Unterschiede zwischen den Marktformen? Supermarkt, Discounter, Verbrauchermarkt


Hi ho,
hab gerade die neuste Focus-ausgabe vor mir (kostenloses Probeabo, versteht sich) und dort wird in einem Artikel zwischen Verbrauchermarkt, Supermarkt und Discounter unterschieden.
Aber wodurch unterscheiden die sich?
Discounter ist klar, so was wie Aldi, glaube ich, aber was sind die Kriterien?
Danke für Antwort,
gruß,
goody


Ein Verbrauchermarkt ist ein großflächiger Einzelhandelsbetrieb mit mindestens 800 m² Verkaufsfläche, der ein breites Sortiment an Nahrungs- und Genussmitteln und an Ge- und Verbrauchsgütern des kurz- und mittelfristigen Bedarfs überwiegend in Selbstbedienung anbietet; häufig wird entweder auf eine Dauerniedrigpreispolitik oder auf eine Sonderangebotspolitik abgestellt. Der Standort ist in der Regel autokundenorientiert.

Ein Supermarkt ist ein großes Einzelhandelsgeschäft, das Lebensmittel, Genussmittel und daneben meistens auch Drogerieartikel und andere Artikel des täglichen Bedarfs anbietet.

Als Supermarkt werden Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von etwa 400 bis 800 m² bezeichnet. Die meisten Supermärkte sind Teil einer Kette, die viele gleichartige Supermärkte besitzt oder steuert (oft im Rahmen eines Franchisevertrags). Größere Supermärkte werden als Hypermarkt bezeichnet und sind im Prinzip ein Warenhaus auf einer Etage.

Supermärkte bieten ihre Produkte meistens zu vergleichsweise niedrigen Preisen mit entsprechend niedriger Handelsspanne (die sich oft nur im Bereich weniger Prozente bewegt) an.

Zunehmend gibt es auch Supermärkte, die ausschließlich Waren aus kontrolliert biologischer Erzeugung anbieten. Diese nennt man Biosupermärkte.

Als Discounter (von engl. discount = Preisnachlass, Rabatt) bzw. Diskonter bezeichnet man Unternehmen des Einzelhandels, die durch Verzicht auf Dienstleistungen, den weitgehenden Verzicht auf Dekorationen sowie teilweise durch ein (auch qualitativ und somit preislich) reduziertes Warensortiment, Zusammenarbeit mit extrem billigen Erzeugern und stark begrenzte Verkaufsfläche Kostenersparnisse erzielen und somit die Abgabepreise für den Endverbraucher senken können. Im Gegensatz zum traditionellen Handel beschränken sich Discounter auf »schnell drehende« Produkte und erheblich weniger Alternativprodukte innerhalb einer Warengruppe. Dadurch sinken u.a. die Kosten der Vorratshaltung und der Sortimentspflege, zudem entfallen Verluste durch schlecht verkäufliche Artikel.

Unterschieden wird zwischen einem normalen Discounter und einem Harddiscounter. Letzterer Geschäftstyp zeichnet sich durch besonders starke Einschränkungen bezüglich Warensortiment (weniger als 1500 Produkte im Sortiment) und Verkaufsfläche (max. 1000 m²) aus. Discountmärkte, insbesondere die Harddiscounter, verzichteten in der Vergangenheit weitgehend auf Markenprodukte (Herstellermarken) zugunsten von exklusiv vertriebenen Handelsmarken. Um neue Käuferkreise zu erschließen nehmen jedoch auch die Harddiscounter mehr und mehr Markenartikel in das Sortiment auf. Sie zielen damit auf die Smartshopper, preissensible Kunden, die dennoch nicht auf Markenqualität verzichten möchten.

Der Ausdruck Discounter rührt daher, dass ein Rabatt gleich in den Preis einberechnet wird, statt ihn wie früher üblich nur den Stammkunden über Rabattmarken zu gewähren.

Fazit: Verbrauchermarkt ist größer als ein Supermarkt, Discounter verzichtet auf Dienstleistungen.

Edit: meine quelle ist wikipedia, das fazit ist von mir (schrieb m an das nicht irgendwie anders...?)

Bearbeitet von pepsi am 27.09.2006 15:25:20


:pfeifen: Ahhh, also, *grob gesagt* wie ichs mir dachte, danke für die Antwort.
Man könnte also sagen:
real = Verbrauchermarkt
edeka, Sky, Rewe = Supermarkt und
Aldi, Penny ect. = Discounter.
Man, :wacko: dat soll mal einer checken....
da denke ich an die DDR- Zeit: kaufhalle Kaufhalle Kaufhalle... (zumindest, soweit ich mich erinnern kann.... :P


Zitat (Goody @ 27.09.2006 20:43:34)
da denke ich an die DDR- Zeit: kaufhalle Kaufhalle Kaufhalle... (zumindest, soweit ich mich erinnern kann.... :P

:lol: :lol:

Und natürlich der gute alte Konsum...der Deli-Laden und der Intershop :lol:

da kannste mal sehen, unser rewe war mal ein kaufhaus. also: 2 stöcke. dann wurde irgendwann der 1. stock abgeschafft und dann wars nur noch ein supermarkt =)


Rewe und Spar kenn ich aus meiner Kindheit, die waren nicht besonders groß, aber dafür fast an jeder 2. Ecke zu finden.



Kostenloser Newsletter