Lebender Stein stirbt :-( ?!


Hallo zusammen,

nachdem ich mir vor ca. 1,5 Monaten in der Schweiz einen lebenden Stein gekauft habe und er vor fünf Tagen anfing sich zu teilen (das ist normal), habe ich ihn gegossen (mache ich ca. alle acht Tage, er muss zwischendurch nämlich abtrocknen). Jetzt fällt er regelrecht in sich zusammen und sieht so schleimig aus. In den Suchmaschinen habe ich schon gestöbert, kann allerdings nichts brauchbares finden -ist teilweise sehr widersprüchlich-. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit diesem Südamerikaner und kann mir Hoffnung machen, dass er überlebt?

Wie gerne möchte ich ihn irgendwann mal blühen sehen. :wub:


Gruss Rayka


Zitat (Rayka @ 10.09.2006 18:51:56)
... habe ich ihn gegossen (mache ich ca. alle acht Tage, er muss zwischendurch nämlich abtrocknen). Jetzt fällt er regelrecht in sich zusammen und sieht so schleimig aus.

Hallo Rayka,

ich glaube Du hast ihn zuviel gegossen. Jede Woche einmal gießen kann wirklich zuviel sein. Die Erde muß richtig austrocknen bevor Du Deinen Lebenden Stein wieder gießt. Ab September das Gießen ganz einstellen, sonnig und luftig aufstellen. Standort im Winter nicht über 15°C und trocken halten. Nicht direkt auf die Pflanze gießen. Versuche beim Gießen zu vermeiden, dass der Wurzelhals Wasser abbekommt.
In der Ruhezeit werden die Blätter (Pflanzenkörper) zu einer papierartigen Hülle ausgesogen. Vieleicht passiert das gerade bei Deiner Pflanze. Ich aber glaube dass sie die Seegel gestrichen hat.
Versuch es mit Geduld! Vielleicht hast Du Glück! Sollte die Erde noch feucht sein, sieh zu dass sie trockene Erde bekommt!

Gruß Dieter :unsure:

Diese lebenden Steine kommen aus einer Gegend in der es sehr,sehr, wenig Wasser gibt. Die kannst du dir auch leicht selber ziehen- die Samen gibt es zu kaufen.


Danke schon mal an Dich Dieter :rolleyes:

Nachdem ich vorhin den obigen Artikel fertiggestellt hatte, habe ich mir die Pflanze noch einmal angeschaut: Es floss Flüssigkeit aus den oberen Teilen. Dann habe ich die zwei unteren Teile noch mal untersucht und bemerkt, dass diese noch ok sind.

Da ich in einem Artikel im Internet gelesen habe, dass sich ein Lebender Stein wieder erholt wenn er Verletzungen aufweist -ist wohl in freier "Wildbahn" normal, da Tiere auf ihn steigen bzw. ihn anknabbern- habe ich mir meine Küchenrolle genommen und mit den Tüchern die oberen triefenden u. schleimigen "Steine" abgehoben (ging ganz leicht). Ich habe gelesen, dass ein Lebender Stein nun sechs Monate braucht um sich zu erholen. Ok! Soll er haben <_< . Die Hauptsache er macht nicht die Biege :labern: .

Gleichzeitig habe ich ihn samt Substrat aus dem Topf genommen, damit dieses schneller abtrocknet. Er steht nun draussen, spätestens wenn morgen die Sonne scheint, kann die Trockenzeit beginnen.

Ehrlich Dieter: Ich habe nur wenig Wasser vorsichtig alle acht Tage auf das Substrat gegeben und bin mir sicher, dass der Lebende Stein das Wasser nicht direkt aufgenommen hat.

Gruss und nochmals Danke,

Rayka


@ Sparfuchs

das habe ich auch gelesen, allerdings noch nie irgendwo gesehen und ich bin immer für Exoten zu haben. D. h. ich schaue nicht nur in Bau- und Gartenmärkten, sondern eher im Fachhandel wenn ich meinen Dschungel vergrössern möchte -habe allerdings auch viele gängige Zimmerpflanzen-.

Ich werde mal im Internet genauer nach Sämereien schauen (obwohl ich dort ungern kaufe).

Danke Sparfuchs für die rettende Idee, falls es "Steini" nicht schaffen sollte. Du willst mich schon mal trösten, gelle ;)

Rayka


Ja Rayka,
ich habe einmal so vor 20 Jahren Samen gekauft un die Steine selbst gezogen, waren viele für wenig Geld- leider habe ich zu viel gegossen und die Steine bekamen Ungeziefer-so ist es mir mit eineigen Pflanzen gegangen-hab keinen grünen Daumen :(


@ Sparfuchs,

Du wirst lachen: eigentlich komme ich eher mit "schwierigen" Pflanzen zurecht :huh: , die jedem eingehen - nur mir nicht. Pflanzen die jeder zu Hause hat und eigentlich überall überleben, haben bei mir auch nur eine bedingte Chance.

Bei dem Lebenden Stein ist es so, dass ich ihn mir aus dem Urlaub mitgebracht habe und vorher nicht kannte. Für diesen neuen Mitbewohner habe ich mich allerdings sofort ins www. begeben und einiges gelesen. Wie ich allerdings schon in meinem ersten Beitrag erwähnte, waren die Artikel ziemlich widersprüchlich.

Bevor ich vorhin meine Frage bei FM einstellte, habe ich geschaut ob bereits ähnliche Artikel hier zu finden sind. Gerade eben ist mir erst aufgefallen, dass ~Sonnenschein~ bereits Anfang August einen Beitrag daraüber schrieb. Ich habe ihr jetzt eine PM geschrieben um zu erfragen, wo sie ihre Samen her bezieht (sie kommt nämlich aus dem gleichen Ort wie ich :yes: . Wäre prima, wenn sie mir helfen kann.

Gruss, Rayka

Bearbeitet von Rayka am 10.09.2006 21:10:07


Ahh Kassel, da war ich noch nie-bis zum Edersee bon ich ja gekommen, aber noch nicht weiter nördlich. Hatte früher viel versucht selbst großzuziehen:

Lebende Steine
Fleischfressende Pflanzen
diese Rührmichnichtan
Erdbeeren fürn Balkon
Buntnesseln


Zitat (Rayka @ 10.09.2006 21:09:03)
Gerade eben ist mir erst aufgefallen, dass ~Sonnenschein~ bereits Anfang August einen Beitrag daraüber schrieb. Ich habe ihr jetzt eine PM geschrieben um zu erfragen, wo sie ihre Samen her bezieht (sie kommt nämlich aus dem gleichen Ort wie ich :yes: . Wäre prima, wenn sie mir helfen kann.

du hast post ;)

direkt in kassel hab ich auch noch keine samen gefunden....
meine beiden haben übrigens überlebt, und danke für den tipp mit dem ab september nimmer gießen ;)

aber bitte erklärt mir mal... wo ist im herbst/winter in ner mietswohnugn ein sonniger, luftiger platz ,mit 15°?!

hab zwar keine sauna-wohnung, abe rzu kalt darfs ja nich werden, wegen schimmelgefahjr und so...

flieschfressende pflanzen kann man auch selber ziehen?! funktioniert das gut? ich hatte mal ne gekaufte fertige fleischfressende pflanze (papageien-schnabel oder so hieß die...), die war genial :) die konnte man ganz einfach wiederbeleben, wenn sie getrocknet war *g*

Zitat (~Sonnenschein~ @ 11.09.2006 12:17:17)
[QUOTE=Rayka,10.09.2006 21:09:03] aber bitte erklärt mir mal... wo ist im herbst/winter in ner mietswohnugn ein sonniger, luftiger platz ,mit 15°?!


Hallo Sonnenschein,

im Schlafzimmer die Heizung abstellen und beim Schlafen gut zudecken und wenn Du frierst dann schlaf einfach, dann merkst Du nichts vom Zittern. rofl

Gruß Dieter

ich schlafe kühl, aber nicht so kalt.....
erst im tiefen winter fange ich an die heizung auf 2 zu stellen....

im haus meiner eltern geht das ja noch, aber in ner mietswohnung is es mega-stress, wenn irgendwo schimmel kommt, kann ja sein, dass irgendwo noch von der vormieterin sporen sind, die man noch nicht entdeckt hat....



Kostenloser Newsletter