Rouladen: der Klassiker


Ich will heute abend mal wieder Rouladen machen - schon lange nicht mehr gekocht, aber alle freuen sich schon auf den Klassiker. Wie macht ihr sie

(Bitte auf die Angabe von Kochlinks verzichten, mich interessieren euere Erfahrungen ;) )


Ich nehme für die "Füllung"pro Roulade 2-3 Scheiben Dörrfleisch, eine größere Essiggurke und ein Stück Zwiebel. Vor dem Befüllen würze ich noch mit Salz und Pfeffer, etwas Muskatnuss.
Dann wird gerollt und zusammengesteckt und außen noch mal mit Salz und Pfeffer gewürzt.
Die Rouladen brate ich dann kurz an, gebe Wasser hinzu und lasse sie 1-1,5 Stunden köcheln. In das Kochwasser lege ich noch kleingeschnittene Gurken und Zwiebeln für einen besseren Soßengeschmack.
Wenn die Rouladen fertig sind wird die Soße nach Belieben und Geschmack zubereitet.

Bearbeitet von Rheingaunerin am 04.10.2006 09:24:34


Meine Rouladen:

würzen, mit Senf bestreichen, füllen mit :Zwiebel, Knobi, Speck, Karotten, Essiggurken!!!

Danach kräftig anbraten , Wasser zugeben!!! Köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist!
Soße dann abschmecken und je nach Geschmack etwas binden.


(Von der Füllung mache ich immer mehr und gebe sie mit in den Bräter, gibt ne gute Soße)

Dazu gibt es Nudel und geröstete Semmelbrösel :sabber:

(könnt ich auch mal wieder machen)

Bearbeitet von Schnute am 04.10.2006 09:39:36


Hallo,
meine Varianten:

klassisch:

Rouladen würzen, mit Senf bestreichen, feine Rauchfleischscheibchen oder-Würfel,
Zwiebel, Essiggurke in Streifen oder Würfel. Anbraten mit einer Schwarzbrotkruste, damit es eine schöne Sauce gibt. Dann weitergaren oder ich schmeiße sie in den Schnellkochtopf, dann sind sie in 20 Min. fertig.
Beilage: Spätzle (selbergemacht), Semmelknödel (selbergemacht)

Abwandlungen:
Rouladen mit Senf bestreichen, kleingeschnippeltes Gemüse (Karotten, Sellerie,Lauch, Zwiebel.........) hartgekochtes Ei mit einwickeln.

Rouladen mit blanchierten Spinatblättern und gekochtem Schinken füllen. Nach belieben Zwiebel rein.

Rouladen mit Senf bestreichen, Bratwurstbrät drauf geben (vom Metzger oder aus der Pelle drücken, kleingeschnippeltes Gemüse, mit Ei oder ohne.

Ich hoffe Du hast Lust etwas davon zu probieren.

Einen Guten!

Bearbeitet von sophie-charlotte am 04.10.2006 09:52:49


Ich mach die mal so, mal so (wenn ich sie mache).

Eine Variante:

Rindfleischscheibe mit Senf bestreichen, pfeffern, salzen. Durchwachsenen Speck in lange, dünne Scheiben schneiden (lassen), drauflegen. Ein paar Zwiebelschnitze drauf, eine längs geviertelte saure Gurke, aufrollen, feststecken oder festclipsen. (Mama hat fetten Speck genommen und die Zutaten für die Füllung gewürfelt- da fällt mir aber die Füllung schon beim Anbraten zur Hälfte raus)

Die Rouladen portionsweise im Turbotopf (Dampfdrucktopf) anbraten. Dann alle Rouladen in den Topf geben, 'ne Tasse Wasser drauf, Deckel zu und kochen lassen (ca. 15 bis 20 Minuten). Zum Schluss die Rouladen aus der Soße fischen, diese mit Soßenbinder andicken und mit saurer Sahne verrühren. Dazu: Blaukraut, Salzkartoffeln.

Variante 2:
Puten- oder Kalbsschnitzel mit Parmaschinken und zwei, drei Salbeiblättchen belegen, aufrollen, in einer Pfanne anbraten. Etwas Wasser und etwas Wein angießen, Deckel drauf, schmoren, schließlich die Soße wieder mit Soßenbinder und saurer Sahne fertigstellen.

Ich krieg Appetit, ich glaub am Wochenende gibt's Rouladen!


Fuer die klassischen Rouladen, was nimmt man da fuer Fleisch? Ich habe das glaube ich ein Mal versucht, Rouladenfleisch zu bekommen (jedenfalls dachte ich das), aber bin gescheitert. In Deutschland ist das ja kein Problem. Da geht man zum Metzger und bekommt Rouladenfleisch.


[QUOTE=Valentine,04.10.2006 09:53:14]
Variante 2:
Puten- oder Kalbsschnitzel mit Parmaschinken und zwei, drei Salbeiblättchen belegen, aufrollen, in einer Pfanne anbraten. Etwas Wasser und etwas Wein angießen, Deckel drauf, schmoren, schließlich die Soße wieder mit Soßenbinder und saurer Sahne fertigstellen.


@Valentine

ja, so ähnlich mach ich es auch. Fülle aber noch gerne mit Schafskäse.


Bin jetzt davon ausgegangen, dass markaha "Rindsrouladen" machen will.

Bearbeitet von Schnute am 04.10.2006 10:05:11


Rouladen (Rindfleisch) salzen, pfeffern und auf einer Seite mit Senf bestreichen. Darauf lege ich Speckstreifen, Gewürzgurkenschnitze und Kapern, (man kann auch Zwiebel; aber ich mag keine Zwiebel ;) ), rolle sie, pikse sie zusammen und lege sie in einen Römertopf. Sie werden mit Rotwein begossen und darin ca. 100 Min. bei 200 Grad im Backofen geschmort. Dann rühre ich 1/4 ltr. Bouillon mit bissi Mehl an, und kippe das, mit 1 Becher süßer Sahne und weiteren Kapern zusammen in den Römertopf. Zurück in den abgeschalteten Backofen und ohne Deckel nochmal 10 Minuten bräunen lassen.


Ich mache sie auch so. Allerdings nehme ich zum Bestreichen außer dem scharfen Senf noch Tomatenmark.


Es gibt zwei Gerichte, die bei uns nur mein Mann macht und er verrät seine Geheimnisse nicht. :no:

Also in den Rouladen ist auf jeden Fall Speck, Gurken und Senf. Aber das eigentliche Geheimnis ist diese himmlische Soße. Keine Ahnung, wie er das hinkriegt. Ich darf ja nicht mal um die Ecke gucken, wenn er brutschelt. :rolleyes:


Ich bestreiche die Rinderrouladen mit scharfen Senf und würze mit Salz und Pfeffer und gebe durchwachsenen Speck ,Gurke und eine halbe Zwiebel dazu -rolle sie ein und brate sie scharf an und dann kommen Zwiebeln dazu ,wenn diese angebräunt sind lösche ich es erst mit wenig Wasser ab und wenn das "eingebrutzelt"ist gäbe ich nochmal Wasser dazu lasse alles 1x aufkochen und danach auf kleiner Stufe schmoren.


@HSommerwind ,bei uns ist es ebenso -mein Mann macht die besten Rouladen :sabber: :sabber:


ich pfeffer das fleisch, bestreiche mit senf, dann mache ich 2 viertel (kleine) zwiebel , eine essiggurke und eine scheibe bacon darein. dann zusammengerollt und mit piekser (nehme einen holz-schaschlikspiess in drei teile gebrochen) links und rechts am ende und das dritte teil fuer die laengsseite wird diese zusammengehalten. dann wende ich die roulade in mehl (ist schon eigentlich die grundlage der sosse.... dickt von alleine dann) und ab in die pfanne schoen braun anbraten. dann mit bruehe loeschen und koecheln lassen . sind immer sehr gut. :sabber: oh, habs fast vergessen. nen schuss herben weisswein kommt auch noch bei mir in die sosse ..
fledi :rolleyes:

Bearbeitet von fledermaus am 04.10.2006 14:53:43


Zitat (janice @ 04.10.2006 14:17:19)
Ich bestreiche die Rinderrouladen mit scharfen Senf und würze mit Salz und Pfeffer und gebe durchwachsenen Speck ,Gurke und eine halbe Zwiebel dazu -rolle sie ein und brate sie scharf an und dann kommen Zwiebeln dazu ,wenn diese angebräunt sind lösche ich es erst mit wenig Wasser ab und wenn das "eingebrutzelt"ist gäbe ich nochmal Wasser dazu lasse alles 1x aufkochen und danach auf kleiner Stufe schmoren.


@HSommerwind ,bei uns ist es ebenso -mein Mann macht die besten Rouladen :sabber: :sabber:

wo? :sabber: :sabber: :sabber:

wann? :sabber: :sabber: :sabber:

:wub: :wub: :wub:

Ja, das mit der Sosse würde mich auch mal interessieren, denn in meinen Augen ist sie das A und O bei der Roulade.

Ich mache sie weitersgehend so wie die meisten: Also erst aussen salzen und pfeffern, dann innen mit Senf bestreichen (ich nehm mittelscharfen) und innen auch salzen und pfeffern. Mit Zwiebel, Speck und Gewürzgurke füllen, abbraten, rausnehmen, Zwiebeln (klein geschnitten) anbraten mit etwas Speck, Fleisch dazugeben, mit Wasser und Rotwein ablöschen, so dass die Rouladen etwa zur Hälfte bedeckt sind. Und dann bei geringer Hitze schmoren lassen. Ich geb noch ein Lorbeerblatt dazu und ein paar Senfkörner.

Wenn die Rouladen nach ca. 2 Sunden fertig sind, nehm ich sie raus, stell sie warm und kümmere mich um die Sosse. Ein Schuss Sahne kommt dazu, etwas Butter und evtl. abbinden.

Wie macht ihr die Sosse?

PS: Ja Rinderrouladen, die sind gerade im Anbot

Bearbeitet von markaha am 04.10.2006 15:08:38


Zitat (Justme @ 04.10.2006 14:53:00)
Zitat (janice @ 04.10.2006 14:17:19)
Ich bestreiche die Rinderrouladen mit scharfen Senf und würze mit Salz und Pfeffer und gebe durchwachsenen Speck ,Gurke und eine halbe Zwiebel dazu -rolle sie ein und brate sie scharf an und dann kommen Zwiebeln dazu ,wenn diese angebräunt sind lösche ich es erst mit wenig Wasser ab und wenn das "eingebrutzelt"ist gäbe ich nochmal Wasser dazu lasse alles 1x aufkochen und danach auf kleiner Stufe schmoren.


@HSommerwind ,bei uns ist es ebenso -mein Mann macht die besten Rouladen :sabber:  :sabber:

wo? :sabber: :sabber: :sabber:

wann? :sabber: :sabber: :sabber:

:wub: :wub: :wub:

Mein Göga kocht jeden Sonntag (grins natürlich nicht immer Rouladen :D ) das ist ein Hobby von ihm und na Klar -ich freue mich darüber !!!! :) :)

Zitat (markaha @ 04.10.2006 15:07:24)
Ja, das mit der Sosse würde mich auch mal interessieren, denn in meinen Augen ist sie das A und O bei der Roulade.

und Rotwein ablöschen,

ahhhhhh , rotwein B) habe ich noch nie gemacht. gehe nachher einkaufen. selbstvertaendlich auch rouladen. und mache diese morgen. diesmal die sosse mit cianti. probieren geht ueber studieren. :)
fledi :rolleyes:

@Fledermaus

Keinen Chianti - nimm einen tocknen Bordeaux, nicht den schlechtesten ;)


Zitat (markaha @ 04.10.2006 15:13:56)
@Fledermaus

Keinen Chianti - nimm einen tocknen Bordeaux, nicht den schlechtesten ;)

Danke, ist gebongt :blumen:
fledi :rolleyes:

Zitat (janice @ 04.10.2006 15:08:04)

Mein Göga kocht jeden Sonntag (grins natürlich nicht immer Rouladen :D ) das ist ein Hobby von ihm und na Klar -ich freue mich darüber !!!! :) :)

Das ist seeeehr gut: mein Auto startet am Samstag abend, ok?

:wub: :wub: :wub:

Bei diesem Rezept wird die Soße richtig gut:
Ich salze und pfeffere die Rouladen (Rindfleisch), bestreiche sie mit Senf, lege eine Scheibe Schinkenspeck drauf, bestreue das Ganze mit kleingewürfelter Gewürzgurke und gehobelter Zwiebel, rolle dann auf und stecke sie fest, bestreiche sie von aussen mit Senf, brate sie im Dampfkochtopf nacheinander in Öl scharf an, nehme sie raus, gebe in den Bratensatz Zwiebel, kleingehackte Gewürzggurke und Tomate, evtl. ein paar Speckwürfel (durchwachsen),Graubrotrinde, lasse das Ganze Farbe nehmen (also brate es kurz an), rühre etwas Tomatenmark dazu und lösche das Ganze mit einem Schuß des Gewürzgurkensuds aus dem Glas ab.(Ergibt den speziellen Rouladensoßengeschmack). Dann je nach Geschmack mit Rotwein (kann man auch weglassen) und Brühe aufgießen, Rouladen dazu. Ca. 20 Min. im Dampfkochtopf garen. Soße absieben, abschmecken und binden.
Gea


Hallo zusammen,

meine Rouladen fallen immer so aus:

Zwiebeln !!!!

Rinderrouladen ausbreiten mit Pfeffer und Salz würzen. Senf drauf streichen. Fetten Speck drauf legen (pro Roulade 2 Stk. wird saftig). Gewürzgurke in Scheiben rauflegen.

Einrollen , zu Binden oder feststecken.

Die geschnittenen Zwiebeln in den Topf zum anbraten geben.Das Fleisch anbraten von allen Seiten. Mit Wasser ablöschen !!!!

Schuß Rotwein rein!!! 21 ...22....23.... :D .

Kleinen Schuss Senf mit rein.

Andicken/ansehmen, nochmals abschmecken zur Not nachwürzen !!!!

Dazu Kartoffeln/Klöße , Rotkohl (oder wie mein Zickiger Mann lieber Bohnen :lol: )

LG.

BriCze .............



:winkewinke: :winkewinke:


Zitat (Mikro @ 04.10.2006 10:03:45)
Fuer die klassischen Rouladen, was nimmt man da fuer Fleisch? Ich habe das glaube ich ein Mal versucht, Rouladenfleisch zu bekommen (jedenfalls dachte ich das), aber bin gescheitert. In Deutschland ist das ja kein Problem. Da geht man zum Metzger und bekommt Rouladenfleisch.

Nun weiss ich aber immer noch nicht, welches Teil vom Rind es denn nun ist. :blink:

Zitat (Mikro @ 05.10.2006 11:45:20)
Zitat (Mikro @ 04.10.2006 10:03:45)
Fuer die klassischen Rouladen, was nimmt man da fuer Fleisch? Ich habe das glaube ich ein Mal versucht, Rouladenfleisch zu bekommen (jedenfalls dachte ich das), aber bin gescheitert. In Deutschland ist das ja kein Problem. Da geht man zum Metzger und bekommt Rouladenfleisch.

Nun weiss ich aber immer noch nicht, welches Teil vom Rind es denn nun ist. :blink:

Ich denke mal man nimmt Oberschale dazu. Also aus der Keule...

Also ich als Fleischereifachverkäuferin kann Cladiere nur recht geben. Rouladen werden aus der Oberschale / Keule geschnitten. Mann kann aber auch die Unterschale nehmen.

LG


Zitat (tastenmaus @ 05.10.2006 11:58:24)
Also ich als Fleischereifachverkäuferin kann Cladiere nur recht geben. Rouladen werden aus der Oberschale / Keule geschnitten. Mann kann aber auch die Unterschale nehmen.

LG

Tja, die ist halt nicht so gut, aber billiger. Letztendlich muss jeder selbst wissen, was er verwenden möchte...

Aber R-Filet würde ich mal keines nehmen, sonst sind die Rollen unbezahlbar...


Es sei denn, man heißt Paris Hilton - dann ist es Wurschd rofl rofl rofl

...nix gegen paris hilton sagen, dat isch meine absolute traumfrau :wub: :wub: :wub:
cutie


Cutie und ich dachte das wäre immernoch die Lisa Plenske?


Zitat (sophie-charlotte @ 04.10.2006 09:50:41)
Hallo,
meine Varianten:

klassisch:

Rouladen würzen, mit Senf bestreichen, feine Rauchfleischscheibchen oder-Würfel,
Zwiebel, Essiggurke in Streifen oder Würfel. Anbraten mit einer Schwarzbrotkruste, damit es eine schöne Sauce gibt. Dann weitergaren oder ich schmeiße sie in den Schnellkochtopf, dann sind sie in 20 Min. fertig.
Beilage: Spätzle (selbergemacht), Semmelknödel (selbergemacht)

Abwandlungen:
Rouladen mit Senf bestreichen, kleingeschnippeltes Gemüse (Karotten, Sellerie,Lauch, Zwiebel.........) hartgekochtes Ei mit einwickeln.

Rouladen mit blanchierten Spinatblättern und gekochtem Schinken füllen. Nach belieben Zwiebel rein.

Rouladen mit Senf bestreichen, Bratwurstbrät drauf geben (vom Metzger oder aus der Pelle drücken, kleingeschnippeltes Gemüse, mit Ei oder ohne.

Ich hoffe Du hast Lust etwas davon zu probieren.

Einen Guten!

also den Tipp mit dem gekochten Ei als Füllung finde ich klasse, muss ich unbedingt beim nächsten Mal ausprobieren !!

Ich würze erst mit Salz,Paprika u.Pfeffer, dann bestreiche ich die Innenseite mit Senf, als Füllung nehme ich Th.mett und eine Gurke.Einrollen mit Zahnstocher festpieken u. in Schw.schmalz anbraten, mit Rinderbouillion u. Rotwein ablöschen u. 20Min. im Schnellkochtopf kochen. Wenn ich hab, mach ich noch Lorbeerbl.rein.

Nachher die Sosse noch mit Bratensosse u. Sossenbinder andicken u. ev. noch mal ein Schuß Rotwein.

Dazu gibts Rotkohl u. Knödel :sabber:


Zitat (tastenmaus @ 05.10.2006 11:58:24)
Also ich als Fleischereifachverkäuferin kann Cladiere nur recht geben. Rouladen werden aus der Oberschale / Keule geschnitten. Mann kann aber auch die Unterschale nehmen.

LG

Eine Kollegin *freufreu* :winkewinke:
Bei mir gibts heute auch Rouladen, für den Göga mit Speck, Zwiebel und Gurke und für uns Mädels mit Mett gefüllt. Ich brate sie mit Möhre, Zwiebeln, Sellerie, Lauch und Speck an und gieße dann Brühe hinzu. Dann lasse ich sie eine Dreiviertelstunde schmoren und fertig.
Am liebsten sind mir auch die Rouladen aus der Oberschale.

Bearbeitet von Karen am 07.10.2006 17:53:15

Bei meinen Eltern werden die Sonntags-Rouladen schon am Samstag Abend vorbereitet....die ziehen dann über Nacht richtig schön durch.... :sabber:


:P Ich bestreiche sie mit Senf, Schinkenspeck,Gurke und Zwiebelstücke drauf.

Scharf anbraten !!!
Bevor ich sie mit Wasser angieße tue ich 1 guten Schuß Weinbrand rein
TIP ----> das macht sie schön butterweich und mürbe.
Ist keine Flüssigkeit mehr drin dann wieder mit Wasser angießen usw.
Wenn genug Soße vorhanden ist ,z um Schluß salzen und pfeffern !!!


Guten Appetit ! :wub:


Bearbeitet von Hibiskus am 20.10.2006 17:12:05


Rinder-Rouladen, wenn sie nicht schon sehr dünn geschnitten sind, klopfen. Mit Pfeffer und Salz würzen, mit Senf einstreichen, mit Speckscheiben und Zwiebelscheiben belegen und aufrollen. Mit Zwirn umwickeln damit sie beim Braten nicht aufgehen. Oder Rouladenklammern nehmen.
In heißem Öl anbraten, einen Becher Schmand drübergeben oder saure Sahne und im Backofen schmoren lassen bis sie schön braun sind. Ab und zu Wasser zugießen damit sie nicht anbrennen. Fertige Rouladen rausnehmen und die Fäden entfernen. Den Bratensatz mit etwas Wasser aufkochen (je nach dem wieviel Soße man braucht) durch ein Sieb streichen und andicken. Jetzt nur noch die Soße mit Pfeffer, Salz und Paprika abschmecken.


Hallo, mein Papa machte immer ganz leckere Rindsrouladen, leider habe ich kein Rezept und hätte mal richtig Lust darauf.

Ich kann mich erinnern, dass Speck, Gurgen, Petersilíe, Tomatenmark oder Senf drin war.

Wie füllt ihr eure Rouladen ?

Bin auf ganz viele tolle Rezepte gespannt :blumen:

LG


Das ist kein Hexenwerk.

Meine Rouladen fülle ich auch immer mit dem, was Du bereits beschrieben hast. Allerdings nehme ich keine Gurgen, sondern Essiggurken! Zwiebeln dürfen natürlich auch nicht fehlen. Desweiteren sollte man darauf achten einen scharfen Senf zu nehmen, zB. meinen Lieblibgs-Löwen-Senf.

Ein Kumpel von mir macht immer noch kleingewürfelte Paprikaschoten rein - auch lecker.

Und beim Speck würde ich einen fetten nehmen, sonst werden die Rouladen ziemlich trocken!

Gutes Gelingen :daumenhoch:

Bearbeitet von Don Promillo am 12.10.2007 22:04:13


Klick!!! :P

Wie sagt Kalle:Gibt es schon! :D

Rouladen: mach ich ganz klassisch. Fleischscheiben ausbreiten, pfeffern und salzen. Mit scharfem Senf dünn bestreichen, je eine Scheibe Speck drauflegen. Zwiebeln und Gewürzgurken in Streifen schneiden und (quer) auf die Rouladenscheiben verteilen, aufrollen, zusammenstecken oder -binden.

Rouladen in heißem Öl oder Schmalz scharf anbraten (ich mach's am liebsten im Dampfdrucktopf, hab ich so von Muttern gelernt), Tasse Wasser angießen, Deckel schließen und zum Kochen bringen (Stufe zwei). Herd ausschalten und Topf auf der Platte stehen lassen- nach 10 bis 15 Minuten sind die Dinger gar.


Hallu Urmeli,

ich bin ein Rouladenrezept zum Anklicken

Viel Spaß beim Nachkochen ! :blumen:


Zitat (Valentine @ 12.10.2007 22:08:47)
Rouladen: mach ich ganz klassisch. Fleischscheiben ausbreiten, pfeffern und salzen. Mit scharfem Senf dünn bestreichen, je eine Scheibe Speck drauflegen. Zwiebeln und Gewürzgurken in Streifen schneiden und (quer) auf die Rouladenscheiben verteilen, aufrollen, zusammenstecken oder -binden.

Rouladen in heißem Öl oder Schmalz scharf anbraten (ich mach's am liebsten im Dampfdrucktopf, hab ich so von Muttern gelernt), Tasse Wasser angießen, Deckel schließen und zum Kochen bringen (Stufe zwei). Herd ausschalten und Topf auf der Platte stehen lassen- nach 10 bis 15 Minuten sind die Dinger gar.

:daumenhoch:
Genau, im Schnellkochtopf bekommt man jedes Fleisch zart, außerdem spart man viel Energie.
Nur nicht abdampfen, sondern einige Zeit ruhen lassen, das Fleisch bleibt saftig und die Gewürze ziehen schön durch, :sabber:

Ist ja alles recht und schön, aber ich traue den DD-Töpfen nicht so ganz.


Zitat (HSommerwind @ 04.10.2006 13:50:50)

Aber das eigentliche Geheimnis ist diese himmlische Soße.

rofl
Wenn die Rouladen gebräunt sind, Zwiebeln und etwas Suppengrün mit schmoren, dann mit etwa 2 Tassen Wasser aufgießen und im Topf deiner Wahl fertig schmoren.
Für die Soße eventuell:
1 Esslöffel Zuckerrübenkraut zugeben,
oder eine Scheibe Pumpernickel,
oder Rotwein
oder alles zusammen.
Dann alles durchsieben,
Lecker, lecker! :sabber: :sabber:

Bearbeitet von Sailor am 12.10.2007 22:43:25

Warum nicht, Donnie? Angst vor einer Explosion? Mir ist noch nie was passiert, und ich mach Gulasch, Rouladen etc. ausschließlich im Dampfdrucktopf. (Nur meiner Mutter ist mal die Linsensuppe an die Decke gegangen- sie hat den Deckel mit Gewalt aufgemacht, als noch Druck im Topf war. Man muss unbedingt erst den Überdruck vollständig ablassen bevor man den Deckel abnimmt!)


Rouladen mach ich wie meine Mutter:

Champignons
Gewürzgurken
rote Paprika
Zwiebeln
Bauchspeck
Petersilie

Alles in feine Würfel schneiden und in der Pfanne erstmal anschmurgeln. Das Rouladenfleisch (Rind) pfeffern und salzen und mit Senf bestreichen. Die etwas abgekühlte Füllung draufgeben, zusammenrollen und mit 3 Zahnstochern feststecken. Scharf anbraten, etwas Tomatenmark dazu ,mit Rotwein ablöschen, übriggebliebene Fülle dazugeben, mit etwas Brühe aufgießen. Lorbeerblatt, Piment- und Senfkörner im Teesäckchen mit rein, Deckel drauf und ca. 1,5 Stunden schmoren lassen. Nötigenfalls mit dunklem Soßenbinder etwas andicken, ist aber meist nicht nötig. Abschmecken mit Worcestersauce und einer Prise Zucker.

Bearbeitet von Rausg'schmeckte am 12.10.2007 22:46:20


Zitat (Valentine @ 12.10.2007 22:43:28)
Warum nicht, Donnie? Angst vor einer Explosion? Mir ist noch nie was passiert, und ich mach Gulasch, Rouladen etc. ausschließlich im Dampfdrucktopf. (Nur meiner Mutter ist mal die Linsensuppe an die Decke gegangen- sie hat den Deckel mit Gewalt aufgemacht, als noch Druck im Topf war. Man muss unbedingt erst den Überdruck vollständig ablassen bevor man den Deckel abnimmt!)

Ich hab halt bisher immer konventionell gekocht. Hab mir jetzt aber auch ein DDT zugelegt und werde den in den nächsten Tagen mal testen.

Ist ja nicht so, dass ich nichts davon halte, ich kenne viele die darauf schwören. Werde es die Tage mal ausprobieren!

Gibt es vielleicht ein "Einsteigergericht" für Anfänger?

Zitat (Don Promillo @ 12.10.2007 22:51:09)

Gibt es vielleicht ein "Einsteigergericht" für Anfänger?

Probier für den Anfang mal Gulasch... oder Rindsrouladen ;)

Wichtig ist nur immer wieder, dass wenigstens 1/4 Liter Wasser im Topf ist, damit sich auch Dampf bilden kann. Sonst brennt dir die Chose an!

Eintöpfe (Erbsen, Linsen...) werden im DDT auch wunderbar. Mama hat sie früher (also ganz früher, als ich noch klein und sie noch berufstätig war) morgens nur kurz angekocht und dann den verschlossenen Topf auf der ausgeschalteten Herdplatte stehen lassen- wenn sie dann von der Arbeit heimkam, war alles gar.

Zitat (Valentine @ 12.10.2007 22:55:53)
Zitat (Don Promillo @ 12.10.2007 22:51:09)

Gibt es vielleicht ein "Einsteigergericht" für Anfänger?

Probier für den Anfang mal Gulasch... oder Rindsrouladen ;)

Wichtig ist nur immer wieder, dass wenigstens 1/4 Liter Wasser im Topf ist, damit sich auch Dampf bilden kann. Sonst brennt dir die Chose an!

Eintöpfe (Erbsen, Linsen...) werden im DDT auch wunderbar. Mama hat sie früher (also ganz früher, als ich noch klein und sie noch berufstätig war) morgens nur kurz angekocht und dann den verschlossenen Topf auf der ausgeschalteten Herdplatte stehen lassen- wenn sie dann von der Arbeit heimkam, war alles gar.

Ich gebe das aber schon alles auf den Topfboden, oder? Bei mir ist so eine Trennscheibe dabei - speziell fürs Dämpfen wahrscheinlich.

Zitat (Don Promillo @ 12.10.2007 22:31:24)
Ist ja alles recht und schön, aber ich traue den DD-Töpfen nicht so ganz.

Nanu, nana!
Du hast vor etwas wie einem Schnellkochtopf angst? ;)

Die neue Generation der Schnellkopftöpfe ist absolut sicher.
Bei Überdruck geht nicht der Deckelhoch, sondern ein Ventil im Deckelrand lässt den überfälligem Dampf ab.
Wenn man beim öffnen Widerstand spürt, ist noch Druck drauf.
Dann entweder Vorschriftweise abdampfen, oder warten bis, bis der Druckanzeiger unten ist.
Gaaaaanz einfach!

Ich koch "ganz normal" im DDT, einen solchen Dämpfeinsatz besitze ich überhaupt erst seit einem Jahr.

Dieser Einsatz ist z. B. für Salzkartoffeln- die werden tatsächlich nur im Dampf gegart, liegen nicht auf dem Topfboden.

Gulasch, Rouladen etc. brate ich auf dem Topfboden an, geb evtl. weitere erforderliche Zutaten (z. B: Sauerkraut für Szegedinger Gulasch, Gewürze... und natürlich die Tasse Wasser) hinzu, einmal umrühren, Deckel drauf und "Gas geben".

Ansonsten: zu den Töpfen gehört meist so ein kleines Anleitungsheftchen dazu. Lies das kurz durch, da steht alles drin was du wissen musst.


Danke Sailer & Valentine :blumen:

werde mich mal durchlesen!


Meine Oma und meine Mutter haben da immer kaltes Wasser drüberlaufen lassen, da geht auch derbe viel Druck weg.



Kostenloser Newsletter