Vernachlässigung oder Übervorsichtig!? Wie weit kann ich bei den Nachbarn gehen


Mein Problem sind die Mieter unter uns...
Ich mache mir echt Sorgen um das kleine Mäuschen, dass dort seid acht Wochen lebt.
Die beiden sind 19 und haben nach einem Jahr geheiratet weil das Kind unterwegs ist.
Jetzt ist die Situation so, das es so scheint als würden die beiden mit der Situation total überfordert sein...
Angefangen das sie sich nicht an die Hausordnung halten (Mähen, fegen, Hausflur wischen etc.) und ziemlich agressiv auf meinen Mann und mich reagieren wenn wir auf diese Problematik ansprechen.
Weiter ist es so, das sie den ganzen Tag, in der ganzen Wohnung die Rolladen unten haben und auch nie mit dem Kind mal raus gehen und es an die frische Luft kommt.
Was mir aber wirklich Sorgen macht sind die eskalierenden Streits zwischen den beiden. Da fleigen so richtig die Fetzen und knallen die Türen. Sie schreit dabei so schrecklich das man meinen könnte sie würde umgebracht!
Ich mache mir echt Sorgen das da mal was schlimmeres passiert und habe eine Nacht, als es mal wieder richtig laut wurde, das Telefon schon in der Hand gehabt um die Polizei zu rufen. Mein Mann meinte allerdings das ich mich da nicht reinstecken soll und das den ihre Sache ist. Ich habe auch ein wenig Angst das man mich auslacht und für übervorsichtig hält!
Was denkt ihr?
Und, was würdet ihr in meiner Situation tun?

Ninny


Ich würde versuchen erstmal selber vielleicht nur mit ihr das Gespräch zu suchen, vielleciht über ein kleines Babygeschenk

Wenn das nichts bringt würde ich mich auf meinen Bauch verlassen und Behörden oder was informieren


Also- wenn die Leute sich absolut nicht an die Hausordnung halten, auch wenn du sie ansprichst, dann wäre es das Beste den Vermieter bzw. die Hausverwaltung zu informieren. Die haben dann durchaus Möglichkeiten... z. B. könnten sie die Mieter abmahnen und evtl. auch die Arbeiten von Dritten durchführen lassen und den "unsozialen" Mietern auf die Rechnung zu setzen.

Was das Gekreische, teilweise zu nachtschlafender Zeit, angeht- ich würde die Polizei informieren. Vielleicht auch das Jugendamt, wenn da ein Baby mit drinhängt... stell dir vor, da passiert wirklich was! Er schlägt sie krankenhausreif, das Kind kommt zu Schaden oder so... es ist in der letzten Zeit so viel passiert... du würdest dir ewig Vorwürfe machen weil du dich "raushältst". Wegschauen ist zweifelsohne einfacher als Zivilcourage zu zeigen, aber ein Telefonanruf bei offizieller Stelle kostet dich nicht viel. Niemand verlangt ja von dir dass du dich direkt in den Streit einmischt, bei den Nachbarn läutest und dazwischengehst...


Das sie sich nicht an die Hausordnung halten ist ja jetzt nicht so das zwingenste Problem. Bin zwar schon zum Vermieter gegangen, aber das hat leider nichts gebracht. Die beiden kümmert das nicht und sagen das auch so!
Ich habe auch schon versucht mit ihnen zu reden, aber selbst wenn sie offensichtlich zuhause sind, reagieren sie nicht auf klopfen und klingeln und machen einfach nicht die Tür auf!

Und eins verwirrt mich noch dazu... Es würde mich zwar im zweifelsfalle nicht aufhalten die Polizei zu rufen, aber man hat mir gesagt, das ich den Polizei Einsatz besahlen muss wenn es sich rausstellt, das es gar nicht so wild war... stimmt das?


Puh! Was hier das richtige ist, insbesondere wenn man dort weiterhin und in Frieden leben möchte, ist für Aussenstehende schwer zu beantworten.
Aus dem Bauch heraus würde ich folgendes vorschlagen:
schreib den beiden einen Brief, in dem Du Deine Wahrnehmumngen darstellst und darauf hinweist, dass Du die Entwicklung des Kindes als gefährdet betrachtest. Wenn Du es wirklich willst, dann biete auch Deine Hilfe an.
Vielleicht wachen die beiden ja auf und ändern etwas .
Falls keine Reaktion erfolgt kannst Du immer noch die Jugendbehörde einschalten ohne Dir vorwerfen zu müssen, Du hättest jemanden angeschwärzt und ihn noch nicht einmal vorgewarnt.

Bearbeitet von FranzBranntwein am 18.10.2006 14:10:01


Ich habe nur so die Befürchtung, das wenn ich sie auf ihre "Probleme" anspreche, das sie dann sofort ablehnend und böse reagieren.
Das war bislang auch schon bei kleineren Dingen so...
Andererseits, wegen einer Befürchtung nichts zu tun ist wohl auch nicht das richtige...


Ich schliesse mich Valentine zu 100% an. Es gibt leider viel zu viele Menschen, die lieber passiv bleiben, als sich evtl. einmal zu viel einmischen.
Du kriegst ja mit, was da läuft und kommst persönlich nicht weiter.
Ich glaube auch sicher nicht, dass solch ein Polizeieinsatz vom Anrufer bezahlt werden muss. Das gilt doch nur bei dummen Scherzen, wie auch bei der Feuerwehr.


Ich konnte es mir jetzt auch nicht vorstellen, aber mal nachfragen schadet ja auch nicht. Bei den Behörden weiß man ja nie so genau :P

Denke, ich werde heute nochmal das Gespräch suchen, ich mache mir ja sonst eh nur Gedanken und bekomme keine Ruhe mehr.
Das kleine Würmchen kann sich dagegen ja gar nicht wehren und die beiden könnten bestimmt auch gute Eltern sein... Sie sind vielleicht nur überfordert und ihnen fehlt Hilfe!


Zitat (Ninnymoskowitz @ 18.10.2006 14:06:19)
Und eins verwirrt mich noch dazu... Es würde mich zwar im zweifelsfalle nicht aufhalten die Polizei zu rufen, aber man hat mir gesagt, das ich den Polizei Einsatz besahlen muss wenn es sich rausstellt, das es gar nicht so wild war... stimmt das?

Also wenn die Nachts , also nach 22 Uhr so laut sind das du keine Nachtruhe findest wirst du ganz sicher nichts bezahlen müssen. Gerade im Moment dürften alle etwas sensibilisert für solche Probleme sein.

Ich würde bei der Polizei im Vorfeld eifnach mal anfragen, was sie vorschlagen. Geh auf der Wache vorbei und erzähle ihnen, was Du für ein Problem hast. Frag sie einfach, was der richtige Weg wäre.
Du musst weder Namen nennen noch Adresse.

Grüße
Murphy


Mich beruhigt auf jede Fälle schon mal, das mich hier keiner für verrückt hält und meine Sorgen für total überzogen gehalten werden...

Die Nachrichten über die vielen vernachlässigten Kinder verstärken die Angst zur Zeit noch und machen einen doch nachdenklich ...

Ich will nicht irgendwann in der Bild sagen,... die waren immer ganz lieb, habe zwar mal mitbekommen das sie sich streiten aber wollte mich da nicht reinstecken!


Kannst dich natürlich auch beim Jugendamt unverbindlich informieren.
Die müssen ja nicht gleich ausrücken, können bestimmt auch beratend tätig sein.

Ich finds übrigens gut das du nicht weghörst,


Ich denke "murphys" Vorschlag ist gut.
Schreit das Kind denn auch?
Irgendwann müssen die (vielleicht sie alleine) doch auch mal einkaufen.
Vielleicht kannst Du sie dann abfangen.


Hallo !!

...ein kleines Kind,dass niemand zu Gesicht bekommt :ph34r:
,offensichtliche Abschottung und unüberhörbare Streitigkeiten............???
Ach ja...das Treppenhaus wird auch nicht gefegt :o

ABER BITTE - ich würde 10,100mal einen Polizeieinsatz zahlen,mit allen Mitteln versuchen an das Kind "heranzukommen"--sprich sehen wollen !!!
Aber...die Mutter ist sicher nur faul...und bei ihrem Mann in besten Händen... :wacko: Na ja,vielleicht ist es in ein paar Tagen,Wochen oder Monaten ja egal geworden...und wir lesen in der Zeitung von deinen Beobachtungen/Befürchtungen.

...in der Apotheke gibts Ohrenstöpsel----------SCHLAF GUT !!!

Sorry-genau da fängt für mich das Versagen...an !!!!!!!! :angry:

Warte bitte nicht und hör auf deinen Bauch-der sagt doch ganz laut-Tu was !!!!

Bearbeitet von töggelie am 18.10.2006 14:35:43


Vielleicht rufst du einfach mal beim zuständigen Jugendamt an und schilderst Deine Wahrnehmungen. Sage ihnen, dáss die Rolläden immer unten sind, daß Du das Kind nicht siehst und daß es oft zu heftigen Streitereien kommt. Sage, daß Du niemanden verdächtigen willst, Dir aber Sorgen machst. Das Jugendamt macht dann evtl. einen Kontrollbesuch und das kann mit Sicherheit in dem Fall nicht schaden. Falls es dem Kind gut geht umso besser, falls nicht dann ist Hilfe möglich.


Zitat (töggelie @ 18.10.2006 14:32:51)
Hallo !!

...ein kleines Kind,dass niemand zu Gesicht bekommt :ph34r:
,offensichtliche Abschottung und unüberhörbare Streitigkeiten............???
Ach ja...das Treppenhaus wird auch nicht gefegt :o

ABER BITTE - ich würde 10,100mal einen Polizeieinsatz zahlen,mit allen Mitteln versuchen an das Kind "heranzukommen"--sprich sehen wollen !!!
Aber...die Mutter ist sicher nur faul...und bei ihrem Mann in besten Händen... :wacko: Na ja,vielleicht ist es in ein paar Tagen,Wochen oder Monaten ja egal geworden...und wir lesen in der Zeitung von deinen Beobachtungen/Befürchtungen.

...in der Apotheke gibts Ohrenstöpsel----------SCHLAF GUT !!!

Sorry-genau da fängt für mich das Versagen...an !!!!!!!! :angry:

Ich finde Du vergreifst Dich im Ton. Sie fragt doch hier gerade, ob und was sie tun soll. Da ist das völlig daneben, so eine zynische Salve abzulassen. Krieg Dich ein :angry:

Zitat (töggelie @ 18.10.2006 14:32:51)

...in der Apotheke gibts Ohrenstöpsel----------SCHLAF GUT !!!

Sorry-genau da fängt für mich das Versagen...an !!!!!!!! :angry:

Hallo?

Habe ich was wichtiges verpasst???

Ich denke auch durch das Rat holen hier um Forum schaue ich nicht gerade weg, und das ich im Zweifelsfalle auch einen Polizei Einsatz bezahlen würde habe ich doch geschrieben oder?

Nicht gerade fair so auf mich loszugehen... :(

Zitat (murphy @ 18.10.2006 14:36:03)

Ich finde Du vergreifst Dich im Ton. Sie fragt doch hier gerade, ob und was sie tun soll. Da ist das völlig daneben, so eine zynische Salve abzulassen. Krieg Dich ein :angry:

Danke!

Hallo,

Eine andere Möglichkeit wäre das Jugendamt zu informieren damit die jemanden vorbei schicken. Ich denke wenn die in der Nacht so einen Krach veranstalten, kann das Kind doch bestimmt auch nicht schlafen.

In Luxemburg z.b. schaut in solchen Fällen eine Sozialarbeiterin vorbei und macht sich ein Bild von der Familiensituation. Wenn Handlungsbedarf besteht, geschieht was, wenn nicht dann eben nicht. Ich nehme an, in Deutschland funktioniert es ähnlich oder :unsure: ?


Lilli


Bei einem bin ich mir ziemlich sicher, du musst den Polizeieinsatz nicht zahlen!!

Wenn es wirklich so heftig da unten zugeht, dann zögere nicht, und kümmer dich. Weggucken, oder "Das wird schon nicht so schlimm sein", könnte fatal ausgehen.

Ich hab auch vor ca. einem halben Jahr mal die Polizei gerufen, weil meine Nachbarin ihren 13 jährigen Sohn so verhauen hat, dass der nur noch geschrien hat. Klopfen, klingeln.......auf nix hat die reagiert. Da hab ich mir das Telefon geschnappt und die Polizei gerufen. Für mich war es allerdings sehr schlimm, dass es ewig (ca.30-45 min, ich weiß nicht mehr genau) gedauert hat, bis die endlich gekommen sind.

Ich bin auf dem Standpunkt, man muss sich nicht überall einmischen,klar, Streit kommt überall mal vor! Aber wenn das ausartet, und ne Regel ist, dass bei den Nachbarn die Fetzen fliegen, und wenn dann noch ein Kind dabei ist, dann wird es höchste Zeit!! :o Und im Übrigen wird meines Wissens das Jungedamt automatisch von der Polizei eingeschaltet, wenn Kinder betroffen sind. So war es jedenfalls bei meiner Nachbarin. Die bekommt nun tatsächlich Hilfe vom Amt, da sie nicht nur ihrem Sohn gegenüber sehr aggressiv war sondern, wie sich inzwischen rausgestellt hat, auch schwer krank ist. Nebenan ist nun Ruhe, und viele Nachbarn helfen, wo sie können und diese Frau ist heute dankbar dafür, dass jemand "den Stein ins Rollen" gebracht hat!!

Also bitte, wenn dein Gefühl komisch ist, geh auf Nummer sicher und ruf die Polizei. Es gibt so viele Leute, die weg gucken, das ist das Schlimmste!!Viele (bekannt gewordene) Familiendramen hätten sicher verhindert werden können, wenn Nachbarn, Freunde, Bekannte, Ämter einfach ein wenig hellhörig gewesen wären und Hilfe geholt hätten. Lieber einmal zuviel und glücklicherweise umsonst bei der Polizei anrufen, als Scheuklappen auf zu haben.

Ich finds toll, dass du dich sorgst und dir Gedanken machst, hör einfach auf dein Bauchgefühl!! :daumenhoch:


hallo ninny,hörst du denn das baby zwischendurch auch weinen?
du sagst das dieses ehepaar immer die rollos in der wohnung runter hat.
das allein wäre schon ein grund das jugendamt zu informieren.
ruf dort einfach mal an und frage was zu tun wäre.


Zitat (Ninnymoskowitz @ 18.10.2006 14:06:19)
Und eins verwirrt mich noch dazu... Es würde mich zwar im zweifelsfalle nicht aufhalten die Polizei zu rufen, aber man hat mir gesagt, das ich den Polizei Einsatz besahlen muss wenn es sich rausstellt, das es gar nicht so wild war... stimmt das?

Nein, den Polizeieinsatz musst du nicht bezahlen, hab ich wegen lauter Partys der Nachbarn auch schon des öfteren gemacht!

Ich denke, die solltest du beim nächsten lauteren Streit rufen, und die Polizei kriegt mit, dass da ein Baby ist und wird alles weitere in die Wege leiten. Zumindest sollte man davon ausgehen, allerdings bin ich mir bei den letzten Vorfällen im Lande da auch nicht mehr so sicher.

Direkt einmischen und auf diese Leute zu gehen würde ich nicht, wenn da ein gewisses Aggressionspotential vorhanden ist, ist es zu gefährlich. Das sollte man dann doch den Behörden überlassen.

Man kann dem Jugendamt aber auch anonyme Hinweise geben!

Bearbeitet von Blondie am 18.10.2006 15:04:02

Die ständig geschlossenen Rollos sind schon seltsam.

Wenn du dich nicht gleich an die Polizei wenden willst, dann ruf erst mal beim Kinderschutzbund an.

Ich würde mich allerdings gleich an die Polizei wenden.

tante ju


Beschaff Dir erst mal Beweise (Diktiergerät o.ä.) und/oder Zeugen bevor Du Dich an die Behörden wendest, nicht daß es Dir so ergeht wie den Nachbarn von Mehmet aus Zwickau und Du von einem faufen Beamtena... abgewiesen wirst.
Bitte beeil Dich und teile uns anschließend die Ergebnisse mit!!!!!


Ich glaube dass Panikmache übertrieben ist. Besonnen handeln reicht völlig aus. Sich erkundigen was sinnvoll ist bei Polizei oder Jugendamt.

Diktiergerät und Beweise sammeln gehört in schlechte Krimis und ist m.E. nach kein guter Tipp. Die Zait kann man besser und vernünftiger nutzen.


Hi ninny,
biete doch der mutter an ab und zu auf das kind aufzupassen, vielleicht kommt ihr so ins gespraech und oeffnet sich dir gegenueber. ich weiss,du denkst dir vielleicht, dass du kein babysitter bist, allerdings dreht es sich hier um ein hilfloses lebewesen---bitte hilf es !!!
cutie


Zitat (Cutiepie @ 18.10.2006 15:35:33)
Hi ninny,
biete doch der mutter an ab und zu auf das kind aufzupassen, vielleicht kommt ihr so ins gespraech und oeffnet sich dir gegenueber. ich weiss,du denkst dir vielleicht, dass du kein babysitter bist, allerdings dreht es sich hier um ein hilfloses lebewesen---bitte hilf es !!!
cutie

cutie,ich glaube nicht das die mutter darauf eingeht denn die hat ninny bestimmt nicht mehr lieb wegen "Flurputzen"
das beste wäre immer noch das jugendamt anzusprechen,damit die eine familienhelferin dort vorbei schicken

Zitat (Ninnymoskowitz @ 18.10.2006 14:40:13)
Zitat (murphy @ 18.10.2006 14:36:03)

Ich finde Du vergreifst Dich im Ton. Sie fragt doch hier gerade, ob und was sie tun soll. Da ist das völlig daneben, so eine zynische Salve abzulassen. Krieg Dich ein  :angry:

Danke!

...ich hoffe meine Entschuldigung -über PN auch Erklärung-kann angenommen werden-
habe da aus verschiedenen Gründen wohl wirklich zu sarkastisch reagiert .

Es grüßt-das Töggi :mellow:

Bearbeitet von töggelie am 18.10.2006 16:23:52

Vielleicht interessiert ja jemand den Bericht-der passt glaub ich.

http://www.n-tv.de/722512.html


Ich würde sofort das Jugendamt einschalten, man kann da auch anonym anrufen. Bitte schau nicht einfach weg, es passiert viel zu viel...


Ich hätte auch noch einen Tipp, hab das in einem ähnlichen Thread gelesen.
Falls es bei euch einen Kinderschutzbund gibt, wende dich dahin-die wissen was zu tun ist und leiten weitere Schritte ein,falls nötig - ist nicht gleich zu amtlich.

Hier kannst nachschauen:

http://www.dksb.de/front_content.php?bezug...idcat=43&lang=4

Bearbeitet von Sparfuchs am 18.10.2006 17:51:33


Wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich sofort, wenn das nächste mal
wieder bei denen Fetzten fliegen, die Polizei anrufen!

Egal ob Tags oder Nachts....

Denn: den gaaanzen Tag die Rolläden unten - ist schon ein Zeichen.
Ein Baby braucht Tageslicht. Schon alleine wegen dem Tag- / Nachtrythmus.
Ein Baby braucht Sauerstoff.

Wer weiß, ob vielleicht das Baby bereits mißhandelt wurde!

Ruf bei Eurer Polizei an. Erzähle Deine Beobachtungen und lasse Dich beraten
was Du tun sollst.

Das kostet auch nichts!

Ich selber habe innerhalb von 2 Jahren schon 2x die Polizei angerufen.
1x wegen Landstreicher, die in unseren Garten wollten
1x weil ich eine Tüte mit Damenbekleidung und Unterwäsche in einem
unserer Sträucher im Vorgarten entdeckt hatte. Da hätte auch ein Verbrechen passiert sein können...

Die Beamten kamen. waren nett und es hat auch nichts gekostet.

LG
Apfelblüte

Hallöchen Leute,

aktuelle Stand der Dinge ist, das der Mann verschwunden ist. Dem war das wohl zu stressig und hat sich einfach dünne gemacht.
Finde ich ne sauerrei, denn das mit dem Baby hat er wohl mit zu verantworten! Sie jetzt einfach alleine sitzen zu lassen finde ich nicht fair!

Ich habe sie gestern abend abgefangen und gefragt wie es ihr geht, ob sie Hilfe braucht , das ich mir halt Sorgen mache... Da wurde sie ziemlich sauer und hat mich angeschrien das mich das nichts angehen würde, selbst wenn ihr Kind vernachlässigt würde, es wäre ja ihres und nicht meins. Wenn ich mich so um das Baby sorgen würde, sollte ich mir doch ein eigenes anschaffen das ich betüddeln kann!

Da ist mir dann echt nichts mehr zu eingefallen :huh:

Das war dann aber der ausschlaggebende Grund warum ich beim nächsten Jugendamt angerufen habe und denen die Situation geschildert habe.
Die haben sich das alles ganz interessiert angehört und mir versprochen nächste Woche einen Sozialarbeiter vorbei zu schicken.
Jetzt hoffe ich das sie ihn auch reinlässt, weil wenn sie das nicht tut, er auch keine Handhabe hat!
Deutsche Gesetzte sind halt nicht immer toll! Handlen darf man immer nur wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. So bei "Gefahr in Verzug" Da will ich nicht unbedingt drauf warten!

Vielen Dank für die vielen Ideen und Vorschlägen!

Bussie Ninny :D


:daumenhoch:
Finde ich toll von Dir, daß Du Dir Sorgen um das Baby machst!
Ich könnte momentan nur noch heulen, wenn ich die Nachrichten mitbekomme, jeden Tag ein totes Kind, was ist das für eine Welt..


Man sieht das man doch relativ machtlos ist und wenns zu spät ist, dann kommt das große Geschrei.


@Ninny


Super Dein Einsatz!!!! Aber warum kommt das Jugendamt erst nächste Woche????


Zitat (töggelie @ 18.10.2006 16:21:40)

...ich hoffe meine Entschuldigung -über PN auch Erklärung-kann angenommen werden-
habe da aus verschiedenen Gründen wohl wirklich zu sarkastisch reagiert .

Es grüßt-das Töggi :mellow:

Entschuldigung wurde natürlich angenommen!

Lieber einmal was zuviel gesagt wie wegschauen!

Hab gestern gelesen, daß auf jedes Adoptiv-Kind 16 Bewerbereltern kommen. Ich selber kenne ein Paar, daß gerne adoptieren würde, denen aber gesagt wurde, daß sie sich auf mindestens 10 Jahre Wartezeit einrichten können.
Ich verstehe nicht, wieso diese Rabeneltern nicht ihren Kindern die Chance auf ein besseres Leben geben wollen, wenn diese schon nicht gewollt sind und nur "stören"!


Zitat (Koala @ 19.10.2006 12:12:13)

Super Dein Einsatz!!!! Aber warum kommt das Jugendamt erst nächste Woche????

Das kann ich dir auch nicht so genau sagen, der Sachbearbeiter sagt mir das sie es diese Woche nicht mehr schaffen da keine Kapazitäten frei wären...

Denke nur das es in vielen Fällen bestimmt auf ein oder zwei Tage angekommen ist und man da vielleicht schneller reagieren sollte!
Aber ich bin froh das sich in der Sache jetzt überhaupt was tut!

Zitat (Ninnymoskowitz @ 19.10.2006 12:15:25)
Zitat (Koala @ 19.10.2006 12:12:13)

Super Dein Einsatz!!!! Aber warum kommt das Jugendamt erst nächste Woche????

Das kann ich dir auch nicht so genau sagen, der Sachbearbeiter sagt mir das sie es diese Woche nicht mehr schaffen da keine Kapazitäten frei wären...

Denke nur das es in vielen Fällen bestimmt auf ein oder zwei Tage angekommen ist und man da vielleicht schneller reagieren sollte!
Aber ich bin froh das sich in der Sache jetzt überhaupt was tut!

Das is ja wohl ne Schweinerei das als Sachbearbeiter zu sagen finde ich boah.
Nächste Woche??? Kann ich ja mal gar nicht verstehen.

Zitat (Simis mama @ 19.10.2006 12:21:51)
Das is ja wohl ne Schweinerei das als Sachbearbeiter zu sagen finde ich boah.
Nächste Woche??? Kann ich ja mal gar nicht verstehen.

Schlimm gelle, aber überall wird gespart und wo keine Kapazitäten frei sind...

Zitat (Sparfuchs @ 19.10.2006 12:23:56)
Zitat (Simis mama @ 19.10.2006 12:21:51)
Das is ja wohl ne Schweinerei das als Sachbearbeiter zu sagen finde ich boah.
Nächste Woche??? Kann ich ja mal gar nicht verstehen.

Schlimm gelle, aber überall wird gespart und wo keine Kapazitäten frei sind...

Jo aber an der falschen Stelle wird gespart. Also ich will den Teufel nicht an die Wand malen aber weiß man was nächste Woche ist???? Nein weiß man nicht hammer ich lese mir das gerade von oben bis unten an und schaue dabei mein Baby an da bekomm ich ne Kriese.
Ich denke da gerade drüber nach, kommt eine Dame zum Jugendamt schildert ihre Sicht sagt was sie denkt und da sagen sie zu ihr das es diese Woche nix mehr wird eh das gibts nich oder? *Muss mal wieder runter kommen*

Bearbeitet von Simis mama am 19.10.2006 12:28:51

Guten Morgen :blumen:

...@ Ninnymoskowitz -- Gut gemacht und -- Danke :)

...Da sieht man selber,wie es ausschaut... Handlungsbedarf da !! Aber keine Kapazität ?

Gibt es in deiner Nähe einen Kinderschutzbund ? Wenn ja,versuch es mal dort -- die haben ehrenamtliche Mitarbeiter und können mehr Druck beim Jugendamt machen...
Es ist durch die öffentlich gewordenen...Fälle :( , zur Zeit eine regelrechte Flut auf die Ämter eingebrochen... und das wird begrüßt !!! Aber ... woher sollen die benötigten Mitarbeiter herkommen-es wird hier bei uns gerade darüber nachgedacht, die Polizei verstärkt einzusetzen...muß aber genehmigt werden :pfeifen:

Ich hoffe weiter,dass das direkte Umfeld näher hinschaut,der Gesetzgeber schnell handelt-damit Hilfe auch effizient eingesetzt werden kann !!!


Hallo Ninny,

super dass du die Frau noch mal angesprochen hast... ihre aggressive Art dir gegenüber kann ich irgendwie nachvollziehen (aber nicht verstehen), sie fühlt sich im Moment sicherlich überfordert, allein gelassen und wittert überall Verrat, sie erkennt vielleicht gar nicht, dass du ihr nur helfen möchtest und dass ihr auch von "offizieller" Seite in jeder Hinsicht geholfen wird- wenn sie das nur möchte. So lang es dem Kind gut geht, wird niemand Anstalten machen es ihr wegzunehmen... anders schaut's aus, wenn das Kind sichtbar Schaden nimmt. Insofern täte sie gut daran, die Sozialarbeiter reinzulassen und Hilfe anzunehmen- finanziell und praktisch, wenn's nötig ist.

Wenn sie sich etwas beruhigt hat, kannst du das Mädel ja vielleicht mal auf 'ne Tasse Tee einladen, oder vielleicht hast du super erhaltene Kinderklamotten aus denen deine rausgewachsen sind- frag sie dann doch mal, ob sie an dem einen oder anderen Teil interessiert wäre, du würdest es sonst anderweitig weggeben weil du keine Verwendung mehr dafür hättest?


Hallo,

Also aufgrund der vielen Vorfälle, die in der letzten Zeit passiert sind, würde ich dir raten, dich zu kümmern.
Kennst du vielleicht irgendjemanden, der bei den beiden ein und aus geht? Und der es objektiv betrachten kann?
Ansonsten würde ich persönlich einfach mal beim Jugendamt oder der Polizei anrufen. Ich mein, es geht nicht um euren Ärger im Haus oder miteinander, sondern um ein Kind.
Und wenn da so katastrophale Zustände herrschen, wie du beschreibst, ist es für das kleine Mäuschen sicher nicht gut! Vielleicht sind die beiden auch schlichtweg überfordert mit ihrer eigenen Situation und bräuchten eine Haushaltshilfe oder so, die allen dreien in schwierigen Zeiten zusteht.
Mein Tipp: Informier dich doch einfach mal anonym bei der Polizei oder beim Jugendamt, welche Möglichkeiten es gibt, denn du mußt am Telefon nicht zwangsläufig deinen Namen sagen.

Und manchen Leuten ist es einfach unangenehm nach Hilfe zu fragen bzw. sie haben nicht die Muße, sich durch den Papierdschungel für so ne Haushaltshilfe zu kämpfen.

So, ich hoffe, du traust dich, was zu unternehmen.

LG und viel Glück Kringelchen :-)


@ninny,
super was su gemacht hast! endlich mal jemand der was tut und nicht so tut als waer nix gewesen. sei der frau nicht sauer, dass sie dich angemacht hat,die hat's bestimmt nicht einfach (ist zwar keine entschuldigung fuer ihr verhalten, nur 'ne erklaerung). auf wem man sich jetzt konzentrieren sollte ist das kind. sag mal wenn du der mutter begegnest ist das baby dann dabei oder laesst sie es allein in der wohnung???
cutie


Zitat (Gassine @ 19.10.2006 12:15:20)
Hab gestern gelesen, daß auf jedes Adoptiv-Kind 16 Bewerbereltern kommen. Ich selber kenne ein Paar, daß gerne adoptieren würde, denen aber gesagt wurde, daß sie sich auf mindestens 10 Jahre Wartezeit einrichten können.
Ich verstehe nicht, wieso diese Rabeneltern nicht ihren Kindern die Chance auf ein besseres Leben geben wollen, wenn diese schon nicht gewollt sind und nur "stören"!

...nicht nur das ist eine nicht nachvollziehbare Sache-in vielen Fällen wird das in Beratungsgesprächen angeboten und durchgesprochen...ganz vorsichtig !!
Aber den Müttern/Eltern ist das zu entgültig--Pflegeeltern ja-aber das ist dann für diese wiederum ein heikles Unterfangen-im Falle einer Rückführung des Kindes,bleiben sie nicht allein... emotional auf der Strecke...
Und es gibt auch Paare,die Ende30/Mitte 40 gerne ein Kind adoptieren würden.
Gesicherte Verhältnisse,verantwortungsbewusst und bereit auch ein älteres Kind aufzunehmen...alle Hürden und den endlosen Papierkrieg überwanden...um dann mit dem Satz : Sie sind zu Alt !!! abgewiesen zu werden...
-die haben so entsetzte Gesichter gemacht,wie das Kind im Heim traurige Augen......

Bearbeitet von töggelie am 19.10.2006 16:18:49

Meiner Bekannten hat man gesagt, Pflegekinder kann sie nach einer Überprüfung baldmöglichst aufnehmen. Das möchte sie aber nicht, da sie sagt, wenn das Kind wieder zurück in die alte Familie muß, das hält sie emotional nicht aus. Da bleibt sie lieber kinderlos.


Ich finde es auch Wahsinn, was für Ansprüche an Adoptions - Eltern gestellt werden.
Würden die gleich Bedingungen für leibliche Eltern gelten...... :(


Zum Thema hab ich das grad irgendwo gefunden:

Zitat
...Es fehlt Erfahrung!

Im Fall der toten Leonie (2) aus Sachsen-Anhalt war eine Familienhelferin regelmäßig zur Kontrolle vor Ort. Sie erkannte den Missbrauch nicht. „Auffällig ist, dass dem Jugendamt die problematischen Fälle schon im Vorfeld bekannt waren,“ heißt es in einer Studie der Universität Leipzig über misshandelte Kinder....


Oh man ey...Ich fuehl mich wie damals als ich 12 war und zum erstenmal den Gedanken hatte: "Ich will diese ganzen armen, geschundenen Kinder retten" Was natuerlich nich geht, der Wunsch bleibt trotzdem.. :heul:


Kostenloser Newsletter