Gedanken zum neuen Tag... ...was bewegt Euch am Morgen?


Der Mond geht schlafen, die Sonne guckt über die Dächer.
Ein neuer Tag ist da!
Wir wecken unser Kind, den Göga und starten ins Leben und trinken eine Tasse frischen Kaffee! Latschen langsam zum Bäcker, wohlwissend, der hat Brötchen.
Und schlagen die Zeitung auf. Bald müssen wir losfahren zur Arbeit- oder das Haus-die Wohnung in Angriff nehmen.
Zu allererst freuen wir uns- die Sonne kommt und es wird ein bunter Tag.
Dann fragen wir uns: Was mag der bringen?!

Mich interessiert mal Euer Morgen- wie startet Ihr?
Mehr so gemütlich in-Familie oder Brötchen-Toast-Kaffee und los, ab ins Rennen.
Toast stehenderweise und Kaffee in Reichweite.

Ich liebe es, unausgeschlafen mit meiner Maus zu frühstücken... da sich beide Morgenmuffel gut verstehen.
Gutenmorgengebrummel an den Göga oder nicht?

Und wer fürchtet den neuen Tag- und warum? :)


Mal als Beispiel:
Ich stehe um 6:45 auf, wecke mein Kind, mache Frühstüch und sorge dafür, daß sie zur Schule kommt.
Gemeinsames Frühstück ist wichtig.

Sie saust los (5min Fußweg) und ich begebe mich zur Bahn. Mein Zug fährt um halb neun. Schon auf unserem Bahnhof plagt es mich: Was liegt an, wofür ist zu sorgen, wann kommt Chefin/Chef- hoffentlich nicht vor halb zwölf.
Immerhin sind vorher alle Tiere sauberzumachen, Neue mit einzubinden, ab halb zehn die ersten Kunden da.
Kranke Tiere auszusortieren, wofür ich mal wieder beizeichne, Beratung zu verteilen, Futter zu verkaufen.
Alles läuft prima und alle Kollegen verstehen und helfen sich gegenseitig. Danach gemeinsame Ziggipause.
(Taucht SIE auf: gemeinsames Erschrecken!)

In diese platzt dann meist Chefin rein, schreiend, wo ihr Kaffee ist, daß da ein Kunde sei, wie die Käfige aussähen, und was alles nicht fertig wär. Verbales Niedermachen auf allen Fronten ohne Nachfrage.

Selbst die Kunden wundern sich darüber!
Immerhin sind Kaffee fertig und Käfige/Tiere perfekt! Und wir haben schon lauter Dinge verkauft!!!

Früher sagte man dazu "Gutshofmentalität"... heute läßt einen solch Erfahrung über Jahre schon am Bahnhof in Panik geraten.
!0 Stunden bist Du außer Haus / Tag, kriegst auf 30 Monatsstunden bezahlt unsd managst alles (noch viel zu wenig) hinter den Fronten.

Oft habe ich mich vor meinem Morgen gefürchtet... und mich trotzdem über die aufgehende Sonne und die Frührunde mit meinem Hund gefreut.
Und auf die Bahnfahrt- mit Kollegen.
Nun fahre ich 16 km/Tag / Fahrrad-- und freue mich endlich mal auf alles, was da kommt.
Weil ich weiß:
Nun wird meine Aktivität geschätzt. Niemand brüllt mehr- und ich freu mich auf jeden neuen Tag. :blumen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 12.07.2006 05:37:25


Ich stehe auch recht früh auf, decke mich obstmäßig etwas ein und lege unseren schon unruhig wartenden Hausamseln ein paar Rosinen hin.
Wenn es draußen einigermaßen erträglich ist, mache ich eine erste Runde durch unsere Flora. Sozusagen meine Begrüßungsrunde.
Und dann setze ich mich. Und schaue in den Himmel. Und sortiere meine Schritte durch den neuen Tag ...


Also wir begrüßen den neuen Tag auch schon recht früh, spätestens um viertel vor sechs. Im Sommer ist das die schönste Zeit B)
Drausen ist es schon warm und unser Schäferhund das Paulchen schon recht fitt :)
Die Katzen, ein Kater und zwei Mietzen noch sehr verschlafen :schlafen: :schlafen:
Eine Runde durch den Garten und dann die Tiere füttern. Jeder hat da morgens so seine Gewohnheiten :pfeifen: :pfeifen:
Dann Kaffee trinken (Tasse kommt überall mit hin, ganz wichtig im Bad!) Jetzt aber schnell fertig machen für die Arbeit ^_^
Mit dem nicht weit, vorher noch zum Becker, Zeitung und Brötchen holen ist ein all morgentliches Ritual -_- Dann noch mal in den Himmel schauen, heute super blau *freu* und gespannt sein was der Tag so bringt....
Momentan bin ich noch gut drauf rofl rofl , hoffe es bleibt so....
An alle liebe Grüße!!!! :wub:


Ich stehe morgens um 5.30 Uhr auf, damit ich in Ruhe Tee trinken kann. In Gedanken schon bei der Arbeit was wohl so alles wieder anfällt. Duschen, schminken usw. GöGa bringt mich zur Arbeit, vorher beim Bäcker Zeitung holen und evtl. Brötchen.
Dann in die Tretmühle (für mich ist sie es im Moment). Die Studenten, die Profs, mich nervt im Moment alles. Ich bin unheimlich urlaubsreif. Nur noch zwei Tage diese Woche, dann ist es so weit, dann habe ich Urlaub.

Gott sei es gedankt!!!! :(


arme Usch, so schlecht drauf bei dem Wetter :heul: ????
Kopf hoch und einen schönen Urlaub B)


Zitat (usch @ 12.07.2006 - 09:13:58)
Ich stehe morgens um 5.30 Uhr auf, damit ich in Ruhe Tee trinken kann. In Gedanken schon bei der Arbeit was wohl so alles wieder anfällt.  Duschen, schminken usw. GöGa bringt mich zur Arbeit, vorher beim Bäcker Zeitung holen und evtl. Brötchen.
Dann in die Tretmühle (für mich ist sie es im Moment). Die Studenten, die Profs, mich nervt im Moment alles. Ich bin unheimlich urlaubsreif. Nur noch zwei Tage diese Woche, dann ist es so weit, dann habe ich Urlaub.

Gott sei es gedankt!!!! :(


Mal nen schönen Urlaub gewünscht.
Schöne Grüße aus Neuhaus B)

Ich steh um halb 6 morgens auf, wecke meinen Mann, mache ihm Vesperbrot für die Frühstückspause und geh nachsehen, ob er echt auf ist. Er mag morgens nicht frühstücken, deswegen mach ich ja Vesper. Und dann muß er auch schon gehen. Ich schau ihm dann nach und hör, wie das Geräusch seines Gefährts leiser wird und rauch mal nebenbei eine (pfui!). Dann gibts ne Tass Kaff und zw. 6:10 und 6:15 kommt auf Kabel 1 "Alle unter einem Dach" mit Steve Urkel. Das MUß ich sehen. Vorher aber alle Fenster aufreissen. Wenn das fertich ist, geh ich Betten machen, Wäsche auf/abhängen, Balkonblumen gießen, sonstige Blumen gießen, Geschirr spülen, Wohnzimmer aufräumen - was da halt so anfällt. Und irgendwann zwischendrin frühstück ich, mach mich fertig und nach halb neun gehts ab zur Arbeit. Aber über die denk ich vorher nicht nach. Auch abends nach Feierabend nicht, denn die Zeit gehört nur uns/mir. Und warum soll ich mir morgens darüber den Kopf zerbrechen? Macht nur unnötig Stress.

LG & schönen Tag an alle
MINI77


Zitat (kampfmausi @ 12.07.2006 - 09:20:35)
arme Usch, so schlecht drauf bei dem Wetter :heul: ????
Kopf hoch und einen schönen Urlaub B)

Danke! Im Moment geht's wieder, bis zum nächsten Ansturm.

Wie sage ich immer: Immer schön lächeln :D

Zitat (Catweazle @ 12.07.2006 - 09:27:06)
Zitat (usch @ 12.07.2006 - 09:13:58)
Ich stehe morgens um 5.30 Uhr auf, damit ich in Ruhe Tee trinken kann. In Gedanken schon bei der Arbeit was wohl so alles wieder anfällt.  Duschen, schminken usw. GöGa bringt mich zur Arbeit, vorher beim Bäcker Zeitung holen und evtl. Brötchen.
Dann in die Tretmühle (für mich ist sie es im Moment). Die Studenten, die Profs, mich nervt im Moment alles. Ich bin unheimlich urlaubsreif. Nur noch zwei Tage diese Woche, dann ist es so weit, dann habe ich Urlaub.

Gott sei es gedankt!!!! :(


Mal nen schönen Urlaub gewünscht.
Schöne Grüße aus Neuhaus B)

Danke auch Dir und schöne Grüße aus Elsen!!! :D

Bearbeitet von usch am 12.07.2006 12:47:26

im normalfall wache ich vor meinem wecker so gegen 6.30 uhr auf, göga ist dann schon weg. erster griff zur brille....füße suchen die schlappen...auf in den kampf! raus aus dem schlafzimmer, linke hand schaltet radio ein...blick nach rechts...bewegt sich was im zimmer des sohnemanns?...er lebt.... ab nach links in die küche, kaffeemaschine aktivieren...wasser einschenken,medikament nehmen.kurzer besuch im bad...ihr wißt schon... ;) . blickkontakt zur außenwelt...wie ist das wetter?....kaffeemaschine macht ihre letzten zuckungen-endlich....kaffee in lieblingstasse und es kann losgehn...20 minuten später auf das klack der haustüre lauschen....endlich allein! pc an....eine stunde fm....im anschluß duschen...dann ab ins raue leben!
kleine abweichungen sind möglich B)


Bis Mitte Juni war das noch so:
Bei mir klingelte morgens um 4:30r , aufstehen, fertig machen, Tasche packen und spätestens 5:15h zur Arbeit fahren. Um 14:30h Feierabend. Jenach Schicht von meinem LG ist er morgens mitgefahren (habe grad 3km weiter gearbeitet). Wenn er Nachschicht hat schlief er noch als ich zuhause war oder aber in der Spätschicht war er schon weg. An Spätschichttagen sahen wir uns fast gar nicht, denn einer ist entweder immer weg oder schläft dann abends schon.
Dann nach der Arbeit zuhause gucken was so anliegt (Wäsche waschen, putzen usw). Meist ist man dann so geschafft das man sich kaum noch zu was aufraffen kann, aber es muss ja sein.
Kochen, essen, den Abend ausklingen lassen und früh ins Bett weil morgens ja wieder der Wecker kein erbarmen kennt.

Seit Mitte Juni:
versuche ich trotzdem spätestens um 7:30h aufzustehen damit dieses "Lotterleben" mit lange ans schlafen gewöhnen erst gar nicht anfängt. Ich durchsuche meine Emails auf Antworten von Bewerbungen, wenn mein LG da ist warte ich bis er wach ist und dann wird zusammen gefrühstückt. Ist er nicht da gibts ein schnelles Brot auf die Hand und ich mache was für mittags wenn er von der Schicht kommt.

Mag jetzt sicher blöd klingen aber oftmals sitze ich auch da, mache mir Gedanken über die Zukunft: was kommt, wie wirds .... was machst du zB in 10 Jahren?
Wie sieht es gesundheitlich, beruflich und in der Beziehung aus? Wird alles gut? Hast du wieder Rückschläge oder neue Enttäuschungen zu erwarten und zu erleiden? Ertappe mich oft mals das ich dann auch anfange an zu zweifeln obwohl vielleicht gar kein Grund da wäre.

Nachts, wenn er zur Nachtschicht fährt, fällt mir sehr oft auf das es mir lieber wäre er wär da. Denn dann höre ich die Flöhe an der Wand husten obwohl gar keine da sind :blink: Wiederum gibt es Nächte da macht es mir überhaupt nichts aus.
Komisch woher solche unterschiedlichen Empfindungen kommen.

So lebt und arbeitet man tag ein tag aus, mal mehr mal weniger, mal alleine mal gemeinsam, jede Woche jeden Monat jedes Jahr auf neu. Manchmal mit viel Spaß, manchmal nur mit ärger so das man sich wünscht der Tag gehe schnell vorbei.

Danke Bi(e)ne, das Thema kam mir jetzt gerade richtig :blumenstrauss:


Ich stelle mir den Wecker eine halbe Stunde eher als nötig. Wenns draußen shcön ist, wie im Moment, erstmal etwas auf den Balkon, zum wachwerden. Danach kurz gucken, was das Rattenvolk macht und jeder der beiden Damen eine rohe Nudel zugestekct. Dann etwas zuhören, wie sie knurspeln.

Danach Mann wecken, Tee kochen, Brote schmieren, duschen, arbeitsfertig machen.

Dann zur Arbeit... entweder mit dem Rad oder mit dem Quad. Macht beides Spaß, und dauert beides ungefähr gleich lang. Mit Quad bin ich 5 Minuten schneller.

Jo.. und dann geht der Tag los.


Else

P.S.: Gruß aus Neuhaus nach Neuhaus und Elsen :blumen:


Das hört sich gut an!
Bloß käme ich nicht auf die Idee, den verd...en Amseln für das Zerkratzen der Beete noch Rosinen zu geben :lol:

Aber das Geflöte auf der Antenne auf dem Dach stimmt froh. Und der Kaffee schmeckt nochmal so gut. :blumen:


Zitat (Else @ 12.07.2006 - 17:18:54)

P.S.: Gruß aus Neuhaus nach Neuhaus und Elsen :blumen:

Grüße Dich zurück nach Neuhaus aus Elsen!! :D

Zitat (usch @ 12.07.2006 - 09:13:58)
Nur noch zwei Tage diese Woche, dann ist es so weit, dann habe ich Urlaub.

Gott sei es gedankt!!!! :(

Guten Morgen!
Morgen haste es doch endlich geschafft! :daumenhoch:
Dann erhol dich mal gut!

Usch

Dann bist du doch eine (Neu-)Niedersächsin, gell?!

Bearbeitet von gert am 13.07.2006 09:16:02


Ich werde um viertel nach 6 liebevoll von dem Göga geweckt. Dann geht es unter die Dusche. Um viertel vor 7 sitze ich mit meiner "Kleinen" am Frühstückstisch. Da wir beide morgens nicht essen können, besprechen wir, was am Tag so anliegt. Um 7 Uhr fahre ich los zur Schule.
Im Moment haben wir Urlaub und Ferien, da läuft natürlich alles anders. Jetzt fahren Göga und ich nach dem Frühstück los um Schleswig-Holstein per Rad zu erkunden.


wie immer im Sommer eindeutig zu wenig Schlaf, da Abend´s soooooo schön draußen. Heute morgen in die Küche getorkelt, letzte Rettung ein Kaffee danach gehts besser ;)
Dann Blickkontakt nach draußen, wieder super Wetter, Stimmung steigt :)
Hoffnung der Tag wird schön und bringt keinen Ärger.... :pfeifen:
Dann schnell fertig machen für die Arbeit, draußen mein kreischendes Kätzchen vom Dach holen, kommt als hoch und nicht wieder runter rofl
Dann allmorgentliche Verabschiedung vom Göga, Küsschen extra weil er muss heute morgen zum Zahnarzt :o
Dann ab in den neuen Tag....


Ganz unspektakulär bei mir, so ein Alltags-Morgen: Wecken tun mich die Katzen, spätestens dann, wenn auch schon der (Radio-) Wecker quakt (6 Uhr), mit sehnsüchtigem Gemauze (nach Futter, nicht nach mir!) und wenn das nicht klappt, auch schon mal mit Pfoten im Gesicht. Ich dreh mich meist noch ein-, zweimal rum, erhebe mich dann, erster Gang ins Bad eine Treppe runter, zweiter in die Küche zwei Treppen runter zum Katzenfüttern, damit das Generve aufhört..... Falls ich morgens sehr munter bin (zugegeben aber nicht bei der momentanen Hitze) Laufklamotten an und eine Runde um den Pudding laufen. Dusche. Dann Müsli in die Schale, Klacks Joghurt obendrauf, Eiskaffee oder Avocadoshake oder im Winter Tee machen, mit allem beladen ins Wohnzimmer an den Tisch, Radio an, Buch greifen, frühstücken. Auch dort Begleitung von den Katzen, die nach ihrem Frühstück noch spitz auf die Milch in meiner Müslischale sind. Je nach Zeit und Befinden krabbel ich dann entweder nochmal kurz ins Bett oder hänge Wäsche ab oder auf, schmeiss Geschirrspüler und/ oder Waschi an, räum ein bisschen herum und säubere die Katzenklos. Anschließend anziehen, Wasserflaschen aufs Radl packen und losradeln, ggf. noch auf dem Weg zu Minimal und ärgern, weil die reduzierten Obstsachen an der Kasse wieder mal falsch eingebont werden. Hadern, ob ich die Zeit habe das jetzt zur Sprache zu bringen oder nicht (heute morgen hatte ich keine und hab wieder 40 Cent mehr bezahlt, zähneknirschend). Ca. 20 Minuten später in der Uni ankommen, im Büro erstmal Kaffee aufsetzen, alle Fenster aufreissen, PC an, Mails checken, erste Patienten empfangen, Chef Kaffee servieren und kurz mit ihm Neuigkeiten bereden, Frag Mutti bei Kaffee. Dann, ganz wichtig: Digitales Tagebuch schreiben, darin gestrigen Tag rekonstruieren, heutigen Tag planen, Gedanken sortieren was ich heute erledigen muss, was ich gestern geschafft oder nicht geschafft habe. Und das war's.

Schnegge


Was für eine schöne Seite !

Bei mir war es in den letzten Tagen - seit dem Schlaganfall von meiner Hündin Fleurie - immer ganz schwer mit dem Aufstehen. Ich wache in der Regel von der Sonne auf die in mein Schlafzimmer scheint. Mein erster Gang war dann immer in die Diele, um zu sehen ob Fleurie noch lebt. Es ging ihr so schlecht, das ich jeden Morgen mit dem Schlimmsten rechnen mußte. Nun war heute morgen alles anders: Ich stehe auf, und kaum das ich die Schlafzimmertüre öffne erhebt sich er Hund, kommt auf mich zu und schaut in die Küche. Ich denke das kann doch nicht sein, hat sie wirklich Hunger. JJAAAAAAAAAAAA, hat sie , frißt mir aus der Hand, steht relativ stabil und ist auf dem besten Weg wieder gesund zu werden.


Meine beste Ehefrau von allen hat innerhalb der ersten fünf Ehetage gemerkt, dass es ein grober Fehler ist, liebevoll mit mir aufstehen zu wollen. Morgenmuffel ist etwas für kleine Mädchen, ich bin eher wie ein Grizzlybär, den jemand im Februar geweckt hat. Ich stehe also in fast völliger Stille in der Wohnung auf, 5 Uhr 45, vor der Tür steht die Katze. Ich brüh meinen Tee auf, füttere die Katze, gehe ins Bad. Danach ist es 6 Uhr 09, ich trinke den Tee und lese ein Buch bis 6 Uhr 30, ab auf die Arbeit. Kurzeinteilung, Leute rausschicken, und dann wache ich langsam auf, bis dahin lief der Autopilot.


Mein Männe steht vor mir auf... kocht mir schon meinen geliebten Pfefferminztee. Wenn ich - das Zombie - erwache, wackele ich in die Küche - er hält mir meine Tasse schon hin - ich nehme sie - wackele dann durch die Wohnung - muss zu meinen Vögeln - muss sie begrüssen und denke manchmal - ich bin so schlaftrunken - es könnte jeder in der Küche stehen und mir einen Tee reichen - ich würde erst nach fünf Minuten checken - dass es wohl nicht mein Männe war..

:lol:


Gitta 1 ich bin ja so froh, daß es morgen´s auch noch anderen so geht... :lol: :pfeifen:


Um 5 oder 6 aufstehen (kommt drauf an wann ich auf der Arbeit anfang), irgendwas trinken, was mir in die Hände fällt, irgendwas essen wenn ich Hunger hab, ab ins Bad, anziehen, auf zur Arbeit, meistens mit dem Fahrrad, manchmal mit der Karre. Bloß an nix denken, erst wenn ich durch die Firmentür bin wach ich richtig auf. :lol:


mein wecker klingelt um sechs... bis zwanzig nach rätsel ich, warum ich ihn jedesmal wieder auf sechs stelle, wenn ich doch eh erst um fünf vor halb aufstehe... :D


halb blind ab ins bad, kontaktlinsen rein, blick in den spiegel... huuuuuuaaaaah *erschreck* ... lieber schnell unter die dusche und einen menschen aus mir machen.... anziehen, schminken, haare fönen... jetzt ist es zehn vor sieben (schnell,was :lol: )

seit ich single bin, hab ich mir das frühstücken abgewöhnt, ist so langweilig allein... gefrühstückt wird im Büro, zwischen telefonaten und e-mails ...


... fortsetzung...

ach so, und dann folgt das, was den einen oder anderen kollegen am anfang etwas verwirrte und zum schmunzeln brachte....:

08.00h:meine schwägerin betritt das büro, begrüsst mich mit kuss af die wange...

08.30h: mein bruder trifft ein, küsst seine frau (die er ja schon seit ner halben std. nicht mehr gesehen hat... :lol: ), begrüsst dann mich, ebenfalls mit kuss auf die Wange

09.00h: meine mutter fängt an, küsst meinen bruder, meine schwägerin, mich

Ihr seht, ein einziges geknutsche :wub: ... und wenn dann noch meine nichten und neffen vorbei schauen... :D


binhaltWassermann...

beneidenswert oder eher bedauernswert????

Wenn wir Familientreffen haben - kriege ich abends Pickel von dem vielen Rumgeknutsche....


Zitat (BinHaltWassermann @ 13.07.2006 - 21:09:39)
seit ich single bin, hab ich mir das frühstücken abgewöhnt, ist so langweilig allein... gefrühstückt wird im Büro, zwischen telefonaten und e-mails ...

Jooooooo, gibt schon nen Unterschied zwischen Frühstücken und morgens was essen. Mit Weibchen frühstück ich eher als ohne, ist langweilig alleine für sich den Tisch zu decken, mach ich nur wenn ich nicht arbeiten muss.

Zitat (Gitta1 @ 13.07.2006 - 21:18:45)
binhaltWassermann...

beneidenswert oder eher bedauernswert????

Wenn wir Familientreffen haben - kriege ich abends Pickel von dem vielen Rumgeknutsche....

:lol: ... is schon ganz ok so... wir sind halt so ne knutsch und knuddel familie

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 13.07.2006 - 21:20:15)
[/QUOTE]
Jooooooo, gibt schon nen Unterschied zwischen Frühstücken und morgens was essen. Mit Weibchen frühstück ich eher als ohne, ist langweilig alleine für sich den Tisch zu decken, mach ich nur wenn ich nicht arbeiten muss.

joa, am wochenende nehm ich mir dann auch die zeit und setz mich in ruhe hin zum essen... hab aber nichtmal nen esstisch, oder so...

hatte mal einen, da kam ich mir so verloren dran vor, dass ich ihn wieder rausgeschmissen hab... :lol:

Am geilsten ist im Bett frühstücken, auch ohne Frau.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 13.07.2006 - 21:29:21)
Am geilsten ist im Bett frühstücken, auch ohne Frau.

och nö... lieber mit... in meinem fall allerdings mit mann :D

Wenn ich frei hab oder Krankenschein, so wie jetzt. B) Dann wiefolgt:


8-30-9 Uhr aufstehen, Scheißhaus aufsuchen, duschen, anziehen, ab in die Küche: Da wartet ein prachtvolles Frühstück auf mich, die Kaffeetasse steht auf der , der Knopf blinkt grün, ein Druck in frischer Kaffee ist da.

Schön frühstücken, so 6-7 Tassen Kaffee, Zeitung lesen.

Manchmal frühstücke ich mit meiner Freundin, wenn sie da ist, und nicht unser schönes Tier ausführt.


Joa, und dann erledige ich so, was anfällt.



Wenn ich zur Frühschicht muss, dann darf meine Freundin weiterschlafen, muss dann nicht aufstehen. Tja, dann trink ich ein paar Tassen Kaffee und dreh noch ne kleine Runde mit dem Hund.

Wenn ich von der NS komme, dann trink ich manchmal die ein oder andere Flasche Bier, lünker dann mal ins Schlafzimmer, wenn mein Platz besetzt ist, dann geh ich aufs Sofa pennen.

Achso: Ich bring meistens Brötchen mit und decke für meine Perle den Tisch, wenn ich gute Laune hab, dann leg ich ihr auch den Autoschlüssel und nen 100er da hin, dann kann sie shoppen gehen, oder so.


Jau, so geht es ab.


Wenn ich morgens arbeiten muss, weckt mich mein Göga ganz lieb um halb 6, er muss dann zur Arbeit und hat für mich schon mal einen Kaffee gemacht.
Wenn ich erst nachmittags arbeiten muss, schlafe ich aus. In den Ferien ist das ganz leicht, aber wenn unsere Mädels morgens zur Schule und zur Arbeit müssen, ist ab halb 7 kein Auge mehr zuzumachen, da die ja unentwegt in voller Lautstärke quatschen müssen.
Ich frühstücke am liebsten ganz alleine und es dauert mindestens eine Stunde. Mit Kaffee und Knäckebrot oder auch mal Brötchen, und meiner Zeitung.
Wenn wir am Sonntag oder in den Ferien zusammen frühstücken, genieße ich die Gespräche, aber das Frühstück dauert dann eben viiiiiiiiel länger.

Dann fütter ich die Tiere und mach mich vorzeigbar. Dann wird das Haus grob aufgeräumt und geputzt und je nach Schicht erledige ich die Hausarbeit. die Einkäufe und den Garten in der "freien" Tageshälfte.


Zitat (Miele Navitronic @ 13.07.2006 - 21:42:03)
wenn ich gute Laune hab, dann leg ich ihr auch den Autoschlüssel und nen 100er da hin, dann kann sie shoppen gehen, oder so.

Ach Miele, Du bist und bleibst ein Romantiker. ;)

:sabber: im bett frühstücke ich auch gern, egal ob alleine oder zu zweit.

im moment arbeite ich von 8-10 uhr und dann nachmittags noch mal. also esse ich nur schnell einen müsliriegel oder trinke ein actimel und wenn ich dann um kurz nach zehn nach hause komme wird gemütlich auf der terrasse gefrühstückt :D das frühstück ist für mich der schönste moment des tages, auch wenn ich grad allein bin, frühstück muss sein.


Zitat (Mikro @ 13.07.2006 - 21:53:59)
Zitat (Miele Navitronic @ 13.07.2006 - 21:42:03)
wenn ich gute Laune hab, dann leg ich ihr auch den Autoschlüssel und nen 100er da hin, dann kann sie shoppen gehen, oder so.

Ach Miele, Du bist und bleibst ein Romantiker. ;)

Ja, und dann kotzen alle rum, die hat das so schlecht bei mir. :o

Genau, kann ich auch nicht verstehen. :blink:


Zitat (Miele Navitronic @ 13.07.2006 - 22:00:33)
Ja, und dann kotzen alle rum, die hat das so schlecht bei mir. :o

:lol: na, sie wird schon wissen, was sie an dir hat... sonst wär sie ja wohl nicht mehr da ------- oder zwingst du sie etwa mit waffengewalt????????? :o

Zitat (BinHaltWassermann @ 13.07.2006 - 22:02:43)
Zitat (Miele Navitronic @ 13.07.2006 - 22:00:33)
Ja, und dann kotzen alle rum, die hat das so schlecht bei mir. :o

:lol: na, sie wird schon wissen, was sie an dir hat... sonst wär sie ja wohl nicht mehr da ------- oder zwingst du sie etwa mit waffengewalt????????? :o

Nö, aber, sie schreckt vor meiner Waff auch nicht zurück, im Ggt. - sie spielt mit ihr! :o

Zitat (Miele Navitronic @ 13.07.2006 - 22:06:17)
Nö, aber, sie schreckt vor meiner Waff auch nicht zurück, im Ggt. - sie spielt mit ihr! :o

rofl rofl rofl

warum wusste ich, dass so ne antwort kommt??? *g*

Zitat (BinHaltWassermann @ 13.07.2006 - 22:15:09)
Zitat (Miele Navitronic @ 13.07.2006 - 22:06:17)
Nö, aber, sie schreckt vor meiner Waff auch nicht zurück, im Ggt. - sie spielt mit ihr!  :o

rofl rofl rofl

warum wusste ich, dass so ne antwort kommt??? *g*

Warum? Was ist da verwunderlich dran!

Hat die sogar schön wörtlich gesagt: "Hierfür braucht man ja einen Waffenschein!" :D

Zitat (Miele Navitronic @ 13.07.2006 - 22:20:28)
Hat die sogar schön wörtlich gesagt: "Hierfür braucht man ja einen Waffenschein!" :D

MIELE!!!!!!! so genau wollte ich s nicht wissen!!! :lol:

--fredverhunzung aus--

Zitat (BinHaltWassermann @ 13.07.2006 - 22:24:05)
Zitat (Miele Navitronic @ 13.07.2006 - 22:20:28)
Hat die sogar schön wörtlich gesagt: "Hierfür braucht man ja einen Waffenschein!"  :D

MIELE!!!!!!! so genau wollte ich s nicht wissen!!! :lol:

--fredverhunzung aus--

Ich kann Dir noch ganz andere Sprüche sagen.... :D

Aber dann doch besser per PM. :D




*ANmachen*

Deine Signatur passt suuuper! :wub:

*AUSmachung*

Bei mir geht das morgens kurz und schmerzlos:
Aufstehen, Duschen, Frühstück mit viel Kaffee, anschl. Zeitung, Zigarette und nochmal viel Kaffee und bei allem brauche ich ganz viel Ruhe. Erst dann darf der Rest der Familie aufstehen ;) Auser Samstags da Frühstücken wir alle zusammen.

Bearbeitet von curly72 am 13.07.2006 22:35:02


Also ich finde es einfach nur schrecklich, wenn Göga mich weckt.
Der Arme hat kein leichtes Schicksal: ich bin ein Morgenmonster und brauche Ruhe- und KEINE Kommunikation- nur das Nötigste.
Was mein Kind angeht, ist das kein Ding- sie will auch Ruhe und nicht schon um 6:30 Probleme diskutieren.

Gemeinsames Frühstück-nachwinken, Morgenziggi und Kaffee, noch 10 Minuten Vögelflöten auf der Terrasse- und dann los!
Ab aufs Fahrrad und hin in den Job!
So ist es heute. :blumen:



Kostenloser Newsletter