SOS Umzug! Was für einen Transporter!?


Was macht Frau, wenn sie nicht weiter kommt? Frag MUTTI!

Also meine besten Muttis!

Wir werden in 6 Wochen einmal quer durch Deutschland umziehen! jez stehen wir hier in unserer 82 m² Wohung mit 12 m² rappelvollem Keller und möchten unseren Umzug soo kostengünstig wie nur geht regeln!
Da wir beide keinen 2 er Führerschein für nen großen LKW haben wollte ich ma so groß anfragen, was Ihr meint, was man für solch einen Umzug eines kleinen 3 Personenhaushaltes für einen Transporter braucht?

Bin wie immer unendlich dankbar für Eure wertvollen Tipps

Flippy mit Flippy :wub:


Auf alle Fälle den größt möglichen, also einen 7,5 t .... aus eigener Erfahrung das ist oft noch zu wenig ................. rigeros ausmisten


Die gängisten Modelle sind die Sprinter oder der Mercedes Vito. Bekommst bei jedem größeren Autoverleih. Allerdings, erfahrungsgemäß reicht eine Fuhre nicht aus, da ihr ja quer durch Deutschland umzieht, wäre es vielleicht besser, einen LKW zu mieten. In den örtlichen Zeitungen bieten sich auch immer wieder Umzugshelfer/LKW-Fahrer an, die das Ganze für ein relativ kleines Geld machen.


Ich würde auch den MB Sprinter empfehlen. Da geht sehr viel rein und er lässt sich gut fahren.

Bei meinem letzten Umzug habe ich mir den VW LT von meinem Brausehändler ausgeliehen. Der ist auch nicht schlecht. Hast Du nicht einen Getränkehändler o.ä. in der Nähe, die Dir das Auto leihen könnten? Die brauchen das am WE sowieso nicht...

Gekostet hat es mich übrigens nur den Sprit. Hab das Teil vollgetankt geholt und vollgetankt wieder zurück gebracht. Absolut fair.


m² sagen leider garnix aus, interessant wären die m³. Bei der Größe kann man einen MB Sprinter vergessen, so wie schon vorgschlagen einen 7,5 Tonner


hier kannst du vergleichen

Bearbeitet von Nobody am 02.11.2006 11:13:32


Zitat (Nobody @ 02.11.2006 11:08:43)
so wie schon vorgschlagen einen 7,5 Tonner

ich weiß nicht wie alt du bist, aber seit einigen Jahren gilt Klasse B nur bis 3,5 t. Am besten im FS vergewissern, ob Du den noch fahren darfst. Und daran denken, daß auch ein 7,5t schon ein richtiger LKW ist. Fahren dürfen heißt dann noch nicht unbedingt fahren können. Wwenn genug Leute da sind, man ordentlich in Kisten verpackt, kann man auch mehrere Touren mit einem Sprinter fahren. Auch da paßt wirklich eine Menge rein.
Den Sprinter halt als hohe Version 16,60 m³, das ist mehr als mancher 7,5 Tonner

genau dass sind unsere Bedenken! Wir dürfen zwar beide noch bis 7,5 t fahren aber über eine Distanz von 600kms und dass auch noch im Winter -zitter-.. da haben wir beide Respekt vor! Wir rechnen auch damit dass wir besser einen großen nehmen wo dann alles rein geht, weil wir alles auf einmal mitnehmen müssen .... und vielleicht findet sich ja im Freundes- Bekanntenkreis noch jemand, der solch einen Führerschein hat und auch Übung!

Vielen Dank für Eure Hilfe :-)


Zitat (Flippy @ 02.11.2006 11:54:51)
da haben wir beide Respekt vor!

Ich will Euch keine Angst machen, letztlich fährt sich ein LKW auch nur wie ein Auto, aber die Abmessungen sind halt doch etwas größer, Du hast schlechtere Sicht nach hinten, toter Winkel usw. Solange ihr umsichtig fahrt, passiert genauso viel oder wenig wie mit einem Auto.

Viel Spaß dann beim Umzug, vielleicht sind ja FMler in der Nähe die beim Tragen helfen ;)

Es macht keinen sonderlichen Unterschied ob du einen Sprinter der vollbeladen ist oder einen 7,5 Tonner fährst, auf Landstrassen oder Autobahn sollte es keine Probleme geben, wenn man immer bedenkt, das man nicht in einen PKW sitzt und auch nicht dessen Beschleunigung besitzt, einfach mal so hinter einem 40ter rausziehen und überholen ist da nicht. Lange Strecken haben es in sich und wenn ihr beide 7,5t fahren dürft, wechselt euch ab. Beim rangieren, rückfährtsfahren muss eben einer einweisen und eine Ladeboardwand lernt man auch sehr schnell zu schätzen.

Beim Beladen ist extrem wichtig, das schwere Dinge unten und leichter Dinge oben gestappelt werden.


Zitat (Nobody @ 02.11.2006 12:03:17)
Beim Beladen ist extrem wichtig, das schwere Dinge unten und leichter Dinge oben gestappelt werden.

Und schwere Dinge vorn (also hinter der Fahrerkabine) und leichte hinten. Ist auch sehr wichtig. vor allem beim Bremsen.

Bearbeitet von cladiere am 02.11.2006 12:07:53

Zitat (Nobody @ 02.11.2006 12:03:17)
Es macht keinen sonderlichen Unterschied ob du einen Sprinter der vollbeladen ist oder einen 7,5 Tonner fährst,

Na ja, ein Sprinter ist weniger breit, weniger hoch und weniger lang als ein LKW. Das macht dann doch schon einen Unterschied beim Rangieren.

Zitat
Beim rangieren, rückfährtsfahren muss eben einer einweisen

Egal, ob Sprinter oder LKW.

Zitat (tom-kuehn @ 02.11.2006 12:10:31)
Zitat (Nobody @ 02.11.2006 12:03:17)
Es macht keinen sonderlichen Unterschied ob du einen Sprinter der vollbeladen ist oder einen 7,5 Tonner fährst,

Na ja, ein Sprinter ist weniger breit, weniger hoch und weniger lang als ein LKW. Das macht dann doch schon einen Unterschied beim Rangieren.

Zitat
Beim rangieren, rückfährtsfahren muss eben einer einweisen

Egal, ob Sprinter oder LKW.

du meinst also schmaller, kleiner, kürzer. Das ist aber auf einer Autobahn scheiss egal, in engen Gassen und beim rangieren, klar. Aber da verwies ich bereits auf einweisen.

Zitat (Nobody @ 02.11.2006 12:23:14)
du meinst also schmaller, kleiner, kürzer.

Oder so.

Zitat
Das ist aber auf einer Autobahn scheiss egal,

Na ja, geradeausfahren kann jeder. In Baustellen wirds dann mit LKW schon mal enger.

Zitat
in engen Gassen und beim rangieren, klar.

Was ja bei einem Umzug nicht gerade unwichtig ist.

Also ich bin wirklich nicht diejenige die oft LKW fährt, hab aber noch nie Schwierigkeiten gehabt, eine kurze Einweisung, ein wenig Probefahren, und langsam machen, dass wars.

Vorallem ;) Ein LKW ist größer


Zitat (Flippy @ 02.11.2006 11:54:51)
genau dass sind unsere Bedenken! Wir dürfen zwar beide noch bis 7,5 t fahren aber über eine Distanz von 600kms und dass auch noch im Winter -zitter-.. da haben wir beide Respekt vor! Wir rechnen auch damit dass wir besser einen großen nehmen wo dann alles rein geht, weil wir alles auf einmal mitnehmen müssen .... und vielleicht findet sich ja im Freundes- Bekanntenkreis noch jemand, der solch einen Führerschein hat und auch Übung!

Vielen Dank für Eure Hilfe :-)

nen 7,5 Tonner zu fahren ist durchaus machbar, wie schon geschrieben, wenn ihr beide ne Probefahrt macht und euch dann abwechselt mit vielen Pausen, dürfte es kein Problem sein. wenn ihr dann noch möglichts viel auf der Autobahn bleibt und hinter den großen hertuckelt sehe ich keine Probleme. Ich bin auch schon mal mit nem 7,5 Tonner gefahren, allerdings hatte der noch ne extrem große Ladefläche und ich habs auch geschafft.

Zitat (Flippy @ 02.11.2006 11:54:51)
genau dass sind unsere Bedenken! Wir dürfen zwar beide noch bis 7,5 t fahren aber über eine Distanz von 600kms und dass auch noch im Winter -zitter-.. da haben wir beide Respekt vor!

Hey Flippy,
Eure Überlegungen hören sich verdammt gut an!
Das wichtigste: Ihr habt Respekt, das ist mehr als viele auf den Strassen haben. Für eure Bedürfnisse ist ein Sprinter, auch mit hohem Dach absolut ungeeignet, da die Ladefläche extrem kurz und schmal ist. Ihr müstet dann mehrere schwere Sachen übereinander stapel, was den Schwerpunkt nach oben bringt und sich der Wagen aufschaukeln kann. Daher ist einzig ein 7,5t LKW, möglichst mit Ladebordwand und festen Wänden (keine Plane)am geeignetsten.
Zum Beladen: Schwere Sachen nach unten auf dem Boden gleichmäßig verteilt und festkeilen / festzurren (nur vorne, verändert die Lastverteilung der Achsen ungünstig). Hohlräume füllen mit kleinen Schränken, Regalbrettern, Umzugskartons, etc. Wichtig ist, das die Ladung auch bei einer Vollbremsung NICHT verrutscht.
Bei Fahrantritt: LKW auf äußerliche Schäden überprüfen (Licht, Reifen,...) und die Diagrammscheibe ausfüllen (Name, Startort, Datum, Kennzeichen, km-Stand) auch vom Beifahrer! Pausen einhalten (nach 2Std 15min(?!?) oder nach 4Std 30min(?!?)) WICHTIG ist die neue Gesetzgebung. Im Prinzip nur noch mit geeigneten Reifen (also Winterreifen), wird verdammt schwierig, aber bei der Bestellung schon darauf bestehen!!! Sonst habt Ihr ggf. richtige Probleme mit der Polizei.
Zur Fahrweise: Mit Servolenkung fährt sich ein LKW erstaunlich leicht und hat vielfach einen kleineren Wendekreis als ein PKW. Aufpassen müst Ihr unbedingt auf die Bremsen. Diese reagieren insbesondere beim unbeladenen LKW sehr schnell und direkt. Bei Fahrantritt also unbedingt testen. Wenn der LKW vollbeladen ist, wird der Bremsweg deutlich länger als bei PKW , daher ABSTAND halten (Mind. 80m > Begrenzungspfähle außerhalb geschl Ortsch. = 80m NEIN, sondern 50m!!).Beladen fahrt der LKW sehr träge und der Eindruck entsteht, das er kaum beschleunigt. Allerdings ab Tempo 70 stellt man keinen Unterschied mehr fest, weshalb man sehr schnell auf 90 - 95 km/h ist. Beim Überholen / Überholt werden müst ihr auf den Windsog achten und das Lenkrad mit beiden Händen festhalten. Bei zu dichtem Überholen saugen sich die Fahrzeuge aneinander und man muß gegenlenken. Beim PKW kennt ihr das auch, beim LKW ist es ähnlich, nur etwas heftiger.
Beim Rangieren: Wichtig ist, Ihr sitzt auf den Vorderrädern! D.h. die Lenkung reagiert sofort und sehr eng. Dabei müst Ihr auf euer Heck achten, da die Hinterachse ziemlich weit in die Mitte des Fahrzeugs reinreicht. Wenn Ihr also scharf einlenkt schert das Heck schon mal 1 - 2 m aus. Habt ihr sicherlich schon bei Schwertransportern gesehen. Beim Rückwärtsfahren immer den Beifahrer nach hinten schicken. Er muß den fahrer beim Rückwärtsfahren im Spiegel sehen und darf NIEMALS hinter dem Fahrzeug stehen. Bei Nacht eine Taschenlampe dabeihaben zum einweisen. Das Rückwärtsfahren könnt Ihr vorher schon probieren! Einfach Innenspiegel wegdrehen und nicht über die Schulter gucken (max. Seitwärts!) VIEL SPASS ;-)))
Insgesamt halte ich euch nicht für blöd, auch wenn ich das hier so einigermassen Detailiert beschrieben habe. Solange Ihr Respekt habt (keine Angst!) gibt es überhaubt nichts wovor Ihr euch fürchten müßtet. Habe selber mit 18 Jahren + 3 Tagen einen 7,5t mit Schrägaufzug gefahren (ca. 16 m lang). Meine Mutter stand mit Panik in den Augen am Fenster und ich hatte Spaß. Nach über 20 Jahren kein Unfall mit dem LKW (PKW schon).
Ich wünsche Euch viel Glück und weiß das Ihr es schaffen werdet.
LG
Master of Stone
PS
Wenn Ihr mögt, stellt vielleicht einen Thread beim FM rein wg Umzugshelfern.
Ihr könnt Glück haben oder Pech, mit Fremden ist ja nicht jedermanns Sache

EDIT: Leitpfosten auf Autobahnen = 50m Abstand

Bearbeitet von Master_of_Stone am 04.11.2006 21:04:34

Jep, alles richtig, aber es gibt eine Menge Sprinter-Ausführungen. Du glaubst ja gar nicht, wie groß die sein können.

Zitat
(Mind. 80m > Begrenzungspfähle außerhalb geschl Ortsch. = 80m)

50 m.

Zitat (tom-kuehn @ 03.11.2006 08:52:09)
Jep, alles richtig, aber es gibt eine Menge Sprinter-Ausführungen. Du glaubst ja gar nicht, wie groß die sein können.

Zitat
(Mind. 80m > Begrenzungspfähle außerhalb geschl Ortsch. = 80m)

50 m.

Klar gibst ne Menge Sprinterausführungen und ich weiß auch wie groß die sein können. Geh aber doch mal bitte zum Anfang des Thread
>> unerfahren mit LKW / Transporter <<. Der Schwerpunkt ist beim beladenen Sprinter nunmal deutlich höher.
>Unerfahren< daher auch 80m Abstand.
Die 50m sind gesetzlich vorgeschrieben. Aber wenn Du Deinen Wagen / LKW / Transporter nicht kennst, ist der Abstand VERDAMMT KLEIN !!!!
Bei 50m quetsch sich ein PKW vor der Ausfahrt rein und Du hängst mit dem LKW drauf.

Daher lassen wir es doch bitte bei einem LKW und 80m Abstand. OK?!

Zitat (Master_of_Stone @ 03.11.2006 09:20:08)
Daher lassen wir es doch bitte bei einem LKW und 80m Abstand. OK?!

Die Begrenzungspfähle sind trotzdem nur 50 m voneinander entfernt. :P

Zitat (tom-kuehn @ 03.11.2006 09:56:51)
Zitat (Master_of_Stone @ 03.11.2006 09:20:08)
Daher lassen wir es doch bitte bei einem LKW und 80m Abstand. OK?!

Die Begrenzungspfähle sind trotzdem nur 50 m voneinander entfernt. :P

Ok, hab mich informiert ....DANKE

Die "Leitpfosten" haben auf Autobahnen einen Abstand von 50m !!!

Dank, Dank, habe wieder was dazugelernt!!

LG
Master of Stone


Kostenloser Newsletter