PC Gewaltspiele - sollten ganz verboten werden?!


Ich habe gestern im Fernsehen einen Bericht über Gewalt-Spiele für den PC gesehen.
Auch über die Selbstkontrolle die die Altersbeschränkungen festlegen. Da waren Spiele dabei (zwar ab 18), da kommt einem das :kotz: . Ich finde solche Gewaltspiele in denen Geköpft und schlimmere Dinge getan werden, solllten ganz verboten sein.

Was meint ihr dazu?


Naja ich finde es etwas zu einfach und vorschnell, wenn man Gewaltspielen die Schuld für alle ausrastenden Teenies gibt...

Mein Exfreund hat oft und gern Counterstrike gespielt...Dieses Spiel war ja auch oft in der Kritik...

Ganz ehrlich, nen Pc Spiel allein macht nie und nimmer nen Amokläufer oder ist verantwortlich für alle gesellschaftlichen Probleme...

Ich selbst mag diese Spiele auch nicht und finde es natürlich auch sehr bedenklich, wenn jemand nur noch solche Spiele spielt und keinerlei soziale Kontakte außerhalb knüpft...

Aber es gibt auch PC Spiele, die total harmlos wirken aber auch Schaden anrichten können...Ich denke da persönlich an World of Warcraft...eigentlich nen harmloses Phantasie-Rollenspiel...aber ich habe selbst gesehen, wie dieses Spiel abhängig machen kann..genauso wie Sims.....


Ich habe ja niemand Schuld gegeben. Nur find ich irgendwo sollte eine Grenze sein.


Zitat (Sparfuchs @ 21.10.2006 20:25:41)
Ich habe ja niemand Schuld gegeben. Nur find ich irgendwo sollte eine Grenze sein.

Neee das mit der Schuld bezog sich mehr auf Die Argumentation der Politiker wegen der Amokläufer an Schulen...

Sofort waren da diese PC Spiele im Gespräch... :wallbash: ...


Ich finde solche Spiele auch vollkommen dämlich...keine Frage....

Also, ich führe relativ oft diese Diskussion.

Klar, es gibt einige verdammt üble Spiele, die ich als Erwachsener im Leben nicht spielen würde.
Und wenn ich dann sehe, dass irgendwelche kaputten Kids diese Spiele spielen....
Ich bekomm`s öfter in der S-Bahn mit wenn sich die Kids über die Spiele unterhalten.
"Ey Alder, voll krass wenn du konkret mit den krasse Pump-Gun in den Kopf schießt und voll des Gehirn durch die Gegend spritzt"
Als Beispiel.

Ich überleg echt immer da was zu sagen, aber dann schau ich mir die Kids an und denke "Okay, alles klar"

Denn sorry, das soll jetzt nicht blöd klingen, aber man erkennt einfach aus was für Familien diese Kids kommen und da ist leider alles zu spät.
Die kommen mittags aus der Schule, schmeißen die Tasche in die Ecke und dann wird gezockt und werden sich irgendwelchen dumpfbackigen Actionserien reingezogen.

Ich nenn euch mal ein Spiel, das ich echt "gern" spiele, wobei "gern" das falsche Wort ist.
"Call of Duty 2".
Ist ein 2ter Weltkriegs-Shooter und komplett das Gegenteil von Gewaltspiel.
Also eigentlich ist es schon ein, da es da verdammt brutal heftig zur Sache geht.
Es ist so brutal realistisch und beklemmend, dass sogar ich, als 30iger, manchmal einfach sagen muss "Stop, Pause, ich kann jetzt nicht mehr weiterspielen".
Sind einige Missionen dabei...
Nehmt die Landungs-Szene von "James Ryan" und nehmt das hoch 3, dann wirst ihr was ich meine.

Das "Schöne" bei diesem Spiel...
Ich hab mich darüber mal mit einigen 15, 16jährigen unterhalten (eigentlich ist das Spiel ab 18) und das waren "normale" Jungs, die das alles richtig einordnen konnten auch meinten, dass sie das Spiel eigentlich nicht "gern" spielen, da es einfach zu realistisch ist und dass man zumindest eine Ahnung davon bekommt wie brutal es damals war und wie sch.... Krieg überhaupt ist.
Das und noch ein paar weitere Aussagen von den Jungs, haben mir zumindest wieder ein bißchen den Glauben an die Jugend zurück gegeben.

Bearbeitet von Dierk76 am 21.10.2006 20:48:34


Ich denke auch, daß es problematischer wird da die Spiele wahnsinnig realistisch aussehen.


Zitat (Sparfuchs @ 21.10.2006 20:58:36)
Ich denke auch, daß es problematischer wird da die Spiele wahnsinnig realistisch aussehen.

Total

Ich saß immer daneben, wenn mein Ex Half Life 2 gezockt hat....total krasse Graphik...wenn man bedenkt, wie man noch vor ein paar Jahren Pacmac gespielt hat :pfeifen: :lol:

Und diese Stars sind live dabei:

» Nena feat. Duncan Townsend
» Die Fantastischen Vier
» Sasha
» Rosenstolz
» Take That
» Roxette
» Kim Wilde
» LaFee
» Tokio Hotel
» Silbermond
» Michael Mittermeier
» Pierre Brice
» Otto Waalkes
» Ralf Schmitz
» Susan Sideropoulos
» Hans Werner Olm
» Detlef D! Soost
» . . .


Zitat (Sparfuchs @ 21.10.2006 21:05:19)
Und diese Stars sind live dabei:

» Nena feat. Duncan Townsend
» Die Fantastischen Vier
» Sasha
» Rosenstolz
» Take That
» Roxette
» Kim Wilde
» LaFee
» Tokio Hotel
» Silbermond
» Michael Mittermeier
» Pierre Brice
» Otto Waalkes
» Ralf Schmitz
» Susan Sideropoulos
» Hans Werner Olm
» Detlef D! Soost
» . . .

Falscher Thread :pfeifen: rofl

Mich stören die Spiele nicht, ich muss sie ja nicht spielen.

Ich bin gegen ein Verbot weil man damit nicht die Ursache bekämpft. Es wird immer gerne die Schuld auf diese Spiele geschoben, wenn wieder jemand ausrastet aber wenn man bedenkt, wieviele so Dinger spielen, ohne auszurasten, ist die Wahrscheinlichkeit des Ausrastens bei den Spielern nicht grösser als die Wahrscheinlichkeit, dass eine strickende Grossmutter austickt ;)

Die Ursachen liegen in dem Umfeld der Leute, die Spiele verstärken eventuell diese frustrierende Situation. Aber das Verbot würde nicht wirklich helfen, die Leute suchen sich dann andere Kanäle, um ihrem Frust freien Lauf zu lassen.

Jemand der nur wegen des Spasses spielt, wird nicht zum Amokläufer. Im Gegenzug kann jemand, der sein Leben lang friedlich Efeu gezüchtet hat, durch irgendeinen Umstand zum Amokläufer werden.


Grüße
Murphy


Genauso sehe ich das auch Murphy :blumen:


Für mich sind Spiele wie Ego-Shooter überhaupt nix. Ich finde das nicht sonderlich spannend und habe mich als Spieler dafür nie interessiert.
Ich persönlich wäre auch viel zu schreckhaft beim spielen, weil mich sowas teilweise derbe mitnimmt und ich jedes mal zusammen zucke, wenn hinter irgend ner Ecke im Spiel etwas/jemand hervorspringt. :ichversteckmich:
Ne ne, meine armen Nerven. :wacko:

Wenn andere sowas spielen ist es mir in erster Linie egal. Manchmal erzählen mir Freunde davon und schwärmen mir vor wie toll die Graphik ist und wie realistisch die Bewegungen sind. Ich bin mehr der Strategie-Spiele- und Sims-Typ. :D
Aber zugegeben, wenn ich mal nen schlechten Tag hatte reagiere ich mich schonmal bei dem einzigen Action-Spiel ab, das ich besitze: "Enter the Matrix". Ein paar düstere Missionen, ein paar böse Jungs gekonnt vermöbeln oder über den Haufen schießen und ich hab mich genug abreagiert und meine Umwelt dankt es mir, dass ich sie aus mieser Laune heraus nicht mehr anmeckere.
Für manche Leute mag es komisch erscheinen, aber so kann man (ich) mal Dampf ablassen ohne etwas kaputt zu machen oder es an einer realen Person auszulassen.

Klar gibt es ab und an ein paar Deppen die unter totalem Realitätsverlust leiden und das im Spiel gesehene und erlebte in die (reale) Tat umsetzten. Aber bei denen sind Spiele - genauso wie Filme, Serien oder Comics - nur die Inspiration, quasi die Vorlage zu ihren Taten. Auf keinen Fall aber die Auslöser!


Zitat (Mischiko @ 21.10.2006 22:19:30)
Für mich sind Spiele wie Ego-Shooter überhaupt nix. Ich finde das nicht sonderlich spannend und habe mich als Spieler dafür nie interessiert.
Ich persönlich wäre auch viel zu schreckhaft beim spielen, weil mich sowas teilweise derbe mitnimmt und ich jedes mal zusammen zucke, wenn hinter irgend ner Ecke im Spiel etwas/jemand hervorspringt. :ichversteckmich:
Ne ne, meine armen Nerven. :wacko:


Mein Ex hat mir mal so nen Spiel aufgedrängt...

Gott, hab ich Schiss gehabt...Selbst am hellerlichten Tage...nee, das einzige was ich gezockt habe war Tetris aufm Gameboy....Man, war ich da gut... :lol:

Zitat (Mellly @ 21.10.2006 22:23:05)
Zitat (Mischiko @ 21.10.2006 22:19:30)
Für mich sind Spiele wie Ego-Shooter überhaupt nix. Ich finde das nicht sonderlich spannend und habe mich als Spieler dafür nie interessiert.
Ich persönlich wäre auch viel zu schreckhaft beim spielen, weil mich sowas teilweise derbe mitnimmt und ich jedes mal zusammen zucke, wenn hinter irgend ner Ecke im Spiel etwas/jemand hervorspringt. :ichversteckmich:
Ne ne, meine armen Nerven.  :wacko: 


Mein Ex hat mir mal so nen Spiel aufgedrängt...

Gott, hab ich Schiss gehabt...Selbst am hellerlichten Tage...nee, das einzige was ich gezockt habe war Tetris aufm Gameboy....Man, war ich da gut... :lol:

Ich hatte auch mal nen Rollenspiel hier ... da kommt man in eine Höhle und steht plötzlich vor einer RIESIGEN Spinne. Ich hab je eh so ne Panik vor Spinnen, ich bin schreibend vor dam PC auf und ab gehüpft und hab auf die "Feuer"-Taste gedrückt, bis ich da endlich raus kam. :schrei:
Meine Mutter kam in's Zimemr gestürzt und dachte es wäre weiß-gott-was passiert. :lol:
Jeder Zombie, jeder Drache, jeder Troll ... aber keine Spinnen!!! :aengstlich:

Ok, genug davon: :offtopic:

@Dierk76

mein Sohn spielt auch WoW. Ich kann dir nur sagen, dass mein Sohn u. ich völlig normal sind.Von wegen, man sieht aus welchen Familien diese Kids kommen, halte ich für völlig überzogen.Die Jugendlichen sprechen heutzutage nun mal so cool. Da kannste den Familien nicht die Schuld geben.Wir sind eine ganz normale Familie u. mein Sohn (16)wird bestimmt "kein" Amokläufer.
Ich für meinen Teil, hab mir schon als 14jährige Horrorfilme angeguckt u. auch keinen seelischen Schaden davon getragen(übrigens waren meine Eltern auch stinknormal).
Find ich ein bisschen über den Kamm gescheert, deine Aussage.

LGTiffi

Bearbeitet von Tiffi-Frau am 22.10.2006 17:04:03


@ tiffi

ja sorry :blumen:
ich bezog es auch wirklich auf DIESE kids.
wenn du sie sehen würdest, würdest du ähnliches denken / sagen.

die sprechen nicht nur so, sie sind es auch oder denken es zumindest ;)

nicht falsch verstehen bitte.
ich freue mich über jeden, der solche spiele spielt und dabei auch noch normal bleibt, aber ich bekomme es eben täglich in der s-bahn mit und konnte dabei noch keinen erkennen, der so ist.
im gegenteil. diese kids bestätigen sämtliche klischees.


hi,sehs auch etwa so wie murphy..


Also, da ich ja erst 16 bin werd ich jetzt einfach mal dalegen wie ich das mit den Gewaltspielen sehe.
Zu meiner Person, ich bin sozial sehr Engagiert und Arbeite mit kleinen Kinder zusammen, besuche die 10. Klasse der Realschule und habe fünf kleinere (9,9,7,6,6) Brüder daheim...

Ich selber spiele durchaus Ego-Shooter, aber ich finde man muss da was trennen, ich hatte z. B. ein Spiel das hieß MANHUNT, oder so, der sinn ist, man musste sich durch dunkle unheimliche Gelände schleichen, und wenn man ne Wache gesehen hat, von hinten anschleichen und dann umbringen, je brutaler desto mehr Punkte bekam man!

Ich habe dieses Spiel vier Tage hintereinander gespielt, und dann hatte ich genug, ich habe dieses Spiel dann nur noch gespielt wenn ich wirklich Stocksauer war und habe mich daran abreagiert!

Dann spiele ich Call of Duty 2 ein unheimlich realistisches Spiel, was einen durchaus belastet, aber wo man nicht komplett sinnfrei einfach nur rumballert...dieses Spiel hat für mich eher so nen Art Anti-Krieg-Effekt...

Als letztes Beispiel Swat 4 ein Spiel wo man Taktik mit Geschicklichtkeit miteinander verbinden muss, was ich jetzt schon zum dritten Mal durchspiele...

Abschließend möchte ich jetzt noch etwas zur "Unterüberschrift" sagen,
ich denke es ist sinnlos, nutzlos und ungeschickt Ego-shooter/Gewaltspiele allgemein zuverbieten, da diejenigen die wirklich spielen wollen würden auch so dran kommen...


Ich habe wohl die gleiche Sendung wie Sparfuchs gesehen und ich war auch entsetzt. Es gibt Spiele, die so grausam und menschenverachtend sind, daß sie gar nicht erst hergestellt werden dürften. In dem Bericht wurde u. a. auch verlangt, daß die freiwillige Selbstkontrolle nach anderen Kriterien bewerten müsse.

Meiner Meinung nach, sind da Spiele dabei, die auch ein Erwachsener nicht haben sollte, geschweige denn Jugendliche und Heranwachsende. Durch die ständige Konfrontation mit soviel Rohheit stumpft der Mensch mit der Zeit ab und sieht die Grausamkeiten nicht mehr.

Fazit: ich bin total gegen diese Spiele!


Diese ganz unsinnige Diskussion hatten wir Mitte der achtziger schon einmal, damals ging es um Horrorvideos.
Die Folge davon ist : Es stehen 8000 Medien auf dem Index, 1363 sind komplett verboten und unser Zensurgesetz ist das härteste der Welt.
Mal abgesehen davon, daß es eine Wettbewerbsverzerrung und eine ZENSUR ist ( von wegen, eine Zensur findet nicht statt ) hat die ehemalige BPS jegliche Handhabe, sobald irgendwer eine Anzeige macht.
Filme, die in Italien, Frankreich oder den Niederlanden ab 15 freigegeben sind, werden hier beschlagnahmt und eingestampft. Als Folge waren gerade die "verbotenen" genau die, welche man gesehen haben musste und hat Sie sich im Ausland besorgt.
Und fast jeder Film kommt nur noch geschnitten in die Kinos oder auf DVD.
Das betrifft nicht nur Metzelfilme, sondern auch Filme wie "Die Geistervilla", um eine günstigere Einstufung zu bekommen.

Und weil man gerade dabei war, hat man jede Menge CDs und Spiele mitindiziert ( DIE Liste, wenn man wissen will, was in ist)

Mit 18 darf man sich zu Tode saufen, fahren, Kinder kriegen und wählen - aber seinen Zustand nicht soweit einschätzen, um Filme zu schauen oder Spiele zu spielen?

Ich habe nicht ein Spiel, weil mir das zu stupide ist, aber wer es mag, soll die Möglichkeit haben, daß zu spielen, was er will. Jugendschutz ist Sache der Eltern. Und ich will mir nicht von moralinsauren Möchtegernpädagogen vorschreiben lassen, was ich in meiner Freizeit sehen darf und was nicht.


Zitat (moartel @ 22.10.2006 14:34:52)

Dann spiele ich Call of Duty 2 ein unheimlich realistisches Spiel, was einen durchaus belastet, aber wo man nicht komplett sinnfrei einfach nur rumballert...dieses Spiel hat für mich eher so nen Art Anti-Krieg-Effekt...


Freut mich, dass du das so siehst.
Call of Duty 2, ist wirklich eher ein Anti-Kriegsspiel, eben wie gesagt u.a. durch seinen brutalen Realismus und die entsprechene Atmosphäre.

Zitat (proteus @ 22.10.2006 15:55:59)
Diese ganz unsinnige Diskussion hatten wir Mitte der achtziger schon einmal, damals ging es um Horrorvideos.
Die Folge davon ist : Es stehen 8000 Medien auf dem Index, 1363 sind komplett verboten und unser Zensurgesetz ist das härteste der Welt.
Mal abgesehen davon, daß es eine Wettbewerbsverzerrung und eine ZENSUR ist ( von wegen, eine Zensur findet nicht statt ) hat die ehemalige BPS jegliche Handhabe, sobald irgendwer eine Anzeige macht.
Filme, die in Italien, Frankreich oder den Niederlanden ab 15 freigegeben sind, werden hier beschlagnahmt und eingestampft. Als Folge waren gerade die "verbotenen" genau die, welche man gesehen haben musste und hat Sie sich im Ausland besorgt.
Und fast jeder Film kommt nur noch geschnitten in die Kinos oder auf DVD.
Das betrifft nicht nur Metzelfilme, sondern auch Filme wie "Die Geistervilla", um eine günstigere Einstufung zu bekommen.

Und weil man gerade dabei war, hat man jede Menge CDs und Spiele mitindiziert ( DIE Liste, wenn man wissen will, was in ist)

Mit 18 darf man sich zu Tode saufen, fahren, Kinder kriegen und wählen - aber seinen Zustand nicht soweit einschätzen, um Filme zu schauen oder Spiele zu spielen?

Ich habe nicht ein Spiel, weil mir das zu stupide ist, aber wer es mag, soll die Möglichkeit haben, daß zu spielen, was er will. Jugendschutz ist Sache der Eltern. Und ich will mir nicht von moralinsauren Möchtegernpädagogen vorschreiben lassen, was ich in meiner Freizeit sehen darf und was nicht.

proteus, da kann man nichts hinzufügen!

hm, kam der bericht im zdf? :blink: die sind ja - genau wie die ard - über die landesgrenzen hinaus bekannt für ihre "objektive" berichterstattung hinsichtlich solcher spiele *hust* :rolleyes:

ich spiele regelmäßig diese menschenverachtenden games. ich bin der meinung das ich damit gut umgehen kann. wenn ich sowas nicht sehen möchte/kann/darf (was auch immer), lasse ich es sein. schließlich bin ich alt genug selbst zu entscheiden was ich sehen möchte und was nicht. in erster linie stehen die eltern in der verantwortung ihr kinder das spielen zu lassen, was sie in der lage sind zu verarbeiten. trotz allem gibt es bis heute nicht eine einzige studie, die eindeutig belegt das killergame-spieler eher dazu neigen amok zu laufen als "normale". ach ja, diese spiele daddeln wir meist online ... das sind leute die voll im leben stehen und angesehene berufe haben! unter anderem haben wir bei uns: einen anwalt, einem zahnarzt, einen lehrer, sowie allerweltsberufe wie maurer, kfz-mechs usw. nicht das wieder jemand auf die idee kommt, das nur eine bestimmte bevölkerungsschicht diese spiele spielen ;)

statt wieder mal (die diskussion gab es vor ca. 2 jahren schon einmal) auf den fahrenden zug aufzuspringen sollten sich die leute die solche spiele verteufeln (damit sind die "wertfreien" beiträge der pay-tv-sender ard und zdf gemeint) mal um richtige probleme unserer zeit kümmern! denn was in deutschen kinderzimmern gespielt wird, ist in afrika und anderen kontinenten kein spiel, sondern daily business:
http://www.diplomatie.gouv.fr/label_france/58/img/21-01.jpg

denk mal drüber nach ...

Bearbeitet von Mietzekotze am 22.10.2006 18:00:23

Zitat (Mellly @ 21.10.2006 21:06:23)
Zitat (Sparfuchs @ 21.10.2006 21:05:19)
Und diese Stars sind live dabei:

» Nena feat. Duncan Townsend
» Die Fantastischen Vier
» Sasha
» Rosenstolz
» Take That
» Roxette
» Kim Wilde
» LaFee
» Tokio Hotel
» Silbermond
» Michael Mittermeier
» Pierre Brice
» Otto Waalkes
» Ralf Schmitz
» Susan Sideropoulos
» Hans Werner Olm
» Detlef D! Soost
» . . .

Falscher Thread :pfeifen: rofl

Also wie das jetzt hier her kommt-gestern hab ich es gesucht :(

Hallo Sparfuchs,

ich denke, Gewaltspiele für den PC sollen für Kinder absolut verboten sein, aber auch hier bedarf es einer Aufklärung und Kontrolle der Eltern, was ihre Kinder so am PC treiben.
Mittlerweile ist der PC ja der moderne Babysitter, die Kinder bzw. Jugendlichen nerven nicht und sind still. Von daher leiden viele Kinder ja schon an Sprachstörungen und haben Rückenprobleme.
Auch hier sind die Eltern an der Reihe einen gesunden Umgang mit dem PC und welche Spiele sind erlaubt, zu vermitteln.
Der PC ist ja ne dolle Erfindung, aber manchmal denke ich, wir hatten eine schönere Kindheit, da spielten wir noch auf der Straße mit mehreren Kindern, wir hatten immer neue Ideen, wenn die Laternen abends angingen, wußten wir, wir müssen nach Hause. Es gab ein gemeinsames Abendessen, es wurde während des spülens immer (musste immer abtocknen, schrei) gelacht und diskutiert, das fehlt den Kindern doch heute.Oder????


:heul: :traurig: :schnäuzen:


Zitat (pathfinder @ 28.10.2006 22:35:23)

Der PC ist ja ne dolle Erfindung, aber manchmal denke ich, wir hatten eine schönere Kindheit, da spielten wir noch auf der Straße mit mehreren Kindern, wir hatten immer neue Ideen, wenn die Laternen abends angingen, wußten wir, wir müssen nach Hause. Es gab ein gemeinsames Abendessen, es wurde während des spülens immer (musste immer abtocknen, schrei) gelacht und diskutiert, das fehlt den Kindern doch heute.Oder????


:heul:  :traurig:  :schnäuzen:


Ein wahres Wort.
War es früher schöner oder sind wir schon zuu alt... ??? :hmm: .... Also, ich finde, wir haben recht. :) :daumenhoch:

Zitat (Catweazle @ 28.10.2006 22:47:51)
Zitat (pathfinder @ 28.10.2006 22:35:23)

Der PC ist ja ne dolle Erfindung, aber manchmal denke ich, wir hatten eine schönere Kindheit, da spielten wir noch auf der Straße mit mehreren Kindern, wir hatten immer neue Ideen, wenn die Laternen abends angingen, wußten wir, wir müssen nach Hause. Es gab ein gemeinsames Abendessen, es wurde während des spülens immer (musste immer abtocknen, schrei) gelacht und diskutiert, das fehlt den Kindern doch heute.Oder????


:heul:  :traurig:  :schnäuzen:


Ein wahres Wort.
War es früher schöner oder sind wir schon zuu alt... ??? :hmm: .... Also, ich finde, wir haben recht. :) :daumenhoch:

Wir haben Recht, schluchz, aber dafür können wir unsere positiven Erfahrungen aus früherer Kindheit weitergeben, so :daumenhoch: :hihi: :engel: :applaus:

Ich habe grad einen endlos langen Text geschrieben, was sinnvoller ist als PC-Spiele spielen, habe mich aber jetzt dafür entschieden, dass das Off-Topic ist und schreibe deshalb nur:

1.) Es wäre toll, wenn man PC-Spiele nicht zensieren muss, weil die Leute gar keine Lust auf sowas haben.

2.) Ich halte Zensur in diesem Sinne nicht für falsch, das Argument mit "man darf ja mit 18 auch Kinder groß ziehen" zieht meines Erachtens nicht, weil einem viele andere Dinge weiterhin aber auch verboten sind (Zum Beispiel das Erziehen mit dem Rohrstock) und das auch sinnvoll ist.

3.) Mein Freund guckt auch Filme die ich gewaltverherrlichend finde. Ich halte ihn deswegen nicht für einen angehenden Amokläufer und alle anderen, die solche Spiele spielen auch nicht, aber ich finde es ein bisschen traurig, dass er und die anderen übersehen, dass die Realität so spannend ist, dass man sich nicht mit sowas abgeben muss.

Icki:-)


diesen Blickwinkel finde ich etwas zu einfach. Du unterstellst dass die Leute nicht begreifen, wie toll die Ralität ist und dass sie die Spiele deswegen spielen.

Es geht wie das Wort schon sagt um "spielen", nicht darum, die Realität zu beschönigen oder sie zu ersetzen.

Zudem ist es ziemlich abwertend den Spielern gegenüber, wenn Du das als "sich mit etwas abgeben müssen" umschreibst. Es ist ihre freie Wahl und vielleicht ziehen einige ihre Spiele den Menschen um sich herum vor (obwohl diese das vielleicht überhaupt nicht nachvollziehen können -_- )

Jeder nach seinem Geschmack und dafür sollte dieser Mensch nicht abgewertet werden :)


@murphy

Ganz meine Meinung. :daumenhoch:


Ich bin der gleichen Meinung wie Pathfinder-rumtollen und zusammen spielen ist besser.
Deshalb haben ja heute viele Kinder Übergewicht und sind sehr unsportlich.
Wenn mein Sohn in der Schule 1-2 Klimmzüge macht hat er schon Muskelkater.
Unsere Kinder dürfen nur Stundenweise an den PC und Fernsehen auch nicht so viel.


Die Eltern haben die Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder, stimmt. Aber warum sind die Spiele dann automatisch schlecht? Das Kinder diese Spiele spielen darf nicht der Grund dafür sein die Spiele schlecht zu machen!

Wenn ich ein Glas Wein trinke, ist das ok. Wenn ich eine ganze Flasche Wein trinke, gehts mir am nächsten Tag dreckig ... aber ist der Wein daran schuld? Es wird eher ein Problem der Dosierung sein. Das allein macht aber den Wein nicht schlecht! Denn für die Dosierung bin ich selbst verantwortlich.

An dieser Stelle sollte eine Diskussion darüber anzufangen, welche Erziehung gut ist oder welche Werte vermittelt werden sollten schweift wohl zu stark vom Thema ab ... es geht hier ja in erster Linie um die "teuflischen" Spiele. Wobei ich zustimme, wenn man sagt, das in der heutigen Zeit keine Werte mehr vermittelt werden. Aber das steht - wie gesagt - auf einem anderen Blatt.


Zitat (Mietzekotze @ 29.10.2006 12:25:55)
An dieser Stelle sollte eine Diskussion darüber anzufangen, welche Erziehung gut ist oder welche Werte vermittelt werden sollten schweift wohl zu stark vom Thema ab ... es geht hier ja in erster Linie um die "teuflischen" Spiele. Wobei ich zustimme, wenn man sagt, das in der heutigen Zeit keine Werte mehr vermittelt werden. Aber das steht - wie gesagt - auf einem anderen Blatt.

Wäre schön wenn ein Thread über Erziehung angefangen wird.

Ich meine aber auch Spiele die ab 18 sind, die so abartig sind. Wenn in einem Spiel eine Frau diskriminierend dargestellt wird - wird das Spiel verboten. Wenn Menschen der Kopf abgeschlagen wird (sehr gut dargestellt)ist das ok.

Warum sollte man denn bei den Spielen aufhören?

OK, FSK gilt für Filme natürlich auch, die dann dennoch im öffentlichen Fernsehen gezeigt werden...

Aber was ist denn mit Büchern oder Märchen? Warum soll es dort erlaubt sein, daß Köpfe abgeschlagen werden, daß Menschen eingekerkert und zu Tode gequählt verrotten? Warum soll das harmlos sein? Immerhin gibts dabei nicht einmal das Bild, sodaß die Neugier höchstens noch beflügelt wird.


Ach Gottchen...ich habe kein Trauma obwohl ich als Kind die geschichte von Hänsel & Gretel gehört habe, wo die böse Hexe verbrannt wird.

Als Kind sieht man das nicht vom Gewalt-Gesichtspunkt sondern aus einer eigenen kindlichen Realität heraus. Deswegen sidn wir alle mehr oder weniger normal, trotz der "gewaltverherrlichenden" Märchen :wallbash:

Ich sehe schon, wir haben bald amerikanische Zustände, wo Kinder nicht mehr nackt im Planschbecken spielen dürfen, wo Eltern ihre Kinder nur noch korrekt angezogen photographieren können und wo jede Cornflakes-Packung auf gewaltverherrlichendes Material geprüft wird :huh:

Bearbeitet von murphy am 30.10.2006 14:33:04


Das stimmt schon, Märchen sind teilweise echt grauslig und gewalttätig...Wenn man sich mal die Hausmärchen anschaut..Da wird geköpft, gefressen, etc...

Oder die russischen Volksmärchen...Meine Fresse, dagegen ist Nightmare on Elmstreet ja die reinste Sesamstrasse :pfeifen: :lol:

Aber Märchen verbieten?? :nene:....Kinder brauchen Märchen, dort können sie ganz frei ihrer Phantasie freien Lauf lassen...Und Kinder können, denke ich, mit Märchen ganz gut umgehen...

Obwohl ja ganz ursprünglich Märchen gar nicht für Kinder waren..Die alten Hausmärchen,die die Gebrüder Grimm z.B. gesammelt haben, waren Geschichten, die im Volk erzählt wurden aber eben nicht für Kinder...Höchstens für heranwachsende Mädchen als Erziehungsmittel..

Rotkäppchen ist da ein Beispiel...Jahre bevor es von den Gebrüdern Grimm aufgeschrieben wurde kursierte es schon..Nur war Rotkäppchen bereits eine heranwachsende Dirne und der Wolf verkörperte den lüsternden Mann, vor dem das Mädchen gewarnt werden mußte...Dort klettert es auch halbnackt zum Wolf ins Bett...


murphy: Nunja, es scheint auf jeden Fall, daß die Gewaltunterhaltung nicht unbedingt eine Erfindung des 21. Jahrhunderts ist. Das gabs schon vor 500 Jahren - oder vor 5000?

Nur stellt sich die Frage warum immer Spiele und Filme für so wichtig gehalten werden.


Zitat (hell @ 30.10.2006 15:32:53)
Nur stellt sich die Frage warum immer Spiele und Filme für so wichtig gehalten werden.

Wahrscheinlich weil die meisten Erwachsenen heutzutage keine Märchen mehr kennen...

Mal ehrlich, ich glaube nicht, daß viele Kinder heutzutage noch Aschenputtel, Rotkäppchen etc kennen...

Naja, wenn nicht gerade Barbie auf RTL2 diese Märchen nachspielt :wallbash: :labern:

naja, Märchen haben kein Copyright und werden daher gern mal für Filme - auch für Kinderfilme - genutzt. Aber Du magst Recht haben. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis mehrere Frauen, denen beim abendlichen Märchenvorlesen (iss ja modern) die Augen übergegangen sind *g*


Ich finde wir sollten die Kirche im Dorf lassen.

Die Gesellschaft ist meines Erachtens nach mittlerweile übersensibilisiert und das hat Auswüchse, die an Paranoia grenzen.

Am Einfachsten ist es, sich an die eigene Kindheit zu erinnern und was da nicht geschadet hat, ist auch heute nicht weiter schlimm.

Man muss diesem Wahn mal bewusst entgegenwirken, es kann doch nicht sein dass Comics nur noch Blümchen zeigen statt Geschichten, weil irgendjemand die Gewaltätigkeit anprangert.

Ausserdem: Wo sind ide Eltern um den Kids klarzumachen, dass wenn Tom Jerry einen Hammer auf den Kopf haut, dass im realen Leben eine richtig schlechte Idee wäre ? Vorallem: Muss man das den Kindern heuzutage wirklich erklären ?
Ich wusste das so, mir musste keiner beim schauen von Comics erklären, was richtig und was falsch ist.

Ich habe das Gefühl, hier reden immer alle über andere, auf deren Kinder sie mit den Fingern zeigen, die eigenen sind ja nie betroffen bzw. alle sind ja gute Eltern, die meinen, nur die anderen machen diese Fehler. Alle fordern die Verbote dieser SPiele und Verbote von Gewalt in den Medien, aber doch nie ihrer eigenen Kinder wegen. Denn die bösen Sachen machen augenscheinlich die anderen und deswegen (weil DIE ja das nicht trennen können) wird nach Verboten geschrien.

Überlegt Euch mal ob Eure Kinder so erzogen sind, dass sie selbstständig zwischen Comic/PC-SPiel und Realität unterscheiden können ;)


Ausserdem will ich keine amerikanischen Zustände hier, ich will mündige Kinder die zu mündigen Erwachsenen werden. Und nicht eingeschränkte Personen, die aufgrund von zuviel Verboten niemals auch nur die Gelegenheit haben, selbst zu entscheiden, was richtig und was falsch ist.

Zuviel Vordenkerei kann auch schaden....

Bearbeitet von murphy am 31.10.2006 05:36:02


Zitat (murphy @ 31.10.2006 05:35:11)
Ausserdem will ich keine amerikanischen Zustände hier, ich will mündige Kinder die zu mündigen Erwachsenen werden. Und nicht eingeschränkte Personen, die aufgrund von zuviel Verboten niemals auch nur die Gelegenheit haben, selbst zu entscheiden, was richtig und was falsch ist.

Zuviel Vordenkerei kann auch schaden....

Du hats in deinem Bericht vollkommen recht - nur . in vielen Bereichen haben wir schon amerikanische Verhältnisse. Fast alles schwappt - wenn auch mit zeitlicher Verzögerung - zu uns rüber. Sicher bringt es auch nichts alles Schechte von den Kindern fernzuhalten, nein Sie müssen lernen damit umzugehn. Trotzdem ist es doch eine Tatsache, daß die Gewalt immer mehr ansteigt und da sollte man gegenwirken.

Aber nicht indem man die Symptome bekämpft sondern die Ursachen. Die Ursachen sind NICHT die Gewaltspiele, sondern das fehlende Gefühl für falsch und richtig. Hier versagen eindeutig die Eltern, denn sie prägen den Nachwuchs am meisten.

Nur wenn die Kinder eine anständige Erziehung und entsprechende Vorbilder haben, haben sie eine Chance, auch anständige Menschen zu werden.

Mit einem Verbot von Gewaltspielen kann man nicht die familiären Defizite beheben. Und warum sollte man alle bestrafen durch ein Verbot, wenn nur ein Bruchteil dieser Leute gewaltätig sind (und das nicht mal wegen der Spiele, sondern weil sie nichts anderes gelernt haben).

Das hat was von:

"Verbietet Brot. 99% aller Mörder haben am Tag ihrer Tat Brot gegessen".


In unserem Lande ist es aber leider in fast allen bBereichen, daß nicht Ursachen bekämpft werden. Es wurden schon zusammenhänge zwischen Gewaltvideos, Spiele und nachgespielte reale Scenen. Natürlich sind meist die Auslöser woanders zu suchen. Und nicht jeder reagiert gleich drauf. Es geht ja auch nicht darum alles zu verbieten, sondern nur besonders extreme Spiele.


Dann bist Du relativ schnell an dem Punkt wo sich die Frage aufdrängt: Was ist extrem ? und aus wessen Sicht ?

Zensur ist ein Problem weil es keine verlässliche Stelle gibt, die allgemeingültig entscheiden und dem Empfinden aller gerecht werden kann.

Im Übrigen gibt es auch Studien, die genau das gegenteil belegen, daher sind Verweise auf Studien eher philosophischer Natur, weil man sich eingehend mit den Bedingungen beschäftigen müsste, unter denen diese gemacht wurden.

Ich kann nicht etwas verbieten, nur weil irgendjemand mal wieder versucht, die Tatsachen zu verschleiern, indem er die Schuld auf eine Sache lenkt und mit einer Studie belegen lässt (es gibt eine erschreckende Korrelation zwischen dem Ergebnis der Studie und dem Ergebnis, dass der Auftraggebende haben möchte :D )


Guten Abend zusammen

Oh Mann, in meinem Haus machen sie eine Halloween-Party und spielen Madonna... das macht doch die ganze Gruselathmo kaputt... naja, aber das war jetzt off-Topic, kommen wir zum eigentlichen Thema:

@ murphy: mmh, kann schon sein, dass ich es jetzt echt grad was einseitig dargestellt habe.. das kommt wohl immer, wenn man nur ne kleine Anzahl von betroffenen kennt, und die sich auf gewisse Art und Weise ähnlich verhalten, dann rutscht man schon mal versehentlich auf die Schiene, es allen Betroffenen unterzuschieben.
Etwas später schlägst du noch vor, dass man sich an seine eigene Kindheit erinnern soll, was einem da alles nicht geschadet hat. Und du hast Recht. Ich hab vor kurzem zum Beispiel das erste Mal seit langem (ja, ist jetzt nicht so spektakulär wie PC-Spiele) ein TKKG-Hörspiel gehört... ich habe mich weggeschmissen vor Lachen. z.B. die Stelle, wo die 15-jährigen(?) Gören einen Mann zwingen wollen, seinen Kofferraum zu öffnen, und wie Tarzan jeden Typen verprügelt, der seine Freundin ansieht, sie traurig macht, oder allgemein verdächtig ist. Super zum Beispiel, wie er einen Mann windelweich prügelt (es auch noch so ankündigt), und als sich rausstellt, dass der doch nicht der Dieb war, meint:"Ey Mann, das tut mir echt leid. Aber du hättest es ja gewesen sein können..." Also, ehrlich, für Kindererziehung eigentlich nicht prädistiniert. Aber andererseits kann ich mich jetzt ja drüber aufregen, und ich hab früher VIEL TKKG gehört...


@ Sparfuchs: Und du hast keinen Muskelkater, wenn du zwei Klimmzüge machst? Ich bin inzwischen nicht mehr "unfit" (noch keine Sportskanone), aber das kann ich auch nicht.

@ hell: Du fragst, wo der Unterschied zwischen grausamen Märchen und grausamen PC-Spielen liegt. Die Antwort ist, dass die Gewaltakte in Märchen ziemlich realitätsfern dargestellt werden (gut, nehmen wir mal H.C. Andersen aus, aber in Rotkäppchen, bekommt man das Kind am Stück aus dem Magen des Wolfes) wärend, wenn ich es richtig verstehe, man sich der Realitätsnähe des gut gemachten GewaltPC-Spiels aum entziehen kann?
Und dann sagst du, Gewaltunterhaltung gab es schon immer. Ich denke, da hast du Recht. Aber wir können ja trotzdem hinterfragen, ob das gut ist.

Also, ich bin auch grundsätzlich gegen das Verbieten von Gewaltspielen. Ich würd mich aber einfach freuen, wenn weniger Leute überhaupt nach sowas suchen würden.

Einfach, weil mich persönlich Gewalt abstößt(bin evtl. echt ein Kind das mit viel Blümchen und wenig Leichen aufgewachsen ist) und ich mich halt gerne von denen fernhalte, die sich damit umgeben. Murphy hat natürlich recht, die können wahrscheinlich auch gut auf meine Anwesenheit verzichten. So stören wir uns gegenseitig nicht.


Zitat (Icki @ 31.10.2006 23:42:20)
@ Sparfuchs: Und du hast keinen Muskelkater, wenn du zwei Klimmzüge machst? Ich bin inzwischen nicht mehr "unfit" (noch keine Sportskanone), aber das kann ich auch nicht.


Nein habe ich nicht, ich bin mit meinen 44 Jahren fitter als mein 12 Jähriger Sohn, nicht nur was Klimmzüge betrifft, auch Ausdauer. Er könnte mir nicht wegrennen, würde ihn immer einholen :D

ich stimme murphy zu!!!
ist doch wahr, alles wird immer auf irgendwas anderes geschoben, als auf die wirklichen ursachen.
ein kampfhund greift ein kind an, sofort sollten am besten alle kampfhunde eingeschläfert werden...
(natürlich, es ist schlimm, aber die meisten "kampfhunde" sind auch echte engel, es gibt auch yorkshire, die beißen usw...)
die eltern bringen ihre kinder um, wer ist schuld?
natürlich das jugendamt... natürlich nicht die eltern...
ist das noch normal? muss es immer aufpasser geben, die dann die schuld haben?
man muss nicht auf den gewaltspielen rumreiten. ich hatte als kind gar nicht das bedürfnis nach solchen sachen.
das ist die erziehung. wenn eltern nicht darauf achten, was ihre kinder machen/gucken/spielen, sich nicht für sie interessieren, ihnen das viel zu viel ist, sie einfach vor den fernseher oder computer setzen, auch mit nicht altersgemäßen spielen, damit sie ruhe geben, dann tut es mir leid! aber das ist leider heute sehr häufig so.
zu meiner zeit wusste ich noch besseres mit mir anzufangen als nur vor dem fernseher zu sitzen...
und an dem spruch mit dem brot ist etwas wahres dran.
vielleicht sollte man als erstes solche serien über mord-dokumentationen absetzen, oder?
DAS ist nämlich dann wirklich realität und ich finde das muss sich niemand ansehen.


Zitat
@ hell: Du fragst, wo der Unterschied zwischen grausamen Märchen und grausamen PC-Spielen liegt. Die Antwort ist, dass die Gewaltakte in Märchen ziemlich realitätsfern dargestellt werden (gut, nehmen wir mal H.C. Andersen aus, aber in Rotkäppchen, bekommt man das Kind am Stück aus dem Magen des Wolfes) wärend, wenn ich es richtig verstehe, man sich der Realitätsnähe des gut gemachten GewaltPC-Spiels aum entziehen kann?
Und dann sagst du, Gewaltunterhaltung gab es schon immer. Ich denke, da hast du Recht. Aber wir können ja trotzdem hinterfragen, ob das gut ist.

Die angeblich mangelnde Realität trifft aber auch auf Ego-Shooter und Fatasy-Epen zu, die der Zensur anheim fallen. Da werden Ägyptischer Götter gleich Figuren zerrstückelt und setzen sich selbst wieder zusammen, usw.
Tatsache ist aber, daß gerade in Märchen, Sagen und sonstigen historischen Erzählungen Gewalt und Tod stehts viel präsenter waren als das heute in den meisten Ego-Shootern der Fall ist.
Gedient haben diese Geschichte stehts der Erziehung von Kindern und Jugendlichen - zu Kämpfern, zu Rassisten, zu ... - denkts euch selbst aus -. Die meisten Volksstämme hätten ohne Krieg, Abgrenzung und Gruppenüberheblichkeit nicht überleben können. Gewalt war und ist dafür das primäre Mittel und die Erziehung zur Gewaltbereitschaft ein Grundwert der menschlichen genetischen Ausrichtung.

Sorry, aber das, was heute auf PC's läuft ist nichts anderes als das, was Kinder schon und intensiv vor hunderten und tausenden von Jahren lernten. Allein die Umgebung hatte sich temporär geändert. Gedanken wie Humanität usw. hatten zumindest für Jahrzehnte das von grundauf Menschliche überdeckt. Inzwischen bewegen wir uns zurück zum Normalzustand - kurzsichtig, gruppenegoistisch, gewalttätig, kriegerisch uvm. Schwindender Wohlstand hat halt seinen Preis und Gewalt ist ein Teil davon.

Im Übrigen kann ich auch an den Massakern, die angeblich wegen Ego-Shooter-Nutzung verübt wurden nichts ungewöhnliches finden. Es ist die Art von Egomanie und tiefen, menschlichen Gefühlen wie Haß und Rache, die zu allen Zeiten und (im Vergleich zur Größe der Menschheit) viel öfter zugeschlagen hat wie heute.

Oder um es kurz auszudrücken:
Haue regiert die Welt und Ihr macht Euch Gedanken über Computerspiele?

meine meinung istd as es schwachsin ist da ich selber counterstricke spiel und meien wut ausbrüche sind besser geworden seit dem ich das spiele. ich weiss ja net wie es bei den anderren ist. ein freund von mir hat nen kleinen bruder der hat auch angefangen counterstrike zu spielen und er ist jetzt zwar ein bischne frecher aber er ist net mehr so gewllt tätig der wurde früher regel mässig von der polizei nach hause gebracht und nu nur nocoh ganz selten.


Zitat (Dante1210 @ 07.11.2006 14:28:22)
meine meinung istd as es schwachsin ist da ich selber counterstricke spiel und meien wut ausbrüche sind besser geworden seit dem ich das spiele. ich weiss ja net wie es bei den anderren ist. ein freund von mir hat nen kleinen bruder der hat auch angefangen counterstrike zu spielen und er ist jetzt zwar ein bischne frecher aber er ist net mehr so gewllt tätig der wurde früher regel mässig von der polizei nach hause gebracht und nu nur nocoh ganz selten.

Aber vielleicht solltest du doch lieber in die Schule gehen als nur zu daddeln...

Zitat (tom-kuehn @ 07.11.2006 14:33:30)
Zitat (Dante1210 @ 07.11.2006 14:28:22)
meine meinung istd as es schwachsin ist da ich selber counterstricke spiel und meien wut ausbrüche sind besser geworden seit dem ich das spiele. ich weiss ja net wie es bei den anderren ist. ein freund von mir hat nen kleinen bruder der hat auch angefangen counterstrike zu spielen und er ist jetzt zwar ein bischne frecher aber er ist net mehr so gewllt tätig der wurde früher regel mässig von der polizei nach hause gebracht und nu nur nocoh ganz selten.

Aber vielleicht solltest du doch lieber in die Schule gehen als nur zu daddeln...

ich gehe uzr arbeit und wenn ich spiel dann höchstens 2-3 mal die woche auser ich habe urlaub.


Kostenloser Newsletter