? rofl


Zitat (bonny @ 03.07.2006 - 18:48:00)
ääähhhmmm....wie kommst du jetzt auf die zerbrochene vase :lol:  :lol:

Hä? Weiter oben ist doch der Vergleich mit der zerbrochenen Vase, den hab ich nur aufgegriffen! Oder hab ich irgendeine Pointe nicht gerafft?

Was ich tun würde, wenn ich meinen Partner beim Seitensprung erwische :hmm:? Ich bin zu ihm hin, habe ihm eine geknallt :ph34r: , meine Sachen aus der Wohnung zusammengesammelt, mich ins gesetzt und bin nach Hause gefahren (zumindest bis zum nächsten Parkplatz auf der Autobahn, dann habe ich Rotz und Wasser geheult).

Ich weiß, daß ich einen Seitensprung/ein Verhältnis nicht verzeihen kann (mag sein, daß sich das evtl. in einer neuen Beziehung ändert, das kann und will ich heute nicht festlegen) ABER: das Vertrauen zum Partner ist hin, egal, was derjenige dann tut/sagt/verspricht etc. Wenn das Vertrauen einmal hinüber ist, geht es nur SEHR schwer wieder zu kitten... ich sage bewußt nicht, das es NIE zu kitten wäre, manche können es vielleicht, bei mir klappte es damals nicht, es war so nachhaltig hin, daß auch meine nächste Beziehung daran kaputt ging (auch wenn er wirklich sehr lieb und verständnisvoll war *danke 1000 mal hierfür :wub: *).


Wie war das noch mit der Vase? Man kann sie kleben, aber sie hat immer Risse und ist empfindlicher, als vorher...


Nun möchte ich auch mal Stellung beziehen:

Seitensprung --> Feierabend.

So, und nicht anders. Meine damalige Lebensgefährtin hab ich bei derlei Treiben vor einigen Jahren in flagranti erwischt. Das war ein echter Schock! Da war auch 'Und Tschüss'. Mir gings wochenlang echt beschissen[1], aber zurück hätte ich sie nicht gewollt.

[1] inklusive Psychologe und Antidepressiva.


Zitat
Aber, was geht eigentlich einem Seitensprung voraus? Die Partnerschaft ist doch dann schon vorher nicht in Ordnung gewesen, oder?


Nicht unbedingt, sehe ich nicht so.
Ein Seitensprung könnte sich auch durchaus aus einer Gelegenheit/Situation ergeben, ein one night stand ohne Gefühl und Liebe, einfach nur Lust auf Sex in einem unbescherrschbaren schwachen Moment, der ausgenutzt wurde.

nachdenkliches Thema- wo beginnt ein Seitensprung und wo endet dieser.Ich lebe in einer monogamen Beziehung, aber Gedanken an andere Beziehungsformen habe ich schon. Auch "flirten" gehört dazu, aber ich glaube, dass dieses Verhalten normal ist.Auf der anderen Seite wäre ich furchtbar verletzt, wenn es mir mit meinem Partner so ergehen sollte.Es bestände vermehrter Gesprächsbedarf, zu diesem ich dann aber wohl nicht in der Lage wäre.Und letzteres bedeutet dann auch das Ende der Beziehung. Die Konfrontation im momentanen ja (hoffentlich) nicht reelen Bereich, würden mich dahingehend beruhigen, dass es vielleicht ja nur (verzeiht mir) reiner Sex war.Aber auch das hätte einen Haken, denn warum bleibt immer stehen und das Vertrauen verloren..


Mich macht das Thema auch nachdenklich, vielleicht gerade weil mein Mann auch so engstirnig, so hart reagieren würde.
Für ihn würde es keine Entschuldigung geben, kein Verzeihen.
28 Jahre Ehe wären für ihn aus und vorbei.
Die Liebe, die er für mich empfindet würde auf einen Schlag in Hass übergehen.
Das kann ich nicht verstehen.
In guten, wie in schlechten Tagen, das wäre dann eben ein schlechter Tag.


Zitat (Nyx @ 03.07.2006 - 21:17:17)
Mich macht das Thema auch nachdenklich, vielleicht gerade weil mein Mann auch so engstirnig, so hart reagieren würde.
Für ihn würde es keine Entschuldigung geben, kein Verzeihen.
28 Jahre Ehe wären für ihn aus und vorbei.
Die Liebe, die er für mich empfindet würde auf einen Schlag in Hass übergehen.
Das kann ich nicht verstehen.
In guten, wie in schlechten Tagen, das wäre dann eben ein schlechter Tag.

aber wie kann er denn wissen, dass er das wirklich so fühlen kann?
Von einer Sekunde auf die andere von Liebe auf Hass schalten? :unsure:

Ich finde, man kann nie wissen, wie man dann wirklich in der Situation reagiert.............
Ich hab auch schon knallhart gesagt, dass bei nem Seitensprung alles vorbei wäre, aber was man dann in der Situation denkt & tut, kann ich bei mir zumindest nicht voraussagen..................

Und dann auch noch bei 28 Jahren Ehe.................. :unsure:
Kann man sowas einfach von einem Moment auf den anderen in die Tonne treten? :(

Hallo Ihr (Nicht)-Seitenspringer!

Einen one-night-stand könnte ich einmalig verzeihen. Aber wenn Gefühle dabei sind und es gar nicht zum eigentlichen "Akt" kommt, ist es was anderes. So was finde ich persönlich schlimmer. Aber jeder hat eine 2. Chance verdient. Leider hat sie mein Mann nicht wahrgenommen und es total versemmelt.

Wie Ihr schon von mir lesen konntet, bin ich der festen Überzeugung, dass ein Seitensprung oder auch eine Affäre nur dann vorkommt, wenn es schon vorher in der Beziehung nicht gestimmt hat. Warum sollte man sich sonst Befriedigung und noch wichtiger, Selbstbestätigung irgendwo anders holen? Ist in einer Beziehung genügend Respekt und Achtung, und vor allem Liebe und nicht nur die Gewohnheit, macht ein Seitensprung "keinen Sinn".

So, das war mein "Wort zum Montag".

LG


Zitat (Aha @ 03.07.2006 - 21:20:07)
Und dann auch noch bei 28 Jahren Ehe.................. :unsure:
Kann man sowas einfach von einem Moment auf den anderen in die Tonne treten? :(

sowas war wohl vorhin gemeint mit den begriffen ego, stolz, selbstwertgefühl usw...

wenn MANN vorher sagt, dann ist schluss - dann wird eben schluss gemacht, um ja zu seinem wort zu stehen. da wird nicht mehr nachgedacht, ob vielleicht doch ein funken liebe ist und gefühle noch existieren - MANN muss sich an die eigene aussage halten, um nicht als weichei dazustehen...

ich denke, genau das ist der punkt - ob man auf "kopf" oder auf "bauch" hört...

mhh, was mich hierbei auch interessieren würde, wie die Männer das verkraften würden??
Ich glaube schon, dass es Unterschiede gibt und die Mehrzahl der hiesigen Antworten stammen wohl von Frauen.


Aida -das würde mich auch mal interessieren.......


Zitat (gewitterhexe @ 03.07.2006 - 22:08:36)
ich denke, genau das ist der punkt - ob man auf "kopf" oder auf "bauch" hört...

man oder Mann?


Kostenloser Newsletter