Streetworker! Sind hier welche?


Hallo an alle! :blumen:

Irgendwann möchte ich wieder in den sozialen Beruf zurück. Naja und da mach´ich mir eben so meine Gedanken. Hab´jetzt auch schon überlegt Streetworkerin zu werden??? Wenn ich denn mal wieder so weit sein sollte. :unsure:

Sind hier irgendwelche Streetworker unter uns, oder kennt sich damit jemand aus? Ausbildung und so weiter... Was haltet ihr von Streetworkern?

Würde mich freuen von euch zu hören! :yes:

Liebe Grüße,

Die kleine Elfe! :blumengesicht:

Bearbeitet von Die kleine Elfe am 09.11.2006 11:15:02


Na ich würde sagen, dass du dafür Sozialarbeit studieren musst. Und danach kannst du dich dann für den Schwerpunkt "Streetworker" entscheiden....Das Studium dauert ca. drei Jahre, unterteilt in Grundstudium (drei Semester) und Hauptstudium (auch drei Semester)

Ich weiß nicht, ob es Sozialarbeit noch als eigenen Studiengang gibt oder nur noch in Verbindung mit Sozialpädagogik....mein Studium hat z.B. beides beinhaltet....einfach mal schlau machen! :blumen:


Zitat
@ladybird Na ich würde sagen, dass du dafür Sozialarbeit studieren musst.


Danke, für die Infos! :blumen:

Muss man da echt studieren? Oh, dann werde ich wohl kaum eine Chance haben. :unsure:

Mal gucken, vielleicht find´ich trotzdem irgendeinen Weg? Hat ja auch noch Zeit...

Gute Nacht wünscht...

... Die kleine Elfe! :schlafen:

:schlaumeier: Studieren muss man denke ich ganz bestimmt. Ob es allerdings einen Schwerpunkt "Streetwork" gibt, weiß ich auch nicht so genau. Da momentan alles auf Bachelor umgestellt wird, wird ja alles etwas verkürzt.

Hauptsächlich gibt es den Studiengang Soziale Arbeit, der die früher getrennten Studiengänge Sozialarbeit und Sozialpädagogik zusammenfasst. :schlaumeier:

Ich studiere selbst zur Zeit Soziale Arbeit, habe aber auch schon eine abgeschlossene Ausbildung im sozialen Bereich und arbeite auch immer noch mit halber Stelle in diesem Beruf. Bei weiteren Fragen kannst Du Dich gerne per PM melden.


Gemein! :unsure:

Warum muss man denn studieren, wenn man jemandem helfen möchte?

Ich glaub´, dann muss ich mir wohl doch was anderes überlegen.
Wenn man Erzieherin werden will, muss man aber noch kein Studium haben, oder hat sich das auch geändert? :verwirrt:

Ich bereue es so, dass ich diese Ausbildung abgebrochen habe!

Viel Grüße,

Die kleine Elfe! :traurig:


Die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin ist nach wie vor eine schulische Ausbildung. Allerdings hat sich - zumindest in NRW - einiges geändert was Zugangsvoraussetzungen und Richtlinien angeht. Genaueres weiß ich leider nicht, da ich diese Ausbildung schon abgeschlossen haben und "damals" davon noch keine Rede war.


Nein, Erzieherin ist nachwievor eine Ausbildung. Was hast du denn für einen Abschluss? Abitur musst du dafür ja nicht haben, es reicht eine Fachhochschulreife. Und die kannst du ja nachholen, wenn dir so viel an dem Beruf liegt..... :blumen:


Mit dem Schwerpunkt meinte ich nicht, dass man den im Studium legt, sondern dass du dich danach einfach für die Richtung entscheidest und entsprechende Praktika dafür machst und einfach in dem Bereich Erfahrungen sammelst um dich dann darauf hin zu bewerben....


Zitat (ladybird @ 09.11.2006 23:03:04)
Mit dem Schwerpunkt meinte ich nicht, dass man den im Studium legt, sondern dass du dich danach einfach für die Richtung entscheidest und entsprechende Praktika dafür machst und einfach in dem Bereich Erfahrungen sammelst um dich dann darauf hin zu bewerben....

Da hast Du natürlich recht. Dann hatte ich das falsch verstanden! :blumen:

Zitat (Tapirnase @ 09.11.2006 23:04:39)
Zitat (ladybird @ 09.11.2006 23:03:04)
Mit dem Schwerpunkt meinte ich nicht, dass man den im Studium legt, sondern dass du dich danach einfach für die Richtung entscheidest und entsprechende Praktika dafür machst und einfach in dem Bereich Erfahrungen sammelst um dich dann darauf hin zu bewerben....

Da hast Du natürlich recht. Dann hatte ich das falsch verstanden! :blumen:

Ich hatte mich einfach mißverständlich ausgedrückt! :blumen:

Zitat (ladybird @ 09.11.2006 23:03:04)
Nein, Erzieherin ist nachwievor eine Ausbildung. Was hast du denn für einen Abschluss? Abitur musst du dafür ja nicht haben, es reicht eine Fachhochschulreife. Und die kannst du ja nachholen, wenn dir so viel an dem Beruf liegt..... :blumen:


Mit dem Schwerpunkt meinte ich nicht, dass man den im Studium legt, sondern dass du dich danach einfach für die Richtung entscheidest und entsprechende Praktika dafür machst und einfach in dem Bereich Erfahrungen sammelst um dich dann darauf hin zu bewerben....

Ich hab´den Realschulabschluss! Hab´ja auch schon eine Ausbildung angefangen. Wollte schon immer Erzieherin werden.

Naja, leider sollte es nicht so sein. :schnäuzen:

Bin ja noch jung. Mal gucken, was noch so auf mich zukommt. Auf jeden Fall möchte ich aber im sozialen Bereich bleiben und nicht irgendwo im Büro sitzen...

Liebe Grüße,

Die kleine Elfe! :blumengesicht:

Schau mal hier, vielleicht ist was für dich dabei?


Zitat (ladybird @ 11.11.2006 20:10:51)
Schau mal hier, vielleicht ist was für dich dabei?

Danke! :blumen:

Werde ich mir mal anschauen!

Schönen Abend noch!

Die kleine Elfe! :blumen:

Mach doch erstmal die Ausbildung zur Erzieherin fertig...Auch dort kann man sich weiterbilden..auch in diese Richtung..

Ich hab mal eine Frau in einem Jugendclub angetroffen, die dort gearbeitet hat und die hatte auch ne Erzieherausbildung ohne Studium...

Gut Jugendclub ist jetzt nicht Streetwork...aber vielleicht ist das ja auch was für dich...

Auch als Erziehherin hast du mehr Möglichkeiten, als nur Kindergarten...

Übrigens kann man auch ohne Abitur studieren...Ich glaube das regelt der Paragraph 9 des Hochschul(zugangs)gesetz...


Zitat (Mellly @ 11.11.2006 20:17:06)
Übrigens kann man auch ohne Abitur studieren...Ich glaube das regelt der Paragraph 9 des Hochschul(zugangs)gesetz...

Stimmt, aber die Hochschulreife müsste sie meines Wissens schon machen dafür....

Zitat (ladybird @ 11.11.2006 20:19:19)
Zitat (Mellly @ 11.11.2006 20:17:06)
Übrigens kann man auch ohne Abitur studieren...Ich glaube das regelt der Paragraph 9 des Hochschul(zugangs)gesetz...

Stimmt, aber die Hochschulreife müsste sie meines Wissens schon machen dafür....

Ich hab mal nen Praktikum im Sozialamt gemacht..Dort waren alles Sozialarbeiter, meine Betreuerin auch..Sie hat auch Sozialpädagogik studiert aber ganz ohne Abitur, Fachabi etc..

Das geht glaube, wenn man lange genug in einem Beruf gearbeitet hat..Dann kann man wohl nen Antrag stellen auf Zulassung...

Wie das genau formell aussieht weiß ich auch nicht...Aber sie hat nie auf einer Schule ihr Abi oder Fachabi gemacht...

Wahrscheinlich geht man davon aus, daß man durch die jahrelange Arbeit in diesem Bereich auch so ne Art Fachhochschulreife erreicht hat...Das Studium ging auch nur an einer Fachhochschule...

Müßte man mal genau nachlesen...Ich denke, das ist auch Ländersache..In diesem Fall wars in Berlin

Zitat (Mellly @ 11.11.2006 20:17:06)
Mach doch erstmal die Ausbildung zur Erzieherin fertig...Auch dort kann man sich weiterbilden..auch in diese Richtung..

Ich hab mal eine Frau in einem Jugendclub angetroffen, die dort gearbeitet hat und die hatte auch ne Erzieherausbildung ohne Studium...

Gut Jugendclub ist jetzt nicht Streetwork...aber vielleicht ist das ja auch was für dich...

Auch als Erziehherin hast du mehr Möglichkeiten, als nur Kindergarten...

Übrigens kann man auch ohne Abitur studieren...Ich glaube das regelt der Paragraph 9 des Hochschul(zugangs)gesetz...

Ich würde ja gern die Ausbildung beenden, schließlich bereue ich heute noch, dass ich abgebrochen hab´. Aber als ich nur noch 43 Kilo auf die Waage brachte, dachte ich mir, so kann´s nicht weiter gehen. Allerdings könnte ich jetzt Erzieherin sein und in meinen Traumberuf arbeiten.

Tja, irgendwann ging bei mir halt die Gesundheit vor und das hab´ich nun davon. :unsure:

Ich weiß, wenn man die Ausbildung zur Erzieherin hat, kann man sich noch in viele Richtungen weiterbilden.

Vielleicht klappt´s ja irgendwann? :blumenstrauss:

Zitat (Die kleine Elfe @ 11.11.2006 20:26:34)
Vielleicht klappt´s ja irgendwann? :blumenstrauss:

Bestimmt! :blumen:


Zitat
Tja, irgendwann ging bei mir halt die Gesundheit vor und das hab´ich nun davon. 


Na das sollte sie aber auch!!! :)

Es ist übrigens der Paragraph 11 und nicht 9

§ 11 Fachgebundene Studienberechtigung

Wer den Realschulabschluß oder eine gleichwertige Schulbildung besitzt, eine für das beabsichtigte Studium geeignete Berufsausbildung abgeschlossen und danach eine mindestens vierjährige Berufserfahrung erworben hat, oder wer eine Prüfung als Abschluß einer Fortbildung zum Meister oder Meisterin oder des Bildungsganges zum staatlich geprüften Techniker oder Technikerin oder des Bildungsganges zum staatlich geprüften Betriebswirt oder Betriebswirtin in einer für das beabsichtigte Studium geeigneten Fachrichtung oder eine vergleichbare Ausbildung erfolgreich abgelegt hat, kann an den Hochschulen zum Studium im betreffenden Studiengang vorläufig immatrikuliert werden. Ersatzzeiten sind anzurechnen. Die vorläufige Immatrikulation gilt im Regelfall für die Dauer zweier Semester, längstens jedoch für vier Semester. Danach entscheiden die zuständigen Prüfungsausschüsse der Hochschule auf der Grundlage der erbrachten Studienleistungen über die endgültige Immatrikulation. Wer die Abschlußprüfung erfolgreich abgeschlossen hat, erhält die allgemeine Hochschulreife

Ich denke, der erste Satz ist ausschlaggebend..

Allerdings gilt dieses Gesetz nur für Berlin...

Wenns dich interessiert müßtest du mal das Hochschulgesetz deines entsprechenden Bundeslandes googeln..

Quelle: Berliner Hochschulgesetz gefunden auf http://www.hu-berlin.de/hub/fakten/berlhg/berlhg14.htm


Ja gut, aber versteh ich das richtig, dass sie dafür auch wieder ne Ausbildung fertig haben muss? Ich ging ja vom jetzigen Standpunkt aus....


Zitat (ladybird @ 11.11.2006 20:44:54)
Ja gut, aber versteh ich das richtig, dass sie dafür auch wieder ne Ausbildung fertig haben muss? Ich ging ja vom jetzigen Standpunkt aus....

Das stimmt...Die Ausbildung und 4 Jahre im Beruf muß schon sein....

Stimmt vom jetztigen Standpunkt her bleibt ihr erstmal nur, die Ausbildung zu beenden...

@kleine Elfe...Was machst du denn jetzt beruflich? Ich hoffe, du hast es noch nirgends geschrieben :ph34r:

:blumen: WOW! :blumen:

Schön, dass ihr euch so Gedanken macht!

Danke! :blumenstrauss:

Lasst euch drücken! :freunde:

Die kleine Elfe! :blumen:


Es gibt übrigens auch noch die Möglichkeit ohne eine dreijährige Ausbildung eine Abschlußprüfung zu machen und so rechtmäßig den Beruf zu erlangen...

Man muß ne zeitlang, also schon sehr lange in diesem Beruf gearbeitet haben, dann kann man sozusagen ohne die offizielle Ausbildung sich zur Abschlußprüfung anmelden...

Bsp: Damals als ich meine Abschlußprüfung zur Zahnarzthelferin gemacht habe, hatte sich auch eine ältere Dame angemeldet, die jahrelang in einer Zahnarztpraxis gearbeitet hat...Mit der Abschlußprüfung erhielt sie eben offiziell den Helferinnenbrief und die Bezeichnung Zahnarzthelferin...

Bei meinem Filialleiter wars ähnlich..Er hatte erst als Aushilfe bei einem Supermarkt angefangen...hat sich dann weiter hochgearbeitet..Sein Chef hatte ihm dann das Angebot gemacht, wenn er noch ne zeitlang so arbeiten würde, könne er als Externer an der Prüfung zum Einzelhandelskaufmann teilnehmen..Er hats aber abgelehnt, weil er doch lieber die Ausbildung richtig machen wollte...Also mit Lehrlingsstatus...


Zitat (Mellly @ 11.11.2006 20:49:07)
Zitat (ladybird @ 11.11.2006 20:44:54)
Ja gut, aber versteh ich das richtig, dass sie dafür auch wieder ne Ausbildung fertig haben muss? Ich ging ja vom jetzigen Standpunkt aus....

Das stimmt...Die Ausbildung und 4 Jahre im Beruf muß schon sein....

Stimmt vom jetztigen Standpunkt her bleibt ihr erstmal nur, die Ausbildung zu beenden...

@kleine Elfe...Was machst du denn jetzt beruflich? Ich hoffe, du hast es noch nirgends geschrieben :ph34r:

Ich kann doch schon seit Jahren nichts anderes machen, als an mir selber arbeiten. Bitte, nicht falsch verstehen! :o

Nein, ich mach´schon seit einigen Jahren eine Therapie. Keine schöne Zeit. Deswegen kann ich leider nicht die Ausbildung machen. Ein halbes Jahr hatte ich schon hinter mir und dann ging es einfach nicht mehr! Bin froh, wenn ich wieder ein normales Leben leben kann. :unsure:

Aber das ist mal wieder ein anderes Thema...

Die kleine Elfe! :blumen:

Also deine Gesundheit hat natürlich Vorrang schon klar...Aber danach kannst du dann voll durchstarten ...Jetzt wo du soviele Möglichkeiten hier gesehen hast
:blumen:


Hier hab´ich mal was!

:blumen: Schaut mal! :blumen:

Gehört zwar nicht hier her, aber erklärt einiges!

Die kleine Elfe! :blumengesicht:


Was mich ganz dolle interessiert, sind deine Beweggründe, im sozialen Bereich zu arbeiten? Oder noch genauer, als Streetworkerin?

Klar hast du schon geschrieben, du möchtest nicht irgendwo hinter einem versauern (saure Zeiten hinterm Schreibtisch verbringt man leider auch heutzutage viel zu häufig im sozialen Bereich, nur so nebenbei... ;) ), aber was veranlasst dich noch dazu?


Würde und könnte jetzt Stundenlang über das Thema schreiben...leider läßt es meine momentane Situation nicht zu, konzentriert an die Sache ranzugehen. (also jetzt grade eben).....

Bin gerne bereit ab Montag,Rede und Antwort zu stehen...ab (10 UHR)!??

8 Jahre freiwilliger Streetworker...der weiß, um was es geht...

liebe Grüße
MICHA


Zitat (keke @ 11.11.2006 21:58:03)
Was mich ganz dolle interessiert, sind deine Beweggründe, im sozialen Bereich zu arbeiten? Oder noch genauer, als Streetworkerin?

Klar hast du schon geschrieben, du möchtest nicht irgendwo hinter einem Schreibtisch versauern (saure Zeiten hinterm Schreibtisch verbringt man leider auch heutzutage viel zu häufig im sozialen Bereich, nur so nebenbei... ;) ), aber was veranlasst dich noch dazu?

Schon bevor ich gemerkt hab´, dass was nicht mit mir stimmt, wollte ich in den sozialen Bereich. Eben Erzieherin. Jetzt, in der Zeit, meiner Therapie hat sich das noch viel mehr entwickelt. Ich mach´mir wieder Gedanken, weil es mir im Moment besser geht. Das kann sich allerdings jeden Tag wieder ändern. Leider!

Jeder überlegt sich doch als Kind, was er mal später werden möchte, oder? Naja und bei mir war´s und ist es immer noch was soziales. Streetworker interessiert mich. Könnte mir aber auch vorstellen in der Psychiatrie ein Praktikum zu machen. Es hat nichts mit meinen Problemen zu tun und ich hab´ jetzt auch nicht auf einmal ein Helfersyndrom. Es war einfach schon immer ein Kinderwunsch! Wollte hier nur mal fragen, ob sich jemand in der Richtung auskennt... ;)

Klar, muss man auch in sozialen Berufen am Schreibtisch sitzen, aber da ist dann auch noch die besondere Arbeit mit Menschen!

Liebe Grüße,

Die kleine Elfe! :blumen:

Bearbeitet von Die kleine Elfe am 12.11.2006 10:24:41

Zitat (Gordon Shumway @ 11.11.2006 23:43:28)
Würde und könnte jetzt Stundenlang über das Thema schreiben...leider läßt es meine momentane Situation nicht zu, konzentriert an die Sache ranzugehen. (also jetzt grade eben).....

Bin gerne bereit ab Montag,Rede und Antwort zu stehen...ab (10 UHR)!??

8 Jahre  freiwilliger Streetworker...der weiß, um was es geht...

liebe Grüße
MICHA

8 Jahre Streetworker?

Na da bin ich ja mal gespannt, was du so zu erzählen hast. :yes:

Freut mich!

Die kleine Elfe! :blumen:

Hallo Elfe! :blumen:
Ich weiß nicht, wie es in den anderen Bundesländern geregelt ist, aber hier in Bayern kann man während der Erzieherausbildung das Fachabi mitmachen. Sind einige Zusatzfächer und extra Prüfungen - so hab ich das gemacht. Danach steht einem Sozialpädagogikstudium nix mehr im Wege.
Vielleicht kommt das ja für dich in Frage?!
Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass du dir diesen Traum eines Tages erfüllst!
Aber im Moment ist es natürlich wichtig, dass du dich erstmal um dich kümmerst!


Zitat (Mrs Bean @ 12.11.2006 11:26:53)
Hallo Elfe!  :blumen:
Ich weiß nicht, wie es in den anderen Bundesländern geregelt ist, aber hier in Bayern kann man während der Erzieherausbildung das Fachabi mitmachen. Sind einige Zusatzfächer und extra Prüfungen - so hab ich das gemacht. Danach steht einem Sozialpädagogikstudium nix mehr im Wege.
Vielleicht kommt das ja für dich in Frage?!
Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass du dir diesen Traum eines Tages erfüllst!
Aber im Moment ist es natürlich wichtig, dass du dich erstmal um dich kümmerst!

Danke für alles,

liebe Mrs Bean! :freunde:

Die kleine Elfe! :blumen:

Hast PM... ;)


Och, schade Gordon...

Mich hätten deine Erfahrungen auch sehr interessiert... war schon gespannt...


Zitat (keke @ 13.11.2006 13:50:00)
Och, schade Gordon...

Mich hätten deine Erfahrungen auch sehr interessiert... war schon gespannt...

Hast auch ne PM.. :) :)

krieg ich auch eine pm? büdde? :D
nö ehrlich, aber mich interessierts eigentlich auch, wie du an dich sache rangegangen bist ...


Zitat (xanthya @ 13.11.2006 15:20:25)
krieg ich auch eine pm? büdde? :D
nö ehrlich, aber mich interessierts eigentlich auch, wie du an dich sache rangegangen bist ...

Hast auch 'ne PM .. :D

Hallo Gordon,
ich hoffe, es nervt nicht, aber mich würden deine Erfahrungen auch interessieren. Werd doch gerade Sozialpädagogin.
Falls es dir nichts ausmacht, noch ne PM zu schicken... :blumenstrauss:


:blumen: :blumen: Danke, lieber Gordon! :blumen: :blumen:

Du gibst dir echt Mühe!

Die kleine Elfe! :blumengesicht:


Zitat (Mrs Bean @ 13.11.2006 16:26:25)
Hallo Gordon,
ich hoffe, es nervt nicht, aber mich würden deine Erfahrungen auch interessieren. Werd doch gerade Sozialpädagogin.
Falls es dir nichts ausmacht, noch ne PM zu schicken... :blumenstrauss:

Hast auch ne PM..... :D

Da an euch alle (bis auf Elfe) eine identische PM rausging, dürft ihr für weiter Anfragen gerne die PM weitergeben, dann muß ich das nicht tun ;) ;) ;)

O.K..........!!
Kurzfassung, die trotzdem etwas länger dauert. :pfeifen:

Wie bei so vielem"Arbeitet" man damit, das man auch "mitreden" kann.......

In meinem Fall war es Jugendkriminalität, Drogen, Gewalt und das "Wissen" über (und von) Berbern (Obdachlose).

Tja nüü... in 90 % der Fälle versuchen "Sozialarbeiter" das aufzuarbeiten, und besser zu machen, als das, was sie selbst erlebt haben.

Weiter......

Es bedarf einer Unmenge an "Selbstaufgabe", um den "Anforderungen" gerecht zu werden.
Zum einen ist es der eigene Wille, der einen dazu treibt, zum anderen sind es "Vorgaben", die wiederum das eigene Handeln bis auf ein Minimum reduzieren...

d.h. man bekommt "auch" seine Order von "Oben", und muß sich dem beugen.!!
(Erlaubt und Gestattet, ist nur das, was einem Vorgeschrieben wird.)

Ab diesem Zeitpunkt, kann man erstmal seine Vorstellungen auf ein Mindestmaß runterschrauben. (oder man reibt sich an Querälen mit der "Obrigkeit" auf)

Was den "Job" (wenn man ihn wirklich 100% ernst nimmt) angeht, so heißt das !!
24 Stunden Bereitschaft)

Jedezeit, für jeden dazusein,immer ein offenes Ohr zu haben, und dann auch unter Umständen ein sofortiges Reagieren...

Man darf sich mit den "Bullen" auseinander(und zusammen) Setzen, um über Präventive Maßnahmen zu palavern (schönste Aussage einer Polizistin mir gegenüber war mal:
" Das sag ich jetzt mal ohne Uniform!..einfach auf die Fresse hauen!!")

Man bewegt sich stellenweise in einer "gesetzlichen Grauzone", weil man ja nicht jeden gleich und sofort an's "Messer" liefern will....(wen man was mitbekommen hat, was "nicht ganz so Legal " war)

Man darf sich ewig und 3 Tage mit "Ämtern" beschäftigen... sei es um jemandem den Weg "durch's" Arbeitsamt zu zeigen, sei es im Jugendamt vorstellig zu werden, oder einfach nur mal bei Gerichtsverhandlungen aufzutauchen,oder einfach nur mit einem Polizisten zu Telefonieren, weil grade jemand auf der "Wache" sitzt,und dich als Ansprechpartner angegeben hat.
DA!! heißt's denn dann auch; sofort losfahren, und sehen was sich machen läßt...

Alles in allem, ein "Job" der alles von einem verlangt, der allerdings kaum eine Positive Reaktion auslöst.!!!
Wenn man 1nem von 100 helfen kann.....DANN ist das schon ein Erfolgserlebnis.

Meine persönliche "Glanztat" von mir besteht darin, das ich es fertig gebracht habe, 8 Jugendliche aus den "Klauen" von "Rekutierenden Neonazis" zu befreien.

Dafür habe ich allerdings dementsprechend "arbeiten" müßen....

Die Schliefen bei mir, (wenn ich morgens in die Küche wollte, lagen da welche rum, wenn ich in mein Büro wollte, lagen da welche rum, und wenn ich aus meinem Bett aufstieg da lagen dann............

Selbst" Gewohnt" haben einige bei mir (nacheinander)...habe ein Zimmer zur Verfügung gestellt (der Mensch [also ich] braucht nicht unbedingt ein Schlafzimmer)

Man gibt halt, was man geben kann.... man muß in dem Moment auch "Vorleben" und nicht nur "warme Sprüche" parat haben.....

Wo sich abends niemand mehr auf die Strasse gewagt hat, und auch Mülltonnen branten, hab ich's fertig gebracht..(und das zum ERSTEN Entsetzen meiner Nachbarn,[die sich nicht mehr aus dem Haus trauten], und meinten ich wär wohl wahnsinnig) das soweit in den Griff zu bekommen, das aus den vermeintlichen "Übeltäter" auf "einmal" wieder "brave Jungs" wurden....

Die !! die ausgezogen waren, um welche zu "Rekutieren" sind (aus vielfälltigen" Gründen erstmal im Knast gelandet, und der "Rest" hat sich dann bei mir vergnügt.

(Von den geklauten Mopeds, und der Schrauberei in meinem Hof,muß man halt mal absehen *ggg* )

ABER!!!. wer sich auch nur ein wenig auskennt, der weiß, das DIE (Neo-Szene) nicht grade Zimperlich mit "Aussteigern" umgeht, der wird wohl auch verstehen, das mir stellenweise "echt der Arsch auf Grundeis" ging.........

Man konnte damit rechnen, das einem auf einmal nachts so "freundliche" Coctails durchs Fenster kamen!!!

NEIN!!! Es ist nicht passiert, die "wirklich bösen" saßen im Knast, und die anderen haben ihre Springerstiefel, ihre CD'S ,und ihre Bomberjacken verbrannt.......

Bis heute habe ich noch nix "Schlimmes" mehr von ihnen gehört......

(Vielleicht sieht man sich an Silvester ;) )

Die Kehrseite der Medaillie...........es gibt auch durchaus welche, die ICH in den Knast geschickt habe,..einfach deshalb, weil es Grenzen gibt, die man nicht überschreiten sollte.!!!!!!!!

Alles in allem!!!

Is so'n Job, der einem wenig bringt, und der nur mit einem Haufen Ideologie zu bewerkstelligen ist.

Und als ich nach meiner ersten und letzten Festnahme (warum auch immer, war nix schlimmes, und ich wurde anschließend sogar heimgefahren) von einer Polizistin gesagt bekam, das es wohl besser sei, das ich mich mal um mich kümmere, und nicht nur um andere....habe ich mein Leben verändert.

Will sagen:" Irgendwann ist Schluß "...........
Bin vor einem Jahr umgezogen, und überlege mir hin und wieder, ob ich nicht mal hier in den Park (oder Bahnhof) einlaufen sollte,um nach dem "rechten" zu sehen.... :pfeifen:

Es ist einfach in mir drinn.. :mellow:

Und wenn ich manchmal (auch in anderen Freds) im Ton vergreife, dan liegt es daran, das ich die "Sprache der Strasse " verwende.............

Wenn ich einem 2 Metermann in die Augen sehe, und dem sage mach mal Platz du Arsch, dann kommt das so an, wie es ankommen soll.....schreibe ich hier sowas im Forum, wird's kaum einer verstehen.!!!

Und um nochwas Klarzustellen...........

Bin 180 hoch, und so um die 60 schwer.....(also keine "Erscheinung)...........

Ich besitze Augen, habe meine Gestik und ein selbstbewußtes Auftreten........(und vor 30 Jahren eine "Kampfsportausbildung *ggg*)

Will damit sagen, man wird nicht einfach grade mal so Streetworker....entweder man hat's, oder man hat's nicht........."lernen" kann man's nicht.

Was den Bildungsweg angeht...(von wegen Studieren und so), da gibt es auch die Möglichkeit,über Schule ( Sozialassistent) einen Einstieg zu finden.

Sozialämter sind auch durchaus bereit, völlig ungelernte "Kräfte" in Bewegung zu setzten, wenn es dadrum geht, bei anderen Familien nach dem rechten zu schauen...

Vorraussetzung ist, das man selbst einige Jahre "Kindeserziehung" und "Hauswirtschaft" nachweisen kann.

Also alle Mütter und Väter, die eine "geregelte" Familie haben, können durchaus beim Sozialamt mal anklopfen.

Ob's denn genau dann bei DEM Chef durchkommt, steht auf einem anderen Papier...

Ich weiß nur, das die Möglichkeit besteht.

In der Hoffnung, etwas einigermaßen Befriedigendes geschrieben zu haben.....
grüßt euch
MICHA


Danke Micha! :blumen:

Die kleine Elfe! :blumen:

aha Micha :blumen:

hab ich mir doch schon immer gedacht , harte Schale und rauher Kern !! oder so ;)

Respekt ....und du machst doch wieder weiter wenn du dich etwas erholt hast , da bin ich sicher
Ich wünsche dir ,dass du deinen Wirkungsradius findest

ps -die kleine Elfe :blumen: toi-toi toi für dich

Bearbeitet von solylevante am 22.11.2006 15:34:41


@ Soly..........

Zitat
hab ich mir doch schon immer gedacht , harte Schale und rauher Kern !! oder so


Eigentlich bin ich Weichei vom feinsten, muß ja nicht jeder wissen :D

Nur deswegen, schreib ich dir das hier, weil ja kaum jemand mitliest... :pfeifen: ;)

Kleine Anekdote am Rand...........

Da hat man so 9 Jungs vor einem stehen, die einem grade mal die Knochen verschieben wollen...........

Was tun ????

Man beordert erstmal den "Chef" zu sich!! (Wichtig)

Dann blöffe man was das Zeug hält,und macht ihm klar, das egal was er tut, seinen "Untergang" bedeutet.

Wenn einem dabei die "Knochen klappern", was bei 60 Kilo nicht sonderlich schwer ist, dann hark das (deinem Gegenüber) damit ab, das es entweder zu kalt ist,oder die sich grade in Bewegung bringen :pfeifen: :pfeifen: .......Die "Angriffslust" des Gegenüber, muß einfach auf 0 gesezt werden.!!

Und das hat stellenweise nix mehr mit "Tapferkeit oder Mut zu tun, sondern geht schon an die Grenze der "Selbstverleugnung"........

Wen man sich schon oft genug selbst demoliert hat..(soon paar "Abstiege" mit'm Moped) also!! schon ein wenig Erfahrung gesammelt hat, (was kaputte Knochen angeht), dann weiß man, das nach 3 Tagen die schlimmsten nSchmerzen aufhören..(auch wenn es noch einiges länger dauert, bis alles verheilt ist)

Also!!!??...was kann einem passieren ??????
Entweder wird man richtig verprügelt...UND STEHT HINTERHER WIEDER AUF!!!!
(Da haben dann die anderen nix zu lachen)
oder, die prügeln einen gleich Tot, und dann ist's eh egal..........

Bisher (immerhin knapp48) hat es immer funktioniert..........man stelle sich vor seinen "Gegner" und mache ihm klar, das er keine Chance hat...und schon verpufft die "Herrlichkeit" im Raum....

Mag für einen Augenblick ganz nett erscheinen, wenn man als "Sieger" vom Platz gegangen ist, aber gewonnen, hat man nichts.....(die machen dann woanders weiter)..kaufen kann man sich auch nix für.........es bleiben immer die Fragen, WARUM, WIESO;WESWEGEN, FÜR WEN; UND WENN WARUM ............

Eine "Wirkliche" Erklärung, dafür, gibt's nicht wirklich.

Es scheint einfach nur ein Haufen Idealismus dazugehören, und ein gewisses maß an dämlichkeit :D :D


Also ---ich lasse nur Idealismus gelten
es ist einfach Berufung und komischerweise steckt in diesem Wort ---Beruf :pfeifen:


Ui, Micha.... Moin!!! ;)

Klar, daß dieses Thema was Spezielles für Dich ist.

Ich will dazu mal am Rande ablassen, daß- gerade als Streetworker- eher die Leute von der Zielgruppe ernstgenommen werden, die selbst so einiges überlebt haben und dann irgendwann anderen zu helfen versuchen, als diejenigen, die mit messianischem Sendungsbewußtsein aus überbehüteten Elternhäusern / Lebensrefugien auf die "Schweren Jungs und Mädels" losgelassen werden.

Letztere hatten die Chance von der Schule weg zur Uni... und mußten selten selbst "überleben".
Paradebeispiel in meiner eigenen Sippe. ;)


Zitat (Mrs Bean @ 12.11.2006 11:26:53)
Hallo Elfe!  :blumen:
Ich weiß nicht, wie es in den anderen Bundesländern geregelt ist, aber hier in Bayern kann man während der Erzieherausbildung das Fachabi mitmachen. Sind einige Zusatzfächer und extra Prüfungen - so hab ich das gemacht. Danach steht einem Sozialpädagogikstudium nix mehr im Wege.

In NRW geht das auch. Ich habe es so gemacht. Vielleicht ist das ja auch eine Möglichkeit für Dich... Ich drück' die Daumen!

:blumen: DANKE!!!:blumen:

Liebe Grüße,

Die kleine Elfe! :blumenstrauss:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 24.11.2006 05:16:36)
Ui, Micha.... Moin!!! ;)

Klar, daß dieses Thema was Spezielles für Dich ist.

Ich will dazu mal am Rande ablassen, daß- gerade als Streetworker- eher die Leute von der Zielgruppe ernstgenommen werden, die selbst so einiges überlebt haben und dann irgendwann anderen zu helfen versuchen, als diejenigen, die mit messianischem Sendungsbewußtsein aus überbehüteten Elternhäusern / Lebensrefugien auf die "Schweren Jungs und Mädels" losgelassen werden.

Letztere hatten die Chance von der Schule weg zur Uni... und mußten selten selbst "überleben".
Paradebeispiel in meiner eigenen Sippe. ;)

Davon bin ich überzeugt , dass an vorderster Front nur Leute geeignet sind die die Nase voll im Wind hatten
bei mir ist es auch so --Sohn -hatte mit 17 das Haus verlassen und auch so ziemlich alles mitgenommen was da geboten wurde B) , was hab ich mir Sorgen gemacht :heul:
das ging schon einige Jahre , dass er von sich aus "überlebte "
Aber jetzt ;gefestigt in Familie ist er die Ruhe in Person . lässt sich nicht reizen bleibt immer ruhig und gelassen hat einfach viel Lebenserfahrung . geht mit seinen Kindern voll Verständnis um ,, ich kann mich nur immer wundern
Meine Tochter dagegen; auch lebenstüchtig , geht nun voll in ihrer Familie auf , war eher das Gegenteil --behütet und brav , hat mir nie grosse Sorgen gemacht : :rolleyes:
Ich denke wenn man in so einen Beruf gehen will findet sich für jeden was
es muss ja nicht unbedingt vordeste Front sein

die kleine Elfe , ich hoffe heut geht es dir wieder besser , wenn ich nur wüsste was ich für dich tun kann ausser dir Glück zu wünschen :blumen:

Zitat
solylevante @ 24.11.2006 die kleine Elfe , ich hoffe heut geht es dir wieder besser , wenn ich nur wüsste was ich für dich tun kann ausser dir Glück zu wünschen 


Liebe solylevante! :blumen:

Heute geht´s mir wieder besser, aber am Montag muss ich zu meiner Ärztin. Da werden wir über meine Tabletten reden...

Mir kann nur mein Psychologe helfen, aber jeder Glückwunsch tut gut! :yes:
Das Glück suche ich nämlich noch...

Danke! :blumenstrauss:

Die kleine Elfe! :blumen:


Kostenloser Newsletter