Stromausfall: ...knapp am Blackout vorbei


Hallo,

habe gerade gelesen, das wir gestern knapp an einem kompletten Stromausfall in Deutschland waren. Bei uns in der PFalz war nichts zu merken(haben den 13 Geburtstag unseres Sohnes gefeiert).

Wer hat was mitbekommen?

http://www.netzeitung.de/vermischtes/450938.html

Bearbeitet von Sparfuchs am 05.11.2006 12:21:00


Hier ging nur 2x das Licht etwas in die Knie, so als wenn es etwas gedimmt würde.


Wo ich den Artikel gerade lese ... :hmm:

Gestern Abend, etwa in der Zeit, die auch in dem Zeitungsartikel angegeben wurde, meinte unser Deckenfluter gerade mal ganz hell zu werden und im nächsten Moment dunkler als eingestellt. Nach ca. 5 Minuten das gleiche Phänomen, da habe ich ihn ausgeschaltet. Allerdings glaube ich kaum, dass es etwas mit dem Stromausfall zu tun hatte, war ja bloss ne "Schwankung". Außerdem lief die ganze Zeit der PC und der Fernseher und die haben keine Anzeichen eines Ausfalls gezeigt.

Gruss Rayka


Also hier hat man rein garnichts gemerkt, nichtmal Lichtschwankungen.

Aber ich weiß natürlich nicht die Uhrzeit.


In Leipzig war ebenfalls nichts zu merken. Havarien können aber immer mal vorkommen und man sollte besser keine Panik machen.


In Oberfranken war für 15 Min. der Strom weg,nicht mal das Telefon ging!!! :o :o :o


Zitat (Quarki @ 05.11.2006 12:35:10)
In Leipzig war ebenfalls nichts zu merken. Havarien können aber immer mal vorkommen und man sollte besser keine Panik machen.

Panik nein, nur wenn man sieht, wie alles zusammenhängt, hätte es schlimmer kommen können. Noch haber wir ja eines der sichersten Netze. Wenn ich da an andere europäische Länder denke, da ist es fast normal das ab und zu der Strom ausfällt.

Zitat (Sparfuchs @ 05.11.2006 12:41:39)
Zitat (Quarki @ 05.11.2006 12:35:10)
In Leipzig war ebenfalls nichts zu merken. Havarien können aber immer mal vorkommen und man sollte besser keine Panik machen.

Panik nein, nur wenn man sieht, wie alles zusammenhängt, hätte es schlimmer kommen können. Noch haber wir ja eines der sichersten Netze. Wenn ich da an andere europäische Länder denke, da ist es fast normal das ab und zu der Strom ausfällt.

Ich kenn das noch aus DDR-Zeiten, einmal saßen wir selbst Weihnachten im dunkeln. Deshalb sehe ich das recht gelassen...

Hier in Nord Brandenburg hat das Licht kurz geflackert. Berlin hatte in einigen Stadtteilen richtig Stromausfall.


Also in Köln war beim Fernseher plötzlich Ameisenterorr!!!! Alles weg.


Ich hab um die Zeit schon im Bett gelegen... :rolleyes:
aber mein hat mich pünktlich wieder raus geschmissen, also glaub ich war nix... :D


Zitat (Sparfuchs @ 05.11.2006 12:14:07)
habe gerade gelesen, das wir gestern knapp an einem kompletten Stromausfall in Deutschland waren


Hier in Stuttgart habe ich nichts gemerkt.

Außerdem ist es nicht möglich, dass in GANZ Deutschland der Strom ausfällt, da wir hier verschiedene Anbieter haben. Da müsste schon die Atombombe her...

Bearbeitet von cladiere am 05.11.2006 13:50:19

Hier in Dortmund war soweit ich weiß nichts davon zu merken.


Bei uns in Nürnberg war nix, wir hätten's gemerkt, weil wir um die Zeit Singstar gespielt haben...


Bei uns, nähe Darmstadt war nix zu spüren.


Zitat (wurst @ 05.11.2006 12:41:03)
In Oberfranken war für 15 Min. der Strom weg,nicht mal das Telefon ging!!! :o  :o  :o

Nicht in ganz Oberfranken. Bei uns im Raum Bamberg war es so kurz, das nicht einmal meine Uhr vom ausging. Das waren wirklich nur 10tel sekunden. Der Computer fuhr herunter und gleich wieder hoch.
Anschließend ging aber das ZDF eine Zeitlang nicht mehr.
War schon komisch! :wub:

Hab auch nix gemerkt in Stuttgart! ;)


hier in hamburg hab ich nix bemerkt. aber letzt war mal stromausfall, da saß ich beim zahnarzt, zahn aufgebohrt, strom ewg. na toll. hat sie provisorisch gefüllt, dann durfte ich gehen und 2 wochen später wieder kommmen.


stromausfall geht ja noch....ich war von freitag abend bis heute morgen ohne net :heul: :heul: :heul: :heul:
fledi :rolleyes:

ja bei den arztpraxen ist das natuerlich absolute sch..... aber gottsei Dank sind die krankenhaeuser mit notstrom versorgt. denke ich mal.

Bearbeitet von fledermaus am 05.11.2006 14:17:57


Zitat (fledermaus @ 05.11.2006 14:10:23)
stromausfall geht ja noch....ich war von freitag abend bis heute morgen ohne net :heul: :heul: :heul: :heul:
fledi :rolleyes:

ja bei den arztpraxen ist das natuerlich absolute sch..... aber gottsei Dank sind die krankenhaeuser mit notstrom versorgt. denke ich mal.

Ja die Krankenhäuser sind (müssen) mit Notstromagregaten ausgerüstet. Ganz wichtige Geräte haben sogar eine besondere Notstromversorgund, eine sogenannate USV - Unterbrechungsfreie Stromversorgung. Die schalten so schnell,daß man es nur an einer Kontrolleuchte merkt, das der normale Strom weg ist.

Hier war auch nix zu merken :huh:

Dann wird wohl die Babyrate in 9 Monaten wieder steigen!!! ;) :D


hier bei uns war auch nix


Ich hab nix gemerkt meine Eltern die nen paar Straßen von uns entfernt bei Bekannten waren meinten da wär das Licht mehrfacht weggewesen. Im Internet hab ich auch von einigen aus Franken (glaub ich) mitbekommen das sie Stromausfall hatten.

Hier war nix...


Also wir hatten das hier auch , Oberfranken
paar km weg von wurst..
wir haben auch gesehen das es nicht bei allen war..

das licht wurde langsam dunkler und gleich wieder hell,
war nicht ganz aus.. das war zwei oder dreimal so nach 5min,
die pcs gingen aus...

die straßenlampen gingen so langsam nach einander aus und dann wieder nach einander an..
war schon komisch alles :)(


oops, das war wohl ich. Meine neue hat mir gestern mal schön eine Steckdose gefetzt und ein weiteres mal danach hats die Sicherung rausgehauen.

Sorry :gnade:

Nee, in der Pfalz haben wir nichts gemerkt.


habs nur gestern beim box-event bemerkt...
kauf mal wieder kerzen... ;)


Zitat (cladiere @ 05.11.2006 12:50:24)
Zitat (Sparfuchs @ 05.11.2006 12:14:07)
habe gerade gelesen, das wir gestern knapp an einem kompletten Stromausfall in Deutschland waren


Hier in Stuttgart habe ich nichts gemerkt.

Außerdem ist es nicht möglich, dass in GANZ Deutschland der Strom ausfällt, da wir hier verschiedene Anbieter haben. Da müsste schon die Atombombe her...

da bist du aber schwer im Irrtum, das hat mit den Stromanbietern nichts zu tun
wenn es so wäre, dann hätten andere europäische Länder erst recht nichts davon gemerkt
wenn es hier ausgelöst wird und in Kalabriben deswegen der Strom ausfällt, warum sollten dann in Deutschland Leute, die nicht von EON beliefert werden, verschont bleiben

bei mir hat das Licht auch zweimal geflackert, aber ausgegangen ist nix

Die Stromnetzte in Europa sind doch alle zusammengeschaltet, damit die Sicherheit größer ist bei einzelnen Ausfällen. Da sieht man aber das es auch anfällig ist.


Bei uns hat auch nur kurz das Licht gesponnen. Da wurde es kurz dunkler als normal, flackerte und dann plötzlich voll hell...


ALso hier in Radolfzell am Bodensee war überhaupt nix.


stromausfälle können immer wieder passieren...
bei einer sogenannten kettenreaktion.
Wir wurden verschont...


Wir saßen gestern abend im Westen von Köln plötzlich im Dunkeln. Alles war weg inklusive Telefon. Zum Glück hatten wir Kerzen an und auch noch einige bereit stehen. Wir waren gerade am Rummy spielen und haben dies bei Kerzenschein auch weiter gemacht. Die Kinder fanden es schon unheimlich und ich die Erfahrung mal heilsam, wie sehr wir doch von externer Versorgung abhängen (Strom, Wasser, Gas). Man vergißt das doch solange alles gut funktioniert. Und dann machte es doch einmal PENG. Nach einer guten halben Stunde war der Strom endlich wieder da. Zum Glück, denn ohne Strom fällt die Heizung aus und da helfen auch keine Kerzen mehr.


Solche Stromausfälle kommen extrem selten vor. Meist sind es nur regionale Stromausfälle, wenn ein Kabel angebackert wird oder eine Leitung bzw. Trafo defekt ist. Wir hängen nun an einem europäischen Netz, was natürlich auch seine Vorteile hat in der Versorgungssicherheit.

Siehe auch:

http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/ausland/684460.html


der strom wurde in deutschland absichtlich abgeschaltet - mit europaweiten folgen

http://focus.msn.de/finanzen/news/stromaus..._nid_38678.html

ich find das ne sauerei von e.on. aber die sitzen eben am längeren hebel :unsure:


Zitat (gewitterhexe @ 06.11.2006 08:16:31)
ich find das ne sauerei von e.on. aber die sitzen eben am längeren hebel :unsure:

wo ist da die Sauerei, wenn EON ein Leitung abschalten muß, damit ein Schiff gefahrlos unter der 400 000V -Leitung durchfahren kann. Es muß überlegt werden, ob man das verhindern kann, in dem man die Leitung unter der Ems hinduchführt(kostet natürlich einiges) oder wie man es sonst verhindern kann. Es war ja nicht die erste Abschaltung und es ist nie tewas passiert.

Was mich in dem Bericht stört, daß gegen die Windräder gewettert wird, gut ich finde die auch nicht überall für angebracht, aber wir brauchen erneuerbare Energien, wir sind doch eh schon viel zu abhängig.

Bei uns in Werder war kein Stromausfall.
Mein Mann hatte Geburtstag, deshalb waren nur Kerzen und der Fernseher an.
Auf einmal gingen beide Kronleuchter und die 3 Wandarme kurz an und wieder aus.
Wir haben ganz schön verdutzt geschaut und haben gedacht unser Hausgeist ist wieder da.
Aber nun wissen wir wer der Übeltäter war, ein Schiff.

Was mir dabei, mit dem jeztigen Wissen, Angst macht, ist, daß Terrorriststen solche Schwachstellen ausnutzen könnten.
Ich hoffe, daß die Schaltzentralen gut be- und überwacht werden.

wenn e.on weiss, dass dieses schiff da kommt - dann können die wenigstens ne meldung rausgeben, dass der strom abgeschaltet wird. mit diesen weitreichenden folgen für ganz europa find ich es schon dreist, wie die sich verhalten.


Zitat (gewitterhexe @ 06.11.2006 08:33:41)
wenn e.on weiss, dass dieses schiff da kommt - dann können die wenigstens ne meldung rausgeben, dass der strom abgeschaltet wird. mit diesen weitreichenden folgen für ganz europa find ich es schon dreist, wie die sich verhalten.

Da kann man verschiedener Meinung sein, fast jeden Tag werden irgendwo Leitungen abgeschaltet, wegen Reparaturarbeiten oder sonstiges, deshalb kann man nicht gamz Europa vorwarnen. Obwohl ich schon denke, daß die wichtigen Stellen Bescheid wussten. Es passieren manchmal eben Dinge die nicht voraussehbar sind und solange niemand EON Fahrlässigkeit nachweisen kann sollte man nicht darüber herziehen.

Zitat (Chucko @ 06.11.2006 08:33:30)
Was mir dabei, mit dem jeztigen Wissen, Angst macht, ist, daß Terrorriststen solche Schwachstellen ausnutzen könnten.
Ich hoffe, daß die Schaltzentralen gut be- und überwacht werden.[/color]

Die Überlegung hatte ich auch. Selbst wenn die Schaltzentralen überwacht wären, wie will man die Hauptleitungen alle überwachen? Sicher müssten da mehrere Leitungen gleichzeitig gekappt werden, aber istd as so unmöglich?

Für mich ist es so unfassbar, weil der Stromausfall über unsere Ländergrenzen hinhaus ging.
Mit der heutigen Technik sollte es doch möglich sein, einen Stromausfälle auf eine Stadt bzw. ein Bundesland zu begrenzen.
Damit es solch ein Ausmaß annimt müssen sicher viele Fehler aufeinandertreffen.
Die Wahrscheinlichkeit ist bestimmt genauso hoch wie ein 6er im Lotto.
Hoffentlich bleibt es dabei.

ich kann mich daran errinnern als 1996 in der Großstadt Reutlingen (112.000 Einwohner) mal um fast 3/4 der Stadt der Strom weg war. Damals hat ein Baggerfahrer ein 10 KVA Kabel versehentlicherweise durch gebißen dadurch einen kurzen verurschacht mit dieser Kettenreaktion. Sicher war es so auch am Samstag. Naja in Reutligen waren wir vom THW OV Reutlingen 2 Tage damit beschäftigt die Stadtwerke zu unterstützen. ABer mo merkt wie mo abhänig von diesen Firmen ist. Aber jetzt auf die Windkraft zu schieben ist ja der hammer.

Grüßle
Olli


Zitat (Olli @ 07.11.2006 00:00:34)
Aber jetzt auf die Windkraft zu schieben ist ja der hammer.

Grüßle
Olli

Die Panne wird genutzt um unliebsame Energieerzeuger aus dem Markt zu drängen, oder zumindest an den Pranger zu stellen. Mag ja sein, daß es Probleme gibt mit den Windrädern(die bringen leider keine konstante Leistung, aber diese Dinge muß man doch in den Griff bekommen. Ich denke fast das da Computerfehler im Spiel sind. Könnte mit vorstellen, da ja heute alles über Computer läuft, da der Fehler zu finden wäre.

Bearbeitet von Sparfuchs am 07.11.2006 07:43:20

Mein Mann arbeitet bei E-on und die wissen immer noch nicht, woran der Stromausfall gelegen hatt.
Was allerdings sicher ist, das die Stromversorger, die ihre Leitungen instand halten weniger vom Ausfall betroffen waren als andere.
Beispiel. Wir wohnen im ehemaligen Isar-Amper-Werk Gebiet und in diesem ganzen Gebiet war nicht mal ein flackern zu merken. Die IAW hatt früher schon drauf geachtet, das das Netz richtig ausgebaut ist.


Huch,

um wie viel Uhr soll denn das gewesen sein? :verwirrt:

Vielleicht hab´ich´s nicht mitbekommen, weil ich da schon friedlich geschlafen hab´? :schlafen:
Tja und da ist´s bei uns dann eh immer dunkel... :augenzwinkern:

Die kleine Elfe! :blumen:


Es war zwischen 22 und 23 Uhr. Wir haben auch nichts gemerkt, da wir gerade auf der Bundesstraße nach Hause gefahren sind. Bei uns zu Hause scheint der Stram auch nicht ausgefallen zu sein. In Manchen Orten in der Umgebung schon und auch in der 35 km entfernten BASF scheint der Strom ausgefallen zu sein, obwohl die ja ihre Kraftwerke mit auf dem Werksgelände haben und sich fast slebst versorgen.


Zitat
@ Sparfuchs ...BASF scheint der Strom ausgefallen zu sein, obwohl die ja ihre Kraftwerke mit auf dem Werksgelände haben und sich fast slebst versorgen.


:verwirrt: Wie geht das denn? :verwirrt:

Schon komisch, ich gaub´, dass ich da noch wach war!? Naja, ist ja egal... :unsure:

Die kleine Elfe! :blumen:

Das Schiff war die "Norwegian Pearl", die am vergangenen Samstag gegen 22 Uhr die Meyerwerft in Papenburg hätte verlassen sollen. Ich war live vor Ort und habe mir ziemlich den Arsch abgefroren. Ich bin fast neben der Werft aufgewachsen und wohne jetzt immer noch nahe bei Papenburg. Der Strom wurde immer abgeschlatet und es ist nie etwas passiert. Das diesmal fast 10 Millionen Menschen ohne Strom waren, war eine Verkettung unglücklicher Umstände.

Bearbeitet von silke am 15.11.2006 19:49:27


Zitat (silke @ 13.11.2006 19:18:53)
Das Schiff war die "Norwegian Pearl", die am vergangenen Samstag gegen 22 Uhr die Meyerwerft in Papenburg hätte verlassen sollen. Ich war live vor Ort und habe mir ziemlich den Arsch abgefroren. Ich bin fast neben der Werft aufgewachsen und wohne jetzt immer noch nahe bei Papenburg. Der Stromm wurde immer abgeschlatet und es ist nie etwas passiert. Das diesmal fast 10 Millionen Menschen ohne Strom waren, war eine Verkettung unglücklicher Umstände.

Ja , ich denk auch das da mehrere sachen zusammengekommen sind, die man nicht vorraussehen konnte. Es ist doch überall im Leben so - aus Fehlern lernt man.


Kostenloser Newsletter