Der Teufel und seine Zeichen


Halli-Hallo!!



passt ja gerade dieses Forum =)

Habe in einigen Wochen eine kurze Fachbereichsarbeit über das Thema "Der Teufel und seine Symbole" abzugeben.

Man glaubt es kaum, aber im Internet sowie im Buchhandel gibt es keine oder sagen wir lieber sehr wenige, schlüssige und aussagekräftige Informationen zu diesem oder ähnlichen Themen.
Natürlich findet man immer wieder das Zeichen des Pentagramms oder die Ziegen- oder Stierbeine als Gliedmaßenersatz. Doch ich benötige umfangreichere Informationen. -Die Entstehung des Mythos, mit ihm in Verbindung gebrachte Zeichen und Symbole (Abwehrglauben,etc.), deren Verwandlung/Weiterentwicklung im Laufe der Zeit und Ähnlichkeiten bzw. krasse Unterschiede zwischen Kulturkreisen.

Ich habe mich in letzter Zeit doch sehr mit diesem Themenkreis auseinandergesetzt und eingelesen. Doch um dem "googlen" ein Ende zu setzen und vielleicht neue Bereiche und Ideen zu sammeln, wende ich mich nun an die zweitgrößte "Suchmaschine"/Ideenwerkstatt im Internet - an das Forum, an Euch...

Bitte schreibt mir Anregungen, Wissenswertes, all das was ihr in so einer Arbeit integrieren würdet. Und bitte,... wenn möglich mit Quellenverzeichnis.

Vielen Dank im Voraus,
wird sicherlich ganz interessant...


Ich kann dir drei Tipps geben:

einmal: schau dir doch mal den Mythos an, wie der Teufel entstand - gefallener Engel

Zum zweiten gibt es ein kleines Buch von

Berger, Klaus - Professor in Heidelberg - "Wozu ist der Teufel da?" Ist nicht zu wissenschaftlich, aber gut recherchiert, gut zu lesen und enthält alles wissenwerte, was die Grundlagen angeht.

Ein drittes, was ich dir empfehlen würde ist das Lexikon füpr christliche Ikonographie (LCI). Dort findest du "fast" alles, was du an Literatur brauchen kannst, was die Symbole angeht.

Wenn du noch Fragen hast, wende dich getrost an mich ;)


hi,b.b!die verschiedenen namen des o.g,sprichwörter,wären evtl. untersuchungs-
wert..(oder auch o.g im film,musik..)


Lies doch einfach mal die Bibel!


Das Pentagramm ist übrigens im altertümlichen Glauben ein Schutzsymbol, wenn es auf seinen beiden Spitzen steht. Steht es nur auf einer Spitze, der sogenannte Drudenfuß, wird es als Symbol des Bösen verwendet.

Guggel ist dein Freund


Hier wohnt der Teufel! :lol::lol::lol:


Hallo,

ich würde da nicht im Internet anfangen, sondern bei den Wissenschaftlern (für ne Facharbeit immer ganz gut - nur aus neugierde: für wen/was schreibst du? FH? Schule?)

Ich habe mal bei buchhandel.de "Okkultismus" eingegeben. Da bekommt man nämlich auch die Fachliteratur angezeigt, lässt sich mit ein bißchen Fingerspitzengefühl auch schon am Titel rausfinden. Schau doch mal, ob es die in der Stadtbibliothek/Unibibliothek gibt! (Unibib kann man manchmal auch als EInwohner nutzen). Oder frag direkt die Leute in der Stadtbibliothek (die dann schon ein bißchen größer sein sollte :-) )

Keine Angst vor Titeln, die nicht genau in dein Schema passen! Wär zwar schön, wenn es für jede Hausabeit schon ein Lexikon gäbe, das man dann abpinseln kann, aber lass dich von deinem Gespür leiten (uuuhhh..okkult...), versuch es mit verschiedenen Schlagworten (kennst du ja nach dem googlen), v.a. Oberbegriffen, also nicht versuchen für jedes Symbol n Lexikon zu finden (s.o.).

Manchmal hat es auch schon geholfen, bei Wikipedia in den "Literaturangaben" zu schauen. Z.B. mit dem, was ganz unten bei "Symbole" steht, kann man schon mal in die Bib wandern und weitersuchen. Wenn du die erste Spur gefunden hast, d.h. das erste brauchbare Buch (oder auch nur ein zu 50 % brauchbares Buch), kannst du das Literaturverzeichnis durchschauen und wieder ein neues finden.

Klingt schrecklich kompliziert, macht einen auch manchmal wahnsinnig, aber bei dem schönen Thema kannst du bei Religion, Volkskunde, Geschichte, Esoterik usw. schon was finden. Nimm dir einen Nachmittag Zeit in der Bibliothek - Internet ist nicht alles! (und falls du das alles schon gewusst hast: Entschuldige meine Klugscheißerei. Ich hab erst an der Uni richtig suchen gelernt und wäre über die "light"-Version schon zu Schulzeiten froh gewesen :-) ab nem bestimmten Punkt macht das nämlich Spaß, das ist wie ne Schnitzeljagd)

Also frohes Schaffen und lass mal von der Ergebnissen hören,

jupi


Zitat (BumBumBoy @ 04.10.2006 21:34:06)
Habe in einigen Wochen eine kurze Fachbereichsarbeit über das Thema "Der Teufel und seine Symbole" abzugeben.

Kann es sein, daß wir deine Arbeit schreiben sollen?

Zitat
Man glaubt es kaum, aber im Internet sowie im Buchhandel gibt es keine oder sagen wir lieber sehr wenige, schlüssige und aussagekräftige Informationen zu diesem oder ähnlichen Themen.

Im Internet gibt es abertausende von Informationen. Zu faul, selbst zu suchen?

Zitat
Natürlich findet man immer wieder das Zeichen des Pentagramms oder die Ziegen- oder Stierbeine als Gliedmaßenersatz. Doch ich benötige umfangreichere Informationen.

Ist wohl Sinn der Arbeit, sich damit näher auseinanderzusetzen.

Zitat
Ich habe mich in letzter Zeit doch sehr mit diesem Themenkreis auseinandergesetzt und eingelesen.

Mußt du wohl auch, wenn es eine gute Arbeit werden soll.

Zitat
Doch um dem "googlen" ein Ende zu setzen und vielleicht neue Bereiche und Ideen zu sammeln, wende ich mich nun an die zweitgrößte "Suchmaschine"/Ideenwerkstatt im Internet - an das Forum, an Euch...

Also keine Lust mehr, selbst zu suchen. Sollen doch die anderen meine Arbeit machen.

Zitat
Bitte schreibt mir Anregungen, Wissenswertes, all das was ihr in so einer Arbeit integrieren würdet. Und bitte,... wenn möglich mit Quellenverzeichnis.

Ja ne, is klar. Am besten noch formatiert im Wordformat?

In wievielen Foren hast Du den Text eigentlich gepostet? allmystery.de habe ich schon gefunden. War da nichts brauchbares auf 5 Seiten für dich dabei?

Zitat (tom-kuehn @ 05.10.2006 10:05:49)

Kann es sein, daß wir deine Arbeit schreiben sollen?

Im Internet gibt es abertausende von Informationen. Zu faul, selbst zu suchen?

Ist wohl Sinn der Arbeit, sich damit näher auseinanderzusetzen.

Also keine Lust mehr, selbst zu suchen. Sollen doch die anderen meine Arbeit machen.

Ja ne, is klar. Am besten noch formatiert im Wordformat?

In wievielen Foren hast Du den Text eigentlich gepostet? allmystery.de habe ich schon gefunden. War da nichts brauchbares auf 5 Seiten für dich dabei?

Dem kann ich mich nur anschließen, ich schätze es auch nicht sonderlich wenn ich für andere die Arbeit machen soll. Vor allem bietet gerade das Internet eine Menge Infos für jeden Bereich und ich habe schon viel gesucht :ph34r:

wer schreibt das ihr meine arbeit schreibt? ich will lediglich unterschiedliches wissen und meinungen von unterschiedlichen bürgern oder wie ich es nenne leute die auch eigenwissen haben.. das ich meine arbeit schreibe ist doch logisch.. darf ich da nicht meinungen anderer anhören? :wub:


hey du warst doch gerade im Chat? und dann sofort auch wieder weg...Hat was nicht funktioniert?


*Modmodusaus*
Manchmal steckt der Teufel im Detail *gg*

Sorry konnte nicht anders

*Modmoduswiederan*


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 28.11.2007 10:56:53


Ist eigentlich genau der richtige Thread für mich. :teufel: :teufel: :teufel:


Kalle, datt war jetzt sowas von klar........................ :pfeifen: :pfeifen: rofl


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 06.10.2006 20:32:49)
Ist eigentlich genau der richtige Thread für mich. :teufel: :teufel: :teufel:

Ladies and Gentlemääääääääääääääään

The one and only....himself persönlich... :teufelsweib:

I think the Kalle with the Kralle is don´t anybe we for such an devil for the evil in the cradle of some pradle did for fragg´l kind of shattle something wrong about the verses of the end.

Fazit: Kalle kann kein Teufel sein!!! :D


Das glaubst du............................. :hihi: :hihi: :hihi: :teufelsweib: :zwinkern:


Nein, ich WEIß es. Es gibt nämlich nur einen Teufel! Und den kenne ich persönlich...

...und nein, es ist nicht KMDK :pfeifen:


Moinsen,

ja und? wie läuft es denn? Hast du inzwischen mal ein Buch zur Hand genommen :-)?

Gruß jupi


Es gibt ein

Das Buch der Zeichen und Symbole

google mal danach


Die christliche Teufelsgestalt ist in Aussehen und Charakter eine offensichtliche Vermischung vorchristlicher Göttergestalten.
Dabei wurden die negativen Eigenschaften der Figuren teilweise grotesk überzeichnet und die positiven verdrängt.

Nur einige Stichworte, Wikipedia und Google wissen mehr:

Aussehen:
- 1:1 Kopie der Satyren (Waldgeister in Begleitung von Dionysos) oder der Faune
- Bocksfüße sind auch bei Pan zu finden

Charakter:
- alle negativen Eigenschaften der ambivalenten, mythlogischen Gestalt des "Tricksers", der in fast jeder alten Kultur weltweit vertreten war. Namensbeispiele: Kokopelli, Hermes, Enki, Pan, Loki, Prometheus, Wakdjunkaga uva.

Namen:
- Hel ist die Tocher von Loki und die germanische Totengöttin => Hölle
- Lucifer (Lichtbringer) war ein Morgengott (lateinischer Name der Venus), vgl. auch Prometheus

Das "Übernehmen und Anpassen" von Elementen anderer Kulturen war im Christentum nebenbei bemerkt generell üblich. So ziemlich alle christlichen Symbole, Feiertage, Legenden wurden übernommen. Manche mehr, manche weniger offensichtlich.


Schau dir Görttin Kali mal an, die könnt wohl auch noch mit reinspielen.


Hallo. :winkewinke:
Kein schlechtes Thema. Ich hab vor ein paar Jahren eine Facharbeit über den Hexenwahn geschrieben. Bei uns in der Bibliothek hab ich damals 'ne Menge Bücher darüber gefunden! Ich denke über den Teufel wirds die auch geben.
Schau dir doch auch mal Lilith an. Im Talmud gilt sie als ein Weib des Teufels.


Hallo?! :blink:

Wo ist der Teufel??? :mussweg:

Die kleine Elfe! :engel:

Bearbeitet von Die kleine Elfe am 03.11.2006 17:31:55


Der Teufel ist allgegenwärtig. Meiner Meinung entspringt er auch nicht aus dem Feuer, da Feuer die Menschenherzen wärmt. Sondern ich würde ihm aus dem tiefen Eis zuordnen. Und was hören wir, alles fängt an zu schmelzen. Ist es ein Zufall, das es jetzt auf der Welt so ist wie es ist? Wohl kaum.


;) Danke Blubberherz,sprichst mir aus dem Herzen!! :wub:

L.G.:blumenelfe :blumen:


Hallo. :rolleyes:
Zum Thema Teufel dürfte sich wohl jede Unterstützung zeitlich erledigt haben, aber dennoch finde ich es immer wieder interessant, wenn über solches geschrieben wird. Schon in der Definition was der Teufel als angebliche Existenzform sein soll, ist sehr schwer zu beantworten. So steht für Christen und ähnlich Gläubige außer frage, das der Teufel (auch Satan, Luzifer u.ä. genannt) einst zu den Engelsscharen gehörte, aber abtrünnig wurde, bzw. sich gegen den Höchsten gestellt hat. Nach Angaben der Bibel tritt der Teufel erstmalig Adams Frau "Eva" gegenüber. So überredete er Eva vom Baum der Erkenntnis zu essen, damit sie gleich den Göttern werden, so um "Gut" und "Böse" sowie sich selbst bewusst darüber werden, das sie nackt sind. Gott hingegen untersagte bereits (und das ist besonders interessant) dem Adam bevor Eva geschaffen wurde, niemals von dieser Baumesfrucht zu essen. Demnach müssten wir heute anerkennen, dass ohne diese Teufelsverführung kein >Frag-Mutti.de< Existieren würde, geschweige denn sonst irgend etwas, was sich aus "Positiv" und "Negativ" entwickeln lässt. Das Gott die Entwicklung der Menschen, auf das er sich seiner selbst bewusst wird, verhindern wollte, bleibt wohl in dessen Motiv(e) ein Rätzel. Ebenso scheint es sogar den Bibelwissenschaftlern unmöglich zu sein, sich auf eine einheitliche Vorstellung zu solchen Erscheinungsformen zu einigen. Mal scheinen Götter und Engel Physisch aufzutreten (siehe evas Verführung durch den Teufel in Schlangengestalt, die hörbaren Schritte des Höchsten u.s.w.), dann wider solcher Darstellungen werden sie als Geistwesen erklärt. Im grunde kann man es als vermessen ansehen von irgend jemandem zu verlangen, eine Teufelsdefinition zu versuchen, auch im Sinne einer Ausbildung.
Gruss, Nimrod


Auch der Teufel ist eine Sache der Auslegung, meine ich.

Es gibt immer das Gute und das Böse, solange es die Welt gibt. Und nicht immer siegt das Gute, so sieht die Realität eben aus.

Der Teufel ist vielleicht sowas wie etwas, das geschaffen/erdacht wurde, um das Böse und Schlimme dieser Welt greifbarer zu gestalten und notwendigenfalls eine Menge zu Unterwerfende damit zu beeindrucken.
"Der Teufel steckt im Detail" und "Dich hat doch wohl der Teufel geritten- sag mal..!!!"
resultiert im Sprachgebrauch wohl daher.

Bin ich noch so verängstigt, wütend oder besorgt, würde ich wohl in keinem Schatten, der über eine Wand flirrt, einen Teufel ausmachen können. Das ist wohl der modernen Zeit und ihrer Aufklärung zuzurechnen.

Der Teufel steckt in uns selber... nicht als Gestalt, sondern in unseren Gedanken oder auch Werken.
Sicher glaube ich, daß es den gibt- jedoch nicht in der Form, wie man denkt- so mit Schwanz und Bockshuf... meine Güte!!!
Nein- der Teufel kann schlimmere und -geläufigere- Gesichter haben.


Wohl auch locker zu spät, aber vielleicht trotzdem interessant:

Die Gottheit BAAL, im Orient lange verehrt und während des Christentums als Dämon abgestempelt.
Zum Bsp. wurde im NT aus Baal-Sebub ~ Beelzebub (Teufel)

Interessant ist auch die Benutzung von "Jahwe" als Name/Anrede für Gott, aber auch für Baal. Beides sind wohl letztlich keine Namen, sondern Synonyme für Herr/Meister/Der Oberste/Gottheit usw.

WIKIPEDIA


Ich bin Atheist, und wenn ich mir dieses Chaos so angucke, ist das wohl gut so.

Bearbeitet von Jaxon am 22.01.2007 11:00:35



Kostenloser Newsletter