Grapefruit, sekundäre Pflanzenstoffe... wechselwirkungen mit Medikamenten...


Habe die Tage im Fernsehen einen Bericht auf einem der 3 Programme gesehen.
Es ging als erstes darum das die gesunde vitaminreiche Grapefruit schon in kleinsten Mengen wie in Marmelade oder Saft fatale Wechselwirkungen mit Medikamenten auslösen kann.
Genau ging es da um eine Frau(Joggerin) die Grapefruit Saft trank und Cholesterinsenker nahm und damit die Muskulatur so sehr schädigte das die Beine sogar kurz ganz versagten.
Weiter wurde berichtet, das es durch die Grapefruit bei einer Nierentransplantation zu einer Abstoßungsreaktion gekommen ist, einer Thrombose-Patientin die Gebärmutter entfernt werden musste und eine Herzpatientin sogar an den Folgen der Wechselwirkung mit Medikamenten starb.
Bei der Wechselwirkung mit den sekundäre Pflanzenstoffen der Grapefruit handelt es sich darum das ungefähr jedes dritte Arzneimittel seine Wirkungen verstärkt und nicht nur die beabsichtigte Wirkung sondern auch beschriebene Nebenwirkungen.
Betroffen sollen hauptsächlich aber Herz-Kreislauf-Mittel, Antibiotika und Cholesterinsenker sein.
Ob sekundäre Stoffe anderer Pflanzengattungen potentiell ähnlich gefährliche Wechselwirkungen verursachen können wie die der Grapefruit klärte die Sendung nicht, aber ließ offen stehen das gerade isolierte Pflanzenstoffe in Nahrungsergänzungsmittel sehr viele sekundäre Pflanzenstoffe enthalten und Vegetarier sich bei diesem Thema ruhig mal mit ihrem Arzt unterhalten sollten wenn sie Medikamente nehmen sollen.

Ich selbst war Überrascht, denn auch ich esse gern Grapefruit und habe noch auf keinem Beipackzettel davon gelesen. Hat euch euer Arzt darauf vielleicht schon mal hingewiesen?

Bearbeitet von Nachi am 08.02.2011 18:05:13


Von einem Arzt habe ich zwar keine Information in der Hinsicht erhalten, jedoch in einer OsteoporoseSelbsthilfegruppe wurde in einem Vortrag auch auf die Problematik hingewiesen.

Es wurde aber auch darüber aufgeklärt, dass man unbedingt seinen Arzt darüber informieren sollte.

Allgemein sollte man auf Grapefruit und Grapefruitsaft unbedingt verzichten, oder mindestens 5 Stunden Abstand halten zwischen Medikamenteneinnahme und späterem Trinken von Grapefruitsaft.

Es gibt eine Verstärkung von Wirkung und Nebenwirkung bei zeitnaher Einnahme von:

Antibiotika
Antidepressiva
Schmerzmitteln
Potenzmitteln

Soweit meine Kenntnisse - siehe auch ©Verbraucherzentrale Hamburg - Oktober 2007


Ja, meine Ärztin hat mir gesagt das ich die Grapefruit nie früh oder abends essen soll bzw. den Saft trinken. Sie setzen die Wirkung von meinen Blutdrucktabletten herab. Da ich sie sehr gern esse gibts die jetzt immer Mittags.


Ganz besonders gefährlich, bei gleichzeitiger Einnahme von:

Makumar-Blutverdünner und
Aspirin


ist also nicht so unbekannt wie ich dachte, da ich davon das erste mal gehört hatte und schnell mal die Beipackzettel der Medizin im Schrank angeschaut hatte und da nichts gefunden habe, dachte ich das es ein neu erkanntes Problem sei...


Nee, hatte ich noch nie von gehört! Werde @ Krötilla mal darauf hinweisen, dass es bei Cholesterinproblemen beachtet werden sollte.

DAnke, Nachi! :blumenstrauss:


hier ist der Link der genau das beschreibt was in der Sendung kam: http://www.br-online.de/ratgeber/gesundhei...89293513731.xml



Kostenloser Newsletter