Bin wieder da... aus dem Lande Draculas


Juhuuu!

Nachdem einige ( viele ) schon Mails geschickt haben und ich schier baff war über die Sorge einiger Muttis kurze Rückmeldung.

Ich war drei Wochen in Rumänien, am 01.01.07 unser neues EU Mitglied. Ich neige nicht zur Euphorie, aber wer Gelegenheit hat, sollte dort mal hinfahren.
Ich war in der Region Siebenbürgen, sehr viele Donauschwaben, sehr deutschfreundlich und landschaftlich toll.Außerdem geschäftlich hochinteressant.

Aber erst einmal vielen Dank für die Nachfragen und Sorge, hatte ich gar nicht erwartet
( Besonders Carlos - ich lebe noch )

Und werde euch jetzt wieder auf die Nerven gehen :pfeifen:

Horrido, proteus is back in Toppic, erst einmal schauen,was in der Zwischenzeit so los war.


Erzähl mal...ist dir Dracula begegnet? Unerklärliche Bisswunden am Hals? :lol:...

Rumänien soll ja wirklich schöne Ecken haben..Fotos??


Hi,
willkommen zurück, auch wenn wir uns nicht "persönlich" kennen! :D

Ich war letztes Jahr auch drei Wochen in Rumänien und total begeistert!
Super-Urlaub, super schönes und vielseitiges Land und ein nicht zu vergleichendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Doch natürlich möchte ich auch die Schattenseiten nicht einfach unter den Tisch fallen lassen, die ich durchaus gesehen und erlebt habe....


Buna ciua, Domnul Proteus ;)

keine AHnung ob es so geschrieben wird, grüß dich zurück


Herzlich willkommen zurueck bei uns.


:winkewinke:

Ich bin vor knapp 10 Jahren in Rumänien gewesen. Landschaftlich wirklich sehr schön. Was mich besonders beeindruckt hat war eine ganze Wiese voller Störche......
Man fährt stundenlang mit dem auf unbefestigten Straßenwegen und sieht keine Menschenseele.....

Das Unfassbare für mich waren die Frauen und junge Mädchen, die ihre Kinder und Babys angeboten haben.

Da mein Onkel aus Rumanien stammt haben wir Land und Leute nicht nur als Touristen erlebt. ..... Irgendwie erinnerten mich die Lebensumstände dort an "Deutschland" wie ich es nur aus Geschichtsbüchern kannte. Kein fließend Wasser, Keine , kein Bad sondern ein Plumpsklo mit Zeitungspapier, (besser gesagt mit einem Schulbuch - Algebra .... ). Das war wie eine Zeitreise.

Bukarest habe ich als sehr elendig, arm und dreckig gesehen - wie gesagt wir waren nicht als Touristen unterwegs.

Die Herzlichkeit und Freundlichkeit der Menschen übertraf bei weitem, daß was man hier kennt. Unbeschreiblich.

Ein Ereignis, läßt mir auch heute noch einen Schauer über den Rücken laufen.: Ein Pferd - vor einem Karren gespannt ist vor uns tot zusammengebrochen. Der Fahrer stieg vom Sitz - befreite das tote Tier vom Gespann (heißt das so) und fuhr mit dem zweiten Pferd weiter. Knapp 2 Wochen später fuhren wir die selbe Straße wieder zurück und das tote Pferd lag immer noch am Straßenrand..... :labern:

Aber 10 Jahre sind eine lange Zeit......

YO


Hi Yo,

meine Erfahrungen sind deinen sehr ähnlich.

Wir sind mit dem Bus :o nach Rumänien gefahren (Deutschland - Österreich - Ungarn - und in Rumänien schließlich von Arad nach Bukarest und von dort mit dem Zug nach Constanta) und haben so unheimlich viel von der Landschaft und auch von den Leuten mitbekommen, denn wir waren die einzigen Deutschen im Bus.

Genau wie du waren wir auch weniger als Touristen im Land, sondern zur Hochzeit meiner besten Freundin, die vor einigen Jahren aus Rumänien nach Deutschland gekommen ist. So konnten wir doch viel eher "hinter die Fassade schauen", zum einen, was die Geschichte Rumäniens angeht, zum anderen, wie die Lebensverhältnisse dort ausschauen, da wir auch bei Bekannten und Verwandten untergebracht waren.

Wie du erwähnt hast, ist die Herzlichkeit, Freundlichkeit, Fürsorglichkeit, die man uns entgegnete und die schon fast aufopferungsvoll schien, nicht zu übertreffen.

Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass sich in den letzten 10 Jahren einiges verändert hat.
Bukarest zumindest wirkte "aufgeräumter" als ich es mir vorgestellt hatte. Besonders die Jugend dort beginnt langsam, ihre eigene Kultur zu entwickeln, die immer mehr "westlich" geprägt wird.
Auch der Tourismus macht immer mehr und mehr Fortschritte und tastet sich langsam an westliche Standards heran.

Auf dem Land allerdings ticken die Uhren noch ganz anders.....

Bearbeitet von keke am 03.10.2006 12:27:58



Kostenloser Newsletter