Amaryllis: aus dem letzten Jahr - blüht sie wieder?


Hallo,

letztes Jahr habe ich zum ersten Mal in der Weihnachtszeit eine Amaryllis gekauft.
Nach der Blüte habe ich sie wenig gegossen, irgendwann ganz vergessen :pfeifen: , und dann in den Keller gestellt.

Bekomme ich sie noch mal zum Leben und Blühen? Wenn ja, wie?

Danke für Eure Tipps!


Einpflanzen, gießen, düngen. Wenn noch ein Hauch Leben in der Zwiebel ist, kommt sie wieder.


Hallo,

ich schneide Ende August alle Blätter der Amarylle ab. Gieße wenig, später bis Februar gar nicht mehr und dann wieder regelmäßig gießen und düngen.
Klappt bei mir super. Erst kommt die Blüte, dann die Blätter. Topf steht am Ostfenster.

Viel Glück
Muggi


Ich lasse meine total austrocknen im Sommer, damit sie die Blätter verlieren. Im Herbst bekommen sie neue Erde. Jetzt habe ich sie wieder ans Fenster gestellt, gieße aber sehr sehr wenig.
Bis jetzt hatte ich so immer Glück. Meine älteste Zwiebel ist jetzt 6 Jahre. Wenn dann die Blüte sich zeigt gieße ich dann weider regelmäßig.


Zitat (Klementine @ 01.11.2006 12:38:17)
Nach der Blüte habe ich sie wenig gegossen, irgendwann ganz vergessen :pfeifen: , und dann in den Keller gestellt.


Hallo Clementine,

kannst jetzt schon mal in den Keller schauen, vielleicht schiebt sich der Blütenstiel schon langsam aus der Zwiebel. Wenn ja: ans Fenster holen(Halbschatten, kühl) und langsam anfangen zu gießen. Etwas Dünger kann nichts Schaden. Etwa zu Weihnachten wird sie dann blühen. :yes:

Gruß Dieter

UUps, da hab ich wohl mutierte Exemplare. meine rote und weiße stehen das ganze Jahr im Südfenster in der prallen Sonne. Sommers wie winters werden die mal gegossen, wenn ich dran denke. stehen in seramis. alle drei in riesigen Töpfen, weil die sich schon so vermehrt haben. Die blühen im Frühjahr unglaublich reich und schön.

Schnattchen


Also ich gieße meine auch das ganze Jahr über. Ab und zu wird mal ein Blatt gelb, dann schneide ich das ab. Die blühen jedes Jahr wunderschön.

Bearbeitet von squirrel am 01.11.2006 15:58:13


Ich habe so eine Zwiebel geschenkt bekommen, nicht ganz in die Erde gepflanzt.
Dann habe ich leider den Fehler begangen und ihr regelmäßig Wasser gegeben.
Es kamen nur grüne Blätter, davon reichlich.
Jetzt habe ich die Blätter abgeschnitten und sie bekommt erst wieder Wasser wenn ich einen Blühtenstiel sehe.
Hoffe ich kann den Blütenstiel von einem Blatt unterscheiden, sonst gieße ich wieder nur Blätter und dann drehe ich ihr den Hals um.


Zitat (Nyx @ 01.11.2006 16:46:36)
Hoffe ich kann den Blütenstiel von einem Blatt unterscheiden, sonst gieße ich wieder nur Blätter und dann drehe ich ihr den Hals um.

Das wirst du sicherlich erkennen. Wie Blätter aussehen, weißt du nun- eine Knospe schaut anders aus.

Zitat (Nyx @ 01.11.2006 16:46:36)
Ich habe so eine Zwiebel geschenkt bekommen, nicht ganz in die Erde gepflanzt.
Dann habe ich leider den Fehler begangen und ihr regelmäßig Wasser gegeben.
Es kamen nur grüne Blätter, davon reichlich.
Jetzt habe ich die Blätter abgeschnitten und sie bekommt erst wieder Wasser wenn ich einen Blühtenstiel sehe.
Hoffe ich kann den Blütenstiel von einem Blatt unterscheiden, sonst gieße ich wieder nur Blätter und dann drehe ich ihr den Hals um.

Hallo Nyx,
die Blühwilligkeit von einer Amaryllis, aber auch jeder anderen Pflanze, hängt etnscheident davon ab, ob die Pflanze genug Nährstoffe in der letzten Vegetationsperiode einlagern konnte. Da diese Periode bei einer Amaryllis eigentlich mit dem Ausbilden der Blüte beginnt, braucht sie danach unbedingt noch für längere Zeit ihre Blätter um neue Reserven bilden zu können um diese in der Zwiebel zu speichern. Wurde jedoch im Vorjahr ein Pflegefehler begangen und der Pflanze keine Regeneration ermöglicht beginnt sie mit dem Austrieb von Blättern, da die Kraft nicht reicht um eine Blüte auzubilden. Um die Zwiebel zu schonen sollte man den abgeblühten Blühtenstiel abschneiden um den kraftraubenden Aufbau von Samen zu verhindern. Im Sommer weniger gießen und die Amaryllis zieht ihre Blätter von selbst ein (Blätter werden gelb) und beendet damit ihre aktive Zeit.
Mit ganz viel Glück kann es sein, dass die Zwiebel nach dem kompletten Austrieb der Blätter doch noch einen Blütenstiel austreibt.
Ich hatte vor ein paar Tagen recht große Amarylliszwiebeln in einem Baumarkt gesehen, die ohne Erde blühend lose in den Verpackungskartons lagen. Wenn da jetzt theoretsich ein Verkäufer hingeht und den Blütenstiel abschneidet um die Zwiebel ohne Verlust weiterverkaufen zu können, hat ein unbedachter Kunde eine verblühte Zwiebel gekauft und wundert sich auch wenn die Zwiebel nur Blätter treibt.

Mist, ich habe erst letzte Woche alle ihre fast ein Meter langen grünen Blätter abgeschnitten, waren bestimmt zu jeder Seite vier Stück, die hat sie fast ein ganzes Jahr gehabt und keins ist je gelb geworden oder wurde von meinen Katzen angefressen.
Na ja, jetzt lässt es sich eh nicht mehr rückgänig machen.
Irendwie tut es mir jetzt leid, hätte ich mal bloß gewartet bis sie von selbst gelb oder trocken geworden wären....ich Pflanzenkiller :heul:


Zitat (Nyx @ 01.11.2006 23:39:37)
Na ja, jetzt lässt es sich eh nicht mehr rückgänig machen.
Irendwie tut es mir jetzt leid, hätte ich mal bloß gewartet bis sie von selbst gelb oder trocken geworden wären....ich Pflanzenkiller :heul:

Hallo Nyx,

nicht so schlimm - warte einfach bis die nächsten Blätter kommen. Dann wieder gießen und düngen. Ab August mit Gießen und Düngen aufhören. Die Blätter werden langsam gelb -> Zwiebel in neue Erde umtopfen und möglichst kühl und trocken (Keller) stellen -> ca. Ende Oktober, Anfang November schiebt die Blütenknospe -> den Topf wieder etwas wärmer und heller stellen und ab und zu gießen. Glaube mir etwa zu Weihnachten (2007) blüht deine geliebte Amaryllis wieder. :trösten:

Gruß Dieter

Meine hat seit zwei Jahren Blätter, die sind toll und werden nicht gelb, aber keine Blüte :heul: :heul: und ich hätte so gern mal eine, was mache ich nur???


Hallo Blackcat,
machs doch so wie es blumen1807dieter schon geschrieben hat. Einfach im Sommer die Pflanze auf Sparflamme halten um ihr somit ein Vegetationsende vorgaugeln.


Hallo,

meien Amarillis ist jetzt 3 Jahre alt. Bisher sind die Blätter immer welk geworden und ich habe sie dann abgeschnitten, obwohl ich regelmäßig gegossen habe.

Nur leider macht sie das dieses Jahr nicht. Sie hat noch 7 schön grüne Blätter, die mir nicht den Anschein machen, als dass sie über kurz oder lang welk werden würden.

Was soll ich denn nun weiter machen? Nicht mehr gießen und abwarten???

Pitti


Zitat (mwh @ 03.11.2006 01:14:47)
Hallo Blackcat,
machs doch so wie es blumen1807dieter schon geschrieben hat. Einfach im Sommer die Pflanze auf Sparflamme halten um ihr somit ein Vegetationsende vorgaugeln.

Dann blüht sie ja erst in einem Jahr :( und bis zum Sommer soll ich jetzt ganz normal weitergießen? Was ist wenn ich ihr jetzt ihr Ende vormache??

Zitat (Blackcat31 @ 03.11.2006 08:49:18)

machs doch so wie es blumen1807dieter schon geschrieben hat. Einfach im Sommer die Pflanze auf Sparflamme halten um ihr somit ein Vegetationsende vorgaugeln. [/QUOTE]
Dann blüht sie ja erst in einem Jahr :( und bis zum Sommer soll ich jetzt ganz normal weitergießen? Was ist wenn ich ihr jetzt ihr Ende vormache??

Hallo Blackcat31,

...dann blüht sie etwa im März. Vorausgesetzt du lässt sie noch im Warmen stehen (nicht mehr gießen) bis die Blätter gelb sind -> Blätter entfernen -> umtopfen kühl und halbdunkel stellen -> nach ca. 2 - 3 Monaten kommt ein neuer Blütentrieb -> hell und wärmer stellen, etwas gießen -> später etwas mehr gießen und düngen.
Amaryles blühen länger wenn sie nicht zu warm stehen! :daumenhoch:

Gruß Dieter :unsure: :unsure:

schau mal hier,, hier steht bestimmt was drin was Du alles wissen möchtest über Deine Blume.

Ich finde sie sehr schön !
Habe meine auch ziemlich spät aus dem Keller geholt,
dann blüht sie halt später. Na und ??? :rolleyes:

Hallo,

danke übrigens für eure Tipps.

Ich hab meine Amaryllis Anfang November aus dem Keller geholt, mit neuer Erde versrorgt und sehr mäßig gegossen. Nach einiger zeit kamen zwei Blätter. Danach nichts mehr. Schade.

Kann ich noch irgendwas tun. Eigentlich überlege ich sie in die Tonne zu kloppen.


Ja, einfach wachsen lassen und sehr stiefmütterlich behandeln, d.h. nicht gießen.
Vielleicht hilft das. Nach dem Motto: "für Wasser tu gefälligst was und blühe!"

Du hast es zu gut gemeint, mit frischer Erde (die feucht aus der Tüte kommt) und wahrscheinlich nach dem Eintopfen angegossen (das darf man nicht, dann gibts nur Blätter).

Jetzt laß sie halt wachsen und ärger Dich nicht und für die nächste Saison (wenn sie die Blätter eingezogen hat) ab in den Keller damit und bis zum Januar vergessen.
Dann wieder hoch holen und NICHT gießen, NUR hell stellen.

Normal gießen (1x/Woche gründlich) tue ich sie nur in der Blütezeit. Danach sehr spärlich- halt nur so, daß die Blätter nicht herumhängen. :blumen:

Tante Edit(h) fiel heute noch eben ein, daß es mitunter auch an den oft extrem schnell hochgetriebenen Amaryllis-Zwiebeln liegt, die man überall in Wahnsinnsgrößen zu kaufen bekommt.
Die zeigen -neu- herrliche Blüten, tun aber in der nächsten Saison dann gar nichts mehr als vielleicht Blätter... :( Ist Glückssache.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.01.2007 03:05:59


Hallo zusammen,

wir haben uns nun seit Weihnachten an einer wunderschönen weiß blühenden Amaryllis erfreut, sie hat zwei mal kräftig geblüht wobei die Blüten sehr lange gehalten haben.
Nun fragen wir uns, wie wir die Knolle am besten überwintern, um auch im nächsten Jahr Spass an der Pflanze zu haben.
Hat jemand einen Tipp für uns?

Gruß Rainer


Klaro, rainer :blumen: :

Die Zwiebel treibt jetzt lange Blätter und regeneriert sich: ab und an gießen und ein bissel (mit ganz normalem 08/15-Dünger) düngen, ab Ende Mai kann sie mit raus in den Garten oder auf die Terrasse an eine schattige Stelle.
Düngen tue ich dann nicht mehr und das Gießen überlasse ich dem Regen, nur, wenn es zu lange trocken bleibt, gibt es Hilfe aus der Gießkanne. Das hat sich immer gut bewährt.

Ab Ende September / Anfang Oktober sollte sie anfangen, einzuziehen, d.h. die Blätter sollten langsam gelb werden und keine neuen mehr nachtreiben: Die Zwiebel ruht jetzt und muß dunkel und absolut trocken gehalten werden. NICHT GIESSEN!!
Ich stelle den Topf, so, wie er ist, dann in den Keller und "vergessse ihn freundlich".

Ab kurz vor Weihnachten sehe ich dann mal nach: es sollte nur noch die Knolle im Topf mit der alten Erde da sein, keine grünen Blätter mehr.
Dann stelle ich den Topf hoch in die Wohnung, mäßig warm und hell.
Weiterhin nicht gießen, es werden nach einer Weile ein paar Blätter austreiben.

Erst, wenn die Knospe ganz deutlich sichtbar austreibt, nehme ich die Zwiebel aus dem Topf, putze sie von allen alten Wurzelresten sauber, sie bekommt frische Erde (ganz normale Blumenerde oder auch Gartenerde reicht aus), dann wird auch vorsichtig angefangen zu gießen: nicht zuviel, nur eben so, daß der Topf ein wenig feucht ist und auch nicht jeden Tag.

Ist die Knospe draußen, muß der Topf täglich gedreht werden, die Pflanze hängt sofort nach dem Licht und wächst sonst schief.

Was, wenn die Knospe einfach nicht austreibt? Nicht gießen und knallhart bleiben.

Es kann natürlich auch sein, daß die Zwiebel sich partout nicht zu Blüten erwecken läßt und ihrerseits bockstur nur Blätter treibt: dann braucht sie einfach längere Regenerationszeit und treibt im anderen Jahr wieder eine Blüte. Man behandelt sie dann einfach so weiter, als hätte sie Blüten gehabt: same procedure wie oben beschrieben.

Eins ist vielleicht noch wichtig: diese extrem wuchtige Blütenpracht, wie man sie mit der frischen Zwiebel im Laden kauft, wird die Amaryllis später vielleicht nicht mehr so bringen.
Die Blüten werden zierlicher und möglicherweise weniger ausfallen, da wir die Zwiebeln zu Hause nicht mit speziellen Mitteln behandeln, weil nicht zur Verfügung.
Aber die Freude ist groß, wenn man sie überhaupt wieder zum Blühen bringt und: die Farbe behalten sie entsprechend der Sorte für gewöhnlich.

Meine Mutter hat seit 30 Jahren ihre 6 Amaryllen, die sie treu und zuverlässig jedes Jahr zum Blühen bekommt. Nach ihren Ratschlägen -wie oben aufgeführt- richte ich mich mit meinen beiden Zwiebeln. :)


Wow, danke für die Tipps, Bi(e)ne!

Das werde ich mit meinen Amaryllen dann dieses Jahr auch beherzigen! Wobei ich zwei von denen schon "übersommert" hab, dass die dieses Jahr wieder so üppig geblüht haben war aber wohl eher Zufall, sie standen halt auf dem Balkon und haben immer mal wieder Wasser bekommen. Das mit dem Dunkel stellen hatte ich zwar schonmal gehört, aber wieder vergessen <_< . Da hatte ich wohl Glück.
Eine hat jetzt sogar ein zweites Mal ne Knospe entwickelt, ich freu mich schon darauf, wenn sie in ein paar Tagen aufblüht!

Kann man die Knollen eigentlich teilen oder besser nicht? Zwei Pflanzen treiben jetzt an der Seite auch aus.


Herzlichen Dank,

für Deine ausführliche Antwort. Werde Alles möglichst beherzigen.

Gruß Rainer


Das freut mich, wenn ich weiterhelfen konnte! :blumen:
Bin da auch selbst noch am Rumprobieren, aber obige Tips beherzigt (und x-mal bei meiner Mutter diesbezüglich angerufen :D ) bescherte mir die diesjährige Wiederblüte meiner kleinen Roten. ^_^

Mrs. Bean, manchmal kann es sein, daß die Amaryllen sich so wohlfühlen (oder es eine entsprechend vermehrungsfreudige Sorte ist), daß sie "Kinderchen" in Form von kleinen Zwiebeln bringen.
Ich glaube mich dunkel zu erinnern, daß dem früher bei Mama zu Hause auch so war: ich selbst hatte das bei meiner Amaryllis (8 oder 9 Jahre alt) noch nicht erlebt.

Muttern hat die kleinen Zwiebeln dann von der großen irgendwie ziemlich einfach abgenommen: es soll wohl nicht schwerer sein, als Brutknöllchen von Gladiolenzwiebeln abzumachen. :unsure:
Die Kleinen kamen dann wieder in frische Erde (vereinzelt in eine größere Pflanzschale, ist praktischer als mehrere Töpfe) und wurden ganz einfach weiterkultiviert: Januar bis Sommer ein wenig düngen, mäßig feucht halten, ab Spätherbst schlafen schicken. Ab Neuaustrieb wieder frische Erde und Wurzelnputzen.
Es dauert ein paar Jahre, ehe sie blühreif sind, aber es soll wohl klappen.

Beim nächsten Anruf werde ich das nochmal genauer hinterfragen und sehe nochmal mein schlaues Blumenbuch (Produktionsbibel meiner Lehrzeit :rolleyes: ) durch, ob ich da was dazu finde. :)

Noch ein allgemeiner Rat bezüglich Umtopfen:
Die Zwiebel soll nur zu einem Drittel in der Erde stecken, sonst wird es nix und sie fault.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.02.2009 19:13:42


Nachträgle für Mrs. Bean und alle, deren Amaryllen auch noch Kindelzwiebeln "ausbrüten" :) :

Mein schlaues Lehrbuch sagt folgendes:

"Da der Wurzelballen während des Wachstums nicht gestört werden darf, weil sonst die Blütenausbildung gefährdet ist, werden die Brutzwiebeln beim Einpflanzen zum Treiben oder nach der Blüte abgenommen.
Die entstandenen Wunden können zum Schutz gegen Fäulnis mit Holzkohlepulver eingestäubt werden.*
Ist die Wundgewebebindung erfolgt, wird nach 2-3 Tagen gegossen. Die Brutzwiebeln werden pikiert (vereinzelt). Sie können in 2-4 Jahren blühen."

Quelle: Rupprecht / Mießner "Zierpflanzenbau von A-Z" 1985 DLV DDR Berlin


*)Tip von mir: Wer kein Holzkohlepulver dahat, kann auch gemahlenen Zimt zum Bestäuben von Pflanzenwunden benutzen. Zimt hat zudem eine desinfizierende Wirkung. :)


hallo ihr lieben, ich habe zwei Amaryllis, die eine blüt wunderschön und die andere hat nur zwei lange blätter. :heul:
was kann ich jetzt machen? ich bitte um hilfe :heul: