Blumenerde-Desinfektion/Topfblumenerde: gegen Schädlingslarven und -eier


Ihr lieben Pflanzenfreunde :blumen: ,

immer wieder oft und gern gestellt lese ich hier die Frage: Was tun gegen Trauermücken und Co., Schädlingslarven oder -eier in der handelsüblichen Blumentopferde?
So gebe ich Euch hier mal ganz schnell abrufbar ein paar Tipps:

Methode 1: Der Backofen (einfaches Erhitzen)
Vorheizen des E-Backofens auf ca. 220°C (Gas: Stufe 4-5) , die Erde während des Aufheizens in passender wie gewünschter Menge auf ein tiefes, mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, gleichmäßig ausbreiten.
Hat der Ofen die erforderliche Hitze, dann hinein mit dem Blech für 15-20 Minuten und beobachten (bei Gas 10-15 Minuten: Nicht, daß dort etwas anfängt zu sengen oder zu brennen! ;) ).
Es riecht etwas nach heißer Erde, aber der Geruch verfliegt schnell.
Danach das Blech herausnehmen, alles gut abkühlen lassen (raus oder in den Keller stellen). Mittels des Backpapiers kann diese so desinfizierte Erde bequem in Blumentopf oder Eimer geschüttet werden.

Methode 2: Die Microwelle (Erhitzen der Wassermoleküle)
Gebt die zu desinfizierende feuchte, nicht nasse Erdmenge nicht zu fest in einen ganz normalen Stoffbeutel, den knotet Ihr locker zu. Dann das Ganze in die Microwelle stellen und bei voller Leistung (ich gehe jetzt mal von einem 900W-Gerät aus) 4-5 Minuten komplett "durchgaren".
("Körnerkissenmethode"). :)
Abkühlen lassen, Verwenden.

Für Seramis, Blähton und Orchideensubstrat halte ich die Microwellenmethode für am besten.
Orchideensubstrat könnte aufgrund seines Holz- und Styroporanteils leicht brandgefährlich im werden.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 15.03.2011 00:06:07


Super Tipp, vielen Dank. :blumen: :blumen: :blumen:

Das wird ab sofort mit neuer Erde gemacht.

Noch eine Frage dazu:
Kann ich so auch bereits von Fliegen befallene Erde von diesen befreien?
(Ich meine, Pflanzenerde ins Backrohr, Wurzeln gut abspülen und Pflanze nachher wieder in die erkaltete Erde setzen.)
Oder ist es besser, neue Erde zu nehmen?


na klar geht auch prima. :wub:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 14.03.2011 23:56:22)
Ihr lieben Pflanzenfreunde :blumen: ,

immer wieder oft und gern gestellt lese ich hier die Frage: Was tun gegen Trauermücken und Co., Schädlingslarven oder -eier in der handelsüblichen Blumentopferde?
So gebe ich Euch hier mal ganz schnell abrufbar ein paar Tipps:

Methode 1: Der Backofen (einfaches Erhitzen)
Vorheizen des E-Backofens auf ca. 220°C (Gas: Stufe 4-5) , die Erde während des Aufheizens in passender wie gewünschter Menge auf ein tiefes, mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, gleichmäßig ausbreiten.
Hat der Ofen die erforderliche Hitze, dann hinein mit dem Blech für 15-20 Minuten und beobachten (bei Gas 10-15 Minuten: Nicht, daß dort etwas anfängt zu sengen oder zu brennen! ;) ).
Es riecht etwas nach heißer Erde, aber der Geruch verfliegt schnell.
Danach das Blech herausnehmen, alles gut abkühlen lassen (raus oder in den Keller stellen). Mittels des Backpapiers kann diese so desinfizierte Erde bequem in Blumentopf oder Eimer geschüttet werden.


Hallochen liebe Bi(e)ne...

lieben Dank für den guten Tipp. Hab trotzdem ne Frage :wub:

Hab vor 6 Wochen einen Gummibaum gekauft. Gieße auch nur 1x die Woche. Nun schimmelt es (denke ich) auf der Erde.
Kann ich das auch mit dieser Erde machen und weiter benutzen? Oder sollte ich lieber neue Erde nehmen...

Danke Bi(e)ne für die Zusammenfassung.
dann kann man immer suchen ohne im anderen Thread nachzublättern :wub:



Zitat (ichdiebine @ 19.03.2011 18:38:46)
Hallochen liebe Bi(e)ne...

lieben Dank für den guten Tipp. Hab trotzdem ne Frage :wub:

Hab vor 6 Wochen einen Gummibaum gekauft. Gieße auch nur 1x die Woche. Nun schimmelt es (denke ich) auf der Erde.
Kann ich das auch mit dieser Erde machen und weiter benutzen? Oder sollte ich lieber neue Erde nehmen...

Das mit dem Schimmel, auf der Blumenerde, habe ich wegbekommen als ich ein paar Streichhölzer in die Erde steckte. Das hat geholfen und den Pflanzen tat es nichts.

Zitat (ichdiebine @ 19.03.2011 18:38:46)
Hab vor 6 Wochen einen Gummibaum gekauft. Gieße auch nur 1x die Woche. Nun schimmelt es (denke ich) auf der Erde.
Kann ich das auch mit dieser Erde machen und weiter benutzen? Oder sollte ich lieber neue Erde nehmen...

Liebe Bine,

da würde ich doch eher zu frischer Erde, die Du gleich vor dem Benutzen desinfiziert hast, raten.
Mit dem "Recyceln" von alter Erde habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Zwar ist der Gummibaum nicht gar so empfindlich wie z.B. Ochideen, aber sicher ist sicher. :)

Zitat (rossi @ 20.03.2011 14:17:19)
Das mit dem Schimmel, auf der Blumenerde, habe ich wegbekommen als ich ein paar Streichhölzer in die Erde steckte. Das hat geholfen und den Pflanzen tat es nichts.

Vielen Dank :wub: , werde gleich mal morgen Streichhölzer kaufen gehen...So was existiert hier nicht :D

Zitat (Die Bi(e)ne @ 20.03.2011 14:20:52)
Liebe Bine,

da würde ich doch eher zu frischer Erde, die Du gleich vor dem Benutzen desinfiziert hast, raten.
Mit dem "Recyceln" von alter Erde habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Zwar ist der Gummibaum nicht gar so empfindlich wie z.B. Ochideen, aber sicher ist sicher. :)

Huhu Bienchen,
auch dir lieben Dank :wub: Ich versuche mal die Alternative der Streichhölzer...mal sehen.
Ansonsten werde ich natürlich die Erde erneuern. Danke :blumen:

Hab soeben mit der Mikrowellenvariante mehrere "Portionen" Blumenerde in einem Stoffbeutel desinfiziert.
Meine Erfahrung: zukünftig mehrere Stoffbeutel im Wechsel nehmen und jeweils auskühlen lassen, bei der letzten Ladung fing der Beutel das Klimmen an und kaum mit ihm auf der Terasse hatte ich ein kleines Lagerfeuer.


Bevor ich meinen Ofen, bzw meine Microwelle mit Blumenerde vollsaue und meine Stromrechnung explodieren lasse, gehe ich lieber zum Gärtner und kaufe mir "frische" Blumenerde, in der zusätzlich auch noch die entsprechenden Nährstoffe vorhanden sind!


Bei Blumenerde magst du ja recht haben,sofern es sich um mehr als eins oder
zwei Blumentöpfe handelt.Allerdings bei Seramis,Blähton und Co. wäre es schade
den einfach wegzukippen.Da bietet sich die Backofen oder Mikrowellenmethode doch
an.


Mal ganz ehrlich: ich benutze für kleinere Kübel/Töpfe, die ich reinhole, die Kombi-Stäbchen von Lizetan.
Da geht das Kroppzoichs in der Blumenerde kaputt, und es gibt auch noch genug Dünger für die nächsten Monate ab.- Ebnso verfahre ich, wenn ich 'was neu einpflanze, oder umsetze in frische Erde derzeit.

Blumenerde kommt mir weder in den Backofen, noch in die .- Wenn ich diese Geräte doppelt hätte, wäre es eine Überlegung wert.- Aber so: Njet!- Seramis oder Blähton habe ich nicht "im Umlauf".
Habt Ihr mal Blumenerde mit Klärschlamm drin erwischt?!- Könnt Ihr Euch vorstellen, wie DAS im Backofen stinkt?!


Liebe Grüße...IsiLangmut


Also Mikrowelle habe ich tatsächlich selber schon ausprobiert und war begeistert. War allerdings auch Blähton. Ofen finde ich überhaupt nicht sinnvoll, verbraucht viel mehr Strom und stinkt mit Sicherheit wesentlich stärker weil es so lange dauert. Aber mit der Mikrowelle: Zack, zack, das ging schneller als einmal zum Blumenladen fahren und zurück - und der ist quasi nebenan ;)


Hallo!

Ich kann euch als gelernte Gärtnerin sagen: Schimmel auf der Blumenerde sieht zwar nicht schön aus, ist aber unschädlich! Das mit den Streichhölzern funktioniert wunderbar, habe ich auch schon gemacht. Gegen den Schimmel hilft es auch, die Oberfläche der Blumentöpfe immermal wieder etwas zu lockern, z.B. mit einem kleinen Rechen oder einer ausrangierten Gabel.
Und auch in frischer Blumenerde vom Gärtner kann sich Schimmel bilden. Ich habe jahrelang in der Gärtnerei gearbeitet und auch dort hatten wir Schimmel auf der Erdoberfläche. Ich denke, das kommt davon, wenn die Erde in den Topfen durch gießen und oder andrücken sehr verdichtet wird und Erde recht lange feucht bleibt. Aber zu eurer Beruhigung: das passiert auch Gärntern!!!

Noch ein Tipp für wunderbar blühende Zimmerpflanzen, vorallem Orchideen: wer Pellkartoffeln gekocht hat, kann das "Kartoffelwasser" erkalten lassen und dann mit Regenwasser verdünnen und das dann den Orchideen/ blühenden Zimmerpflanzen geben. Im Wasser ist durchs Kochen nämlich auch Stärke von den Kartoffeln drin.
Aber bitte nur bei Pellkartoffeln machen und nicht, wenn ihr Salzkartoffeln gemacht habt. Das überleben die Pflanzen eher nicht.

Ein schönes Frühjahr
Gemslein


Zitat (gemslein @ 03.02.2013 15:28:47)
Ich kann euch als gelernte Gärtnerin ......
Noch ein Tipp für wunderbar blühende Zimmerpflanzen, vorallem Orchideen ....

Herzliches Willkommen bei FM gemslein! :blumen:

Schön, eine Expertin im Forum zu haben und denke mal, dass du dich auch schon etwas umgeschaut hast im Orchideenthread.
Orchideen mit Pellkartoffelkochwasser - klar abgekühlt - zu gießen, war mir nicht bekannt. Da ich keine Möglichkeit habe, Regenwasser aufzufangen, geht das mischen wohl auch mit Hahnewasser, oder? :unsure:
Aber, auch mit dem Gießwasser gießt man die Orchis sicher nicht ZU oft, gell?

Hallo Backoefele!

Das mit dem Hahnenwasser ist so eine Sache, weil Orchideen eigentlich kein kalkiges Wasser mögen. Kommt also drauf an wo du wohnst und wie kalkig das Wasser dort ist (kann man beim Bürgerbüro erfragen). Je "härter" dein Wasser ist, desto mehr kalk ist drin. Merkt man auch z.B. beim Haarewaschen. Wenn du das Shampoo nicht mehr aus den Haaren kriegst, hast du mit ziemliches Sicherheit weiches Wasser...
Wenn du sehr kalkiges Wasser hast, kannst du das Wasser abkochen oder auch destilliertes Wasser aus dem Baumarkt nehmen.
Sicher werden deine Orchideen nicht sofort kaputt gehen, wenn du kalkiges Wasser nimmst, aber besser ist eben solches ohne.

Wie oft ich gieße? Maximal einemal die Woche, egal welche Zimmerpflanze. Es sei denn ich sehe, sie ist trocken und lässt die Blätter hängen. Dann gibts auch zwischendurch was.
Erfahrungsgemäß ersaufen mehr Topfpflanzen, als vertrocknen... ;)

Gruß Gemslein


Zitat (gemslein @ 04.02.2013 16:31:42)
Wenn du das Shampoo nicht mehr aus den Haaren kriegst, hast du mit ziemliches Sicherheit weiches Wasser... 

Erfahrungsgemäß ersaufen mehr Topfpflanzen, als vertrocknen...  ;)


So isses, gemslein und gedeihen meine Orchis deswegen wohl auch super! Und, mit dem eher ersaufen, als vertrocknen gebe ich dir auch Recht.

LG und viel Spaß im Forum :blumen:
Backoefele

Hallo zusammen,

ich hatte auch Schimmel auf der Erde, auch bei meiner Petersilie auf der Fensterbasnk. Die habe ich dann umgetopft und oben auf die Erde eine dünne Sandschicht gegeben. Es hat funktioniert.


Das mit dem desinfektionieren in der Mikrowelle finde ich eine echt geniale Idee!!!

Jetzt habe ich aber mal eine ganz dämliche Frage:
Ich habe auf meinem Balkon Erde vergessen....die ist jetzt stocksteif festgefroren, weil die sehr feucht war. Wäre die dann auch desinfektioniert?

Das Böhnchen


Beim stöbern in meinen Lieblingsstipps habe ich dies gefunden:

https://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/categ...freie-Erde.html, Ich würde die Erde nach dem auftauen ganz normal verwenden und zur Sicherheit obenstehenden Tipp anwenden, Böhnchen. Riech vorher aber mal an die Erde, sollte halt "nur" erdig riechen. :pfeifen:

Wüßte sonst keinen anderen Rat. :unsure:

Bearbeitet von Backoefele am 20.02.2013 17:06:23


Danke schön, backoefele!!!

Die Erde riecht "erdig" und ist noch prima zu verwenden. Habe schon zwei neu gekaufte Pflanzen umgetopft, die fühlten sich etwas "eingeengt" in ihrem Plastikbehälter.

Einen schönen Abend noch!!!


Na dann, alles paletti! Dir auch nen schönen Abend. :blumen:


Der Schimmel macht nichts, sieht nur nicht so schön aus. Kommt meistens, wenn die Erde länger im Sack liegt, dann fängt der Dünder an zu schimmeln. Die Töpfe mit Sand abzustreuen ist eine prima Idee.


Ich hab vor ca. ner guten Woche umgetopft. Die Erde hatte ich schon einige Wochen, noch geschlossen, zu liegen. Seitdem hab ich nun lauter kleine Fliegen in der Wohnung umherzuschwirren.

Was ach ichn nu? nochmal alles umtopfen, da weiger ich mich :ph34r:


Die Viecher werden wohl dann in der Erde gewesen sein, fürchte ich. Entweder Du holst Dir andere (neue) Erde und topfst noch mal um oder Du bekämpfst die Fliegen. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.


Haste vielleicht zu üppig gegossen, in den (Über)Töpfen selbst sollte kein Wasser stehen bleiben, sonst kommen auf einmal gerne kleine Fliegen. Ich würde nicht zu bald wieder gießen und dann sehen, ob sie weg sind.


och zuviel gießen glaub ich nicht, naja werd jetzt mal Dürreperiode machen, sonst muss ich mir sone Geldblätterdinger kaufen..


Das ist doch ein Hammer, billige, oft überlagerte Erde im Supermarkt oder Baumarkt kaufen und diese dann durch Energieverschwendung im Backofen sterilisieren.
Ich schlage vor, lieber beim Fachgeschäft Premium-Erde zu kaufen, denn diese ist ohne Backofen oder Mikrowelle steril und anwendungsfertig. Sowohl in der Energiebilanz als auch von den tatsächlichen Gesamtkosten hat man hier deutlich gespart, auch wenn die Premiumware für sich betrachtet zunächst teurer erscheinen mag.


also wumbo, ich glaube nicht das die erde im supermarkt überlagert ist, denn dafür ist sie viel zu schnell verkauft.

aber wenn du meinst dann kaufe ruhig die teuere, denn dann brauchst du diesen Tipp ja nicht! :sarkastisch:


warum nicht im wald selber sie erde besorgen und sie dann für ein bis zwei tage im gefrierfach lagern?


Das Thema ist zwar schon älter, aber ist das denn überhaupt erlaubt, Mutti-von-Beruf? Ich meine die Erde aus dem Wald holen ... :o


und nicht jeder hat einen Wald in der Nähe...


Zitat (Backoefele @ 23.09.2014 21:20:11)
aber ist das denn überhaupt erlaubt, Mutti-von-Beruf? Ich meine die Erde aus dem Wald holen ... :o

Ob erlaubt oder nicht.
Wenn jeder Erde aus dem Wald holt, reicht die nicht mehr lange...

Abgesehen davon ist Walderde allein schon vom Säuregehalt her für Zimmerpflanzen gar nicht geeignet.
Also, liebe Muttis, lasst die Walderde bitte da, wo sie hingehört. :rolleyes:

Ich mache das immer mit der Mikrowelle und zwar stelle ich die Erde in einer hinein, gebe etwas Wasser dazu und "gare" sie gut 5 Minuten.

Es gibt keine Sauerei und die Erde ist schädlingsfrei.

Bevor ich auf diese Methode kam, habe ich immer versucht, "sterilisierte Erde" zu bekommen, die teuer ist - aber die gibt es selten!

Ich mische neuerdings mit Seramis und Blähton sowieso und habe beste Erfolge.
:rolleyes:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 14.03.2011 23:56:22)
Ihr lieben Pflanzenfreunde :blumen: ,

immer wieder oft und gern gestellt lese ich hier die Frage: Was tun gegen Trauermücken und Co., Schädlingslarven oder -eier in der handelsüblichen Blumentopferde?
So gebe ich Euch hier mal ganz schnell abrufbar ein paar Tipps:

Methode 1: Der Backofen (einfaches Erhitzen)
Vorheizen des E-Backofens auf ca. 220°C (Gas: Stufe 4-5) , die Erde während des Aufheizens in passender wie gewünschter Menge auf ein tiefes, mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, gleichmäßig ausbreiten.
Hat der Ofen die erforderliche Hitze, dann hinein mit dem Blech für 15-20 Minuten und beobachten (bei Gas 10-15 Minuten: Nicht, daß dort etwas anfängt zu sengen oder zu brennen! ;) ).
Es riecht etwas nach heißer Erde, aber der Geruch verfliegt schnell.
Danach das Blech herausnehmen, alles gut abkühlen lassen (raus oder in den Keller stellen). Mittels des Backpapiers kann diese so desinfizierte Erde bequem in Blumentopf oder Eimer geschüttet werden.

Methode 2: Die Microwelle (Erhitzen der Wassermoleküle)
Gebt die zu desinfizierende feuchte, nicht nasse Erdmenge nicht zu fest in einen ganz normalen Stoffbeutel, den knotet Ihr locker zu. Dann das Ganze in die Microwelle stellen und bei voller Leistung (ich gehe jetzt mal von einem 900W-Gerät aus) 4-5 Minuten komplett "durchgaren".
("Körnerkissenmethode"). :)
Abkühlen lassen, Verwenden.

Für Seramis, Blähton und Orchideensubstrat halte ich die Microwellenmethode für am besten.
Orchideensubstrat könnte aufgrund seines Holz- und Styroporanteils leicht brandgefährlich im Backofen werden.

Ich habe nochmal den allerersten Beitrag zitiert. Man beachte auch unbedingt den letzten Absatz.
Die MW-Methode halte ich auch für die beste.