Ferienjob/Freizeitjob für 13jährigen? Taschengeld aufbessern mit Jobs


Hallo an Alle,
ich habe einen 13jährigen Sohn, der sich unbedingt sein Taschengeld mit Hilfsjobs aufbessern möchte...
Nun - denke ich - gibt es ja wohl vom Gesetzgeber Altersgrenzen, wo sich Schüler etwas verdienen dürfen...
Das habe ich auch meinem Sohn versucht zu erklären, aber er ist so versessen darauf, das er für meine Argumente dagegen nicht zugänglich ist...
Unter anderem habe ich auch versucht ihn damit zu bekommen, das er dann fast keine Freizeit mehr hätte, denn er geht auf eine Ganztags-Gesamtschule. Wann soll er denn noch seine Freizeit gestalten...
Sein Argument dafür finde ich auf einer Seite sehr lieb und lobenswert, aber auf der anderen Seite bricht es mir fast das Herz...
Er ist nämlich der Meinung, das er seine größeren Wünsche sich dann selber erfüllen könnte und ich nicht mehr traurig sein müßte, das ich ihm wieder mal ein "Nein" sagen mußte...
ICH KÖNNTE HEULEN, so lieb ist er...
Wir haben nämlich das Problem. das sein Vater keinen Unterhalt zahlt und ich trotz Schichtarbeit in einer Fabrik für "größere Wünsche" (PS2-Spiel ect.) kaum etwas übrig habe, denn obendrein muß ich auch noch die "Eheschulden" allein abtragen...
Ich habe mal ein Gespräch mit ihm geführt, das mir es nicht leicht fällt, immer nein sagen zu müssen und mich das auch traurig macht, und das kommt jetzt dabei raus...
Er bekommt im Monat 12,-€ Taschengeld, was mir schon schwer fällt...

Also, was denkt ihr darüber und wie sollte ich mich jetzt ihm gegenüber weiter verhalten???
Oder habt ihr vielleicht sogar ein paar Tips, was er in dem Alter machen könnte und darf, falls ich ihn von seiner Idee nicht abbringen kann???

Bearbeitet von Mutsch am 15.10.2006 19:03:35


Hallo, ich finde es toll dass Dein Sohn so etwas machen will!!
Und Dich dadurch indirekt unterstützt.
Lass es ihn doch versuchen..wenn es ihm zuviel wird, wird er wieder kürzertreten.. :daumenhoch:


Ach ja..Tipps
Meine Neffen tragen Werbezettel(Norma...) aus und bekommen dafür 40€ im Monat.
Und sonst..hmmm..vielleicht für alte Menschen Besorgungen machen, oder so..


Ich weiß nicht genau wie es rechtlich aussieht aber ich glaube Kinder dürfen generell erst ab 14 arbeiten...natürlich kindgerecht...

google doch mal nach dem "Taschengeldparagraph"...

Ansonsten scheint dein Sohn schon echt reif und vernünftig zu sein...Respekt :blumen:

Sorry, der Taschengeldparagraph regelt was anderes...also daß ein Minderjähriger durchaus schon kleine Kaufverträge (Süßigkeiten, CDs etc...) ohne Zustimmung der Erziehungsberechtigten eingehen kann

Sorry...hatte nicht ganz recht...Die Grenze ist bereits das vollendete 13. Lebensjahr..:blumen:..

Hier mal nen Link http://www.arbeit-und-arbeitsrecht.de/maga...ex.htm?id=14670

Also Zeitungsaustragen wäre z.B. ne Möglichkeit

Bearbeitet von Mellly am 15.10.2006 19:13:44


Hallo melly,
vielen Dank für den Link...war schon ziemlich hilfreich


Hallo schneestern,
wie alt sind denn deine Neffen? Wäre meiner nicht doch zu jung dafür?


Auf alle Fälle Danke für eure schnelle Reaktionen
Weitere Reaktionen sind immer erwünscht...


Richtige Ferienjobs dürfen meiner Meinung nach erst ab 15 Jahren gemacht werden. Zeitungaustragen oder Prospekte haben da einen anderen Rang. Schau doch mal im Jugendarbeitsschutzgesetz nach, dort ist alles eindeutig geregelt. :vertrag:


Ich denke du kannst echt stolz auf deinen Jungen sein! :wub:

Lass ihn doch irgendwas machen, was nur einmal wöchentlich anfällt. Z.B Wochenblatt austragen oder Werbung für einen Supermarkt. Vielleicht sonst mal in einer Apotheke nachfragen, da werden auch immer Jugendliche gesucht, die die Medikamente ausfahren. Wenn es nur einmal in der Woche ist, oder eine Stunde täglich oder so, dürfte das mit der Schule doch kein Problem sein. Lass ihn dir helfen, ich denke ihm ist das sehr wichtig. Wenn es nicht funktioniert, kann er immer noch aufhören, aber einen Versuch ist es wert!!


Es ist nie verkehrt wenn Kinder sich noch etwas zuverdienen, denn so lernen sie auch gleich das es gar nicht so einfach ist. Und wenn sie sich dann etwas davon kaufen, passen sie viel mehr darauf auf und sind Stolz darauf.


Ich denke du kannst echt stolz auf deinen Jungen sein!

hallo jojomama,

eins könnt ihr mir glauben

ICH BIN VERDAMMT STOLZ AUF IHN

aber doch wird mir das herz schwer, wenn ich merke, wie er beim einkaufen auf die preise achtet...z.bsp. bei fruchtzwerge, monte, oder ähnliches...da sucht er sich selbstständig immer die noname-produkte von lidl und co aus...oder will mit mir zu kik klamotten kaufen gehen, als wie seine kumpels zu picaldi und co...

ich wünschte er könnte seine kindheit unbeschwerter verbringen...andererseits kann er sich riesig über kleinigkeiten freuen...

na ja, ich will hier auch nicht jammern und vom thema ablenken...ich tröste mich immer damit, das er mir versichert das es ihm gut geht und er glücklich ist, solange wir gesund bleiben und ich ihm erhalten bleibe...

ICH LIEBE IHN...WIR LIEBEN UNS


Das schadet nicht. Es ist doch gut wenn Kinder schon rechnen-macht meiner (12) auch.
Sie lernen dadurch mehr, als wenn sie Geld ohne Ende bekommen. Schlieslich weist du nicht wie sie später selbst einmal rechnen müssen. Und nur auf Luxus kommts doch auch nicht an. Glück im Leben muß nicht immer Materiell sein.


Meine Jungs haben immer geschaut wo ältere Leute wohnen und dann so ganz zufällig im Gespräch gesagt dass sie gerne gegen ein kleines Entgeld Dinge erledigen würden, so wie schippen im Winter, Rasenmähen, Obst klauben , die Strasse kehren, einkaufen und solche Sachen, sie verdienen sich keine goldene Nase aber es ist eie Aufbesserung und sie vererben die Jobs an ihre Brüder

Bearbeitet von grizzabella am 21.10.2006 01:36:39


mal nach oben schubs...hätte gerne noch ein paar tips


Hallo Mutsch,

ich kenne das, immer nein zu sagen, weil man Alleinerziehend ist.
Mein jüngster Sohn ist 14 Jahre alt und trägt Prospekte für den Supermarkt "Minimal " aus. Die Prospekte teilt er am Wochenende aus und ist insgesamt ca. 4-5 Std. unterwegs. Da dieses am Wochenende geschieht, hat er genügend Zeit für die Hausaufgaben und Freizeitgestaltung. Er bekommt ca. 70 € im Monat und ist richtig stolz auf sein selbst verdientes Geld.
Ich, aus meiner Sicht, bin froh, ihn seinen Nebenjob ausführen zu lassen, steigert das Selbstbewußtsein und er geht besser mit seinem Geld um.
Das ist nun mein Erfahrungsbericht und ich hoffe, Deine Entscheidung fällt dir etwas leichter.

L.G.
Pathfinder :winkewinke: :winkewinke: :winkewinke:



Kostenloser Newsletter