Vanillekipferl verlaufen


Wir haben das alte Rezeptbuch meiner Großmutter geerbt. Alle Rezepte klappen und schmecken genauso, wie bei Omi.

Nur die Vanillekipferl.... die verformen sich und verlaufen.

Kann uns da jemand einen Rat geben?

Vielen herzlichen Dank

shehrezade


Warscheinlich ist der Butteranteil zu hoch !!!

Wie ist das Mehl/Butterverhältnis??? :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Edit:Ich mache sie so:
Vanillekipferl

300 g Mehl
250 g Butter
100 g Puderzucker
150 g gemahlene Mandeln
1 Ei
1 Prise Salz
3 Vanilleschoten, Mark von
50 g feiner Zucker

Bearbeitet von wurst am 05.11.2006 10:34:45


hast du sie vor dem backen auch in den kühlschrank gestellt?


Vanillekipferl hab ich noch nie gebacken :ichversteckmich:

Aber das Rezept von Wurst hört sich gut an. Nur, ist der Puderzucker zum betreuen oder kommt der mit in den Teig (Jaaaaa lacht nur :lol: ) und wie lange müssen die im Kühlschrank stehen? Und wie lange backen die? :blink:

Bearbeitet von Rheingaunerin am 05.11.2006 13:18:54


Kann gut sein, dass der Teig entweder nicht gut gekühlt ist oder wie @ Wurst erwähnte, dass der Butteranteil zu hoch ist.

Es ist übrigens einer der wenigen Teige, die ohne Ei verarbeitet werden, das macht den Teig sehr viel mürber ;)

Ich mache die Vanillekipferl so (Rezept ist von Oma, wenn sie noch leben würde, dann wäre sie derweil 110 Jahre alt ^_^ )

280 g Mehl
80 g Zucker
200 g kalte Butter
100 g gemahlene Mandeln
Puderzucker zum drübersieben

Rezept wurde durch mich ergänzt mit Mark einer oder zweier Vanilleschoten.

Butter klein schneiden, mit den anderen Zutaten zügig zum Teig verkneten und mindestens 1 Stunde kühl stellen. Rollen formen, Stücke abschneiden und zu Kipferl formen. Bei ca. 180° C goldgelb backen, bissl abkühlen lassen und in noch warmem Zustand die Kipferl mit Puderzuckergemisch besieben.

:sabber:


Zitat (Rheingaunerin @ 05.11.2006 13:17:44)
Vanillekipferl hab ich noch nie gebacken :ichversteckmich:

Aber das Rezept von Wurst hört sich gut an. Nur, ist der Puderzucker zum betreuen oder kommt der mit in den Teig (Jaaaaa lacht nur :lol: ) und wie lange müssen die im Kühlschrank stehen? Und wie lange backen die? :blink:

Zum bestreuen ist der feine Zucker und die hälfte der Vanilleschoten!!! :P :P :P

Zitat (Wecker @ 05.11.2006 13:22:56)
Es ist übrigens einer der wenigen Teige, die ohne Ei verarbeitet werden, das macht den Teig sehr viel mürber ;)

Zerfällt der dann nicht beim Kneten?

Zitat (Rheingaunerin @ 05.11.2006 13:29:09)
Zerfällt der dann nicht beim Kneten?


Nein, der zerfällt nicht. Die Butter hält den Teig zusammen. Du musst zwar deine Muckies beanspruchen, bis alles richtig verknetet ist, aber dafür entschädigt dich das Ergebnis :sabber:

ich bin beeindruckt, so viele Antworten in so kurzer Zeit.

Das Rezept stammt aus einem alten Buch Dr. Oetker Backen macht Freude und geht so:

250g Weizenmehl
1 Messerspitze Backpulver
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
3 Eigelb
200 g kalte Butter oder Margarine
125g Mandeln gemahlen

Jetzt wundere ich mich, was die Eigelbe darin machen??

Also der Teig wurde vor dem Formen im Kühlschrank gelagert und auch nach dem Verarbeiten noch kühl gestellt.

Ich muss auch sagen, dass ich das formen der Hörnchen schon recht schwierig finde.

Vielen Dank

shehrezade


Backpulver? Eigelbe? Meinem Eindruck nach stimmt das Verhältnis der
Grundzutaten nicht :blink: Das ganze Rezept finde ich äußerst... *öhm*
ich nenne es mal "merkwürdig" :wacko:


Zitat (shehrezade @ 05.11.2006 14:37:27)
ich bin beeindruckt, so viele Antworten in so kurzer Zeit.

Das Rezept stammt aus einem alten Buch Dr. Oetker Backen macht Freude und geht so:

250g Weizenmehl
1 Messerspitze Backpulver
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
3 Eigelb
200 g kalte Butter oder Margarine
125g Mandeln gemahlen

Jetzt wundere ich mich, was die Eigelbe darin machen??

Also der Teig wurde vor dem Formen im Kühlschrank gelagert und auch nach dem Verarbeiten noch kühl gestellt.

Ich muss auch sagen, dass ich das formen der Hörnchen schon recht schwierig finde.

Vielen Dank

shehrezade

Ich habe es Jahren lang so gebacken auch nach einem "alten Buch Dr. Oetker Backen macht Freude"
Mit Eigelb das macht es weich und man muß es vorsichtig vom Blech nehmen und sofort mit Püderzucker bestreuen, es ist sehr zerbrechlich.
Ich habe immer doppelte Menge genommen und das war ein große Blechdose voll.
Und nach dem kneten wirklich eine Stunde kalt stellen!!!!!!!!!!!

Bearbeitet von internetkaas am 05.11.2006 16:23:41

Zitat (internetkaas @ 05.11.2006 16:10:18)
Zitat (shehrezade @ 05.11.2006 14:37:27)
ich bin beeindruckt, so viele Antworten in so kurzer Zeit.

Das Rezept stammt aus einem alten Buch Dr. Oetker Backen macht Freude und geht so:

250g Weizenmehl
1 Messerspitze Backpulver
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
3 Eigelb
200 g kalte Butter oder Margarine
125g Mandeln gemahlen

Jetzt wundere ich mich, was die Eigelbe darin machen??

Also der Teig wurde vor dem Formen im Kühlschrank gelagert und auch nach dem Verarbeiten noch kühl gestellt.

Ich muss auch sagen, dass ich das formen der Hörnchen schon recht schwierig finde.

Vielen Dank

shehrezade

Ich habe es Jahren lang so gebacken auch nach einem "alten Buch Dr. Oetker Backen macht Freude"
Mit Eigelb das macht es weich und man muß es vorsichtig vom Blech nehmen und sofort mit Püderzucker bestreuen, es ist sehr zerbrechlich.
Ich habe immer doppelte Menge genommen und das war ein große Blechdose voll.
Und nach dem kneten wirklich eine Stunde kalt stellen!!!!!!!!!!!

Nach diesem Rezept hab ich auch viele Jahre
gebacken und es sind immer sehr viele Kipferl zerbrochen :heul: :heul: :heul:

Das Formen der Kipferl finde ich auch sehr mühselig :wacko:
bin aber auch leicht ungedultig bei solchen Fitzelarbeiten ^_^

Und backen Sie jetzt nach einem anderen Rezept als nach dem in Backen macht Freude?

Und sind bei Ihnen die Kipferl nicht aus der Form geraten?
Oder muss man die vielleicht ganz nach unten stellen?

Liebe Grüße!


Zum Formen der Kipferl gab es hier
ne witzige Idee. Werd ich mal ausprobieren!


Mann kann auch den Teig 1.cm dick ausrollen und mit einer Form/Tasse/Glas
Halbmonde ausstechen!!! :D :D :D

Mrs Bean war schneller! :rolleyes:

Bearbeitet von wurst am 05.11.2006 17:58:19


also ich benutz immer dieses rezept:

250gr mehl
1 prise salz
200gr butter

alles zu einer krümeligen masse reiben


75gr puderzucker
1 päckchen vanillezucker
100gr gemahlene mandeln

beimischen, zu einem teig zusammenfügen und 30 min kühl stellen. nach dem formen nochmals 15 min kühl stellen und dann bei 200 grad für 10 bis 15 min backen. hörnchen sorgfältig vom blech lösen ( einfacher gehts mit backpapier) und in puder-und vanillezucker wenden.


hi,die mandeln müssen fein-gerieben sein..
ne winzige prise zimt fehlt..
gegen das zerbröseln:etwas sauerrahm beifügen...
gutes gelingen.. :)


Zitat (wurst @ 05.11.2006 17:54:42)
Mann kann auch den Teig 1.cm dick ausrollen und mit einer Form/Tasse/Glas
Halbmonde ausstechen!!! :D :D :D



Ja so mache ich es auch oder eine Rolle formen und in scheiben schneiden, der geschmack bleibt das gleiche.

Hast du vlt. den Ofen zu heiß? Der Teig gehört zu den Mürbeteigen und darf nur bei 180° gebacken werden!
Allgemein gilt bei Mürbeteig ein Verhältnis von 3 Teile Mehl, 2 Teile Butter und 1 Teil Zucker. Wenn man Nüsse oder Mandeln oder so rein tut zieht man dies vom Mehlanteil ab.

@Wecker
Wir tuen in der Kondiorei auch Ei/Eigelb und Backpulver (in geringen Mengen) in den Mürbeteig.


Zitat (Sookie @ 07.11.2006 15:12:36)
...
@Wecker
Wir tuen in der Kondiorei auch Ei/Eigelb und Backpulver (in geringen Mengen) in den Mürbeteig.


Die Kipferl, die ich bisher mit Backpulver/Ei gegessen habe, schmeckten
mir (und anderen) nicht, egal ob selbst gebacken oder aus der Bäckerei o.ä.
(nix für ungut). Ich bleibe bei Omas Rezept ^_^

Kein Problem mir schmeckt auch noch lang nicht alles was wir machen oder ich mach es zu hause ein bisl anders.


also ich find dass die mit ei total anders schmecken, irgendwie nicht so mürbe.



Kostenloser Newsletter