Wie mache ich Quark selber?


Hi!
Ich wohne jetzt seit einem Monat in Irland und musste am WE entsetzt feststellen, dass es hier weder Quark noch Huehnerfrikassee gibt! :heul: (Oder Dominosteine:heul:, oder Marzipankartoffeln:heul:, oder Weihnachtskalender:heul:, ...)
Es waere sehr nett, wenn mir jemand helfen koennte wenigsten Quark selber zu machen (Dominosteine waeren doch etwas zu schwierig :P )!
Es gibt hier keinen Quark, nicht mal Speisequark, oder Magerquark!
Gibt es irgendeinen Weg Quark selbst zu machen?
Ich freue mich ueber alles, was auch nur ansatzweise wie Quark schmeckt!
Danke schon mal im Voraus! ^_^


Guck mal bei der Hobbythek.

Hier ein Auszug:

Quark - die Herstellung

Für die Herstellung von ca. 300 bis 350 g Quark (je nachdem wie lange man den Quark abtropfen läßt) benötigt man einen Liter H-Milch oder frisch abgekochte Milch. Je nach Geschmack kann fettarme Milch oder Vollmilch verwendet werden. 1 Liter Milch ist genau die Menge, die in die Quarkmaschine bzw. in den gedrosselten Joghurtautomaten (Einkammersystem) hineinpaßt. Zur Milch kommt eine halbe Labtablette, die zuvor auf einem Eßlöffel in etwas Wasser gelöst werden sollte.
Eine ganze Labtablette ist für 2 Liter vorgesehen. Da die Tabletten eine Bruchkante oder Sollbruchstelle haben, lassen sie sich leicht in der Mitte teilen. Dann geht alles genauso wie bei der Sauermilchherstellung. Es werden wieder 2 Finger hoch Milch in die Quarkmaschine gegeben, darin wird 1 Messerspitze ProBiDa-Säuerungskultur gelöst, und dazu kommt dann natürlich nun die gelöste Labtablettenhälfte hinzu. Dann wird die restliche Milch hineingegeben, umgerührt und fertig. Nach ca. 16 Stunden ist die Milch dick geworden und geronnen.

Falls eine gedrosselte Joghurtmaschine verwendet wird, muß nach der abgelaufenen Zeit von etwa 8 Stunden der Stecker gezogen und direkt neu hineingesteckt werden, dann beginnt der Zeitablauf von vorne. Bei der speziellen Quarkmaschine ist dies nicht nötig. Nachdem sie 14 bis 16 Stunden abgelaufen sind, ist deutlich zu erkennen, daß sich am Rand des Gefäßes klare Molke abgesetzt hat. Dies macht auf den ersten Blick deutlich, ob Dickmilch oder Quark angesetzt wurde.

Im Gegensatz zur Dickmilch muß die Molke aber aus der Quarkmasse entfernt werden. Dazu wird die Masse in ein Küchensieb gegeben, das zuvor mit einem sauberen Baumwolltuch ausgelegt worden ist. Hierzu eignet sich ein Küchenhandtuch, dünner Batist- oder Baumwollstoff, oder noch günstiger erweist sich eine alte Windel. Zum Abtropfen braucht die Molke dann etwas Zeit, nach etwa 4 bis 6 Stunden ist genug Flüssigkeit abgelaufen.

Übrigens gab es bei mir, Jean Pütz, zu Hause in Luxemburg, wo ich herstamme, ein ganz originelles Verfahren. Meine Großmutter band die Windel immer an den drei bzw. vier Beinen eines umgekehrten Stuhls an und bildete so eine Art umgedrehtes Zelt in der Mitte des Schemels. Man kann es sich auch wie ein kleines Sprungtuch vorstellen. Unten drunter stellte sie eine Schüssel, in die die Molke ablaufen konnte, und über Nacht entstand dann der herrliche Quark.


Quark
1 Rezept

Zutaten

* 1 l Milch
* 3 EL Dickmilch (oder Kefir oder
* Buttermilch)



1 Liter rohe Milch in eine Schüssel geben, diese leicht abdecken und bei Zimmertemperatur (20 - 22°)in 2 Tagen sauer und dick werden lassen.

Um diesen Vorgang zu beschleunigen, oder wenn nur pasteurisierte Milch zur Verfügung steht, kann man die Milch auch mit 3 EL Dickmilch (Kefir oder Buttermilch) impfen. Sie ist dann in der Regel nach 18-24 Stunden fertig.

Anschließend muss die saure dicke Milch etwa 30 Minuten auf 35° erwärmt werden, damit sich der so genannte Bruch bildet. Hierbei trennt sich die Molke vom Milcheiweiß.

Dies gelingt am besten, wenn man die Schüssel in den auf 50° vorgeheizten, aber bereits wieder abgestellten Backofen stellt. (Ebenso kann man die Milch auch auf die leicht vorgewärmte, aber ausgestellte Elektroherdplatte stellen).

Man muss darauf achten, dass die Mischung nicht zu heiß wird, der Quark wird sonst nämlich trocken und bröselig.

Wenn man kein Speisethermometer zur Hand hat, kann man mit dem Finger die Temperatur überprüfen; sie entspricht etwa der Körperwärme.

Nach etwa 30-45 Minuten legt man dann ein Küchensieb mit einem Mulltuch aus, das man vorher in kaltem Wasser gut durchgespült und dann ausgewrungen hat. Das Sieb hängt man über einen Topf und schöpft die geronnene Milchmischung vorsichtig hinein. Die Molke läuft dabei in den Topf ab.

Anschließend verknotet man die Enden des Tuches und hängt es über dem Topf auf. Nach etwa 2 Stunden ist die Molke vollständig abgetropft und im Tuch bleibt frischer, köstlich duftender Quark zurück (etwa 200 bis 300 Gramm pro Liter Milch).

Noch ein Tipp: Die Molke nicht vollständig abtropfen lassen, da sonst der Quark sehr trocken wird.

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (www.ruhr-uni-bochum.de/kochfreunde)


Für deine anderen Probleme :lol:

Marzipankartoffeln:Klick! ;)

Dominosteine:Klick! :P

Huehnerfrikassee:Klick! :sabber::sabber::sabber:


Statt Lab-Tabletten mit mikrobiell gewonnenem Enzym kannst du auch aus Kälbermägen gewonnenes Naturlab verwenden, wenn du mehr auf natürliche biologische Produkte stehst. Das ist in Form von wässriger Lösung erhältlich und wird tropfenweise dosiert.


also ich hab mal vor Jahren im Norden von Irland gewohnt, und ich hab dann eher durch Zufall doch sowas wie Quark entdeckt. War glaube ich bei Safeway (bin mir nicht mehr sicher welche Supermarktkette), und auf dem Becher stand irgendwas von "fresh cheese" oder so ähnlich. Entpuppte sich dann aber nicht als der Frischkäse, den ich erwartet hatte, sondern das war von der Konsistenz und vom Geschmack her wie Quark. Sorry, ist schon ne Weile her, deshalb kann ich Dir nicht mehr genau sagen wie es hieß. War, glaube ich, ein großer runder Kunststoffbecher. Viel Erfolg bei der Suche.
Oder guck doch mal in einem Health Store oder so?

Bearbeitet von madreselva am 29.11.2006 14:58:52


Wenn du auf französischen "Fromage blanc" stösst - das ist Cremequark. Vielleicht kannst du den finden.

Laut Leo könnte auch "curd cheese" Quark sein.

So a Topfn.... ;)


Danke!Vielen, vielen Dank!
Ihr koennt euch gar nicht vorstellen, wie dankbar ich euch bin! :D :D :D



Kostenloser Newsletter