Vorsicht bei Medikamenten Kauf: Gefälschte Pillen im Umlauf


Hui das finde ich ja echt unerhört. Wer kommt den auf so dumme Ideen Medikamente falsch herzustellen und zu verkaufen.
Wollen die Vielleicht selber falsche kaufen?

Über 500.000 gefälschte Pillen sollen im Umlauf sein. Gepanscht aus Putzmitteln und Alkohol und sonst noch was den Leuten so einfällt. Mit der Gesundheit anderer Geld verdienen finde ich in DIESEM Stil. Pervers..

Naja so lange ich mir meine Pillen immer schön mit Rezept in der Apotheke hole, dürfte mir nichts passieren.. Also ich lasse die Finger weg von Internetapotheken.

Ach meine Quellenangabe.. das ganze habe ich auf der Seite von onleben gelesen. hier der Link http://www2.onleben.t-online.de/dyn/c/95/86/67/9586670.html


So lange die Medikamente höchst offiziell in Apotheken gekauft werden, gibt's keine Probleme.

Sicher sind Präparate im Internet oder im Ausland billiger, teilweise sogar erheblich. Allerdings sollte jedem Einzelnen die eigene Gesundheit wenigstens so viel wert sein, dass er Originalpräparate bzw. in Deutschland zugelassene Generika kauft...


Zitat (2good4you @ 16.11.2006 19:20:15)
Also ich lasse die Finger weg von Internetapotheken.


Das dürfte deinen Apotheker an der Ecke freuen :D
Ich bestelle auch ab und zu bei namhaften Internet-Apotheken, die liefern genauso gute Ware wie die Apo an der Ecke. Die haben auch Auflagen und würden Sich selber vernichten,wenn sie gefälschte Medikamente verkaufen.

Super, erst das Fleisch und jetzt auch noch Medikamente. Ich kaufe schon auch Medikamente übers Internet, jedoch nur bei namhaften Apotheken. Die sind in manchen Sachen die wir brauchen, erheblich billiger als in der Apotheke hier bei uns. :pfeifen:


Also ich gehe ausschließlich in meine Stamm- und Hausapotheke. Außerdem mache ich beim Barmer Hausarztkonzept mit, da muß man sich auch ne Hausapotheke suchen...Das Konzept hat sicherlich definitiv auch Nachteile (ich muß z.B. immer in diese Apotheke mit meinem Rezept, gläsernder Patient etc..) aber das ist es mir wert, wenn ich so nur einmal im Jahr 10 Euro Praxisgebühr zahlen muß...

Naja, außerdem bin ich mit der Beratung und dem Kundenservice sehr zufrieden...Kriegt man bei Online Apotheken auch immer nen Pröbchen zugesteckt?....:lol:


Zitat (Mellly @ 16.11.2006 20:08:51)
Kriegt man bei Online Apotheken auch immer nen Pröbchen zugesteckt?....:lol:

Nein, aber eine interessante Zeitung. Wir hatten das gemacht, weil meine Frau lange viele Medikamente brauchte und ich in der Internetapotheke die Hälfte der Zuzahlung spare.

Das ist stinknormale Produktpiraterie. Man glaubt es kaum was im asiatischen Raum alles gefälscht wird. Besonders gern die eckigen Blauen von Pfizer, da gibts neben einen Dauerständer auch mal schnell einen Herzinfakt.


Medikamente im Internet kaufen und eine ermässigte Zuzahlung zahlen - gut und schön, bei regelmässig benötigten Medikamenten machbar.
Aber was, wenn ihr Medikamente sofort braucht oder mal zum Notdienst müsst oder mit der Verschreibung etwas unklar ist??? Dann ist die leibhaftige Apotheke um die Ecke unverzichtbar, diesen schnellen Service kann keine Internet-Apotheke bieten.

Ingrid


hm, ich hab noch nie medikamente übers i-net bestellt..
gibts da denn alles, was man braucht, auch, wenns verschreibungspflichtig ist?! wie wollen die denn kontrollieren, ob man da ein rezept für hat? :huh:
ich glaub, ich hab vielleicht aus gewohnheit immer in der "realen" apotheke gekauft ;)


Zitat (Valentine @ 16.11.2006 19:31:51)
So lange die Medikamente höchst offiziell in Apotheken gekauft werden, gibt's keine Probleme.

Das stimmt so nicht. Auch in D sind Fälle bekannt, wo Apotheken über den regulären Pharma-Großhandel mit Fälschungen beliefert wurden. Die Apotheker/innen haben keine Möglichkeit weder von ihrer Ausbildung, von den zur Analyse erforderlichen Geräten erst recht nicht die Fälschungen zu erkennen.

Auch mal hier lesen: Medikamentenfälschung

Eine Apotheke hat ein gutes Infonetz über die Großhändler. Sollte etwas im Umlauf sein. Eine Apotheke bekommt den Großteil seiner Medikamente von seinem Großhändlern. Versandapotheken beziehen vieles über das Ausland, da ist Achtung geboten.

Bearbeitet von Joan am 22.11.2006 15:45:48


Zitat (Jorianna @ 22.11.2006 15:29:11)
hm, ich hab noch nie medikamente übers i-net bestellt..
gibts da denn alles, was man braucht, auch, wenns verschreibungspflichtig ist?! wie wollen die denn kontrollieren, ob man da ein rezept für hat? :huh:
ich glaub, ich hab vielleicht aus gewohnheit immer in der "realen" apotheke gekauft ;)

Das Rezept muß man einschicken und nach ca. 2 Tagen hat man seine Medikamente, sicher wird es die anderen Apotheken nicht verdrängen, soll es ja auch nicht, aber etwas Konkurenz belebt den Markt. Irgendwann gibts die rezepte eh auf die Krankenversicherungskarte-dann ist das übermitteln der Daten noch einfacher. Ich könnte mir auch vorstellen wenn, die Internetapotheken ein großes Netz haben, können sie auch schneller liefern. Es ist ja nicht schllimm wenn neben den normalen Apotheken noch einige Versandapotheken am Markt sind.

Sparfuchs, wie schaut es aus mit Beratung?

Bearbeitet von Joan am 22.11.2006 15:54:54

Zitat (Joan @ 22.11.2006 15:54:32)
Sparfuchs, wie schaut es aus mit Beratung?

Beratung macht Doc Morris per Telefon.

Doc Morris bezieht seine Medikament aus dem Ausland.


Zitat (Joan @ 22.11.2006 15:59:12)
Doc Morris bezieht seine Medikament aus dem Ausland.

neeee, ehrlich?

Nobody. wie soll ich das denn verstehen? <_<
Es geht hier um gefälsche Arzneimittel, mitunter aus dem Ausland. Also sollte man doch bei solchen einem Versandhändler vorsichtig sein oder?


die Wahrscheinlichkeit das du über Doc Morris gefälschte Präparate beziehst, ist genauso hoch, wie beim Apotheker an der Ecke. Doc Morris bezeiht seine Medikamente genauso über Großhändler. Alle Medikamente bei DM sind mit deutscher Beschriftung und deutschen Beipackzettel. So einen Skandal kanns ich Doc Morris überhaupt nicht erlauben.

Dieser teilweise schwammig geschriebene Artikel warnt hauptsächlich vor dem Kauf von Medikamenten und auch anderen Waren bei Ebay oder über Foren, weil da vermehrt Fälscherware auf dem Markt kommt, mit Markenpiraterie lässt sich mittlerweile mehr Geld verdienen als mit Drogen.


Echt? Is das schon so weit, das sich damit mehr geld verdienen läßt als mit Drogen?
Aber ist das Menschenleben anderer nichts wert, nur weil ich dann mal Tanken kann (oder ein besseres auto fahre und ein besserees Haus habe)
Ich glaube ich würde zu große Gewissensbisse haben um sowas zu verkaufen. Aber das Geld könnte ich gut gebrauchen ;)


Zitat (2good4you @ 22.11.2006 16:40:03)
Echt? Is das schon so weit, das sich damit mehr geld verdienen läßt als mit Drogen?
Aber ist das Menschenleben anderer nichts wert, nur weil ich dann mal Tanken kann (oder ein besseres auto fahre und ein besserees Haus habe)
Ich glaube ich würde zu große Gewissensbisse haben um sowas zu verkaufen. Aber das Geld könnte ich gut gebrauchen ;)

Scheiterte am Preis nicht auch der Anschlag auf ein Flugzeug in Deutschland?
Vieles wird gefälscht und skrupellos verkauft-denen ist es egal ob Menschenleben drauf gehen . Ein riesen Problem ist doch auch das Ersatzteile für Flugzeuge gefälscht werden und zwar so gut, daß sie im Augenschein kaum auseinander gehalten werden können. Und irgendwie schleusen die die Teile ein.
Bei den Medikamenten ist es ja relativeinfach Produkte als Markenprodukt aussehen zu lassen.

Nur ein Beispiel:

Sucht mal das rezeptreie Medikament Nagel Batrafen im Internet.

Das Medikament wird vom Apotheker vor Ort für 30 Euro verkauft.

Apotheker aus Baden Württemberg (im Internet) verkaufen es für 20 Euro, ohne, dass Verpackungskosten anfallen.

Jetzt stelle ich mal die Frage:

WER IST SO BLÖD 30 PROZENT FÜR DIE GLEICHE LEISTUNG VOR ORT MEHR ZU BEZAHLEN?

Und das freiwillig. Gleichzeitig bekommt man einen Freiumschlag, womit man das Rezept kostenlos einsenden kann. Und man es versandkostenfrei zugeschickt bekommt.

Wenn der örtliche Apotheker nicht die Preise senkt, soll er doch Pleite gehen. Qualifizierte Beratung gibt es vor Ort schon lange nicht mehr. Und auf das Pflaster oder Bonbon als Geschenk kann ich gerne verzichten.

Unsere Apotheke im Ort hat nachmittags, wenn alle Geschäfte offen haben zwischen 12.30 und 14.30 Uhr, manchmal auch von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr, Mittwochs und Montagsnachmittags vollständig geschlossen. Samstag ist ab 12.00 Uhr geschlossen.
Wer blickt da bei solchen Öffnungszeiten noch durch. Internet ist durchgehend offen.
Und oft lässt der faule Sack von Apotheker seine Apotheke auch tasgsüber mal ne halbe Stunde geschlossen.

Ausserdem weiss doch fast jeder, dass das in Deutschland hergestellte Aspirin in Aegypten und in der Türkei für 50 Cents verkauft werden. Anti Baby Pillen, hergestellt in Indien unter der Lizenz Deutscher Firmen kosten zwischen 50 bis 90 Cents (1 Packung).
Und das sind keine Fälschungen (möglicherweise im Internet oder in China).

Labens

Bearbeitet von labens am 22.11.2006 20:54:29


Zitat (labens @ 22.11.2006 20:50:52)
Ausserdem weiss doch fast jeder, dass das in Deutschland hergestellte Aspirin in Aegypten und in der Türkei für 50 Cents verkauft werden.

Ein Tipp für alle, die an der holländischen Grenze wohnen:

ASS (Markenname: Aspirin), Paracetamol (Ben-u-ron) und weitere rezeptfreie Medikamente bekommt man im Nachbarland für einen Bruchteil des hiesigen Apothekenpreises im Supermarkt!

Sicher werden einige Apotheken evtl. nicht überleben, aber aussterben werden sie auch nicht, wahrscheinlich wird sogar die Qualität steigen. Es käme doch auch niemand auf die Idee Versandhäuser wie Otto, Neckermann, Quelle etc. zu verbieten, weil Einzelhandelsgeschäfte bedroht währen.


Muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben:

@ Ebenholz:
Woher weißt du denn eigentlich, das ein Apotheker weder von seiner Ausbildung noch von den zur Analyse erforderlichen Geräten nicht in der Lage ist, Fälschungen zu erkennen?

Da frag ich mich doch, warum mein Mann bei einer der beliebten eckigen blauen in der Lage war, festzustellen, dass diese Tablette keinerlei Wirkstoff enthielt und dies nach Einschicken in das Zentrallabor der Apotheker betätigt wurde :hmm:

@labens:
Zu den Öffnungszeiten deiner Apotheke vor Ort, kann ich nur sagen: die Öffnungszeiten müssen von außen gut sichtbar angebracht sein, jede Änderung muss von der Aufsichtsbehörde genehmigt werden und kostet einige Euros und muss begründet werden.

Zu den viel gepriesenen Aspirins aus der Türkei kann ich selbst nur sagen, dass einige Leute den billigen Preis bestätigen. Ist für mich OK. Andererseits wundere ich mich, dass einige Türken und eine mit einem Türken verheiratete Bekannte sich hier in Deutschland, trotz des hohen Preises mit Aspirin eindecken, weil die in der Türkei zu bekommenden Aspirin sehr viel schlechter wirken sollen.


:keineahnung: :keineahnung: :verwirrt: :verwirrt:


tante ju


In Deutschland gibt es eine Arzneimittelpreisverordnung, die Preise bestimmt also nicht der Apotheker.
Einige Apotheken werden schliessen müssen. Aber höchstwarscheinlich in kleinen Orten wo es nur eine Apotheke gibt. Und wo sollen ältere Menschen ihre Arzneimittel herbekommen. Wer erklärt ihnen ihr Blutzuckermessgerät? Wer misst ihnen ihre Kompressionsstrümpfe an? Wer sägt ihren Gehstock zurecht. Der Post- oder Stadtbote? Sicherlich nicht die Hauskrankenpflege, denn die hat kaum Zeit dafür. Die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimittel wird erschwert.
Ob der Lieferant weiß, warscheinlich der Postbote, das Insulin in einer ununterbrochenen Kühlkette geliefert werden muss? Kannst Du einer jungen Mutti im Notfall zumuten ein Stunde zu Apotheke zu fahren?
Es gibt Generika uns Importe.
Der Versandhandel mag zwar für die Pille und Aspirin gut sein, aber für beratungintensive Medikamente nicht sinnvoll.
Und Arbeitsplätze fallen auch weg. Die Apothekerbranche ist eine Frauendomäne, aber wo ist es für eine Vielzahl Frauen möglich relativ flexibel in Teilzeit zu arbeiten?


Also ich wohne direkt an der holländischen Grenze und kaufe viele Medikamente dort. Ibuprofen zu Beispiel kosten 50Stück ca 3,50, Schleimlöser 20Stück ca 1,85, Tabletten gegen Durchfall 20 Stück ca 0,95. Soll ich dann noch in Deutschland Medikamente kaufen??????
Gruß Bine


Zitat (tante ju @ 23.11.2006 17:25:22)
Da frag ich mich doch, warum mein Mann bei einer der beliebten eckigen blauen in der Lage war, festzustellen, dass diese Tablette keinerlei Wirkstoff enthielt und dies nach Einschicken in das Zentrallabor der Apotheker betätigt wurde :hmm:

Frag ihn halt, wie er dahinter kam.
Vielleicht hatte er schon durch seine Bezugsquelle eine Ahnung, daß da was nicht stimmen könnte, und hat selbst so ein Ding bei sich eingeworfen.
Aber frag ihn einfach.

Ich kenne die Pharmazeuten-Ausbildung aus eigener Erfahrung. War aber mit den vielen Weibsen nicht auszuhalten, und ich hab dann noch das studiert, wo man richtige instrumentelle Analytik lernt.
Die Prüfmethoden nach einer Monographie aus einem Arzneibuch kannst du bestenfalls als Plausibilitätskontrolle nehmen. :)

@ Ebenholz: Die von meinem Mann untersuchte kleine eckige blaue stammte nicht aus unserer Apotheke sondern aus dem Internet, allerdings wohl ohne Rezept, wie der Kunde zugab. Mein Mann braucht diese Tabletten nicht.

Meinem Mann dubiose Bezugsquellen zu unterstellen, finde ich voll daneben :ph34r: Oder gehört der pharmazeutische Großhandel bei dir auch dazu?

Was das Studium angeht, kann ich deine Erfahrungen allerdings zu 100% bestätigen. :)

tante ju


@tante ju
kein SChwein kontrolliert die Öffnungszeiten der Apotheken. Die einzigste Apotheke hier im Ort klebt sich alle viertel Jahre andere Öffnungszeiten an die Türe.

@Joan
Leider hast meinen Ratschlag nicht befolgt.

Ich schrieb:
such im Internet nach dem Medikament Batrafen!!!!!!

Dann findest einen Preis zwischen 20 und 30 Euro!

Und das sind alles DEUTSCHE Apotheken.
Die Preise sind nicht fest gelegt.

Und hier noch ein Beitrag aus meinem Arbeitsleben:

Ich musste beurteilen, ob ein Rentner aus dem Altersheim einen neuen elektrischen Rollstuhl bewilligt bekommen kann.
Der sozialmed. Dienst erstellte ein Gutachten. Dabei wurde folgendes ausgeführt:

Der Bezuschussung des Rollstuhls wird aus folgendem Grund abgelehnt:

Der Antragsteller ordert im Altersheim in grossen Mengen Alkoholika (u.a. auch Pizza und anderes). Er ist ständig besoffen. Er betatscht die Krankenpflegerinnen und macht unanständige Anträge. Mit seinem alten Rollstuhl fährt er im angetrunkenen Zustand im Strassenverkehr. Seinen Alkohol bestellt er über seinen PC im Internet im Altersheim. Das Altersheim kann dies all nicht unterbinden.

Prost!

Labens


Labens du bist ja völlig im Recht. Kein Schwein kontrolliert die Öffnungszeiten der Apotheke, sondern nur die Kunden und die Aufsichtsbehörde.

Schweine würden nämlich zum Tierarzt gehen! :D

Die Änderungen der Öffnungszeiten, sowie die Schließungen an bestimmten Nachmittagen sowie Betriebsferien müssen von der zuständigen Aufsichtsbehörde genehmeigt werden. Ich habe mich extra noch mal erkundigt, ob dies auch für den
von dir angegebenen PLZ-Bereich gilt. :)

Zu dem preiswerten Nagel-Batrafen: Ist ja schön und gut, wenn es im Internet billiger ist. Nur wie sieht esmit der Beratung aus, wenn dieses Antipilzmittel nicht mehr wirkt.

Hoffentlich kennst du dich dann auch so gut mit Medikamenten aus, dass du einen
anderen Wirkstoff, der ebenfalls nicht verschreibungspflichtig ist genauso preiswert im Internet bestllen kannst. Billiges Nagel-Batrafen ohne Wirkung ist dann auf Dauer auch nicht billiger. :wub:

tante ju


Guten Abend...
Kennt jemand von euch ein sichere Seite, wo man Medikamente Online bestellen kann?


Zitat (felljunge @ 06.12.2006 18:09:14)
Guten Abend...
Kennt jemand von euch ein sichere Seite, wo man Medikamente Online bestellen kann?

Was meinst du unter sichere Seite? Wir haben mit Doc Morris bisher gute Erfahrungen gemacht. Allerdings nur wenn man 2 Tage warten kann bis man die Medikamente hat.

Zitat (tante ju @ 05.12.2006 15:04:01)


Zu dem preiswerten Nagel-Batrafen: Ist ja schön und gut, wenn es im Internet billiger ist. Nur wie sieht esmit der Beratung aus, wenn dieses Antipilzmittel nicht mehr wirkt.

Hoffentlich kennst du dich dann auch so gut mit Medikamenten aus, dass du einen
anderen Wirkstoff, der ebenfalls nicht verschreibungspflichtig ist genauso preiswert im Internet bestllen kannst. Billiges Nagel-Batrafen ohne Wirkung ist dann auf Dauer auch nicht billiger. :wub:

tante ju

Das billige Nagel Batrafen wird von einer ganz normalen Apotheke aus Bad Steben (Luitpold-Apotheke) verkauftt.

Kann man im Internet ganz leicht finden.

Rezepte kann man auch im Freiumschlag einsenden und bekommt das Medikament zugeschickt. Beratung ohne grosse Wartezeiten ziehe ich ohnehin am Telefon vor, sofern sie nicht der Arzt vornimmt. Ich lasse mich doch nicht von Helferinnen beraten!

Kostenlose Telefonate bekommt man bei:
www.peterzahlt.de
oder die Apotheke ruft auch zurück!

Dort bekam ich das gleiche Medikament, mit gleichen Wirkstoffen. Also kein Nachahmerprodukt ,sondern das Original.

Die Verordnung auf dem Rezept (in diesem Fall zahlt die Kasse nichts), einschliesslich der Beratung nimmt der Arzt vor.
Ebenso die nachgehende Untersuchung. Ich würde nicht jeder Apothekenhelferin oder Azubi vor Ort glauben. Zu viele Falschauskünfte habe ich schon erlebt. Ausserdem, welche Fachkenntnisse hat so eine Helferin, wie etwa in diesem Fall, bei Nagelpilz.

Da mein Hausarzt dem Hausarztmodel in BW beigetreten ist, muss ich keine Praxisgebühr bezahlen. Weshalb also sollte ich eine Helferin und nicht den Arzt bei der Nachbehandlung befragen oder konsultieren?

Zu Deiner Frage zur Fachkompetenz: Es gibt genügend Software (Rote Liste usw.) wo die Wirkstoffe verglichen und dargestellt werden.

Abschliessend noch ein Hinweis:
gestern hat eine örtliche Apotheke im Nachbarort folgende Anzeige auf der 1. Seite eines Wochenblattes veröffentlicht:

Zitat:
Hier lohnt der weiteste Weg!
Ihre Service Apotheke in der Fussgängerzohne!

Thomapyrin statt 4,70 für 3,75 Euro
Centrum von A-Zink statt 12,09 für 7,99 Euro
Voltaren Schmerzgel 120 g, statt 12,20 für 9,99 Euro
Umckaloabo 20 ml statt 9,30 für 7,99 Euro,
Paracetamol 500 30 Tabl., statt 1,66 für 0,99 Euro,
Dulcolax, 30 Drag., statt 4,85 für 3,99 Euro,

und viele mehr, Werbung umfasst 1/3 der 1. Seite.

Die Zeiten ändern sich Tante Ju. Auch die Apotheken müssen sich auf Wettbewerb einstellen. Die goldigen Zeiten sind vorbei. Die höchsten Gewinne haben die Pharmaunternehmen mit den Apotheken eingezogen (siehe 1/3 Gewinnspanne bei Nagel Batragen, nur so als Beispiel). Damit ist hoffentlich bald Schluss!

In einem Punkt sind wir uns jedoch einig: DocMorris und Co. sind für mich keine Partner. Anonyme Medi-Versender aus weiss Gott woher kämen für mich nie in Frage! Aber, was stört Dich daran, wenn ein deutscher Apotheker diese Angebote offeriert?

@felljunge
http://www.medipreis.de

ist nur einer von vielen. Ansonsten Medikament googeln, und auf der rechten Seite sieht man schon Werbung von Apotheken. Achte jedoch auf Versandkosten und schau im Impressum, nach Telefonnummer und Adresse.

Andernfalls kannst bei einigen Apotheken auch den Preis frei aushandeln, nicht alle machen da mit.

Labens

Sollte ich hier den Eindruck hinterlassen haben, dass ich eine Beratung durch eine Apotheken- oder Arzthelferin empfohlen habe???????? Bitte nicht das!

BITTE NUR ARZT ODER APOTHEKER!!!!!!

Ich bin jetzt kein Fan von Internet-Apotheken und die Preisunterschiede interessien MICH PERSÖNLICH nicht :wub:

Ansonsten sind wir doch eigentlich einer Meinung (z.B. Zickenalarm beim Pharmaziestudium)

tante ju


Zitat (tante ju @ 10.12.2006 23:31:19)
Sollte ich hier den Eindruck hinterlassen haben, dass ich eine Beratung durch eine Apotheken- oder Arzthelferin empfohlen habe???????? Bitte nicht das!

tante ju

Hilfe, meinte ich keinesfalls.

Wollte es mit meiner letzten Antwort nur ein wenig ausführlicher begründen.

Bei Penicillin oder starken verschreibungspflichtigen Schmerzmittel muss man sofort eine Apotheke aufsuchen und kann nicht 2-3 Tage warten, bis die Medikamente übers Internet bestellt und zugeschickt werden.

Also bei Akuterkrankungen besser die Apotheke vor Ort aufsuchen.

@tante ju
nu sind wir wieder einer Meinung :trösten:

labens

Bearbeitet von labens am 10.12.2006 23:48:19

@tante ju, mit labens solltest du mich wirklich nicht verwechseln.
So ein Verwaltungsmensch-Denken wie von dem liegt mir sehr fern.
Der kann Preise, Wirkstofftabellen vergleichen (Rote Liste, ... na ja, na ja), von Pharmazie hat der aber wohl keine Ahnung (ohne sachgerechte Präparation kann es sein, daß ein Medikament auch mit den richtigen Wirkstoffen wertlos ist).

@labens, auf das Verfallsdatum solltest du bei deiner Cent-Fuchserei auch achten. Kannst dich mal so grob dran orientieren, wie es der Lebensmittelhandel kurz vor Ablauf des Haltbarkeitsdatums handhabt.


Ebenholz, meinst du mit sachgerechter Präparation jetzt die Galenik??????

Sorry, das mit dem Zickenalarm beim Pharmaziestudium warst du. :D

tante ju

Bearbeitet von tante ju am 12.12.2006 14:34:06


Stichwort "Umckaloabo" (afrikanische Geranie):

laut Arzneimitteltelegramm macht es Leberschäden und sollte nicht unkontrolliert eingenommen werden.
Alle mir bekannten Patienten, die es eingenommen hatten, hatten sehr hohe Leberwerte (Gamma-GT bis 300 !!! Normal ist bis 20), die sich allerdings nach dem Absetzen wieder normalisierten.

Also Vorsicht bei diesen Selbstmedikationen. Viel hilft nicht viel ... (Damit meine ich die Dosis, obwohl man dies auch doppeldeutig sehen kann ...)


Zitat (wattebällchen @ 01.01.2007 10:26:37)
Stichwort "Umckaloabo" (afrikanische Geranie):

laut Arzneimitteltelegramm macht es Leberschäden und sollte nicht unkontrolliert eingenommen werden.
Alle mir bekannten Patienten, die es eingenommen hatten, hatten sehr hohe Leberwerte (Gamma-GT bis 300 !!! Normal ist bis 20), die sich allerdings nach dem Absetzen wieder normalisierten.

Also Vorsicht bei diesen Selbstmedikationen. Viel hilft nicht viel ... (Damit meine ich die Dosis, obwohl man dies auch doppeldeutig sehen kann ...)

:o :o :o

Boah, gut daß du das erwähnst. Ich kannte das Zeugs gar nicht, bis ich das bei meinem Freund entdeckt habe...Der schluckt das immer, wenn er krank wird....

Na das fliegt jetzt gleich mal in den Müll!!!!!! Zumal er ab und an Mal ordentlich beim Alkohol zugreift :pfeifen: ....

Das Zeugs kommt weg!!

:mellow:


Was kann mich der Apotheker nun beraten?


Ich bekomme meine Rezepte vom Internisten, der Medikamente in Abstimmung mit dem Klinikum verordnet.

Bin jetzt seit ca. drei Jahre aus dem Klinikum entlassen und von täglich 16 (sechszehn) Pillen, auf bis heute vier Pillen heruntergesetzt.

1 x am Anfang des Qurtals große Blutuntersuchung und je nach Laborbefund, ein Medikament dazu oder eines weg.

Seit einem Jahr spritze ich mir kein Epoetin alpha mehr, seit 3 Monaten ist auch Decostriol und Norvasq weg. Den Rest der Pillen werde ich wohl noch einige Zeit nehmen müssen.

Decke aber trotzdem meinen Bedarf in der Apotheke am Ort und nicht im Internet.

Relativ kleine Gemeinde, da kennt man den Apotheker persönlich. Auch wenn ich mal an Sonn und Feiertagen was benötige, kann ich den Apotheker zu Hause ansprechen, auch wenn dieser keinen Sonntagsdienst hat.

Geht mal durch mein Verschulden, ein Medikament ausgerechnet am Wochenende zu Ende, bekomme ich dies per Lieferschein und bringe später das Rezept vorbei. Ohne dumme Fragen oder Vorhaltungen!

Der Apothker weiß aber auch, dass ich nur im äußersten Notfall die Sonn - oder
Feiertagsruhe störe.

Da sollte auch mal bedacht und gewürdigt werden, wegen der Fairness. :blumen:


Teuere Arznei hilft immer, wenn nicht dem Kranken, dann dem Apotheker. ( Sizilianische Bauernregel)


Also allgemein wollte ich zur Diskussion sagen, dass ich auch nicht ganz verstehen kann was für eine großartige Beratung man vom Apotheker bekommen kann. Ich persönlich hin, gebe ihm mein Rezept, bekomme mein Medikament und aus! :huh:
Weiters bin ich auch nicht in der Situation dass ich sagen kann "es ist mir egal wieviel der Preisunterschied bei Medikamenten ist", ich spare mir da gerne ein paar euro und das internet hilft auf jeden fall dabei.

@felljunge: Ich habe bei der Versandapotheke Apomio bestellt. Die ist mir von einem Freund empfohlen worden. Habe zwar erst 2mal dort eingekauft, war aber soweit zufrieden.


falls das noch aktuell sein sollte und jemanden Interessiert, heute (2016) machen Versandapotheken in Deutschland etwa 12-15% des Umsatzes an OTC-Produkten, das sind rezeptfreie Medikamente. Ein Sterben der Apotheke vor Ort hat nicht eingesetzt, es gibt nachwievor ca. 22.000 Offizin (so heißt die stationäre Apotheke in der Branche). Wenn eine Apotheke schließt, geschieht das meist, weil der betreffende Apotheker in Rente geht und für diesen Standort keinen Nachfolger findet. Neue Apotheken werden auch eröffnet, beispielsweise in der Nähe von neu gebauten Ärztehäusern oder Senioren-medizinischen Zentren.

Gefälschte Medikamente wurden durch deutsche zugelassene Versandapotheken in den vergangenen 10 Jahren nicht in Umlauf gebracht. Es gab ein zwei Fälle, da hat der Großhändler nachgemachte Produkte in Vertrieb gebracht, davon waren aber die Offizin / stationäre Apotheke vor Ort und die Internet-Apotheke gleichermassen betroffen.

Leider gibt es im Internet aber auch immer noch illegale Apotheken, die nicht zugelassen sind und meist gefälschte Medikamente verkaufe, meist sind das "Lifestyle"Produkte wie bekannte Potenzmittel. Kopfschmerztabellten oder Allergiemittel wird man dort nicht finden.

Ich habe hier mal einen Artikel verfasst, wie man eine gefährliche illegale und verbotene (in Deutschland) Versandapotheke erkennen kann. Eigentlich ist das ganz leicht und es sind nur 3 Punkte zu überprüfen.

Wenn es interessiert, der Artikel ist auf meiner Webseite **************** erschienen. Dort einfach nach "Neradin" suchen, der hier interessante Teil beginnt in der unteren Hälfte mit dem Begriff "WARNUNG", über Feedback hier oder per Mail würde ich mich freuen...

Bearbeitet von Highlander am 21.01.2016 16:52:20


Für Eigenwerbung können Threads doch nicht alt genug sein :ach:

Und JA, ich habe gelernt und zitiere die Werbung nicht, Binefant :lol:


Danke, Highlander.


Zitat (Aquatouch @ 21.01.2016 16:39:20)
Für Eigenwerbung können Threads doch nicht alt genug sein :ach:

Und JA, ich habe gelernt und zitiere die Werbung nicht, Binefant :lol:

:daumenhoch: ... rofl

Mit Medikamenten muss immer vorsicht sein!


Ich versuche grundsätzlich Medikamente zu meiden. Man muss nicht bei jeden Kopfschmerzen gleich eine Pille schlucken, denn es gibt genug Alternativen und Pflanzliche Heilmittel die sogar teils eine bessere Wirkung erzielen können.

Die Pharmaindustrie lebt von unserer Krankheit und es ist schon länger klar das sie uns eher krank machen, als versuchen zu heilen. Was da auch in den Krankenhäusern und bei den Ärzten passiert ist wieder eine Ethische Frage, aber leider ist die Mehrheit der Menschen unwissend und vertraut diesen blind.

Gesunde Ernährung und Sport ist das Beste! Denn vorbeugen ist besser als nachbeugen.


Zitat (AndreMern @ 16.04.2016 00:23:04)
Denn vorbeugen ist besser als nachbeugen.

..........vorbeugen ist besser als heilen!! :pfeifen:

Zitat (AndreMern @ 16.04.2016 00:23:04)
Gesunde Ernährung
Damit wird aber noch größerer Schmuh betrieben verglichen mit pharmazeutischen Produkten. :P

Impfstoffe, Insulin in allen möglichen Varianten z.B. könntest du dir mal etwas näher betrachten. Und dir danach überlegen, ob deine "Pflanzlichen Heilmittel" dagegen nicht Hokuspokus sind. ;)

Es gibt allerdings auch natürliche, pflanzliche Heilmittel, die wachsen in meinem Garten. Viele Kräuter, Knoblauch, Chilis, usw. sind gut zur Vorbeugung und man nennt sie auch natürliches Antibiotikum.
Ich habe schon seit Jahre keine Erkältung mehr und wenn ich evtl. etwas kratzen im Hals habe, gehe ich in den Garten, nehme ein paar Stengel Thymian und kaue darauf rum und gut ist es.

Bei ernsthafteren, oder wirklich schweren Krankheiten, würde ich aber eher der gebräuchlichen Medizin vertrauen.



Kostenloser Newsletter