Zettelwirtschaft ARGE


Hallo

Grummel ich muss mich mal irgendwo abregen. Die ARGE macht mich fertig. Mein Freund und ich haben kein ALG II mehr beantragt. Warum auch? Er verdient Geld und ich verdiene was zu unseren Lebensunterhalt dazu.
Wir kommen mit diesen Geld wunderbar zurecht.

Ich war für ein paar Tage im Krankenhaus gewesen, allees wieder in ordung und ich komme nach hause. Als Überraschung lagen da 5 Briefe der ARGE.
2 Briefe waren eine nachzahlung, von Bewerbungskosten, die an mich gingen.
1 Brief war, das ich noch Unterlagen bringen soll wegen meinen Antrag auf Umzug. Hä ich bin doch schon längst Umgezogen, ich habe Arbeit also? Den Umzug hab ich schon so selber bezahlt zumind. die Spritkosten und den Transporter, hab ich von einen Kumpel Umsonst bekommen. Den Antard auf Umzug haben, die mir schon längst genehmigt.
Die ARGe will einen nachweis für meine Schwangerschaft und eine Kopie meinen Arbeitsvertrages und eine Kopie meines neuen Mietvertrages.
Jawohl nur das ganze Zeug hab ich dennen schon 2 mal per Einschreiben geschickt oder abgegeben, alles mit Nachweisen für mich selber. Was kann ich denn dafür das die, die Zettel verschustern. Nochmal kopier ich die Unterlagen nimmer.
Der nächste Brief war eine Einkommensveränderung, wo mein Freund sein Gehalt angeben sollte. Geht die nichts an, wir haben keinen Antrag auf ALGII mehr gestellt, wieso wollen die sein Einkommen. Vorallem, meine ARGE ist für uns beide nicht mehr zuständig. Versteh ich nicht. Wenn ich das nicht bringe werden mir Leistungen gekürzt, was wollen die kürzen? Wir bekommen keine Leistungen mehr???
Der letzte Brief war wieder so eine Einkommensveränderung erklärung, diesesmal sollte ich mein Einkommen angeben. Hab ich auch schon alles auf meine ARGE geben. Wenn sie die Zettel nicht mehr haben, pech. ich hab meine Bestädigungen, das ich die Einkommenserklärung vollständig abgebenen habe. Müssen sie suchen.

Ich habe trotzdem mal in der ARGE angerufen und gefragt was, diese nervige Zettelwirtschaft soll und warum ich immernoch Briefe bekomme, obwohl ich keine Leistungen beantragt habe. Darauf meinete die Dame am Telefon, dass wohl was schief gelaufen ist und die ARGE nochmal meine ganzen Daten prüfen will.
Ja nur das die ARGE, wo ich mal gewohnt habe nicht mehr für mich zuständig ist.
Naja ich stell mich taub, ich habe alles abgegeben, habe auch die Bestädinungen, das ich meine Anträge pünktlich abgegeben habe. Jetzt ist schluss, ich wohne dort nicht mehr und ich habe keine Leistungen mehr beantragt. Werde auch erstmal keine beantragen.


Hallo Schwarzesschaf

erstmal: :trösten:

Und dann würde ich genau dass, was Du bereits der Dame am Telefon gesagt hast (und auch hier geschrieben), per Brief an die Arge senden (vielleicht mit Kopien der Bestätigungen).

Dann haben die es Schwarz auf Weiss. Denn wie Du bereits bemerkt hast, lässt die Merkfähigkeit bzw. Erinnerungsfähigkeit dort anscheinend stark nach.

:hmm: aber Alzheimer beim Computer? Muss ne neue Krankheit sein .... :ph34r:

Gruß

Highlander


Mich nervt das, sollen die doch froh sein, das ich aus den ALGII Bezug raus bin.
Was wollen die prüfen?
Ob jetzt unsere neue Wohnung angemessen ist oder was?
Ich verstehs einfach nicht... .
Was für Leistungen meinen die, die ich gekürzt bekomme?

Ich werd aml irgendwann nen bösen Brief auf die ARGE schicken.... .


heute kam wieder so ein Brief.
Die wollen wirklich das Einkommen von meinen freund wissen, wegen der BG.
Wir haben Arbeit, was geht die ARGE sein Einkommen an?
Ich habe keinen ALGII Antrag mehr gestellt.
Jetzt ist schluss ich schreib jetzt mal einen bösen Brief an die ARGE oder fahr da mal wieder hin und verlange gleich den Vorgesetzten.... .

Bearbeitet von schwarzesschaf am 16.04.2010 08:40:03


Warum denn immer gleich "böse Briefe" :(

Ganz vielleicht sind da Leute krank, im Urlaub.. PC abgeraucht... auch bei der Arge passieren Fehler. Und wer von euch ohne Fehl ist, werfe den ersten Stein...

Warum nicht einfach mal "Nette Briefe" ?

Oder - wenn Du die Zeit hast - persönlich zu einem netten Gespräch vorbei?

:blumen:


Ich kann den Ärger vom schwarzenschaf schon verstehen,habe selbst keine Erfahrung mit der Arge,aber eine Bekannte ist bei der Arge in Duis..rg,dort geht auch ständig ein Formular meiner Bekannten verloren,dann bekommt sie das gleiche Schreiben mehrmals,aber jeweils von einem
anderen Sachbearbeiter,bei Rückfragen ihrerseits trifft sie nie die verantwortlichen Bearbeiter an,weil schon wieder ein neuer anwesend ist und keiner will wissen,was der andere Kollege bear-
beitet hat.
Auch gibt es jeden Monat einen anderen Betrag den man ihr zahlt,kann ihr auch keiner erklären,war ein Versehen heißt es dann,der fehlende Betrag wird nachgezahlt,darauf wartet sie dann oder muß mehrmals nachfragen,wann das Geld nun kommt.
Eine andere Bekannte ist in Wes.l bei der Arge und dort läuft es ähnlich ab,das kann doch nicht sein.


@Insidas : Man kann nicht alles mit Krankheit,Urlaub oder PC-Abstürzen entschuldigen.
In meiner Abteilung sind 2 Leute im Mutterschutz,2 Leute im Erziehungsurlaub,
1 Mitarbeiterin zur Fortbildung weg und noch jemand im Urlaub,habe bis jetzt
noch kein Ersatz bekommen und die Abteilung muß von dem Rest des Personals
in vollem Umfang aufrecht erhalten werden,natürlich können Fehler vorkommen,
niemand ist fehlerfrei,aber was ich von der Arge bisher gehört habe.zeigt mir,das
dort Leute sitzen,die anscheinend ihre Pflichten nicht ernst genug nehmen ,denn
sonst würde man etwas verantwortungsvoller mit den Papieren umgehen.

Ein böser Brief muß dann irgendwann mal sein. :labern:


Natürlich LinaLuise :blumen:
Manchmal hilft echt nichts anderes, als Chef verlangen und kräftig auf dn Putz hauen...

Aber wäre die Welt nicht um ein Vieles schöner, wenn wir alle erstmal davon ausgehen, dass es sich umein Versehen handelt / die doofe Kassiererin vielleicht deswegen nuschelt, weil sie ganz furchtbar dolle Zahnweh hat / die Dame bei de Arge mit dem unaufgeräumten Schreibtisch der erkrankten Kollegin kämpft... :blumen:


Manchmal wünsche ich mir eine solche Welt so sehr :wub:

Bearbeitet von Insidias am 29.04.2010 00:07:33


Naja ich habe nicht mehr reagiert und mich abgemeldet offizell von der ARGE.
Hab zur zeit anderes um die Ohren als dennen Hundertmal den selben Quatsch zu zuschicken.


Alle weiteren Briefe einfach unfrei zurückschicken mit dem Vermerk: Empfänger verstorben. rofl rofl rofl

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 31.05.2010 01:46:11


Zitat (Knuddelbärchen @ 31.05.2010 01:45:37)
Alle weiteren Briefe einfach unfrei zurückschicken mit dem Vermerk: Empfänger verstorben.  rofl  rofl  rofl

Und was gibt schwarzesschaf dann als Anschrift an, wenn sie doch mal die ARGE braucht? :hmm:

Grabstelle 0815 auf Waldfriedhof 47110 Grabeshausen? :nene:

Das sollte sie man schön lassen

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 31.05.2010 16:55:49

Verstorben geht eh nicht durch. :P
Da kommt irgendsowas wie 'bevor gestorben werden darf, ist der Todesschein vorzulegen' zurück. :huh:


Ich würde nach diesem Theater eine Dienstaufsichtsbeschwerde erheben


Zitat (Highlander @ 31.05.2010 16:55:32)
Und was gibt schwarzesschaf dann als Anschrift an, wenn sie doch mal die ARGE braucht? :hmm:

Grabstelle 0815 auf Waldfriedhof 47110 Grabeshausen? :nene:

Das sollte sie man schön lassen

Gruß

Highlander

Das ist ja egal. Hauptsache die alte ARGE gibt ruhe. Die neue ARGE weiß ja nicht, das sie dann wieder reinkarniert im Fall des Falles. rofl rofl rofl rofl

hi,

mehrere deutungsversuche:

1.) zum dampfablassen völlig in ordnung.

2.) fehler passieren - (bevorzugt bei behörden, die davon ausgehen, dass alle lebenswelten subsumierbar sind).

3.) allerdings besteht auch die pflicht, eine veränderungsmitteilung abzugeben; um zu prüfen, ob eine evtl. erstattungspflicht besteht. (im besten falle hätte die ansprechpartnerin den anforderungsgrund (und die grundlage) benennen können).

... und das waren vermutlich nicht alle ;-)



Kostenloser Newsletter